Erfahrung mit Erdwärme und Beheizung eines Wintergartens

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
DomDom
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 231
Registriert: 7. Dezember 2008 19:03
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Welt

Re: Erfahrung mit Erdwärme und Beheizung eines Wintergartens

Beitragvon DomDom » 14. Januar 2009 15:35

Hej Jana !

Mal dumm rumm gefragt :? , wenn es dein Vermieter ist, warum

müsst ihr euch dann an den Kosten beteilige ? oder hab ich das missverstanden ?

Värmepump eller jordvärme - tolle sache ! Aber bedenkt ! Wenn kein Strom !

Dann NIX warm ! Also behaltet euch immer die Option offen noch mit dem Feuer

spielen zu können und das sage ich nicht nur um meinen Job zu sichern 8) sonder

auch da ich es schon öfters erlebt habe das z.B. die Luftwärmepumpe eingefroren

ist oder die Erdwärme nicht ausreichend war ( immer von der Lage abhängig - natürlich - Nord - Süd )

Und so einige Kunden dann doch noch zuheizen mussten.

Gruss Sotarn
:supz:
Lycka till

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Erfahrung mit Erdwärme und Beheizung eines Wintergartens

Beitragvon janaquinn » 14. Januar 2009 15:43

Hej DomDom,
nein wir müssen uns nicht an den Kosten beteiligen, es geht mir nur um die reinen Stromkosten, die am Ende fällig werden.
Einzig wahrscheinlich beim Wintergarten, um den zu beheizen, werden wir in die eigne Tasche greifen müssen, da es ja unsere Entscheidung ist, ob wir ihn auch im Winter benutzen oder nicht :wink: .
Mir geht es hauptsächlich um meinen Ficus, der dort stehen soll und nicht unbedingt Eiszapfen an den Blättern haben soll :shock: .

Ich glaube auch nicht, dass es in Järna soo kalt wird, dass die Wärmepumpe einfriert....hoffe ich doch..

LG JANA

@Gottfried: Ich hoffe doch, dass ihr mal vorbeikommt auf eine Tasse Kaffee und ein schönes Steak vom Grill :D
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Erfahrung mit Erdwärme und Beheizung eines Wintergartens

Beitragvon blueII » 15. Januar 2009 10:19

Hej Jana,

ich hab nochmal nachgeschaut, wir zalhen den Betrag rund 40 Euro für Heizung + Wasser.
ABER, es ist ein Neubau!! Hat also entsprechende Dämmung und die eingebaute Heizung ist auf Erdwärme abgestimmt.
Laß Dich von einem Fachmann schlau machen, ob es wirklich so kostengünstig ist für euer Haus.
Ich nehme mal an, das es nicht über eine Fußbodenheizung verfügt und Erdwärme läuft halt nur sparsam mit so einem System. Muß die Pumpe nur Heizkörper bedienen, kann es gut sein, dass sich häufiger als erwünscht Elektrizität zuschaltet und dann natürlich teuer wird.
Die angegebene Firma Nybe ist hier Marktführer, vielleicht sprichts du mal mit denen oder läßt die Informationen zukommen lassen.

Das eine Pumpe eingefroren ist habe ich noch nicht gehört 8) aber ich habe eine andere Schreckensnachricht.
Wir hatten uns auch mal für ein altes Haus interessiert. Es wurde bis vor 5 Jahren mit Öl beheizt, der Kessel stand im Keller. Dann wurde auf Erdwärme umgestellt.
Eigentlich toll, aber der Keller setzte mehr und mehr Feuchtigkeit an der sich teilweise bereits in Schimmel umsetzte.
Was war passiert?
Der alte Heizkessel gab selbst große Wärme ab und heizte somit unfreiwillig den Keller.
Die Erdwärme gibt keine eigene Wärme ab, außerdem war die Dränage des Hauses im Laufe der Zeit defekt und so zog nun die Feuchtigkeit ungehindert in die Kellerwände.
Muß nicht immer der Fall sein, aber bei der sehr sagen wir vorsichtig, sehr lässigen Bauweise der schwedischen Häusern der letzten Jahrzente kann sowas schon mal vorkommen.

Ich schreibe Dir das nicht um Dich von dem Traumhäusle abzuschrecken, sondern Dir mal ein paar Efahrungen an die Hand zu geben, auf die Du achten solltest. :wink: Das Glück war euch ja in der Vergangenheit nicht sonderlich wohl gesonnen bei der Häusersuche. Hoffentlich wird dies Euer neues tolles Heim. :goodman: :huepf:

LG
Heike


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste