doppelte Staatsbürgerschaft deutsch-schwedisch

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

tanjaw
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 18. Dezember 2011 10:44
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: doppelte Staatsbürgerschaft deutsch-schwedisch

Beitragvon tanjaw » 19. Dezember 2011 14:02

Super, dann weiss ich ja jetzt genau was gilt und muss mich nur noch entscheiden ob ich die schwedische Staatsbürgerschaft wirklich will.

Ausser dass man wählen kann: was hat man für Vorteile oder sogar Nachteile?
Muss man beide Pässe dabei haben wenn man ins Ausland reist? Oder wählt man einen der beiden für eine Reise?

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1846
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: doppelte Staatsbürgerschaft deutsch-schwedisch

Beitragvon jörgT » 19. Dezember 2011 14:08

Wir haben uns eigentlich nie gefragt, wo die Vor- und Nachteile liegen - es war einfach an der Zeit, deutlich zu machen, wo wir uns zu Hause fühlen ...
Und gewählt haben wir seit unserem Umzug nach Schweden nur noch hier ...
Halt, da war eine Sache, die mich mächtig störte: Ich will nicht nach Stockholm fahren, um einen neuen Pass zu bekommen, wenn ich einen brauche :)!
Ausserdem gab es damals noch ziemliche Unklarheiten bezüglich der späteren Rente - das scheint jetzt ja geregelt zu sein.
Jörg

PS: Du musst natürlich nur einen Pass mitschleppen!

Lussekatt
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 164
Registriert: 18. September 2010 16:46
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: doppelte Staatsbürgerschaft deutsch-schwedisch

Beitragvon Lussekatt » 19. Dezember 2011 15:39

Sumac hat geschrieben:Nachtrag:
welche vorteile hat man damit?
kann man in beiden staaten wählen, also auch auf landesebene


Ja. Meine Stimme bei der Reichstagswahl abgeben zu können, war für mich ein entscheidender Punkt. Ich möchte diese Möglichkeit gerne nutzen können in dem Land in dem ich lebe.

:smt006

reimer
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 10
Registriert: 19. Dezember 2011 16:56
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: doppelte Staatsbürgerschaft deutsch-schwedisch

Beitragvon reimer » 19. Dezember 2011 17:01

Gibt es die doppelte Staatsbürgerschaft nun wirklich? Ich dachte bisher immer die deutsche Staatsbürgerschaft erlischt sobald man eine andere annimmt. Und in Zeiten der EU und aller dazugehörigen Verträge scheint mir das nicht mehr so entscheidend. Das mit der Reichstagswahl ist aber natürlich so eine Sache...

Lussekatt
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 164
Registriert: 18. September 2010 16:46
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: doppelte Staatsbürgerschaft deutsch-schwedisch

Beitragvon Lussekatt » 19. Dezember 2011 19:03

reimer hat geschrieben:Gibt es die doppelte Staatsbürgerschaft nun wirklich? Ich dachte bisher immer die deutsche Staatsbürgerschaft erlischt sobald man eine andere annimmt.


Dazu hatte Mark ein paar Links gepostet, in denen du alles genau nachlesen kannst:

Mark hat geschrieben:Deutsche die in Schweden eingebürgert werden verlieren ihre deutsche Staatsangehörigkeit nicht mehr. Generell ist (seit 2007) eine mehrfache Staatsbürgerschaft für alle Unionsbürger der Europäischen Union möglich. Es gibt ausserdem ein Verbot der Diskriminierung aufgrund der Staatsangehörigkeit (in der EU), eine besondere Kennzeichnung im Pass von mehrstaatlichen Bürgern habe ich nicht gefunden, ich vermute dass im Pass selbst nichts darüber steht.

Mark

Quellen:
http://www.stockholm.diplo.de/Vertretun ... seite.html - Deutsche Botschaft
http://www.stockholm.diplo.de/contentbl ... igkeit.pdf - Merkblatt Staatsangehörigkeit
http://de.wikipedia.org/wiki/AEUV - Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union

PS: Eine Liste der Vorteile und Nachteile einer doppelten DE-SE-Staatsbürgerschaft interessiert mich auch.


Was die Kennzeichnung in den Pässen angeht: nein, es gibt keine. Dass ich Auslandsdeutsche bin, lässt sich in meinem deutschen Pass aber daran erkennen, dass er von der Botschaft Stockholm und nicht von einem deutschen Amt ausgestellt ist.

In meinem schwedischen Pass ist der einzige Hinweis mein Geburtsort, der aber nichts über meine doppelte Staatsangehörigkeit verrät.

Vorteile: ich kann in Schweden an den Reichstagswahlen teilnehmen und mir auf Reisen aussuchen, welchen Pass ich mitnehme. :wink:
Nachteile: hab bisher keine entdeckt.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: doppelte Staatsbürgerschaft deutsch-schwedisch

Beitragvon Imrhien » 30. Dezember 2011 17:35

Da wir noch nicht lange genug in Schweden leben um das zu tun, haben wir noch nicht darüber nachgedacht ob wir es tun. Man muss ja 5 Jahre im Land leben, glaube ich. Ausser man ist mit einem Schweden zusammen..
Jedenfalls denke ich, dass es heute nur noch Vorteile hat, und keine Nachteile mehr. Man darf beide Nationalitäten haben, die Rente ist geregelt und man kann selber entscheiden, wann man welchen Pass vorzeigt. Man muss ja nicht beide mitschleppen, darf aber. So kann man dann im urlaubsort selbst entscheiden ob man lieber als deutscher oder schwede gesehen werden will. Kann ja vielleicht mal hilfreich sein. Wer weiss? Aber grundsätzlich denke ich, dass es in der EU keine Rolle mehr spielt. Interessant ist halt noch dass man wählen darf. Für mich ist dann noch die Frage welche Konsequenz das für die Kinder hat, bsp. Wehrpflicht. Wo muss man, darf man, soll man? Ok, das ist nun in Deutschland gerade kein Thema mehr. In Schweden weiss ich gar nicht wie das ist? Hab da nie dran gedacht, bis jetzt. Wie ist das in Schweden? Und was gilt da wenn man zwei Pässe hat? Ansonsten fällt mir nichts ein was nachteilig sein könnte.

Grüsse
Wiebke

Benutzeravatar
Mark
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 745
Registriert: 4. Mai 2004 18:57
Kontaktdaten:

Re: doppelte Staatsbürgerschaft deutsch-schwedisch

Beitragvon Mark » 31. Dezember 2011 00:19

Imrhien hat geschrieben:man kann selber entscheiden, wann man welchen Pass vorzeigt. Man muss ja nicht beide mitschleppen, darf aber. So kann man dann im urlaubsort selbst entscheiden ob man lieber als deutscher oder schwede gesehen werden will. Kann ja vielleicht mal hilfreich sein. Wer weiss?


+1 Man fühlt sich wie ein Geheimagent beim Passvorlegen :)

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: doppelte Staatsbürgerschaft deutsch-schwedisch

Beitragvon Imrhien » 1. Januar 2012 15:21

Lol, daran hab ich gar nicht gedacht. Klingt als müsste ich das machen. Wo ich doch Bond und Bourne und co so gerne mag :) Da kann ich mich endlich mal wie im Film fühlen. Hatte bisher immer gedacht, dass ich die 2. Staatsbürgerschaft nicht so dingend brauche, aber jetzt hab ich einen guten Grund :) :) :)

Grüsse
Wiebke

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: doppelte Staatsbürgerschaft deutsch-schwedisch

Beitragvon janaquinn » 1. Januar 2012 16:20

ich werde im April die Staatsbürgerschaft beantragen, dann sind es genau 5 Jahre:-) Freue mich schon drauf, allerdings werde ich, obwohl früher anders gedacht, die dt. Staatsbürgerschaft behalten.

grüsse JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: doppelte Staatsbürgerschaft deutsch-schwedisch

Beitragvon Imrhien » 2. Januar 2012 16:55

Klar Jana! Warum solltest Du sie auch hergeben? Ist doch keine Schande. Und wer weiss wie Du in 10 Jahren denkst? Ausserdem bleibst Du im Innern ja wie Du bist. Egal welchen Pass Du mit Dir trägst. Da schadet weder der Eine, noch der Andere. Bleib Du selbst, dann ist der Rest egal!

Grüsse
Wiebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste