Erst Bär nun Wolf?

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
amarok
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1263
Registriert: 25. September 2007 23:32
Kontaktdaten:

Erst Bär nun Wolf?

Beitragvon amarok » 12. September 2008 23:53

Wenn ich es richtig übersetzt habe möchte der schwedische Jagdverband, dass im kommenden Winter die Jagd auf Wölfe erlaubt wird. Der Wolfsbestand soll sich (zu) schnell erhöht haben.
http://www.sr.se/dalarna/nyheter/artike ... el=2301279
Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: Erst Bär nun Wolf?

Beitragvon Sápmi » 13. September 2008 09:59

So verstehe ich das mit meinen mageren Schwedischkenntnissen auch (ohne die Einzelheiten). :wink:

Naja, bis jetzt ist ja scheinbar nur ein Antrag. Die Rentierzüchter werden sicher auch dafür sein.
Aber weiß nicht, immer diese menschlichen Eingriffe in den Lauf der Natur...
Ob's dann demnächst Wolfssteak auf schwedischen Speisekarten gibt? :shock: :roll:
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."
(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Benutzeravatar
nordmann-5444
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 757
Registriert: 17. Februar 2008 16:02
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Erst Bär nun Wolf?

Beitragvon nordmann-5444 » 13. September 2008 12:09

amarok hat geschrieben: Der Wolfsbestand soll sich (zu) schnell erhöht haben.
http://www.sr.se/dalarna/nyheter/artike ... el=2301279


Typisch Mensch, wenn ich zwei mal Huste bin ich dann Krank und
muß deswegen gleich zu einem Arzt?
:patsch: :patsch: :hmm:
Gruß André
Ob eine Sache gelingt, erfährst du nicht, wenn du darüber nachdenkst, sondern wenn du es ausprobierst!

skvs
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 9. September 2008 09:11
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Erst Bär nun Wolf?

Beitragvon skvs » 13. September 2008 14:03

die Wölfe haben hier (anscheinend) zu viele Schafe gerissen. Das wurde jedenfalls letzte Woche in der Zeitung richtig breit getreten.

Ich finde das schade, aber die Lobby fuer Bären und Wölfe scheint ziemlich klein zu sein.

Dabei sind das unsere letzten Raubtiere in Europa

Benutzeravatar
amarok
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1263
Registriert: 25. September 2007 23:32
Kontaktdaten:

Re: Erst Bär nun Wolf?

Beitragvon amarok » 13. September 2008 14:55

Hej Sapmi, André und Skvs,

die Großraubtiere haben es eben ziemlich schwierig und ihre Lobby ist sehr klein, weil keine wirtschaftlichen Interessen dahinter stehen. Rentierzüchter, Schafzüchter und Jäger sind wohl ihre ärgsten Konkurrenten.
Aber man kann selber für deren Schutz schon eine Kleinigkeit beitragen. In Deutschland gibt es z.B. die Möglichkeit beim NABU "Wolfspate" zu werden. Ich selber engagiere mich auch seit einer Weile auf diesem Wege für unsere "deutschen" Wölfe. Ob es in Schweden auch solche Möglichkeiten gibt, weiß ich leider nicht. Es wäre aber sehr interessant, darüber Informationen zu bekommen.
http://www.nabu.de/m01/m01_03/03805.html
Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: Erst Bär nun Wolf?

Beitragvon Sápmi » 13. September 2008 15:13

amarok hat geschrieben:Ob es in Schweden auch solche Möglichkeiten gibt, weiß ich leider nicht. Es wäre aber sehr interessant, darüber Informationen zu bekommen.
http://www.nabu.de/m01/m01_03/03805.html


Danke für den Link.
Aber so richtig vergleichen kann man die Wolfssituationen in den beiden Ländern eigentlich nicht. In D geht's ja nun darum die Wolfspopulation wieder aufzubauen, wobei das Problem in erster Linie der Platz ist. D.h. in D entsprechende Lebensräume zu sichern, stellt wohl eine ziemliche Herausforderung dar, wenn ich das richtig überblicke.
In S gibt es ja scheinbar schon (mehr als) genug Wölfe, an Platz mangelt's dort ja auch nicht.
Und ob sowas wie die Aktion "Vertrauen und Akzeptanz schaffen" des NABU in Schweden den Wölfen helfen könnte: weiß nicht, vielleicht ein bisschen. Aber vermutlich wird bei so einer Entscheidung doch knallhart gerechnet, gemäß der wirtschaftlichen Interessen. :(
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."

(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Benutzeravatar
amarok
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1263
Registriert: 25. September 2007 23:32
Kontaktdaten:

Re: Erst Bär nun Wolf?

Beitragvon amarok » 13. September 2008 15:21

Sicherlich kann man das nicht ohne weiters vergleichen. Aber ganz offensichtlich gibt es hier und dort bezüglich der Regulierung der Wolfspopulation ähnliche Argumente und Gruppierungen, die diese vertreten. Zum Thema Lebensraum: in Deutschland zeigt sich, dass der Wolf ganz offensichtlich kein Kulturflüchter ist, sondern sich durchaus in diesem besiedelten Lebensraum wohlfühlt, aber das bringt eben die Konflikte.
Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1815
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Erst Bär nun Wolf?

Beitragvon jörgT » 13. September 2008 15:27

Leider werden hier in Schweden gerade die Wölfe von der Mehrheit der (jagenden) Bevölkerung als Bedrohung angesehen. Gern wird dann die Jagd mit freilaufenden Hunden als urschwedische Jagdmethode herausgestellt.
Dabei ist diese Jagdform nur gut 100 Jahre "jung" ...
Entsprechend tauchen jedes Jahr zur Elchjagd wieder Bilder von (von Wölfen?) gerissenen Hunden auf.
Gerade die exzessive Elchjagd hat aber den schwedischen Elchstamm dezimiert, der zunehmende Verkehr mit Elchunfällen ist eine weitere Bedrohung ... Davon will allerdings der Durchschnittsjäger nichts wissen.
Das Thema wird hier in Schweden sehr emotional diskutiert und ist nicht ganz ungefährlich ...
Jörg

skvs
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 9. September 2008 09:11
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Erst Bär nun Wolf?

Beitragvon skvs » 13. September 2008 16:34

Das Thema wird hier in Schweden sehr emotional diskutiert und ist nicht ganz ungefährlich ...
Jörg


was mich total verwundert, da die Schweden ja sonst eher un-emotional an die Dinge herangehen.

Aber diese Diskussion mit den Wölfen und Bären gibt es auch in Deu. Als sich da ein Bär mal blicken lassen hat, ist das ganze Land hinterher und hat ihn am Schluss erschossen.

Benutzeravatar
amarok
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1263
Registriert: 25. September 2007 23:32
Kontaktdaten:

Re: Erst Bär nun Wolf?

Beitragvon amarok » 13. September 2008 16:58

jörgT hat geschrieben:Das Thema wird hier in Schweden sehr emotional diskutiert und ist nicht ganz ungefährlich ...
Jörg

skvs hat geschrieben:was mich total verwundert, da die Schweden ja sonst eher un-emotional an die Dinge herangehen...


Ich habe schon erlebt, dass (manche) Schweden bei bestimmten Themen (sehr) emotional reagieren. Das Thema "Jagd" gehört auf alle Fälle dazu oder auch das Thema "Samis und Rentiere". "Hoppla" dachte ich, was is'n nu los?
Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast