Erst Bär nun Wolf?

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
nordmann-5444
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 757
Registriert: 17. Februar 2008 16:02
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Erst Bär nun Wolf?

Beitragvon nordmann-5444 » 13. September 2008 19:10

skvs hat geschrieben:die Wölfe haben hier (anscheinend) zu viele Schafe gerissen. Das wurde jedenfalls letzte Woche in der Zeitung richtig breit getreten.

Ich finde das schade, aber die Lobby fuer Bären und Wölfe scheint ziemlich klein zu sein.

Dabei sind das unsere letzten Raubtiere in Europa


Zu erst mal Danke amarok für den Link, das werde ich mir mal gründlich Überlegen da Mitglied zu werden.

Der Mensch kann auch seine Schafe schützen, in Sachsen setzt man jetzt z.B. spezielle Hütte Hunde aus der Schweiz ein, da sollten doch erst mal andere Möglichkeiten in betracht gezogen werden als gleich drauf los zu Ballern, finde ich.

Gruß André
Ob eine Sache gelingt, erfährst du nicht, wenn du darüber nachdenkst, sondern wenn du es ausprobierst!

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: Erst Bär nun Wolf?

Beitragvon Sápmi » 13. September 2008 22:42

@skvs: Wieso sollten Schweden weniger emotional auf gewissen Dinge reagieren als andere? Sind doch auch "nur" Menschen. :wink:


nordmann-5444 hat geschrieben:Der Mensch kann auch seine Schafe schützen, in Sachsen setzt man jetzt z.B. spezielle Hütte Hunde aus der Schweiz ein, da sollten doch erst mal andere Möglichkeiten in betracht gezogen werden als gleich drauf los zu Ballern, finde ich.


:smt023
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."
(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Benutzeravatar
amarok
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1263
Registriert: 25. September 2007 23:32
Kontaktdaten:

Re: Erst Bär nun Wolf?

Beitragvon amarok » 16. September 2008 10:07

Ich war gestern auf einer Info-Veranstaltung in Berlin zum Thema "Willkommen Wolf!". Hier mal ein paar aktuelle Zahlen:
Derzeit haben sich 5 Wolfsrudel mit insgesamt 35 Wölfen in Deutschland seit den 90-er Jahren etabliert. Standorte sind die Lausitz in Sachsen und Brandenburg. Sichere (einzel-) Wolfsnachweise gibt es im östlichen Niedersachsen, Hessen, Meck.-Vorpommern und Bayern. Wolfsbeobachtungen wurden auch andeswo gemacht, aber es besteht kein sicherer Nachweis . Alle Wölfe sind zugewandert und nicht eingebürgert. Was besonders wichtig ist, daher kann von einer Rückkehr gesprochen werden.
Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)

Benutzeravatar
Findus
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 409
Registriert: 25. Januar 2007 19:42
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Erst Bär nun Wolf?

Beitragvon Findus » 16. September 2008 10:15

Hab neulich in der ARD eine interessante Dokumentation zu den eingewanderten deutschen Wölfen gesehen. Es gibt Aufnahmen von den beiden lausitzer Wolfsrudeln und es kommen "Wolfsbefürworter" und "Wolfsgegner" zu Wort.
Leider ist die Sendung nicht im Internet in der Mediathek abrufbar.
"Die Schweden sind keine Holländer - das hat man ganz genau gesehen." Franz Beckenbauer

Benutzeravatar
Lapplandinfiziert
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 21. Januar 2008 13:11
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Erst Bär nun Wolf?

Beitragvon Lapplandinfiziert » 16. September 2008 10:16

Das ist ja sehr erfreulich, bleibt nur zu hoffen, dass den Wölfen dann auch ein langfristiger Schutz eingeräumt wird.
Einmal Lappland - immer Lappland

Benutzeravatar
amarok
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1263
Registriert: 25. September 2007 23:32
Kontaktdaten:

Re: Erst Bär nun Wolf?

Beitragvon amarok » 16. September 2008 14:28

Lapplandinfiziert hat geschrieben:Das ist ja sehr erfreulich, bleibt nur zu hoffen, dass den Wölfen dann auch ein langfristiger Schutz eingeräumt wird.

Hej,

Wölfe gehören in Deutschland zu den geschützten Arten und stehen nicht auf der Liste jagbarer Tierarten.
Hier noch zwei Links:
Wolfsgeheul:
http://www.nature-rings.de/tiere/Wolf/page1.html
Willkommen Wolf!
http://www.nabu.de/m01/m01_03/03796.html#
Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)

Benutzeravatar
Lapplandinfiziert
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 21. Januar 2008 13:11
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Erst Bär nun Wolf?

Beitragvon Lapplandinfiziert » 16. September 2008 14:51

Ja ich weiß, aber denk mal an die ausbrechende Hysterie wenn es zu größerer Beute unter Schafen und Rotwild kommt. Sehr gute Links.
Einmal Lappland - immer Lappland

Benutzeravatar
amarok
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1263
Registriert: 25. September 2007 23:32
Kontaktdaten:

Re: Erst Bär nun Wolf?

Beitragvon amarok » 16. September 2008 15:59

Lapplandinfiziert hat geschrieben:Ja ich weiß, aber denk mal an die ausbrechende Hysterie wenn es zu größerer Beute unter Schafen und Rotwild kommt. ...


Es ist klar, dass es zur Rückkehr von Wolf, Luchs und Co. auch Widerstand geben wird. Und sicher dauert es mindestens eine Generation, bis der Wolf in Deutschland von der Mehrheit der Bevölkerung akzeptiert ist. Außerdem wird es ohnehin nur zur Ausbreitung in einigen Teilen unseres Landes kommen. Viele Probleme erwarten den Wolf da in der Zukunft, man denke nur mal an das ganze Verkehrswegenetz, dass er auf seinen Wanderungen überqueren muss. Auf Deutschlands Straßen gibt es pro Jahr weit über 200.000 Wildunfälle. In den letzten Jahren waren auch schon einige Wölfe dabei. Bei Viehhaltern, Haustierbesitzern und natürlich bei Jägern sind mehr oder weniger große Konfliktpotentiale vorhanden und zukünftig zu erwarten.
Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: Erst Bär nun Wolf?

Beitragvon Sápmi » 16. September 2008 16:49

amarok hat geschrieben: Und sicher dauert es mindestens eine Generation, bis der Wolf in Deutschland von der Mehrheit der Bevölkerung akzeptiert ist.


Wenn überhaupt. Ich will nicht schwarz malen, aber ich hab so meine Bedenken. Immerhin ist der Wolf ein Raubtier, daher dürfte er es sehr schwierig haben, auf im Laufe der Zeit von der BevölkerungsMEHRHEIT akzeptiert zu werden, denn dazu müsste sich diese ja richtig Gedanken machen...naja, ich weiß nicht... :wink:
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."

(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Benutzeravatar
amarok
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1263
Registriert: 25. September 2007 23:32
Kontaktdaten:

Re: Erst Bär nun Wolf?

Beitragvon amarok » 16. September 2008 18:54

Sápmi hat geschrieben:Wenn überhaupt. Ich will nicht schwarz malen, aber ich hab so meine Bedenken. Immerhin ist der Wolf ein Raubtier, daher dürfte er es sehr schwierig haben, auf im Laufe der Zeit von der BevölkerungsMEHRHEIT akzeptiert zu werden, denn dazu müsste sich diese ja richtig Gedanken machen...naja, ich weiß nicht... :wink:


"Inmitten von Schwierigkeiten liegen günstige Gelegenheiten." Albert Einstein
Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste