Einwanderungshelfer Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Nanna

Einwanderungshelfer Schweden

Beitragvon Nanna » 8. Januar 2008 12:00

Ich spiele mit dem Gedanken, mich als Einwanderungshelfer in Schweden zu betätigen. Glaubt Ihr, dass es dafür Bedarf gibt? Und was würdet Ihr dafür bezahlen?
Ich bin selber vor 12½ Jahren nach Schweden ausgewandert, mit weit mehr fundiertem Wissen als viele, die heute den Absprung wagen.
Über Tips und Meinungen hierzu würde ich mich freuen :)

mhmm

Re: Einwanderungshelfer Schweden

Beitragvon mhmm » 8. Januar 2008 12:43

Ich fände es gut, wenn du das machst, weil es denen, die auswandern wollen, eine sehr große Hilfe sein kann und auch sein wird.

LG

Benutzeravatar
Dietmar
Admin
Beiträge: 2448
Registriert: 9. Juli 1998 17:00
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Einwanderungshelfer Schweden

Beitragvon Dietmar » 8. Januar 2008 14:23

Nanna hat geschrieben:Glaubt Ihr, dass es dafür Bedarf gibt? Und was würdet Ihr dafür bezahlen?

Hallo Nanna,

das hängt sicher davon ab, welche Dienstleistungen Du anbieten würdest.

Konkretisiere das doch mal: Wie genau möchtest Du helfen? Abrechung nach Aufwand (Stunden), oder wie soll das laufen?

Ich gehe mal anhand des Querschnitts hier im Forum davon aus, dass Auswanderungswillige selten Geld zu verschenken haben ;-) Deine Leistung müßte also wirklich einen konkreten Mehrwert für die Leute haben -- etwas das sie selber nicht, oder jedenfalls nicht so günstig, erledigen können.

Gruß,
Dietmar

Benutzeravatar
Skoghult
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 436
Registriert: 10. Juli 2007 13:47
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Einwanderungshelfer Schweden

Beitragvon Skoghult » 8. Januar 2008 14:34

Hej Nanna, willkommen im Forum :schwedentor2:


welchen Service willst Du anbieten?

Arbeitssuche, Haussuche, Wohnungssuche.......?

Vor Ort? in einer bestimmten Region? In welchem Umkreis?

Bedenke Schweden ist groß.

Gehst Du arbeiten und wie ist es mit Deiner Zeiteinteilung.

Willst Du Dich damit selbstständig machen, dann musst Du Anzeigen schalten damit man Dich auch findet.


Ich würde sagen Bedarf besteht auf jeden Fall.

:flagge:
Gruss Marie-Luise

Storstadstjej

Re: Einwanderungshelfer Schweden

Beitragvon Storstadstjej » 8. Januar 2008 14:37

Hmm, ich denke schon, dass es allein schon Bedarf nach praktischer Information gibt, ABER Du wirst zweifelsohne gegen "Geiz ist Geil" und "Mach mir mal" kämpfen müssen.

Lisaflisa
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 20. Mai 2006 17:04
Schwedisch-Kenntnisse: Muttersprache
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Einwanderungshelfer Schweden

Beitragvon Lisaflisa » 8. Januar 2008 16:58

Ich denke viele wären bereit vor allem für Hilfe beim Wohnthema zu beahlen. Hier lässt sich für den Auswanderungswilligen ja auch viel Geld sparen, wenn er nicht immer nach Schweden reisen muss und schneller was Passendes findet ohne ständig von Übergangslösung zu Übergangslösung ziehen zu müssen...

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Einwanderungshelfer Schweden

Beitragvon Imrhien » 8. Januar 2008 17:13

Hallo Nanna,

ich denke der Bedarf ist recht hoch. Die Frage ist also eher wo und was Du anbieten willst. Wir selbst haben uns Hilfe bei der Haussuche geholt und waren da mehr als zufrieden. Klar, man zahlt für solche Leistungen. Aber wenn die Arbeit gut ist, dann spart man unter Umständen ja einiges. Wir hätten gar nicht so oft nach Schweden fahren können um jedes Haus anzuschauen das interessant war. Und da wir nicht mehr so viel Zeit hatten, waren wir sehr dankbar für die Hilfe.
Ich kann mir denken, dass auch viele Informationen für manche interessant sind. Klar, die bekommt man auch selbst im Internet aber nicht immer stimmen sie oder passen zu dem Län.

Also schreib mal was Dir vorschwebt.
Grüße
Wiebke

Nanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 8. Januar 2008 12:10
Schwedisch-Kenntnisse: Muttersprache

Re: Einwanderungshelfer Schweden

Beitragvon Nanna » 8. Januar 2008 20:07

So, ich werde so gut es geht, versuchen zu antworten :)

Ich hatte im Grunde gedacht, bei jeder anfallenden Arbeit mitzuhelfen. Dh nicht beim Umzug selber oder Möbel schleppen :lol: aber bei Behördengängen, behilflich sein, die richtige Schule/Kindergarten zu finden, Wohnungs-/Haussuche usw. Gerade Wohnungs- oder Haussuche ist für mich natürlich leichter.
Im Grunde hatte ich überlegt, 2-3 "Pakete" mit festem Inhalt und festem Preis anzubieten, die das am meisten benötigte abdecken. Und dann natürlich auch flexibel zu arbeiten, d.h., das tun, was gefragt wird. Ist alles eine Frage der Bezahlung :D
Womit wir beim nächsten Thema wären: Mir ist schon klar, dass viele Auswanderer keine grossen Rücklagen haben, daher auch der Gedanke mit 2-3 festen Paketen, von klein bis gross sozusagen. Man könnte also für kleineres Geld z.B. meine Mithilfe bei Behördengängen erkaufen, hätte einen Festpreis.
Möchte man mehr, z.B, dass ich Wohnung/Haus suche, wäre das schon etwas teurer, da ja vermutlich mit mehr Zeitaufwand verbunden.

Räumlich dachte ich an den Süden Schwedens, liesse es sich einrichten würde ich aber auch grossräumiger helfen, aber das wäre dann natürlich auch teurer.

Nur wo ich die Preise ansetzen soll und was genau die verschiedenen Pakete beinhalten sollen, das weiss ich noch nicht. Vorschläge jemand?
Der Gedanke von mir ist, dass ich davon leben möchte. Allerdings muss ich keinen Vollzeitlohn da rausholen und zeitlich bin ich halbwegs :P flexibel.

An Barbara: Alstermo ist gar nicht so weit weg von uns :)

Benutzeravatar
floh
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 22. Juni 2007 20:52
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Einwanderungshelfer Schweden

Beitragvon floh » 8. Januar 2008 21:40

Nanna hat geschrieben: ... daher auch der Gedanke mit 2-3 festen Paketen, von klein bis gross sozusagen.


Hej Nanna,

versuch doch mal zu präzisieren, was Dir vorschwebt was genau in den Paketen enthalten sein soll. Dann können wir Dir eher raten, was man dafür nehmen kann. Außerdem gibt es sicher den einen oder anderen der hier mitliest, der sich dann vielleicht auch schon direkt bei Dir meldet.

Viele Grüße
Floh

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1010
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Einwanderungshelfer Schweden

Beitragvon Gottfried » 9. Januar 2008 10:35

Hej Nanna!
Ich hab mir lange überlegt, ob und vor allem ob ich Dir „öffentlich“ antworten will. Nun, ich mache es:
Wenn Du einen Relocation-Service betreiben willst, brauchst Du eine Unmenge Zeit, Geduld, eine hohe Leidensbereitschaft und den Willen viel Arbeit für wenig Geld zu leisten. In diesem Bereich hast Du entweder nervige Kunden oder Kunden mit denen Du dich so gut verstehst, dass eher freundschaftliche Gefühle aufkommen.
Es ist sicher nicht damit getan Umsiedlungswillige an der Hand zu nehmen und Behördengänge zu erledigen. Ich denke, das ist auch ein Stück weit kontraproduktiv. Wenn jemand ohne Not auswandern will, kann er sich soweit vorbereiten, dass er das selber erledigen kann. Echte Hilfe sollte geldwerte Vorteile für beide Parteien bringen und da sehe ich eher konkrete Kaufangelegenheiten oder Bankgeschäfte im Vordergrund. Da kann ein guter Service für den Kunden Geld verdienen.
Ich habe selber in Schweden viele Jahre erfolgreich als Unternehmensberater gearbeitet und die letzten 1 ½ Jahre auch „private“ Kunden betreut, nicht weil das wirtschaftlich interessant ist, sondern eher, weil man ja auch so helfen würde. Und so kommt wenigstens eine Unkostenentschädigung raus. Mehr ist nicht zu erwarten……………. das Du davon ausschließlich leben kannst, halte ich für sehr unrealistisch.
Du solltest Dich in juristische, steuerlichen, finanziellen Dingen und im Behördendickicht in Schweden sehr gut auskennen. Gute Händling von Immobilienmaklern und deren Spielregeln und den gewieften Umgang mit Banken halte ich für ein Muss. Last, but not least, gib keine Auskünfte, die nicht absolut wasserdicht sind.
Ich wünsche Dir viel Glück bei Deinen Plänen.

Viele Grüsse

gottfried

PS: Dieser Beitrag ist nicht aus der Sicht eines Konkurrenten geschrieben, ich möchte dem Eindruck vorbeugen. Ich bin seit 3 Monaten wieder in Deutschland und betreue nun praktisch keine Privatpersonen mehr in Schweden.


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste