Einwanderungshelfer Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Einwanderungshelfer Schweden

Beitragvon Imrhien » 14. Februar 2008 14:07

Skogstroll hat geschrieben: in keinem dieser Punkte kann ein "Einwanderungshelfer" irgendwas ausrichten. Das muss man schon selbst tun.

Skogstroll


Hej,
auch wenn ich grundsätzlich zustimme, ein Einwanderungshelfer kann mir nicht alles abnehmen und letztlich bin ich selbst für mich verantwortlich...
Den Job hatten wir schon, den haben wir ebenfalls ohne gefunden. Ein Einwanderungshelfer kann da höchstens die lokalen Zeitungen durchforsten und helfen die Stellenanzeigen zu verstehen. Wenn man den Job ohne schwedisch nicht bekommen kann, dann kann er da auch nicht s machen.
Aber ich behaupte mal, dass das was Gottfried für uns gemacht hat, dem entspricht was manche sich unter einem Einwanderungshelfer vorstellen. Er hat uns wertvolle Tipps gegeben und uns ein Haus gesucht. Das konnte er wohl tun. Natürlich lag die letzte Entscheidung bei uns. Aber er hat die meiste Arbeit damit gehabt. Da es für uns nicht anders händelbar war und Gottfried dann leider schon in Deutschland, musste noch einer einspringen, der Chef meines Mannes. Er hat dann den Kaufvertrag unterschrieben... :)
Aber ohne die Hilfe von Gottfried, hätten wir jetzt kein eigenes Haus hier, das auch noch so schön ist, sondern würden jetzt vielleicht irgendwo zur Miete wohnen und uns ärgern.
Es kann natürlich auch anders sein. Aber ich würde es jederzeit wieder machen. Allerdings hatte ich zumindest schon ein Gefühl dafür ob ich mit Gottfried kann oder nicht :) Ich wusste wenigstens teilweise worauf wir uns einlassen. Das geht einem ja nicht immer so, wenn man andere für solche Sachen beauftragt.

Grüße Wiebke

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1010
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Einwanderungshelfer Schweden

Beitragvon Gottfried » 14. Februar 2008 15:46

Hej Wiebke!

Ich werde gaaaaaanz rot....... :oops: :oops: :oops:


LG

Gottfried

Benutzeravatar
Faxälva
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 429
Registriert: 10. Februar 2008 15:42

Re: Einwanderungshelfer Schweden

Beitragvon Faxälva » 14. Februar 2008 15:59

...ich sehe das genauso wie Skogstroll...
..nie wäre ich auf die Idee gekommen, einen solchen Helfer zu angagieren... ich wuesste auch nicht, wo ich durch ihn hätte Geld sparen können, Behördengänge waren verschwindend gering... Arbeit muss man selber suchen... Haus auch... Auto anmelden kein Problem.... also was? .... im Uebrigen haben viele Kommunen einen inflyttningsservice, da kann man auch um Hilfe bitten, und die haben jedenfall ausreichende Lokalkenntnisse...
Hälsningar från Faxälva

Tyck inte illa om att bli gammal, var glad att du fått chansen.

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Einwanderungshelfer Schweden

Beitragvon Skogstroll » 14. Februar 2008 16:13

Nichts gegen freundliche Hilfestellung im Einzelfall - aber "Einwanderungshelfer" als Beruf? Das erscheint mir in Schweden nicht unbedingt erforderlich, jedenfalls nicht für EU-Bewohner, und an die soll sich der Service ja wohl richten, oder?

Skogstroll

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1010
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Einwanderungshelfer Schweden

Beitragvon Gottfried » 14. Februar 2008 16:37

Hej Skogstroll!

Eigentlich ist mir die Diskussion ja egal ( ich bin wieder in Deutschland und übernehme keine Kunden aus dem privaten Sektor) und ich habe auch schon ausführlich auf die ursprüngliche Fragestellung Stellung bezogen, aber ganz so pauschal möchte ich den „Beruf“ doch nicht abgekanzelt sehen:
Wenn ich nur meine „Hauskaufbemühungen“ für Privatleute sehe (und das sind nicht gerade wenige gewesen) habe ich in keinem Fall den geforderten Kaufpreis hinnehmen müssen. Sehr oft sind alleine durch Kompetenz und kaufmännische Bemühungen wesentlich bessere Konditionen für die zukünftigen Besitzer ausgehandelt worden, die diese wohl kaum selber erreicht hätten. Und das sind geldwerte Vorteile, für die der Berater sein Honorar bezieht. Wenn wir keinen deutlichen Erfolg hatten, haben wir auch kein Honorar gefordert. Und so hatten beide Teile was davon!
Klar, im wichtigsten Bereich der Sprachentwicklung und Jobsuche kann man als Berater nichts ausrichten. Behördengänge für Privatleute sind eigentlich nur Service und sollten halt nur aus organisatorischen Gründen gemacht werden, wenn es gar nicht anders geht.
Bei Firmenansiedlungen sieht das ganz anders aus……..

Also, nicht alles ist schwarz, was schwarz aussieht……

VG


Gottfried

wölffin
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 18. Juli 2007 19:02

Re: Einwanderungshelfer Schweden

Beitragvon wölffin » 14. Februar 2008 20:22

Danke, dass ich nicht geschlachtet wurde, uff

ich kann schwedisch lesen und übersetzen, ein schuldenfreies haus nennen wir seit 10 jahren unser eigen. mein manko: ich bin deutsch und von dunkler hautfarbe. das alleine nehmen mir unsere schweden schon sehr übel(bitte keine diskussionen über liberale schweden- mir reichts in dem punkt persönlich). wie soll ich also referenzen bekommen, wenn kein mir auch nur ansatzweise bekannter schwede mir eine gute geben würde. da fragt man sich doch, wie man seinen vielen bewerbungen auf schwedisch und englisch auf die sprünge helfen könnte.
klar lese ich die jobangebote und ich lasse mich auch auf vieles ein, aber eben nicht auf alles.
Das brachte mich auf die idee zu fragen. es arbeiten doch deutsche in schweden. und ein bekannter deutete an, dass es der möglichkeiten viele gibt, um zu einem job zu kommen.
also nichts für ungut, ich habe alle hausaufgaben gemacht, nur noch nicht begriffen, wie man einen job in schweden bekommt. gesucht wird so manches, wofür ich qualifiziert bin.

gruß carmen

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1793
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Einwanderungshelfer Schweden

Beitragvon jörgT » 15. Februar 2008 00:06

:rolleyes:
Ich verstehe immer weniger, Carmen! Könntest Du vielleicht mal deutlich sagen, worin Du Hilfe haben willst?
:haeh:
Jörg

Manty

Re: Einwanderungshelfer Schweden

Beitragvon Manty » 15. Februar 2008 09:09

:rolleyes:
Schließe mich Jörg an, auch ich habe schon den ersten Eintrag nicht wirklich verstanden, wahrscheinlich mangels Deutlichkeit und Zusammenhangs?

wölffin
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 18. Juli 2007 19:02

Re: Einwanderungshelfer Schweden

Beitragvon wölffin » 15. Februar 2008 19:50

ich suche einen job und habe wohl keine chance auf grund enthnischer merkmale

und gefragt, ob sich ein einwanderungshelfer gegen knete als hilfe erweisen könnte

entschuldigung, dass ich mich derart ausdrücken muß.
ansonsten habe ich alles.

ich hoffe, das war deutlich.

gruß carmen

nysn

Re: Einwanderungshelfer Schweden

Beitragvon nysn » 15. Februar 2008 21:02

Hallo Carmen,
dein Problem ist in Schweden nicht unbekannt und es gibt eine Personalvermittlungsfirma, die dafür wirken möchte, in die schwedische Gesellschaft und am Arbeitsplatz mehr Vielfalt hineinzutragen.

Diese Vermittlung heißt "blatteförmedlingen" und funktioniert ähnlich wie normale Personalvermittler auch, nur mit dem Schwerpunkt auf ethnischer Vielfalt.

Hier der Link:

http://www.blatteformedlingen.se


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste