elchzuwachs und karnickelplage

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
KIss
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 19
Registriert: 21. Januar 2008 03:51

elchzuwachs und karnickelplage

Beitragvon KIss » 22. Januar 2008 16:45

hallo,

unser wunsch ist ein schönes stück natur. einfach , damit man die chance hat sich wenigstens etwas selber versorgen zu können. die meisten grundstücke, die wir bislang gut fanden waren mit wald.
wenn ich nicht genug jage, tanzen dann die elche und hasen wie bei einem rockkonzert vor dem haus? also muß ich jagen um die population in bestimmten größen zu halten? gibt es hierzu vorschriften?

ich hab zwar gesucht, aber nur über jagd im allegemeinen info gefunden, nicht über wieviel man jagen muß ;) oder kann man auch gar nicht jagen?

lg kiss

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1382
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: elchzuwachs und karnickelplage

Beitragvon Skogstroll » 22. Januar 2008 17:16

In den meisten Fällen darfst du gar nicht jagen. Wo willst du denn Elche schiessen - im Vorgarten? Entgegen einer weitverbreiteten Ansicht ist Schweden nicht der Wilde Westen.
Zur Jagd muss man zunächst ein Jägerexamen ablegen, das ist noch kein Problem. Dann muss man Mitglied in einem jaktlag (Jagdverein) werden, und das ist fast unmöglich, weil deren Mitgliederzahl begrenzt ist und keiner freiwillig rausgeht. Man scheidet nur durch eigenen Tod aus, weshalb das oft ziemliche Rentnervereine sind. Jedes Jahr zur Elchjagd sind dann auch wieder Todesopfer zu beklagen. Nicht durch Schussverletzungen, sondern durch Herzinfarkt.

Skogstroll

Benutzeravatar
KIss
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 19
Registriert: 21. Januar 2008 03:51

Re: elchzuwachs und karnickelplage

Beitragvon KIss » 22. Januar 2008 18:11

crass.dh, wenn man so rießen- grundstück mit rießigem wald hat, darf man nicht drauf jagen?

sorry, klingt jetzt sehr blauäugig, aber bei vielen hausangeboten mit ab 20.000qm grund steht dabei: eigenes angel und jagdgelände oder so ähnlich.

und bei so richtig großen gelände frage ich mich, wer sich denn dann um den wald kümmert, der dabei ist?
muß man nen förster einstellen oder wie ist das?

danke im voraus
Wer sich nicht bewegt, der spürt auch keine Ketten.

Swedenfan

Re: elchzuwachs und karnickelplage

Beitragvon Swedenfan » 22. Januar 2008 18:43

Hallo Kiss
Info von unserem Schwedischen Freund.Im Kaufvertrag muß stehen das Du das Jagdrecht auf Deinem Grunstück besitzt.Für den Wald ist der Besitzer zuständig.Das heißt z.B..Fällt ein Baum auf eine allgemein benutzte Straße - Weg,mußt Du dafür sorgen,diesen Baum zu entfernen.
Gruß Peter & Martina

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1382
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: elchzuwachs und karnickelplage

Beitragvon Skogstroll » 23. Januar 2008 09:12

Es geht sogar noch weiter: Das jordbruksverket macht Luftbilder von Waldgebieten und schreibt dann den Waldbesitzern vor, welche Massnahmen sie z.B. zum Freihalten von Wegen zu ergreifen haben.
Bei 20000 Quadratmetern (2ha) kann man aber noch nicht wirklich von Waldbesitz sprechen, das dürfte nichtmal für die eigene Brennholzversorgung reichen. Geschweige denn für die Elchjagd. Und wie gesagt, zur Jagd gehören noch ein paar andere Dinge, das ist in Schweden recht streng geregelt. Tjuvjakt wird als Verbrechen verfolgt.

Skogstroll


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast