Erfahrungen mit Umnutzung von gewerblichen Immobilien oder Wohnimmobilie zu Wohnen und Gewerbe

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

J.A.G
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 15. Mai 2016 18:53
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Erfahrungen mit Umnutzung von gewerblichen Immobilien oder Wohnimmobilie zu Wohnen und Gewerbe

Beitragvon J.A.G » 26. Mai 2016 18:46

Hej, es ist immer wieder schön zu sehen wie Viele es trotz der auch dort vorhandenen Probleme in den Norden und besonders nach Schweden zieht :-) Wir arbeiten hart daran unseren Lebensmittelpunkt nach Schweden zu verlagern und sind dabei auch auf der Suche nach Immobilien. Vielleicht kann mir jemand was zum etwas kniffligen Thema der Nutzung von Immobilien sagen. Wie schwierig ist es eine Immobilie umzunutzen, z.b. von Industrie zu Handel, Wohnen und Vermietung von Appartments? Es geht mir hier nicht um Details, die sind logischerweise mit der Kommune zu klären. Vielmehr geht es um Grundsätzliches. In Dänemark z.b. ist es mit hohen Auflagen verbunden Gewerbe in Wohnraum umzunutzen. Diese Auflagen entsprechen z.b. in Bezug auf Dämmung usw. denen von Neubauten und sind nur schwer zu realisieren. Gibt es in Schweden ggf. sogar Förderung zur Umnutzung von gewerblichen Leerständen? Ist es z.b. auch rechtlich möglich eine "fritidshus" dauerhaft zu bewohnen? Vielleicht habt ihr ein paar Ansätze für mich oder auch eigene Erfahrungen. Ich danke Euch schon jetzt für alle Tipps und Schilderungen eurer Erfahrungen diesbezüglich.

Benutzeravatar
meckpommbi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1168
Registriert: 12. September 2008 11:26
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Umnutzung von gewerblichen Immobilien oder Wohnimmobilie zu Wohnen und Gewerbe

Beitragvon meckpommbi » 26. Mai 2016 23:49

also mir ist nicht bekannt das es da probleme giebt wen du in deinem fritidshus permanent wohnen moechtest tust du es bei der derzeitigen wohnungsnot wird das wohl sehr heufig der fall sein was die anderen fragen angeht denke ich das es von kommune zu kommune unterschiedlich gehandhabt wird generell wuerde ich die huerden aber nicht so hoch ansetzen man hat doch viele freiheiten hier es sei denn du hast missguenstige nachbarn dann kann es stress geben

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Erfahrungen mit Umnutzung von gewerblichen Immobilien oder Wohnimmobilie zu Wohnen und Gewerbe

Beitragvon HeikeBlekinge » 27. Mai 2016 09:49

Es kommt natuerlich erst einmal auf die Art des Gewebes an und die Umgebung! Das muesstest du näher erläutern.
Dann muss ein Nutzungsänderungsantrag gestellt werden - egal wo oder wie, denn sobald privater Raum in gewerblichen uebergehen soll sind etliche Registrierungen und Absprachen mit Bauamt und auch evtl. Gesundheitsamt nötig. Besonders zu beachten ist die Kontrollbesichtigung durch einen Brandbeauftragten!

Nein, es ist nicht leichter in Schweden! Es ist EU-mässig seit ca. 2010 vieles angepasst worden und die Vorschriften unterscheiden sich auch nicht von Kommune zu Kommune (aber die Gebuehren!)

Wird ein fritidshus ganzjährig bewohnt wird es irgendwann "automatisch" zum Bostadshus.

Zu den missguenstigen Nachbarn: Hast du alles nach Vorschrift und Gesetzeslage durchgefuehrt kann dich der missguenstigste Nachbar mal am Allerwertesten.... ;-)

Wir haben im letzten Jahr konkrete Erfahrungen mit allen genannten Behörden gemacht und ich bin seitdem ueber die Vorschriften mehr als gut informiert. Ein betruegerischer und mit allen Wassern gewaschener Nachbar hat uns letztes Jahr ein Objekt vermietet fuer das keinerlei Genehmigungen und keine Brandsicherheit vorlagen! Er hat uns schlichtweg vor den Kopp gelogen - Resultat war ein Betriebsverbot und unsere Investitionen waren umsonst!
Und jetzt bauen wir unseren Betrieb zuhause wieder um und aus. Die Kontakte die wir mit allen Behörden schliessen durften helfen da jetzt allerdings ungemein - wir hatten sie nämlich voll auf unserer Seite und sie sind bestrebt uns nach dem Desaster mit dem Vermieter so gut wie möglich wieder auf die Beine zu helfen. Ein Tipp: Man sollte Behörden in Schweden stets als helfende Hand und nicht als unbequeme Huerde betrachten.

Verlass dich nicht auf Beteuerungen anderer das dieses oder jenes nicht so eng zu sehen sei oder die Behörden evtl. ein Auge zudruecken. Und nimm ALLES von Anfang an selber in die Hand!

lg
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

J.A.G
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 15. Mai 2016 18:53
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Erfahrungen mit Umnutzung von gewerblichen Immobilien oder Wohnimmobilie zu Wohnen und Gewerbe

Beitragvon J.A.G » 1. Juni 2016 11:57

@HeikeBlekinge, danke für die Antwort. Das liest sich ja fast als wären die Behörden sowas wie Dienstleister...wir werden die Kommune gleich mit einbinden, dann wird sich zeigen ob das geht was wir vorhaben bzw. wie es gehen könnte.

Benutzeravatar
Hanjo
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 520
Registriert: 13. August 2005 09:17
Lebensmittelpunkt: Schweden

Erfahrungen mit schwedischen Behörden

Beitragvon Hanjo » 1. Juni 2016 16:09

J.A.G hat geschrieben:. . . Das liest sich ja fast als wären die Behörden sowas wie Dienstleister...
In der Tat ein Umstand, der uns schnell aufgefallen ist.

Mein Eindruck heute noch - nach immerhin 14 Jahren:
Während ich mir damals in Tschland - kann sein, dass das inzwischen anders ist - bei Behördengängen immer wie ein Bittsteller vorgekommen bin, mich meistens von "oben herab" behandelt gefühlt habe und man mir gegenüber den Eindruck vermittelt hat, dass ich mich für mein Vorsprechen, für "meine Störung" ja eigentlich entschuldigen müsse, geht es mir hier immer wieder so, dass man sich mit mir ohne Hektik und total stressfrei "auf Augenhöhe" unterhält, egal mit welchem Anliegen ich vorspreche.

Hier tritt man mir gegenüber immer freundlich auf und ist erkennbar bemüht, mir zu helfen - mein Anliegen wird ernst genommen und ich habe jedesmal den Eindruck, dass man hier das tut, wofür man vom Steuerzahler bezahlt wird, nämlich Probleme lösen - und zwar als Dienstleister im Sinne des Kunden.
Hanjo
Wer seine Träume erfüllen will, muss erst einmal aufwachen

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Erfahrungen mit Umnutzung von gewerblichen Immobilien oder Wohnimmobilie zu Wohnen und Gewerbe

Beitragvon HeikeBlekinge » 2. Juni 2016 09:36

So isses ,-)
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

J.A.G
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 15. Mai 2016 18:53
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Erfahrungen mit Umnutzung von gewerblichen Immobilien oder Wohnimmobilie zu Wohnen und Gewerbe

Beitragvon J.A.G » 3. Juni 2016 21:34

Wow...das wäre ja mal was ;-) Ich habe von der Kommune jedenfalls eine klare und schnelle Antwort auf eine kurze Voranfrage bekommen. Mal schauen wie es weitergeht....

Weiß jemand wie das mit den möglichen Verschmutzungen auf alten Industriegeländen gehandhabt wird? Ein Risiko ist da immer, dass ist mir klar. Aber wann muss da was getan werden (bei Umnutzung, bei Abriss oder Neubau?) und wer kann z.b. auch eine "Unbedenklichkeit" bestätigen? Zu guter Letzt, hat jemand von Euch Erfahrungen mit solchen Dingen gemacht und kann etwas zu den Kosten sagen?

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 733
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Umnutzung von gewerblichen Immobilien oder Wohnimmobilie zu Wohnen und Gewerbe

Beitragvon vinbergssnäcka » 4. Juni 2016 11:39

Um welche Art von Industrie geht es denn bei Dir? Bei uns gibts ja viele Glashütten, da könte ich mal schauen ob ich da was finde, vielleicht Firmen die ein Gutachten anstellen. Bei den Glashütten hier mit den alten Halden passiert oft nix, maximal, das es eingezäunt wird. Es gibt zwar Pläne zur Entsorgung, aber keiner der die Kosten tragen will und kann....

Ich würde da an Deiner Stelle auch die kommune als Ansprechpartner wählen, aber auch nicht komplett drauf verlassen. In einem anderen Ort in unserer kommune wurden Baugrundstücke verkauft, teuer, weil es waren Seenahe Grundstücke. Im Nachhinein kam dann raus, das einige Grundstücke auf einer ehemaligen Halde liegen und daher so nicht bebaut werden dürfen....und keiner hats gewusst.... :roll:
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

J.A.G
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 15. Mai 2016 18:53
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Erfahrungen mit Umnutzung von gewerblichen Immobilien oder Wohnimmobilie zu Wohnen und Gewerbe

Beitragvon J.A.G » 9. Juni 2016 22:16

Es handelt sich um eine ehemalige Möbelherstellung. Laut Makler natürlich kein Problem....die Kommune weißt aber schon am Ende der ersten Anfrage ungefragt auf mögliche "Pollution" hin....mal sehen...Die Frage ist halt welcher Aufwand betrieben werden muss um das Grundstück unbedenklich zu bekommen und wer das macht. Reicht da ein Gutachter oder kann dann immer noch irgendjemand was angreifen? Warscheinlich muss der Gutachter dann öffentlich beauftragt werden...naja, Tipps sind hier immer willkommen ansonsten bereite ich gerade die nächste Anfrage an die Kommune vor.

Schwedentor find ich gut! :-)

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Erfahrungen mit Umnutzung von gewerblichen Immobilien oder Wohnimmobilie zu Wohnen und Gewerbe

Beitragvon HeikeBlekinge » 11. Juni 2016 12:49

Hahaha! Das Wort kannte ich noch nicht ;-) Der war jetzt gut!
https://sv.wikipedia.org/wiki/Pollution

Irgendwie blickt man da nicht durch. Willst du nun ein Gewerbe betreiben bei dem es zu schädlichen Ausstossen kommen kann oder ein Gebäude/Grundstuck kaufen welches dem eventuell ausgesetzt war? Finger weg bei letzterem, denn im Vertuschen oder jahrelang unter den Tisch fallen lassen sind die Schweden recht gut.
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste