„Erholung noch Jahre entfernt“

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
svenska-nyheter
-bot-
Beiträge: 16218
Registriert: 9. Juli 1998 17:00

„Erholung noch Jahre entfernt“

Beitragvon svenska-nyheter » 20. November 2008 14:18

Im Zuge der anhaltenden Kündigungswelle ist mit einer Erholung des Arbeitsmarkts erst in einigen Jahren zu rechnen. Zu diesem Schluss kommt der für die Erstellung von Prognosen zuständige Chef bei der Arbeitsmarktbehörde, Tord Strannefors. Bei der jetzigen Krise handele es sich um die zweitschwerste auf dem schwedischen Arbeitsmarkt überhaupt.


>>ganzer Artikel

(Mit freundlicher Genehmigung von Radio Schweden)

Benutzeravatar
frasimi74
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 649
Registriert: 16. November 2007 15:14
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: „Erholung noch Jahre entfernt“

Beitragvon frasimi74 » 20. November 2008 15:09

svenska-nyheter hat geschrieben:Bei der jetzigen Krise handele es sich um die zweitschwerste auf dem schwedischen Arbeitsmarkt überhaupt.


Hej zusammen,

das hört sich aber nicht gut an.
Bin gespannt, wann sich wenigstens eine kleine Erholung andeutet.

Weiss jemand, wann die schwerste Krise auf dem schwedischen Arbeitsmarkt war?
Würde mich sehr interessieren, ob es vergleichbar war mit der jetzigen.

Frank
Love it, change it, or leave it!

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1382
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: „Erholung noch Jahre entfernt“

Beitragvon Skogstroll » 20. November 2008 16:35

Wenn wir etwas gelernt haben, dann wie verlässlich diverse Prognosen diverser Wirtschaftexperten sind. Wobei es mir dann aber doch übertrieben scheint, die Wirtschaftweisen wegen der schlechten Prognosen in die Wüste zu schicken. Monarchen haben die Überbringer schlechter Nachrichten geköpft. Das Stadium sollten wir hinter uns gebracht haben.

Man muss allerdings zugeben, dass das Ende der Talfahrt noch nicht abzusehen ist. Praktisch täglich gerät ein neuer Riese ins Wanken. Selbst die grosse staatliche Gelddruckmaschine, die sich noch vor einem Jahr mit einem Gewinn von 10.000.000 kr pro Stunde (!) brüstete - die Rede ist von LKAB - legt mehrere Werke für (vorerst) ein paar Monate still und wirft alle befristet Angestellten (etwa 250) raus. Selbst DER Fels in der Brandung bröckelt.
Die bisherige Hoffnung, die Krise würde Norrbotten nicht bemerken und deshalb daran vorbeigehen, hat sich wohl erledigt. Sie kommt - wie eigentlich alles - nur etwas verzögert an.

Skogstroll

nysn

Re: „Erholung noch Jahre entfernt“

Beitragvon nysn » 20. November 2008 17:05

Weiss jemand, wann die schwerste Krise auf dem schwedischen Arbeitsmarkt war?
Würde mich sehr interessieren, ob es vergleichbar war mit der jetzigen.


Hej Frank,

die schwerste Krise dürfte die Anfang der 90er gewesen sein.
Die Parallelen zu heute sind insofern gegeben, dass die ganze Wirtschaft mit einem Mal absank - wie ein dicker, großer Stein.

Die 90er-Jahre Krise war allerdings "hausgemacht" - d. h. wurde von den Schweden selbst verursacht - genau wie die Amerikaner haben sie zu viele Schulden gemacht, das schwedische Finanzwesen ist zusammengebrochen - mit den gleichen Folgen wie jetzt - die Krone wurde stark entwertet, Kapital wurde abgezogen, die Inflationsrate stieg, keine Kredite wurden vergeben - am Ende standen Entlassungen, wie jetzt auch.

Ich meine der damalige Zusammenbruch kumulierte so um das Jahr 1991/1992 - als wir 1994 nach Schweden kamen, konnte man direkt sehen, wie "hart" es die Leute getroffen hatte - die meisten fuhren mit alten Autos herum, Mietwohnungen waren überhaupt nicht zu bekommen - die Eigentumswohnungen und Häuser waren im Vergleich zu deutschen Verhältnissen richtig günstig, troztdem konnten es sich die Schweden nicht mehr leisten, da keine Kredite mehr vergeben wurden (sehr hohe Zinsen) und viele eben nur Zeitarbeitsverträge (vikarie) hatten. Die Gehälter, die gezahlt wurden, wenn man das Glück hatte noch eine Festanstellung zu bekommen, waren niedrig - mein Mann hatte damals in Schweden gerade die Hälfte von dem verdient, was er in München bekommen hatte - die Lebenshaltungskosten waren aber extrem hoch (auch bedingt duch eine hohe Inflationsrate).

Da die heutige Krise ja nicht Schweden-spezifisch ist, sondern von außen kam, gehen die meisten nun davon aus, dass sie länger andauert.

Die schwedische Krise konnte ja dann auch nach und nach von den Schweden gelöst werden - sie haben ja schon ein bisschen damit angegeben, dass sie wieder mal ein Vorbild sein könnten - sie wüssten ja schließlich, wie man solche Krisen bewältigt.

Davon liest man zurzeit aber nichts mehr.

Die letzte Krise dauerte eigentlich so die ganzen 90er-Jahre an - erst ab 2000 ging es dann besser. Die Leute nahmen wieder wie verrückt Kredite auf - die Häuer wurden mit neuesten Küchen und Bädern ausgestattet, überall wurden neue Häuser gebaut und die Anzahl deutscher, auf Hochglanz polierter Autos, stieg rapide an. Die Charterreisen wurden immer länger - Thailand wurde zum Reiseziel Nummer eins.

In diesem Frühjahr schrieben die Zeitungen, Schweden ginge es so gut wie nie - heute zum Ende des Jahres hat sich der Wind schon gedreht ...

Mal sehen, wie es weitergeht.

Ich würde auf jeden Fall derzeit nicht nach Schweden auswandern wollen, das wäre mir viel zu mühsam! :D

S-nina

nysn

Re: „Erholung noch Jahre entfernt“

Beitragvon nysn » 20. November 2008 17:25

Habe selbst mal ein bisschen gegoogelt und bin auf folgenden Vergleich gestossen - Schweden/Schweiz.
Ist zwar "Werbung für eine schweizer Partei" - die Politikerin beschreibt aber Schweden ganz gut - und zwar so, wie ich es auch empfinde, die hier arbeitet und lebt:

http://www.zuercher-bauer.ch/nt/downloa ... chuetz.pdf

- hohe Steuern
- mittelmäßige Leistungen vom Staat (Gesundheit, Schule usw.)
- keine Möglichkeit für den Einzelnen eigenes Vermögen anzusparen (alles wird über Kredite finanziert)
- über Jahre geschönten Arbeitslostenstatistiken - (Frührentner, Leute in staatlichen Ausbildungsprogrammen, viele Krankgeschriebene wurden verheimlicht)

S-nina

P.S. Die reichen Schweden zieht es sowieso alle in die Schweiz - aus gutem Grund!

Hans

Re: „Erholung noch Jahre entfernt“

Beitragvon Hans » 20. November 2008 18:44

Finazguru?

S-Nina weiss scheinbar das meiste.
Über Schweden.
Wie es eigentlich ist.

Wenn man es liest ist S bankrutt.
Nix funktioniert.

Gesundheitswesen.
Schule.
Ökonomi.
Schlechte Gehälter.
ETC.

Tja , die Liste wird immer länger.

Gibt es überhaubt einen Ausweg aus diesem Jammertal Schweden?

Grüsst
H :smt006 ans

nysn

Re: „Erholung noch Jahre entfernt“

Beitragvon nysn » 20. November 2008 19:02

S-Nina weiss scheinbar das meiste.
Über Schweden.
Wie es eigentlich ist.


Das tut mir jetzt echt leid, Hans!

Mir wärs auch lieber - die Zahlen sähen besser aus.

Die Arbeitslosenzahlen stammen nicht von mir.

Die schwedische Wirtschaftszeitung - Dagens Industri - die lese ich schon täglich - die geht sogar mir manchmal mit ihren Katastophen-Bildzeitungs-Überschriften auf die Nerven.

Hier eine Kostprobe auf Schwedisch: Schwedische Arbeitsplatz-Schlacht ??

http://www.di.se

Svensk jobbslakt
Beskeden om varsel och neddragningar har varit flera - och tunga - under torsdagen. Totalt berörs cirka 1.800 svenska anställda av personalminskningar enbart av dagens besked. (75 KOMMENTARER)


Für die Steuern bin ich auch nicht verantwortlich. Mir wärs lieber, ich würde weniger an den Staat bezahlen und selber mehr sparen können. Dann wäre ich nämlich unabhängiger.

Über das Schulsystem gibt es hier im Forum einen anderen Thread - dort hat "vinbär" heute einen Link eingestellt zur REgierung - die schwedischen Politiker finden unisono, dass das schwedische Schulsystem im europäischen Vergleich extrem abgesunken ist.

Wenn du anderer Meinung bist - dann darfst du das gerne sein.

Aber unterstelle mir nicht immer, dass ich irgendwelche "Unwahrheiten" verbreite - das ist nicht meine Absicht. Und warum soll ich ein Interesse daran haben, Schweden besser zu machen als es ist?

Ich schließe mich übrigens der Meinung der Schweizer Politikerin, Inge Schütz, die ebenfalls seit 16 Jahren in Stockholm lebt, an, dass ich mir die schwedischen Verhältnisse nie und nimmer für mein Land, wo ich herkomme, wünschen würde!

Hier kannst du mehr darüber erfahren: http://www.ingeschuetz.ch

S-nina

Hans

Re: „Erholung noch Jahre entfernt“

Beitragvon Hans » 20. November 2008 19:12

Tja, was soll man denn sagen?

Ich schließe mich übrigens der Meinung der Schweizer Politikerin, Inge Schütz, die ebenfalls seit 16 Jahren in Stockholm lebt, an, dass ich mir die schwedischen Verhältnisse nie und nimmer für mein Land, wo ich herkomme, wünschen würde!


Die Alles und die Besserwisser.
Zusammen mit dem Chor Der Gefangenen singt man ein Lied der Klage.

Traurig

Grüsst
H :smt006 ans

nysn

Re: „Erholung noch Jahre entfernt“

Beitragvon nysn » 20. November 2008 19:52

Zusammen mit dem Chor Der Gefangenen singt man ein Lied der Klage.


Ein sehr schönes Lied ...

das mag ich wirklich gerne

Va, pensiero, sull'ali dorate;
Va, ti posa sui clivi, sui colli,
Ove olezzano tepide e molli
L'aure dolci del suolo natal!

Del Giordano le rive saluta,
Di Sionne le torri atterrate...
Oh mia patria si bella e perduta!
O membranza sì cara e fatal!


Arpa d'or dei fatidici vati,
Perché muta dal salice pendi?
Le memorie nel petto raccendi,
Ci favella del tempo che fu!


O simile di Solima ai fati
Traggi un suono di crudo lamento,
O t'ispiri il Signore un concento
Che ne infonda al patire virtù!


S-nina :D

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: „Erholung noch Jahre entfernt“

Beitragvon janaquinn » 20. November 2008 20:44

Hej Ihr Lieben,
bitte bleibt beim Thema. Ich habe, wie von S-Nina gewünscht, Teile des Thread´s auf die Trollwiese verschoben, weil sie absolut nicht mehr sachlich waren und auch nicht mehr dem Thema dienlich waren.

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste