Eine gewaltige Entscheidung

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Kveldridhur
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 8. Juli 2014 11:40
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Eine gewaltige Entscheidung

Beitragvon Kveldridhur » 8. Juli 2014 12:31

Hallo zusammen,

nach langjähriger Überlegung komme ich zu dem Entschluss das meine Zukunft nicht hier in Deutschland sein soll. Daher bin ich derzeit auf der Suche nach Eindrücken und 'Weisheiten' von Menschen die mutig genug waren um auszuwandern oder welche die Tipps für mich haben. Ooooder einfache eine Unterhaltung über dieses Thema führen wollen. Ich bin für alles dankbar!

Kurz zu meiner Person. Ich bin 25 Jahre jung, beende im September diesen Jahres meine Ausbildung zum Informatiker(Fachrichtung Game- und Multimediadevelopment). Danach würde ich gerne direkt die Reise gen Norden antreten.

Leicht gesagt :) Natürlich weiß ich das da einiges auf mich zu kommt(oder ob es überhaupt möglich ist/Sinn macht). Ich habe weder großes Startkapital, noch kann ich gut schwedisch sprechen(habe vor ein paar Wochen erst angefangen zu lernen. Die Freundin meines Vaters ist Schwedin und kann mir gute Hilfestellung leisten). Leider dreht sich mal wieder alles um den Job. Ohne Jobangebot/Vertrag auszuwandern finde ich doch schon sehr riskant.


Was sagt ihr denn dazu ? Angeblich gibt es was IT angeht steigende Nachfrage in Schweden! Abgesehen davon muss ich nicht im IT Bereich arbeiten..!
Was könnten meine nächsten Schritte sein ? Seh ich das mit der Jobsuche zu ernst ?


Noch ein wenig persönliches! Wen es interessiert darf weiterlesen :)
Ich sehe meine Zukunft in Skandinavien da ich den hektischen Alltag in Deutschland so satt habe. Meine Besuche im Norden haben mir gezeigt das ich endlich den Großstädten entsagen muss, der Natur näher sein will und Schweden hats mir einfach angetan... Landschaft, Kultur, die Menschen, die See, die zähen Winter und und und..
Ich will keine Karriere machen sondern meinem leben mehr Lebensqualität geben. Es soll endlich wieder spannend werden! Natürlich stecken dahinter noch mehr Gründe, Erfahrungen, Herzenswünsche und Vergangenheit aber da wirds dann doch sehr persönlich..

Wie ihr merkt bin ich noch ganz ganz am Anfang meiner Reise! Vielen Dank fürs zuhören und hoffentlich bis bald ;)

Liebste Grüße

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 732
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Eine gewaltige Entscheidung

Beitragvon vinbergssnäcka » 8. Juli 2014 13:27

Hallo und Willkommen im Forum.

Wenn Du mal ein bisschen hier im Thema stöberst, findest Du massenweise Beiträge von Auswanderwilligen und Tipps, Ratschläge und Warnungen, die sie erhalten haben. Ich kann mir denken, das Du daraus schon einige Infos auch für Dich ziehen kannst.

Wenn ich Dir nur einen kurzen Hinweis geben darf, was ich Dir bei Deinem Hintergrund raten würde:

Versuche soviel Hilfestellung wie möglich von der Freundin deines Vaters und eventuell von ihrer Familie oder Bekannten zu bekommen.

Ich denke der Start hier, wenn man niemanden kennt unddie Sprache noch nicht so gut beherrscht, ist immer das schwierigste, vor allem wenn man kein grosses finanzielles Backup hat.

Vielleicht kann man Dir mit einem einfachen Jobb und einer Bleibe erstmal aushelfen. Wichtig sind in Schweden "Referenzen", also jemand, der für Dich sprechen könnte, muss nicht unbedingt beruflich sein.

Den IT Bereich finde ich schwer einzuschätzen. Wenn Du genau das kannst, was gerade jemand sucht, dann kriegst Du sicher schnell einen Jobb, auch ohne gute Schwedischkenntnisse. Andererseits verlegen heute so viele die Arbeit nach Indien....

Eine gute Möglichkeit für Einsteiger bieten sicher die Zeitarbeitsfirmen, wie zB Manpower. Hier gibts gutes potential geeignete Arbeitgeber erstmal kennenzulernen.

Viel Erfolg für Dein Unternehmen.
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

Benutzeravatar
andy_smaland
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 2. August 2012 09:37
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Eine gewaltige Entscheidung

Beitragvon andy_smaland » 8. Juli 2014 14:46

Hallo,

Das A&O bei deinem Vorhaben sind erstmal grundlegende Sprachkenntnisse.

Also, als allererstes rate ich dir, dich bei einem Schwedischsprachkurs anzumelden und ordentlich schwedisch zu büffeln.

Natürlich kannst du, wenn du sehr viel Glück hast und dein Beruf gerade gefragt ist, auch ohne grundlegende Sprachkenntnisse einen Job bekommen (erfordert aber extrem viel Glück)

Allerdings kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass du 1000 Mal besser in deiner neuen Heimat integriert wirst, wenn du die Sprache (einigermassen) beherrschst.

Du wirst schnell merken, dass in der Arbeitswelt hier viel miteinander geredet wird ("Schnacken" ist ein wichtiger Teil der schwedischen Kultur (man trifft sich z.B. 2 mal täglich für ein paar Minuten zur Kaffeepause und redet über viele Dinge des täglichen Lebens).

Versuche auch, dich über die schwedische Kultur vorab bereits zu informieren.

Was die Jobsuche angeht, kannst du unter www.platsbanken.se mal nachschauen, ob überhaupt Bedarf in deinem Berufszweig besteht. Dann kommt ein wichtiger Schritt nämlich die Bewerbung, die du idealerweise schon gleich auf schwedisch schickst (wobei das genausogut auf englisch funktioniert, da keiner von dir als Ausländer perfektes schwedisch von Anfang an erwartet). Du solltest irgendwelche Personen als Referenzen angeben, die dich gut kennen und über dich möglichst positiv berichten können. Die Firmen werden definitiv bei diesen Personen anrufen, um sich über dich zu erkundigen. Idealerweise nennst du hier natürlich schwedische Personen; es gehen aber auch ausländische.

Sobald du nach Schweden einwanderst, melde dich zum SFI Kurs an (Svenska för invandrare) oder rede mit deinem Arbeitgeber. Vielleicht bekommst du ja einen Intensivkurs. Dann geht's wesentlich schneller mit dem Schwedischlernen.

Ich wünsche dir alles Gute und vorallem viel Glück bei der Verwirklichung deines Traums und hoffe, dass er für dich in Erfüllung geht.
Viele Grüsse aus Småland

Andy
Haus "Höganäs"
Haus "Vårbacke"

Kveldridhur
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 8. Juli 2014 11:40
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Eine gewaltige Entscheidung

Beitragvon Kveldridhur » 8. Juli 2014 15:06

Vielen Dank für die Tipps und die Adressen. Ich mache mich sofort ans Werk :)

Benutzeravatar
Auswanderer
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 603
Registriert: 16. Oktober 2006 21:59

Re: Eine gewaltige Entscheidung

Beitragvon Auswanderer » 8. Juli 2014 19:29

Mache dir eine Liste von 100 Sachen, die dir fehlen würden, wenn du in Saudi Arabien wohntest. Stelle dann fest, wieviele würden dir in Schweden fehlen. Vielleicht kann die Freundin vom Vater schnelle Antworten liefern.

Worauf ich hinaus will: Ich habe selber 25 Jahre lang mit dem Gedanken gespielt, nach Schweden auszuwandern. Ich spreche Schwedisch seit langem auf B2/C1-Niveau. Ich habe fast ein Jahr in Schweden verbracht, verteilt über 30 Jahre. Ich kenne viele Leute in Schweden. Ich habe mehrere Bücher über Schweden gelesen, viele von Schweden. Ich kenne mich aus. Trotzdem, als es konkret wurde, habe ich gestaunt, was in Schweden anders ist. Dies sind meist Sachen, die man erst mitbekommt, wenn man dort wohnt. Man würde sie wahrscheinlich nicht einfach so erfahre---nicht weil sie Kleinigkeiten sind und kaum auffällig (sie würden dann wohl nicht wichtig sein), sondern weil sie so selbstverständlich sind, dass kein Schwede sie für erwähnenswert hält (und vermutlich nicht weiß, dass diese Sachen in Deutschland anders sind).

Gehe einfach einen Tag, eine Woche, einen Monat, ein Jahr im Kopf durch und aufschreiben, was du gemacht hast, das du nicht vermissen möchtest. 100 Sachen. Wie gesagt, wenn es Sachen sind, die es offensichtlich in Arabien nicht gibt, fällt es vielleicht leichter, Sachen aufzuschreiben, die dir selbstverständlich sind.

Ich finde viele Sachen in Schweden besser als in Deutschland, aber unter dem Strich wohne ich lieber in Deutschland. (Ich bin aus einem anderen Land nach Deutschland eingewandert, vor langer Zeit, kenne mich also mit der Thematik aus.)

Und, wie alle sagen, die Sprache ist sehr wichtig, auch wenn viele Schweden Englisch und manche gar Deutsch sprechen.
Alla dessa dagar som kom och gick, inte visste jag att det var livet.

---Stig Johansson

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 936
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Eine gewaltige Entscheidung

Beitragvon EuraGerhard » 8. Juli 2014 20:29

Hallo,

meine Meinung ist: Wenn Du auswandern willst, um Deinen Horizont zu erweitern, dann mach es! Wenn Du auswandern willst, nur um aus Deutschland weg zu kommen, dann lass es bleiben!

Jedes Land, auch Schweden, hat seine Vorzüge, aber auch seine Nachteile. Manche davon sind weithin bekannt, andere findet man vielleicht erst heraus, wenn man wirklich länger dort wohnt. Schweden ist für mich das fünfte Land, in dem ich mindestens ein Jahr wohne. In Schweden und in jedem der anderen vier Länder (Deutschland, Großbritannien, Österreich, Niederlande) habe ich sowohl erwartete als auch unerwartete Vor- als auch Nachteile entdeckt. Ich könnte mir durchaus vorstellen, unter bestimmten Bedingungen in jedes dieser Länder wieder zurückzukehren. Allerdings kann ich jetzt, nach eineinhalb Jahren in Schweden, doch sehr sicher sagen, dass es mir hier in Schweden insgesamt am besten gefällt. Hier wollen wir bleiben!

Du allerdings bist noch deutlich jünger als ich und anscheinend auch familiär noch nicht gebunden, kannst also durchaus höhere Risiken eingehen. (Wobei auch eine Auswanderung oder zumindest ein längerer Auslandsaufenthalt mit Familie durchaus zu bewältigen ist und für alle Familienmitglieder eine sehr positive Erfahrung werden kann.)

Die Jobfrage ist aber schon sehr wichtig: Ohne Job kommst Du nicht weit. Schweden ist nicht billig. Und auch wenn Du dank EU-Personenfreizügigkeit problemlos einreisen und Arbeit aufnehmen kannst, die in Schweden absolut unverzichtbare "Personnummer" erhältst Du nur, wenn Du entweder einen Arbeitsvertrag oder ausreichend Eigenkapital für mindestens ein Jahr vorweisen kannst. Der schwedische Arbeitsmarkt ist derzeit schwierig, die Arbeitslosigkeit ist relativ hoch, wobei es im IT-Bereich immer noch relativ leicht sein sollte, etwas zu finden. Für den Anfang solltest Du, gerade als Informatiker, auch mit Englisch noch gut über die Runden kommen können.

MfG
Gerhard

Kveldridhur
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 8. Juli 2014 11:40
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Eine gewaltige Entscheidung

Beitragvon Kveldridhur » 9. Juli 2014 09:05

Also mein aktueller Stand nach Euren Posts: ich werde mich ab sofort in Schweden im Bereich IT bewerben und will nicht auf die harte Tour einfach meine 'sieben' :lol: Sachen packen und auswandern.

Ein Arbeitsvertrag würde mir(laut Euch) den Aufenthalt von Anfang an erheblich erleichtern :danke:

Petergillarsverige
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1272
Registriert: 4. Oktober 2011 16:15
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Eine gewaltige Entscheidung

Beitragvon Petergillarsverige » 9. Juli 2014 09:18

Noch ein Punkt: Wenn man etwas nicht macht, fragt man sich später was wohl gewesen wäre, wenn man es gemacht hätte.
Schweden ist nicht nur ein schönes Land - das ist ein Virus!

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Eine gewaltige Entscheidung

Beitragvon HeikeBlekinge » 9. Juli 2014 10:02

meine Meinung ist: Wenn Du auswandern willst, um Deinen Horizont zu erweitern, dann mach es! Wenn Du auswandern willst, nur um aus Deutschland weg zu kommen, dann lass es bleiben!


Wieso sollten nur die auswandern die den Horizont erweitern wollen?
Warum sollten die, die "nur" aus Deutschland weg wollen es bleiben lassen?

Deine Erfahrung., lieber Gerhard, beruht sicher auf deinen eigenen Erfahrungen: Du hattest stets die freie Entscheidungsmöglichkeiten, evtl. bist ja anscheinend beruflich bedingt umgezogen.
Wirklich schön fuer dich. Wirklich von Vorteil, wenn man das recht sorglos angehen kann.

Mir hängt allerdings der letzte Satz von dir - den hört man auch oft von anderen - ziemlich zum Hals raus. Wieso sollen diejenigen die "weg wollen aus irgend einem Land" nicht ebenfalls umziehen können/duerfen? Wieso wird solchen Menschen das Vermögen abgesprochen ihren Horizont zu erweitern, nur weil sie weg wollen?

Meine Meinung ist, das sehr wohl der Grund "weg zu wollen" ein ausreichender Grund sein kann!
Ich kenne etliche Leute die aus D weg sind und in Schweden schlichtweg gluecklicher geworden sind. Und erfolgreich sind!

Ich denke, mit so einem Satz schert man viele ueber einen Kamm die das absolut nicht verdient haben.



Lycka till @Kveldridhur. Hast ja schon viele gute Tipps erhalten.
Schliesse mich an: Sprache lernen ist das Wichtigste. Und vor Ort lernen ist am effektivsten.


LG
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Benutzeravatar
tjejen
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 967
Registriert: 8. April 2008 15:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Eine gewaltige Entscheidung

Beitragvon tjejen » 9. Juli 2014 12:20

Klar ist es eine grosse Entscheidung nach Schweden zu ziehen (auswandern hört sich immer so dramatisch an). Aber mal ehrlich, im heutigen Europa sind die Hindernisse so viel geringer als früher, naja und wenn es dir eben nicht gefällt, kannst du wieder zurück nach D oder eben in ein anderes Land ziehen.

Ein Jobb für den Anfang ist super, aber bist du erstmal im Land wird es leichter sein was neues zu finden. Besonders wenn du motiviert bist. Denk daran, dass sich die schwed. Mentalität von der dt. unterscheidet. Kritik wird selten deutlich ausgesprochen, zumindest nicht face-to-face. Gleichzeitig kann man sich und seine Ideen mehr einbringen, so lange man es "ödmjuk" tut.

Lern Schwedisch, auch wenn viele IT-Arbeitsplätze englisch als Betriebssprache haben, willst du dich in der schwedischen Kultur eingliedern ist die Sprache unabdingbar. Hast du die Möglichkeit, übe besonders die Ausprache. Lass dir von der Freundin deines Vaters helfen! Das hilft dir dann auch bei der Jobsuche. Und natürlich lernt man am schnellsten im Lande.

Mach dich bereit so wenig wie möglich mitzunehmen. Im Zweifelsfall kannst du Lieblingsstücke nachholen. Ich hab meine Kartons damals mit der Post geschickt (bzw. Hermesversand) weil das günstiger war als mit dem Auto umzuziehen.

In welche Gegend möchtest du denn?
Gnäll suger, handling duger.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste