Dieses Gefühl...

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Dieses Gefühl...

Beitragvon janaquinn » 15. Juli 2008 18:58

Hej,
auch ich empfand den ersten Winter furchtbar. Was aber einfach auf den fehlenden Winter zurück zuführen ist. WIr hatten, glaube ich, alles zusammengerechnet ca. 3 Wochen Schnee, ansonsten war es einfach zu eklig regnerisch, nicht richtig kalt...der kälteste Tag hatte gerade mal -10°.Es war trüb und drist, dazu kam die kalte Wohnung, weil der Vermieter die Heizung nicht hochgestellt hatte...nein der letzte Winter war nicht so mein Favorit.
Was Tilmann schrieb stimmt ebenso wie das von Steppenwolf...man ist furchtbar müde und zieht sich in die Häuser zurück, igelt sich richtig ein.
Aber mit einen gemütlichen Wohnung,vielen Büchern, Spielen und Filmen, sowie dem einen oder anderen sonnig-kalten Tag lässt sich der Winter überstehen.

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Dieses Gefühl...

Beitragvon Imrhien » 15. Juli 2008 19:44

Erst mal Jana, das hast Du schön geschrieben. Ich erkläre Dich bald zu meiner persönlichen Stockholmbeschreiberin. Du beschreibst genau das was ich empfinde, jedes mal wenn ich in diese Stadt komme. Ein für mich eigentlich unbeschreibliches Gefühl. Umso schöner es bei Dir lesen zu können :) Danke.
Zum Winter:
Ja, der letzte war nicht so schön. Da es unser erster war, haben wir recht viel unternommen. Aber es stimmt. Man sieht kaum Menschen, sie sind einfach nicht vorhanden. Und wenn sie irgendwo sind (öppna förskola) dann verschwinden sie hinterher ganz schnell wieder in ihren Bauten. Eingeigelt, bis das Frühjahr kommt.
Es ist aber auch verda... hart, wenn es mittags um eins faktisch dunkel ist. Die Sonne soll um drei untergehen aber die lange Dämmerzeit und die Wolken am Himmel verhinden ab eins, dass man was unternehmen kann, das nicht im Dunkeln stattfinden soll. Das macht keinen Spaß. Nur an manchen Tagen war es mal sonnig und schön, trotz Schnee und kälte. Der letzte Winter war wirklich kein schöner. Hoffentlich wird der nächste besser. Dann können wir auhc mal zum Schlittschuhlaufen und so. Da trifft man dann wieder unglaublich viele Menschen :)
Man muss sich darauf einstellen und im SOmmer so viel Licht wie möglich geniessen. Dann geht es.
Man freut sich auch irgendwie wieder ganz anders über Licht und Sonne und Wärme. Wir geniessen es und wissen, dass es bald wieder anders ist.
Dafür kann man hier wunderschön drinnen das Haus beleuchten und es sich auf andere Weise wunderbar heimelig machen. Das ist doch eigentlihc gerade in der Vorweihnachtszeit was richtig schönes. So hektisch wie ich es aus Deutschland kannte, war es hier letztes Jahr nicht. Wir waren einfach sehr viel daheim, als Familie und haben wenig mit anderen unternommen. Spaziergänge im Schnee (leider zuwenige) und danach bei Kerzenlich einen heissen Kakao. Hm, das ist Winter der mir gefällt.

Liebe Grüße
WIebke

Benutzeravatar
Drottning
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: 10. Juli 2008 21:12
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Dieses Gefühl...

Beitragvon Drottning » 16. Juli 2008 12:32

Okay, das klingt dann um Welten schlimmer als ich es hier schon erlebe. Ich bin kein Mensch für die dunkle Jahreszeit, und das, was ihr schreibt, bestätigt eigentlich, dass die dunkle Jahreszeit (Wetter hin oder her!) für mich dort kaum auszuhalten wäre. Mir macht (leider!) schon ein trüber Sommertag zu schaffen, wobei ich trübe Sommertage in Schweden besser ertragen kann, da es dort im Sommer immer noch heller ist, als bei uns. Ich kann die Sonne und das Licht genießen, aber es hilft mir nicht über die Dunkelheit des Winters. Und man hört ja auch immer mal wieder, dass in Schweden sehr viele depressiv wären. Ich wäre leider ein weiterer Kandidat.

Also: Genieße ich weiterhin, wenn ich es mir leisten kann, das Licht des Sommers in Schweden und nehme mit den nicht gar so dunklen Monaten in Deutschland vorlieb! :wink:
Hälsningar
Dorothea

ameisedrei
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 19
Registriert: 17. Juli 2008 11:28
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Dieses Gefühl...

Beitragvon ameisedrei » 19. Juli 2008 10:49

Hmm...muss gerade an den Winter `78 denken. Die Ostsee war zugefroren, keine Fähre fuhr mehr...ich war in Schweden "gefangen". Manno, 38˚ minus...hatte nen richtigen Iglu gebaut...aber das tollste war...im Wald, es war absolut NIX zu hören...außer mein eigener Herzschlag!
Das war "mein" Winter...an den ich heute noch oft denken muss

LG, Uwe

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Dieses Gefühl...

Beitragvon Aelve » 21. Juli 2008 12:04

Hallo Ihr Schwärmer,

durfte gerade letzte Woche wieder das Schwedengefühl erleben!
Ich schwärme nun schon seit 1977 von Schweden, gleich bei unserem ersten Urlaub am Vätternsee hat er meinen Mann und mich gepackt - der Schwedenvirus.
Die Zeit ist vergangen, der Virus blieb, auch nach einem weiteren dreiwöchigen Urlaub in 1978 und 1994 mit Wohnmobil wurde uns Schweden nicht leid - nein gefiel uns eher immer mehr.
Als sich unsere Bekannten, nachdem ihre Tochter ein Jahr in Schweden in einer Gastfamilie war, plötzlich auch für Schweden interessierten und sich sogar ein Ferienhaus dort kauften, wuchs auch bei uns immer mehr der Gedanke, dass wir uns dort im gelobten Land eine Bleibe schaffen wollten.
Wir fahren ja nun wirklich öfter im Jahr nach Schweden, leider oft nur für 5 oder 7 Tage. Aber wir finden Schweden immer wieder einmalig toll, je näher wir an unsere Gegend kommen, umso größer wird die Freude, endlich ein paar erholsame Tage in Ruhe verleben zu dürfen. Natürlich ist die Sommerzeit ein Tick besser als die Winterzeit, aber auch im Winter kann man es sich in Schweden vor dem Kaminofen richtig schön gemütlich machen. Wenn man oft in Schweden ist, dann weiß man auch, welche Stellen man anfahren will, es kommt bei uns keine Langeweile auf. Wenn wir wieder nach Deutschland zurückfahren, dann fragen wir uns auch immer wieder, warum die schöne Zeit in Schweden immer so rasant verläuft.
Und wir freuen uns dann schon wieder auf den nächsten Aufenthalt - ja, der Schwedenvirus läßt uns auch nicht mehr los, eher breitet er sich immer mehr aus.

Liebe Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste