EILT SEHR HILFE ERBETEN

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Wehdellia

EILT SEHR HILFE ERBETEN

Beitragvon Wehdellia » 7. November 2015 16:25

Liebe Schwedenwissende:)))))

wir haben nun ganz dringend eine Frage, aber bitte uns hier nicht steinigen, sondern nur wirklich ernst gemeinte Antworten.
Vorgestellt haben wir uns ja schon in einem anderen Tread.
Wir haben uns für ein Haus von Privatkauf entschieden und wollen morgen hier in Deutschland die Formalitäten abwickeln.
Wir haben das Haus besichtigt und etwas Ahnung haben wir auch, was die Besichtigung betrifft.
Nun möchte der Deutsche Verkäufer und auch Besitzer ja nun auch das Geld mit Anzahlung und bei Übergabe 01.12.2015 den Rest der Kaufsumme in Euro haben.
Ist es zwingend erforderlich den Kaufpreis über eine schwedische Bank abzuwickeln (wegen schwedischem Finanzamt) oder kann der Kaufpreis auch hier in Deutschland komplett bezahlt werden? Wenn ja, würde es einen Nachteil für uns oder den Verkäufer darstellen?
Was ist die Grundlage zur Ermittlung der Grunderwerbssteuer in Schweden?(Kaufvertrag,Überweisungsbeträge oder Beides?)
Wir würden uns riesig über schnelle Antworten freuen, weil wir hier morgen schon tagen. Und glaubt uns, das ist nicht auf dem letzten Drücker, sondern wir ganz einfach hierüber nichts an Informationen im Internet gefunden.

Tack sar Mycket
Thomas och Liane :))))

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: EILT SEHR HILFE ERBETEN

Beitragvon stavre » 7. November 2015 17:44

hej

ich versuch mal zu antworten.

wenn der verkäufer deutscher ist , ist es doch ein leichtes dass ihr euch mit ihm kurzschliesst.

natuerlich könnt ihr das, aus meiner sicht , ueber ein deutsches konto abwickeln. der verkäufer muss sowieso seine steuern zahlen, da er das haus verkauft hat.

die grunderwerbssteuer des hauses ist 1.5 % von der kaufsumme

denkt dran dass ihr die grundbucheintragung bezahlt, 850 kronen

und jährl. steuer ist 0,75% der kaufsumme

bei fragen bitte melden...habe schon bei einigen privaten hausverkäufen geholfen

lg aus jämtland

Wehdellia

Re: EILT SEHR HILFE ERBETEN

Beitragvon Wehdellia » 7. November 2015 17:52

Wir danken Dir echt vom ganzen Herzen, ich dachte , dass der deutsche Verkäufer oder wir dieses auf einem schwedischen Konto bei Ihm überweisen müssen, wegen des Nachweises.
Liebe Grüße
Thomas och Liane

Wehdellia

Re: EILT SEHR HILFE ERBETEN

Beitragvon Wehdellia » 7. November 2015 17:55

Ups 0,75 % nicht der Kaufsumme, sondern des sogenannten Grundbemessungsbetrages, der in Schweden für das Haus ermittelt wird oder sehen wir das falsch?

Liebe Grüße

Wehdellia

Re: EILT SEHR HILFE ERBETEN

Beitragvon Wehdellia » 7. November 2015 18:00

Was ist die Grundlage zur Ermittlung der Grunderwerbssteuer in Schweden?(Kaufvertrag,Überweisungsbeträge oder Beides?)
Diese Frage wäre auch noch sehr wichtig

LG Thomas och Liane

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: EILT SEHR HILFE ERBETEN

Beitragvon stavre » 7. November 2015 19:07


vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 732
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: EILT SEHR HILFE ERBETEN

Beitragvon vinbergssnäcka » 7. November 2015 19:22

die Grunderwerbssteuer orientiert sich übrigens entweder am Kaufpreis oder am taxeringswert, je nachdem, welcher höher ist....

Wer regelt das denn mit der Eintragung bei der lantmäteri? macht ihr das selber?

Ist Euer Vertrag so ausgeführt, so das er von der lantmäteri anerkannt wird?

jedenfalls alles Gute für Euer neues Haus und Euch
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 928
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: EILT SEHR HILFE ERBETEN

Beitragvon EuraGerhard » 8. November 2015 11:51

Hallo,

wo genau, in welcher Währung und über welche Bank ihr den Kaufpreis bezahlt, ist letztlich egal. Wichtig ist, dass ihr:
  • erstens einen schriftlichen Kaufvertrag (Köpeavtal) beiderseitig unterschrieben habt, in dem der Preis, eine Beschreibung des Objekts, die sog. Fastighetsbeteckning (das ist eine Art Katasterbezeichnung, anhand der das Grundstück eindeutig identifiziert werden kann) und das Übergabedatum (tillträdesdag) festgelegt ist.
  • zweitens in eurem speziellen Fall auf diesem Kaufvertrag der Kaufpreis sowohl in Kronen als auch in Euro spezifiziert ist, damit erspart ihr euch und dem Verkäufer eventuelle Streitigkeiten über den Wechselkurs und vereinfacht euch überdies den folgenden Papierkram.
  • drittens in dem Moment, in dem der Kaufpreis vollständig bezahlt ist, vom Verkäufer einen sog. Köpebrev ausgehändigt bekommt. Das ist gewissermaßen eine Quittung für den Kaufpreis und zugleich die schriftliche Bestätigung dafür, dass am Übergabetag das Eigentum auf euch übergeht.
  • viertens innerhalb von drei Monaten ab dem tillträdesdag bei Lantmäteriet die sog. Lagfart beantragt, das entspricht in etwa dem Eintrag ins Grundbuchamt.

Sowohl Köpeavtal als auch Köpebrev sollten auf Schwedisch verfasst sein, andernfalls müsst ihr spätestens für die Lagfart beglaubigte Übersetzungen vorlegen, und die kommen teurer als eventuell durch Privatkauf eingesparte Maklergebühren. Auch sollte, wie schon gesagt, der vereinbarte Kaufpreis auf diesen Dokumenten in schwedischen Kronen genannt sein.

Bei der Lagfart muss neben einer Bearbeitungsgebühr auch die sog. Stämpelskatt bezahlt werden, das entspricht in etwa der Grunderwerbsteuer. Diese beträgt 1,5% entwerder des Kaufpreises oder des Taxierungswertes, je nachdem was höher ist!

Was die kommunale Grundsteuer betrifft, so seid ihr ab dem Beginn des auf den Kauf folgenden Kalenderjahres steuerpflichtig. Da wird aber das schwedische Finanzamt auf euch zukommen.

MfG
Gerhard

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 732
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: EILT SEHR HILFE ERBETEN

Beitragvon vinbergssnäcka » 8. November 2015 13:37

Ich kann ehrlich gesagt nur davon abraten, den Verkauf komplett ohne kompetente Hilfe aus Schweden (sei es Makler oder Bank) selber abwickeln zu wollen, soweit man damit nicht schon Erfahrung hat und auch des Schwedischen gut mächtig ist (um sich in die Regeln einlesen zu können)

Gerhard hat nämlich zwei wichtige Punkte vergessen.....

Die Unterschrift des Verkäufers muss durch mindestens zwei Personen beglaubigt werden.....

Und, falls der/die Verkäufer keine schwedischen Mitbürger sind, bzw ihren Wohnsitz nicht in Schweden haben müssen unbedingt eine bestätigung des Zivilstands der Verkäufer zum Verkaufszeitpunkt beigefügt werden.

(Falls der Verkäufer verheiratet war/ist, muss wohl auch der Ehepartner, so er nicht selber Teileigner ist, dem Verkauf zustimmen).

siehe: http://www.lantmateriet.se/sv/Fastighet ... formation/
link auf die Checkliste.

Ich möchte mich hier auch nicht festlegen, ob nun die Aufzählung hier komplett ist..auf oben verlinkter Seite gibt es ausführliche Hinweise auf schwedisch....
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

Wehdellia

Re: EILT SEHR HILFE ERBETEN

Beitragvon Wehdellia » 8. November 2015 17:27

Wir danken Euch allen sehr und wir haben heute alles vorbereitet und es ist wirklich so, wie hier viele schreiben. Wir haben auch wirklich alles bedacht und wenn wir in 14 Tagen nach Schweden reisen, dann gehen wir gemeinsam zu den Ämtern und wir haben dort Hilfe vor Ort. Wir freuen uns sehr, dass wir ein nettes Häuschen gefunden haben und sind total glücklich.
Wir haben schon eine Weile Häuser angeschaut im Netz und vor Ort und haben UNSER Häuschen gefunden.Wir fahren Ende November zur Hausübergabe und dann werden wir 4 Wochen von Mitte Dezember bis Mitte Januar uns dann dort aufhalten und erst einmal genießen:)))))
Danke für Eure vielen Antworten und wenn wir wieder die eine oder andere Frage haben, sind wir hier und werden fragen. Solange schaue ich hier und dort in diesem Forum rein.

Tack sar mycket
Tom och Lia


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste