Die Schwedische Sprache ..oder: ich lern es nie!

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Die Schwedische Sprache ..oder: ich lern es nie!

Beitragvon blueII » 12. Juni 2008 20:07

Hej an Alle die seit kurzem und längeren in Schweden leben !!!

Ich denke ich brauche dieses Thema mal um mich auszuweinen, Zuspruch zu finden, Leidensgenossen zu hören, ach ich weiß nicht so genau....

Aber zur Zeit bin ich sprachlich gesehen an einem Tiefpunkt.
Zugegeben, aus bestimmten Gründen habe ich mich so richtig aktiv erst hier vorort um die Kenntnisse bemüht. Aber schon bei unserer Entscheidung hierher zu gehen, was das mein größtes Angstthema.
Werde ich es jemals lernen?
Wie lange wird es dauern?
Werde ich jemals soweit kommen nicht nur oberflächige Gespräche zu haben?
Erschwerend kommt hinzu, dass ich kein Sprachengenie bin. Für mich war in der Schule englisch eine riesen Herausforderung.

Nun büffele und büffele ich und merke mal wieder, wie schwer es mir fällt 20 Vokabeln zu lernen. Vergesse dauernd die einfachsten Satzkonstellationen und dabei stelle ich mir vor wann ich denn wohl die erste vernünftige Konservation führen kann, die über den Wetterbericht hinausreicht.
Das demotiviert so dermaßen dass ich die Bücher nur widerstrebend anfasse, weil ich glaube eh nie was zu verstehen. :lehrer:

Dabei ist lesen schon gar kein Problem mehr---naja so lange ich weiß worum es geht...bei 1-2 Schweden verstehe ich wenigstens ansatzweise wenn sie beginnen los zu plaudern...oder sagen wir, meine Konzntration reicht für die erste Minute, dann verliere ich den Faden. Bei anderen Schweden erkenne ich kaum dass sie schwedisch spechen :oops:

Bitte, bitte ihr Lieben. Brauche mal zur meiner Motivation und Beruhigung ein paar Erfahrungswerte, wie ihr Euch dabei fühlt bzw wie ihr nach xy-Zeit mit der Sprache klar kommt.

:heul: :heul: :heul:

Heike

Benutzeravatar
tjejen
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 967
Registriert: 8. April 2008 15:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Die Schwedische Sprache ..oder: ich lern es nie!

Beitragvon tjejen » 12. Juni 2008 20:29

Hej Blue, keine Angst, das kommt.

Ich war auch nie ein Genie und Vokabeln pauken sowieso nicht meine Stärke. Mein Tipp ist konsumieren und kommunizieren. Lesen, Fernsehen, Radio hören und jede Möglichkeit zur Plauderei nutzen.

Klar, wenn man ein Thema zum ersten mal bespricht, kennt man oft nicht die nötigen Vokabeln, aber beim 2. Mal klappts dann viel bessern.

Hier im Forum gabs schon einige male threads über das Erlernen der Sprache. Die dürften dir Mut machen!
Gnäll suger, handling duger.

Benutzeravatar
floweh
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 21. Februar 2008 17:54
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Die Schwedische Sprache ..oder: ich lern es nie!

Beitragvon floweh » 12. Juni 2008 20:36

hej heike :)

ich kann mir vorstellen wie es dir geht. als ich hergezogen bin konnte ich nur 3 sätze die ich mehr auswendig gelernt hab als dass ich sie verstanden hätte. mich vorstellen, sagen woher ich komme und dass ich noch kein schwedisch kann. achja, und fragen ob mein gegenüber englisch spricht...aber damit fühlt man sich tierisch unwohl und als vollversager und mir war das furchtbar peinlich, wenn ich irgendwo was fragen musste. wenn ich irgendwo hinging wo ich vorher wusste dass ich mit jemandem reden muss, zum beispiel etwas bestellen, hab ich immer meinen freund mitgenommen damit der das für mich macht. - mitlerweile ist es umgekehrt, er schickt mich bestellen, damit ich in übung bleibe.

allerdings hatte ich in der schule keine probleme mit sprachen, ausser latein. so ging auch das schwedisch lernen recht fix, erstmal 2 monate mit lern-cd, dann aufnahmetest beim svensk för invandrare gemacht und den kurs innerhalb von 12 wochen abgeschlossen, wobei ich sagen muss ich konnte leider nur 1 mal die woche zum kurs gehen und den rest hab ich zuhause gemacht.
was jetzt irrsinnig blöd klingt, aber da das meiste schwedische fernsehen auf engl mit untertiteln ist, hab ich wann immer ich konnte den barnkanal geguckt, denn für die kleinen synchronisieren sie ja alles. und vor büchern hatte ich auch angst, also hab ich erstmal eins in der bücherei geholt, dass ich gleichzeitig grad auf deutsch gelesen hab, nur für den fall dass ich im schwedischen hängen bleibe. zu meiner überraschung ging das aber irre gut. und das hat mir dann so ein gutes gefühl gegeben dass ich mich neben radio hören auch an schwedische hörbücher getraut hab, beim autofahren zur arbeit und so und an bücher die ich noch nicht gelesen hatte. und siehe da es klappt.
dann kam wie gesagt schon die nationellt prov vom sfi und auch die ganz fix geschafft und riesig gefreut.

seitdem nutze ich jede gelegenheit die ich bekomme bei der arbeit und sonstwo mit möglichst vielen leuten zu reden um die ganzen dialekte noch einigermassen zu erkennen. denn auch wenn ich jetzt ein jahr hier bin und mich inzwischen ganz normal unterhalten kann - solang es nicht grossartig fachbegriffe benötigt - so hab ich doch ganz oft das problem dass ich die leute nicht ganz verstehe, weil sie schnell reden, oder nuscheln, oder von ganz woanders herkommen und ich den dortigen dialekt nicht verarbeiten kann.
das einzige was ich dir raten kann in solchen fällen ist, nicht den faden zu verlieren, sondern sobald du merkst du kommst nicht mehr mit, ganz schnell einwerfen, dass dein schwedisch noch nicht so super ist und fragen ob der andre langsamer sprechen kann - mach ich auch so - und dann besonders konzentrieren den dialekt langsam zu verstehen. nur übung macht den meister wie man so schön sagt. aber es ist auch noch keiner vom himmel gefallen.

und so schlimm ist die sprache nicht, lass dich nur nicht abschrecken wenn du mal was nicht verstehst. frag höflich nach einer wiederholung und obs vielleicht langsamer geht und versuch es immer wieder...
nur nicht aufgeben dann schaffst du das schon.
vielleicht hast du auch jemanden in der familie oder gute freunde die die sprache schon fliessend können? dann üb zuhause wo dich sonst keiner hört. mir selber wars am anfang zu peinlich mit meinem freund schwedisch zu reden weil er es kann und ich mich geschämt hab wenn ich was falsch gesagt hab. als ich mich weigern wollte hat er angefangen mich vorm schlafengehen zu zwingen die letzte halbe stunde nur noch schwedisch zu reden jeden tag und wenn ich nicht wollte wurde ich gekitzelt bis ichs gemacht hab. das hat wirklich geholfen.
am anfang nur ganz wenige sachen, kleine sätze oder er hat auf dinge gedeutet und gefragt wie sie heissen, beispielsweise der pc oder ein blatt pappier oder sein arm, etc. aber nicht nur das hilft sondern auch zu hören wenn er spricht und fragt. natürlich lernt man immer besser und sauberer mit einem muttersprachler, aber für den anfang ist glaub ich jede hilfe gut.

aber lass den kopf nich hängen und belohn dich auch mal wenn du dir was gemerkt hast und etwas kannst. erwarte nicht dass du ein ganzes buch in 2 tagen schaffst, versuchs mit einer seite und wenn die klappt und du lust hast mach weiter. wenn dir da schon die konzentration flöten geht, nimm dir ein eis und freu dich über die eine seite und nimm dir für später noch eine vor. wen interessiert wie schnell du liest? wichtig ist dass man irgendwas tut was einen weiter bringt.

aber jetz hör ich mal auf mit meinem gequassel und lass die andren ihre meinung kund tun. aber ich bin sicher du schaffst das, ich drück die daumen!!!

liebe grüsse, flo~

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Die Schwedische Sprache ..oder: ich lern es nie!

Beitragvon HeikeBlekinge » 12. Juni 2008 20:43

Solhe Tiefpunkte sind völlig normal!
Sei sicher: Du fängst dich wieder.

Mir gehts genau so: Manche Schweden versteh ich prima, andere überhaupt nicht! Neulich ein fast zweistündiges Gespräch mit meiner zukünftigen Lehrerin an der folkshogskola war zwar anstrengend, aber prima! Es kam sogar mit Händen und Füßen zu tiefsinnigen Gesprächsabschnitten und herzlichem Gelächter! Das ist ganz sicher typabhängig vom Gegenüber - und inwiefern man "tiefsinnige" Gespräche als Ausländer mit Schweden überhaupt führen kann ;-)

Immer dran denken:
Übung macht den Meister :goodman:

LG
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Die Schwedische Sprache ..oder: ich lern es nie!

Beitragvon blueII » 12. Juni 2008 21:17

Danke Tetjen, flo, Heike für Euren Zuspruch.

Meine schwedsich Lehrerin meinte auch...Sprache lernt man natürlich am besten mit einem Sambo mit schwedische Muttersprache..ich fürchte nur da wird mein Männe ein kräftiges Veto einlegen.

Es ist ja auch so zum verrückt werden. es geht halt sooo laaangsam und manchmal würd ich alles am liebsten hinschmeißen, aber andererseits habe ich auch keine Lust mehr englisch zu sprechen und nur ide Visavis Gespräche zu führen. Denn die Schweden sind ja überaus nett und plaudern fröhlich mit einem auf englisch nur in der Gruppe - z.b beim Nachbarsschnack steht man halt außen vor und muß warten wenn man wieder angesprochen wird...kann ja schlecht in englisch meinen Senf dazugeben auch wenn ich ein wenig verstanden habe, worüber sie sich unterhalten. So stülpe ich ihnen ja wieder eine adere Sprache über und das finde ich äußerst unhöflich. Aber ich getraue mich einfach nicht zu sprechen!!

Die Schweden sind ja auch so hilfsbereit und quatschen sofort englisch mit Dir sobald sie mitbekommen, dass Du nicht von hier bist. Habe jetzt schon aus lauter Verzweiflung die Kassierin im Supermarkt gebeten, mich nur auf schwedisch anzusprechen nicht auf englisch. Seitdem kommuniziert sie mehr in Zeichensprache mit mir :roll: .
Und bei den ganzen Mißerfolgen muß man noch seinen inneren Schweinehund überwinden und abends sich die Schulbücher vor die Nase halten...fällt echt schwer zur Zeit,

Nun vielleicht muß ich auf bessere Zeiten bei mir hoffen, damit das alles in Schwung kommt...weil ich will!!!!
Ich habe einfach keine Lust immer so eine Deppenfigur abzugeben und ärgere mich maßlos über mich selber!!
Heike, hast Du denn auch einen schwedischen Partner oder seit ihr zu Zweit aus D gekommen?

LG
Heike

siebi
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 12
Registriert: 5. September 2007 13:53

Re: Die Schwedische Sprache ..oder: ich lern es nie!

Beitragvon siebi » 12. Juni 2008 21:23

Hej Heike, ich kenne dein Problem auch. Bin noch nicht in Schweden lerne aber in einem Schwedischkurs. Lesen geht, aber das verstehen ist schwierig. Habe jetzt eine Lernhilfe entdeckt für Vokabeln, ganz neu im Netz und eigentlich für mich optimal. Vielleicht hilft sie auch dir.


http://www.speedlearningservice.de/defa ... liateid=10

Viel Erfolg , siebi
siebi

Benutzeravatar
Infosammler
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 935
Registriert: 2. Oktober 2007 11:57
Schwedisch-Kenntnisse: gut

Re: Die Schwedische Sprache ..oder: ich lern es nie!

Beitragvon Infosammler » 13. Juni 2008 09:48

Hej,
mein Mann hat auch seine Schwierigkeiten die schwedische Sprache zu verstehen. Alles was im Buch steht kann er soweit, auch das Reden ist nicht die Schwierigkeit. Aber er hat Probleme mit den Ohren (trägt Hörgerate auf beiden Seiten). Sobald er sein Gegenüber nicht sieht und z.B. wir etwas von der LernCD hören versteht er nichts mehr. Im deutschen ist das kein Problem, weil er die Sprache kennt. Es wird halt bei ihm etwas länger dauern bis er es versteht. So hat jeder andere Schwierigkeiten, aber ich glaube doch das es jeder mit viel Übung schaffen kann.
Gruß Claudia
Var inte för optimistisk, ljuset i slutet av tunnel kan vara ett tåg. Franz Kaffka

Benutzeravatar
floh
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 22. Juni 2007 20:52
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Die Schwedische Sprache ..oder: ich lern es nie!

Beitragvon floh » 13. Juni 2008 17:25

Hej,

ich glaube ich kann da noch nicht so mitreden, weil wir noch nicht in Schweden sind, habe bis jetzt nur Ostern damit Erfahrungen gesammelt und bei vielen Telefonaten (mögliche Arbeitgeber, Versicherungen, Bauamt, Schulamt u.v.m).
Ich habe auch immer versucht mich auf schwedisch durchzuboxen. Bei den meisten Leuten ging das ganz gut. Ein Schuldirektor meinte, wenn die Kinder beim Umzug schon so gut schwedisch sprechen würden wie ich, dann bräuchten die keine extra Schwedischkurse (die es an dieser Schule gibt). Und dann gab es andere, da habe ich wirklich kein Wort verstanden, ich habe trotzdem immer wieder um eine Wiederholung gebeten und langsam und deutlich zu sprechen, aber das scheint für manche Leute sehr schwierig zu sein :-)

Ich denke es liegt nicht an Dir. Auch die Nuschler und die Leute mit Dialekt wirst Du irgendwann verstehen.
Immer wieder um eine Wiederholung bitten...

viele Grüße
Floh

Benutzeravatar
Rüdiger
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 617
Registriert: 16. April 2007 22:03
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Die Schwedische Sprache ..oder: ich lern es nie!

Beitragvon Rüdiger » 13. Juni 2008 18:31

Als nur in Schweden Urlaubender habe ich nach ein paar VHS-Kursen gelernt, einigermaßen Schwedisch zu sprechen. Abgesehen von fehlendem Wortschatz haben mir meine Dozenten versichert, daß meine Aussprache so ist, als wäre ich in einem früheren Leben Schwede gewesen (*rotwerd* + *stolzsei*).

Was mir aber allergrößte Probleme bereitet und mich äußerst nervt, ist das Hörverständnis: Ich verstehe nämlich nichts, aber auch gar nichts, wenn mir auf Schwedisch geantwortet wird. Auch das stundenlange Zuhören von Fernseh- oder Radiostationen im Netz bringt mich leider keinen Funken weiter.

Allerdings habe ich ein generelles Verständnisproblem: Obwohl ich ein exzellentes Gehör habe, es bei mir (noch) keine altersbedingte Absenkung der Hörkurve in den höheren Frequenzen gibt, habe ich sogar Schwierigkeiten, Deutsch zu verstehen, wenn die Umgebungsgeräusche relativ laut sind. Ich glaube, daß man das "selektives Gehör" nennt, und das ist bei mir sehr schwach ausgeprägt.

Wenn ich Schwedisch verstehen soll, muß mein schwedisches Gegenüber tatsächlich optimalerweise gaaaaanz langsam Wort für Wort sprechen.

Mist!!!! Ich übe aber trotzdem...


Gruß,
Rüdiger

Steppenwolf
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 3. September 2007 15:10

Re: Die Schwedische Sprache ..oder: ich lern es nie!

Beitragvon Steppenwolf » 14. Juni 2008 00:37

Im schwedisch lernen bin ich auch recht langsam. Habs schon öfters hier geschrieben, liegt vor allem daran weil ich den ganzen Tag nur englisch spreche in der Firma. Vor allem das gesprochene schwedisch zu verstehen ist ein Problem für mich. Im lesen bin ich mittlerweile ziemlich gut.

Was mir momentan ganz gut hilft um diese Hürde zu meistern ist schwedische Kinderfilme in Originalsprache zu schauen und dazu schwedische Untertitel zu lesen. Das ist vom Verständniss her vor allem auch deshalb gut weil ich bei Pippi, Emil (Michel) und den Kindern von Bullerbü a) schon die Handlung kenne und b) es auch nicht sonderlich hochtrabend ist (da ja für Kinder gemacht).


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste