entlassungen? ist die zeit jetzt wirklich so schlecht

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
michael 48
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 12
Registriert: 10. November 2008 05:23
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

entlassungen? ist die zeit jetzt wirklich so schlecht

Beitragvon michael 48 » 14. November 2008 05:14

hallo,

ich lese laufend entlassungen, heute habe ich in einem beitrag im forum gelesen von massenentlassungen in schweden.wir haben uns grad für schweden entschieden.
jetzt sind wir natürlich total verunsichert, wir sind mitten in der planung und melden uns zu einem sprachkurs an.
wie schlimm ist es wirklich vor ort, was und welche branchen trifft es.


nette grüsse

michael

hansbaer

Re: entlassungen? ist die zeit jetzt wirklich so schlecht

Beitragvon hansbaer » 14. November 2008 07:02

Hallo Michael,

gestern war eine Statistik in der Zeitung. Bis einschließlich Oktober wurden 87977 entlassen. Da fehlen noch zwei Monate bis Jahresende, und schon jetzt ist es der höchste Wert seit 1998 (da endet die Grafik - kann also auch der höchste Wert in einem längeren Zeitraum sein). Das ist natürlich beunruhigend für uns alle. Für euch wird es wohl bedeuten, dass ihr es schwerer haben werdet, einen Job zu finden. Noch vor einem Jahr hätten wir hier gesagt, dass eigentlich jeder einen Job in Schweden finden kann, der ausgebildet ist.

Man sollte nicht vergessen, dass auch in einer Krise Leute angestellt werden, und dass die Konjunktur nach einer Weile wieder anspringen wird. Die prekäre Situation in Schweden kommt vor allem durch eine Krise in der Autoindustrie, und die hätte (wenn auch wohl nicht so hart) früher oder später ohnehin stattgefunden.

Ich finde nicht, dass euch das komplett vom Planen abhalten sollte. Ihr müsst aber sicherlich viel vorsichtiger sein, und eventuell einen etwas längeren Atem haben.

Grüße,

Fabian

glada

Re: entlassungen? ist die zeit jetzt wirklich so schlecht

Beitragvon glada » 14. November 2008 08:59

Alle wünschen sich wohl, dass die Krise schnell wieder vorüber geht. Aber ist es realistisch? Erst trifft es die Industrie, dann die Zulieferer und Werbefirmen, schließlich aufgrund geringerer Kaufkraft Einzelhandel und letztlich die Kommunen. Keiner weiß genau, ob es nur ein kurzes Zwischentief ist, oder ob wir uns langfristig weltweit nivellieren werden, was für die reichen Westländer wohl eindeutig eine Verschlechterung heutiger Verhältnisse bedeuten wird.

Ich würde vorerst abwarten und beobachten, wie sich die Dinge in den nächsten Monaten entwickeln.

glada

Re: entlassungen? ist die zeit jetzt wirklich so schlecht

Beitragvon glada » 14. November 2008 09:19

PS: Ich habe neulich gelesen, dass Norwegens Wirtschaft bisher unbetroffen von der Krise sein soll.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: entlassungen? ist die zeit jetzt wirklich so schlecht

Beitragvon Imrhien » 14. November 2008 12:58

Auf nach Norwegen.... :)

Nein, im Ernst, mir geht es ähnlich. Wenn wir nicht beide einen Job hätten und es uns nicht ganz gut ginge, wären wir viel mehr besorgt. Solange die Firma meines Mannes genug Kunden hat, bin ich ruhig. Ansonsten muss ich sagen, dass ich grade echt schiss hätte. Ich suche grade auch nach anderen Stellen, kann es aber ja gelassen angehen, da ich schon was habe und mein Mann eine Festanstellung, die zur Zeit auch noch sicher aussieht.

Grüsse
Wiebke

Benutzeravatar
gädda
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 13. September 2008 14:23
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: entlassungen? ist die zeit jetzt wirklich so schlecht

Beitragvon gädda » 14. November 2008 14:02

michael 48 hat geschrieben:hallo,

ich lese laufend entlassungen, heute habe ich in einem beitrag im forum gelesen von massenentlassungen in schweden.wir haben uns grad für schweden entschieden.
jetzt sind wir natürlich total verunsichert, wir sind mitten in der planung und melden uns zu einem sprachkurs an.
wie schlimm ist es wirklich vor ort, was und welche branchen trifft es.


nette grüsse

michael


Hallo Michael
die schwedische Wirtschaft sieht zur Zeit nicht rosig aus,aber das sieht sie nirgends! Im Angebot der Gastronomie sieht es weiterhin nicht schlecht aus, und was in einem halben Jahr ist kann nun wirklich niemand vorraussagen,es sei den wir haben hier jetzt schon Leute mit Glaskugel unter uns!
Die Automobilbranche ist z.Z. tot,aber auch hier in Bremen denkt man bei der Marke mit dem Stern ernsthaft über Kurzarbeit nach!
Da Ihr ja noch völlig am Anfang Eure Planunung steht würde ich mich jetzt erstmal nicht völlig verunsichern lassen!
Macht Euch erstmal Gedanken wohin Ihr wollt,sucht einen Job und dann geht alles andere von alleine.....
Nur weil man plant Auszuwandern,muß man es ja nicht sofort......,

M.f.G.
Torsten
Wenn es einen Glauben gibt,der Berge versetzen kann,so ist es der Glaube,an die eigene Kraft!

oldschwede
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: 11. März 2008 18:49
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: entlassungen? ist die zeit jetzt wirklich so schlecht

Beitragvon oldschwede » 23. November 2008 20:52

zum thema entlassungen
ja es sieht leider schlecht aus bei uns in der gegend wurden in der letzten zeit um die 3000leute entlassen
und das wird nicht das ende sein weil jetzt die zulieferer dran sind.
und das sind auch renomierte firmen im metallbau wie z.b. schweißen ...
und in unserer stadt sind es alleinen schon ca.250 und die gesamtbevölkerung unserer komune beträgt nur 11.000 einwohner

hier steht das große firmen sterben an
ex valeo hier hat diese woche von 170 angst.--- 95 auf mitte2009
gekündigt.der rest wird wohl bis 2010 platt sein
wenn man sich vorstellt das dies mal volvo war und alle kühler für volvo hier mal hergestellt wurden .
von volvo blech stanzerrei in ölofström kommen keine gute nachrichten das waren es im anfang 08 500 leute
und jetzt noch mal über dreihundert da arbeitet kaum noch einer
mißwirtschaft von Ford läßt grüßen genau das gleich wie bei GM und da geht es dann noch saab an den kragen volvo lkw arbeitet auch kurz und scania geht auch nicht gut

vergeßt da dann nicht die zulieferer die dann auch mit baden gehen ....................

ich kann zu deinen auswanderungsplänen nur sagen
es gibt wohl keinen schlechteren zeitpunkt soziale sicherungsysteme zu verlassen.
weil die von deutschland greifen hier in schweden nicht die mußt du dir erst mit einem jahr arbeit reinverdienen


gruß Anders

Lucia007
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 31. Oktober 2008 19:51
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: entlassungen? ist die zeit jetzt wirklich so schlecht

Beitragvon Lucia007 » 24. November 2008 07:28

Ich denke mal, in der jetzigen Zeit mit Wirtschaftskrise, Rezession etc. und wo man nicht weiß, wie es sich noch entwickeln wird (Politiker können immer viel reden...)
würde ich KEIN Land auswandern, wo ich nicht eine feste Stelle hätte. Und diese Stelle sollte schon so sein, daß ich dieser Branche eine Überlebenschance über das nächste Jahr hinaus gebe.

Das ist sicher leicht gesagt, aber ich wäre im Moment vorsichtig und sehr genau.

Gruß

Lucia

bjoerkebo

Re: entlassungen? ist die zeit jetzt wirklich so schlecht

Beitragvon bjoerkebo » 24. November 2008 10:17

@Lucia
Kann deine Einstellung schon verstehen,aber zeige mir mal in welcher Branche es heut noch feste Stellen gibt??
In D.sowohl in S.
Habe zwei deutsche Ausbildungen und in beiden würde ich auch in D keine unbefristete Stelle mehr finden können.
Zum anderen haben die wenigsten Auswanderer eine feste Stelle,da gehört nun mal immer ein gewisses Risiko zu.
Und wenn man arbeitslos ist mußt überall nach nem Job suchen,die werden einem niergens auf dem Tablett serviert.

Davon abgesehen kreist hier der Kündigungshammer(Volvo Skövde)auch mächtig,aber es muss ja irgendwie weitergehen.....

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: entlassungen? ist die zeit jetzt wirklich so schlecht

Beitragvon Imrhien » 24. November 2008 10:52

Das ist richtig. Wer arbeitslos ist und eine Stelle sucht, kann sich nicht die Rosinen raussuchen. Man nimmt was man bekommt, auch wenns unbefristet ist. Da ist es dann auch nicht ganz so wichtig ob die Stelle in Deutschland oder in Schweden ist. Ausser vielleicht dass man aus Schweden wieder weg muss, wenn man 6 Monate später ohne Arbeit da steht und keine mehr findet. Arbeitslosengeld bekommt man dann auch noch nicht. In Deutschland ist das zwar alles auch nicht mehr so dolle, aber man ist immerhin schon mal im System drin und muss nicht gleich wieder einen teuren Umzug finanzieren.
Wer allerdings eine Stelle hat, sei sie auch befristet, sollte hoffen und sie behalten, bis sich was anderes auftut. Einfach so kündigen und auf Glück hoffen finde ich in dieser Zeit geradzu gefährlich.

Grüsse
Wiebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast