Ein paar Fragen zur Schule

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

blutengelfan94

Ein paar Fragen zur Schule

Beitragvon blutengelfan94 » 15. März 2008 15:11

Hej
Ich habe ein paar Fragen zur Schule in Schweden:
1. Darf ich als Deutscher deutsch als 2.Fremdsprache wählen(?), ich meine das würde mir beim Schwedischlernen helfen.
2. Stimmt es, dass in Schweden der Leistungsdruck in der Regel nicht so hoch ist wie in Deutschland?
3. Wie sieht es mit Hausaufgaben in Schweden aus?
4. Wann ist in der Regel in der 8.Klasse Schulschluss?
5. Wann beginnt die 1.Stunde in der Regel?
6. Was passiert nach der 10.Klasse?

Schonmal danke für eventuelle Antworten
:danke:

glada

Re: Ein paar Fragen zur Schule

Beitragvon glada » 15. März 2008 16:40

Hallo und Willkommen im Forum!

Die meisten deiner Fragen sind schon mehrfach im Forum diskutiert worden, benutze gerne die Suchfunktion.

Deshalb nur kurzgefasste Antworten:

1. Ja, es ist möglich.
2. Das kann man so sagen.
3. Die Hausaufgaben steigen progressiv mit den Schuljahren, in der Grundschule sind es oft sehr viel weniger als in D.
4. Gegen 14 Uhr
5. Gegen 8 Uhr
6. Die meisten gehen weiter zur Schule (Gymnasium - das aber in den meisten Fällen nicht mit dem deutschen verglichen werden kann).

Oliver

Schule

Re: Ein paar Fragen zur Schule

Beitragvon Schule » 15. März 2008 16:41

zu
1. ja
2. tendenziell ja, kommt auch darauf an welche Schulformen Du miteinander vergleichst
3. kommt ebenfalls auf Schule und Jahrgangsstufe/Programm an. In unserer Schule ab der 6.Klasse ca 1,5 h
4. bei uns haben sie ab der 6.Klasse um 16.30 Schluss
5. hier um 8.20
6. weiterfuehrende Schule zur Erlangung der Studienreife, berufvorbereitende Schulprogramme

es gibt so viele Unterschiede, schau Dir doch im Netz ein paar Schulen an und nehme Kontakt mit Ihnen auf.

warum hilft deutsch als Fremdsprche beim Schwedischlernen???????
hej då

bjoerkebo

Re: Ein paar Fragen zur Schule

Beitragvon bjoerkebo » 15. März 2008 16:44

Zu Punkt 6.
Hier sind es "9 Jahre" Grundschule.Und die meisten wechseln dann aufs Gymnasium.

blutengelfan94

Re: Ein paar Fragen zur Schule

Beitragvon blutengelfan94 » 15. März 2008 22:13

deutsch als fremdsprache hilft zum schwedischlernen, weil man ja vokabeln in schwedsich-deutsch bzw. anders herum lernt!

ganz doll danke für die antworten :danke:

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Ein paar Fragen zur Schule

Beitragvon Imrhien » 16. März 2008 12:32

Hallo Blutengelfan,
ich nehme mal an Du fragst, weil Du vielleicht mit Deiner Familie nach Schweden gehen wirst und da in die 8. Klasse gehen sollst? Nun, die meisten Sachen wurde ja beantwortet. Es ist gut, dass Du fragst und Dir Gedanken machst, wenn ich denn recht habe :)
Dass die Schule unter Umständen länger geht, macht wohl nichts, denn soweit ich weiss, sind damit die Hausaufgaben schon gemacht.
Zum Sprachelernen wollte ich Dir noch was sagen. Es ist auf alle Fälle so, dass man es in der 8. Klasse lang nicht mehr so einfach haben wird wie im Kindergarten. Das ist leider so. Sprachen lernt man als Kind leichter und schneller. Es heisst aber nicht, dass Du dich ewig abmühen musst. Auch wenn es vielleicht nicht immer ein Zuckerschlecken wird, es gibt genug andere Menschen die belegen, dass man auch im Teenialter "neu" anfangen kann. Mit Sprache und mit Freunden. Es ist nur nicht so leicht.
Ich glaube auch kaum, dass deutsch als 2. Fremdsprache etwas bringt um Schwedisch zu lernen. Bei der 2. Fremdsprache fängt man ja auch gaaaanz langsam an. Das wird auf alle Fälle sehr langweilig für Dich. Und vielleicht frustig. Man lernt viel weniger am Anfang als Du vermutlich Schwedisch lernen wirst, wenn Du es tagtäglich hörst. Da geht es einfach schneller. Klar, man kann das eine oder andere vielleicht dadurch besser verstehen, vor allem die Grammatik.
Zumindest ist das meine Meinung, vielleicht hat hier aber jemand bessere, persönliche Erfahrungen und kann besser helfen.
Meiner Meinung nach wäre, falls es das gibt, Deutsch als Muttersprachenunterricht. Das mag vielleicht etwas lästig sein, aber es hilft mehr. Damit verliert man nicht die Muttersprache. Ok, in dem Alter kann man es :)
Aber es geht dabei ja auch um mehr. Vielleicht mag man mal selber wieder in Deutschland leben, eine Ausbildung machen oder gar Studieren? Da hilft es wenn man eben auch Deutsch als Muttersprache in der Schule hatte und nicht nur als Fremdsprache. Das ist vom Curriculum ein großer Unterschied. Aber leider gibt es auch nicht an allen Schulen Deutsch als Muttersprache, ist ja auch klar.

Viel Erfolg und liebe Grüße
Wiebke

blutengelfan94

Re: Ein paar Fragen zur Schule

Beitragvon blutengelfan94 » 16. März 2008 13:10

vieeellllennn dank an euch alle.
:danke: :danke: :danke: :danke:

blutengelfan94

Re: Ein paar Fragen zur Schule

Beitragvon blutengelfan94 » 30. März 2008 21:03

ok ähm kann man ne 2.fremdsprache wie z.b. spanuisch umgehen? oder muss man die machen? aslo schwedisch wäre ja in dem moment meine 2.fremdsprache

glada

Re: Ein paar Fragen zur Schule

Beitragvon glada » 30. März 2008 21:27

In unserer Kommune kann man als Einwanderer Schwedisch als Förderprogramm oder Englisch-Vertiefung anstelle einer 2. Fremdsprache wählen.

Oliver

blutengelfan94

Re: Ein paar Fragen zur Schule

Beitragvon blutengelfan94 » 1. April 2008 20:47

thx


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste