Erfahrungen Schwedisch lernen an der Volkshochschule...

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Steffi
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 26. Januar 2007 15:57

Erfahrungen Schwedisch lernen an der Volkshochschule...

Beitragvon Steffi » 29. Januar 2007 09:44

Hallo,

wer von Euch hat schon einen Volkshochschulkurs für Schwedisch absolviert? Wie hat er euch gefallen? Wieviel habt ihr gelernt?
Geht es vom Stoff schnell vorwärts oder eher so bis es auch der letzte verstanden hat?

Klar ist jeder Kurs anders, aber mich würden Eure Erfahrungen interessieren.

Habt ihr nebenbei noch zusätzlich z.B. per Software gelernt... oder würdet ihr diese sogar einem Volkshochschulkurs vorziehen?

Vielen Dank im Voraus.

steffi

Benutzeravatar
Joerg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 1. Januar 2007 22:32

Re: Erfahrungen Schwedisch lernen an der Volkshochschule...

Beitragvon Joerg » 29. Januar 2007 09:48

Hallo Steffi,
noch kann ich Dir dazu nichts sagen. Aber ab Donnerstag nehme ich an einem Schwedisch Intensivkurs Teil. Dieser Kurs ist für Leute aus bestimmten Berufsbanchen (Handwerk, Industrie, Pflege) und soll an 8 Abenden je 3 Stunden gehen. Die Kursleiterin sagte, sie wolle erreichen, dass man danach Stellenangebote "lesen" kann, einen Lebenslauf schreiben kann und noch einige Sachen. Gerne werde ich dir Berichten, wie die einzelnen Tage waren.

Gruß Jörg
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Bild

Gast

Re: Erfahrungen Schwedisch lernen an der Volkshochschule...

Beitragvon Gast » 29. Januar 2007 10:11

Hallo Steffi,
ich lerne schwedisch über CDs mit Begleitbüchern. Das gibt es von vielen verschiedenen Anbietern. Damit komme ich sehr gut klar und es macht spaß. Über Silvester waren wir dann in Stockholm und haben doch schon mehr verstanden als wir dachten. Sogar beim Zeitunglesen oder in der U Bahn verstehen wir jetzt doch schon einiges. Selbst gesprochen hab ich nicht viel schwedisch, wir sind alle automatisch in englisch verfallen da das im Moment noch viel leichter von den Lippen geht.
Ich wünsche dir viel erfolg beim lernen, für welchen weg du dich auch entscheidest.
Liebe Grüße norder

norder
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 1. November 2006 18:56
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Erfahrungen Schwedisch lernen an der Volkshochschule...

Beitragvon norder » 29. Januar 2007 10:13

Oh ich wr nicht eingeloggt, sonst bin ich das immer automaitsch...naja, jetzt bin ich es ja wieder

Benutzeravatar
xcycler
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 10. Oktober 2006 16:18
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse

Re: Erfahrungen Schwedisch lernen an der Volkshochschule...

Beitragvon xcycler » 29. Januar 2007 10:24

Hej Steffi,

ich lerne Schwedisch an der VHS in einem Intensivkurs-Wochenendkurs.
Wir haben Freitagabends 3 Stunden und Samstags ca. 5 Stunden unterricht.

Der Intensivkurs wird seinem Namen absolut gerecht, denn es geht zackig voran. Man muss wirklich mit Eigeninitiative den Stoff zwischen den Kursterminen wiederholen, sonst kann es passieren, dass man den Faden verliert. - Aber es macht riesigen Spass, eine Sprache zu lernen, mit der man normalerweise nicht konfrontiert wird.

Viel Spass beim lernen!

Grüße

ping4

Re: Erfahrungen Schwedisch lernen an der Volkshochschule...

Beitragvon ping4 » 29. Januar 2007 10:45

Hallo Steffi,

meine Erfahrungen bezüglich Schwedisch-Kurs:
Ich mache mittlerweile meinen vierten Schwedisch-Kurs, allerdings in Österreich.

Es gibt glaub ich 7 oder 8 Kurse, die alle einen anderen Schwerpunkt haben.

Am Anfang wurden die wichtigsten Verben, Fragen und dergleichen gelehrt, sodaß man sich touristisch in Schweden zurecht findet. Dazu haben wir viele Dialoge gelesen und gehört. Nach und nach kommt dann die Grammatik dazu und Redewendungen.

Da bei meinem jetzigen Kurs zu wenige Teilnehmer waren, hat man uns mit dem nächst höheren zusammengelegt. Ich hatte zuerst wirkliche Bedenken, da im höheren Kurs die meiste Grammatik (= alle Zeiten) schon gelernt wurde.
Aber ich muss sagen, es ist gar nicht so schwer wie gedacht, denn im höheren Kurs wird jetzt viel Wert auf das Sprechen gelegt. Und es wird auf keinen Fall zu Tode erklärt bis es jeder verstanden hat. Wenn man eine Sprache lernen will muss man was dafür tun.
Ich setze mich halt 1x in der Woche zu meinen Schwedisch-Unterlagen und geh nochmal das Gelernte durch und lerne ein paar Vokabel. Das reicht völlig aus.

Zusammengefasst würd ich sagen ist ein VHS-Kurs etwas Längerfristiges. Man lernt eher gemütlich, aber ausführlich, die Sprache. Vielleicht wäre es zu empfehlen einen VHS-Kurs zu probieren und nebenbei mit einer Software zu lernen. Denn was eine Software nicht kann, ist sich mit dir zu unterhalten und dich möglicherweise auf Fehler aufmerksam zu machen. Glücklicherweise muss man dazu sagen: ist doch schön sich mit Menschen zu unterhalten.

Hoffe dir die eine oder andere Frage beantwortet zu haben.

LG
Ramona

Steffi
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 26. Januar 2007 15:57

Re: Erfahrungen Schwedisch lernen an der Volkshochschule...

Beitragvon Steffi » 29. Januar 2007 11:05

ersteinmal danke an so viele so schnelle antworten... :-)

ersteinmal an Joerg:
wo machst du denn diesen Intensiv-sprachkurs für Berufe/Bewerbung usw. wird der auch von der VHS angeboten oder von einem anderem Unternehmen?
Wie sind die Kosten für so einen etwas spezielleren Kurs?
Über weitere Erfahrungen zu den einzelnen Terminen würde ich mich natürlich freuen!

an xcycler:
ist das dein erster Kurs? oder hast du vielleicht schon einen "normalen" kurs absolviert, also einmal die woche?

Gibt es noch andere Leute die vielleicht Intensiv/und "Normalen " Kurs gemacht haben?

Muss ich mal schauen, hier bei mir im Ort gibt es nur den normalen Kurs. Für den Wochenend-Intensiv Kurs müsste ich in die nächste Stadt fahren! Aber danke auf alle Fälle für die Info!

Für alle, die die VHS Kurse schon gemacht haben: Wie weit wart ihr nach einem Semester? Für wieviel Verständigung hat es in Schweden selbst gereicht?

Danke nochmal an alle die so fleissig geantwortet haben!

grüsse steffi

Benutzeravatar
Joerg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 1. Januar 2007 22:32

Re: Erfahrungen Schwedisch lernen an der Volkshochschule...

Beitragvon Joerg » 29. Januar 2007 12:16

Hallo Steffi,
der Kurs wird von der VHS angeboten und kostet 69€. Die VHS hat sogar mit der Arbeitsagentur ein Abkommen, wo Hartz 4 Empfänger gefördert werden. Sie wollen sogar erreichen, dass die Kosten von der AA übernommen werden sollen für Hartz 4 Empfänger.

Gruß Jörg
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Bild

Steffi
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 26. Januar 2007 15:57

Re: Erfahrungen Schwedisch lernen an der Volkshochschule...

Beitragvon Steffi » 29. Januar 2007 16:14

Vielen Dank für die Infor... bin aber, in dem Fall "leider" Studentin :-)

olaf

Re: Erfahrungen Schwedisch lernen an der Volkshochschule...

Beitragvon olaf » 29. Januar 2007 18:53

Hej hej Steffi

Also ich lernte beim Bildungsverein 2 Jahre lang in weiterführenden Kursen, bis es mir zu heftig wurde und ich ausstieg, um aber etwas tiefer -wo ich noch sicher bin- wieder einzusteigen. Wir hatten eine sehr engagierte aus Schweden stammende Lehrerin, die das Pensum an die Erfordernisse der Gruppe anpasste.
Klar, habe ich auch Software zuhause, die ich aber wenig bis gar nicht nutzte. Mit dem Nacharbeiten des im Kurs vermittelten, war ich die Woche über genug beschäftigt. Zum anderen denke ich, das das freie Sprechen mit anderen um vieles mehr bringt und sich so hausgemachte Fehler nicht einschleichen. In der Aussprache, ist da so einiges möglich.

Wünsche Dir viel Spaß, Olaf


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast