Die Schweden schätzen an mir ...

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Die Schweden schätzen an mir ...

Beitragvon Tulipa » 19. März 2009 22:53

Guten Abend,
und hier noch eine Umfrage zu persönlichen Erlebnissen / Beobachtungen:

Was meint ihr denn, was die SchwedInnen (natürlich nicht alle, sondern die eures Umfelds) an euch ganz persönlich schätzen ? Wem hierzu etwas einfällt, schildere dies doch bitte kurz.

Ich fange gleich mal an:

Unabhängig davon, was wir inhaltlich von ihr halten, nehmen wir die Schule wichtig. Wir sind pünktlich und angemessen vorbereitet. Wir nehmen nicht unser Kind wegen Vergnügungsreisen/-veranstaltungen aus dem Unterricht.
Heute sagte die Mama der besten Freundin unserer Tochter deutlich, dass sie diesen positiven Einfluss auf ihr Kind schätzt und dass es für sie so viel trygghet = Sicherheit gebe.

Man kann sich also als Deutsche(r) in Schweden auch auf ganz unerwartetem Gebiet profilieren. Oder was meint ihr ?

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Die Schweden schätzen an mir ...

Beitragvon Aelve » 20. März 2009 08:05

Hallo Tulipa,

das ist mal ein guter Threat. Es ist mal interessant zu erfahren, was die Schweden an uns als Deutsche schätzen und bin auch auf die noch folgenden Antworten gespannt.

Ich habe das Gefühl, dass unsere Nachbarn an uns schätzen, dass wir zuverlässig sind, dass das was wir
sagen Gewicht hat und dass sie sich darauf verlassen können. Der Enkel des Nachbarn in Röllese mäht während unserer Abwesenheit
den Rasen. Wenn wir vor Ort sind, gehen wir ziemlich bald zum Nachbarn, um das Taschengeld mit dem Enkel abzurechnen.
Weiterhin räumt ein anderer Schwede unsere Wege in dem Gebiet Röllese im Winter vom Schnee. Hier wurde ganz vorsichtig angefragt, ob wir uns an dem Schneefegen beteiligen würden, was wir natürlich dankend zusagten. Auch in dem Fall kommen wir von uns auf auf die Regulierung zu sprechen, was der Schwede auch als Zuverlässigkeit anerkennt.
Ich habe stark das Gefühl, dass unser Nachbar das schätzt, dass wir von alleine so zuverlässig sind und unsere Vereinbarung einhalten.
Direkt gesagt hat er nichts, das merkt man nur insgesamt an seiner Reaktion.

Außerdem merke ich, dass der Nachbar sich freut, wenn wir seine Weberei anschauen und den Weblehrgang sowie die gefertigten Websachen
für eine tolle Sache erachten, denn beim letzten Besuch in der Weberei hat er uns ein selbstgemaltes und eingerahmtes Bild geschenkt.

Liebe Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Die Schweden schätzen an mir ...

Beitragvon Imrhien » 20. März 2009 14:16

Um ehrlich zu sein, ich finde, dass das eine sehr schwere Frage ist. Wirklich darüber gesprochen wird doch eher selten... Oder?
Ich versuche dennoch mal meine Endrücke zu beschreiben, auch wenn sie nicht nur positiv sind.

Ich weiss manchmal einfach nicht ob die Schweden (manche jedenfalls) etwas positiv finden oder sich einfach drüber lustig machen. Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Ordentlichkeit... das sind ja so Sachen, die man uns Deutschen zuschreibt und die auch die Schweden teils sehr gut finden. Als Arbeitgeber schätzen sie sowas wirklich. Gleichzeitig bin ich jetzt schon auf so viele Schweden getroffen, die sich darüber lustig gemacht haben, dass ich nicht mehr weiss was ich davon halten soll. Klar, es wird immer schön als Witz dargestellt. Trotzdem fragt man sich welches Bild die haben, wenn sie soabld sie hören, dass man Deutsche ist, mit einem deutschen Akzent: "Zucht und Ordnung" rufen.
In einem Deutschkurs habe ich die Teilnehmer Cafegespräche führen lassen. Das heisst sie hatten ein Thema und sollten frei darüber reden. Ihc gab nur ein paar Rahmenpunkte an, damit es leichter wird. Da gab es die Spalte: Wichtige Sätze, die man in Deutschland im Urlaub gebrauchen kann. Eine Gruppe schrieb: "Arbeit macht Urlaub" ... Sie fanden das lustig. Das sind ganz normale, gebildetet und überaus freundliche Leute. Ich kann den Humor troztdem einfach nicht ganz verstehen...

Was Schönes:
Eine Frau bei uns im Ort dankte mir letztens, dass ich ihr immer so viel helfen würde und dass es immer ich sei die Hilfe anbietet und nicht die anderen Eltern, die sie sogar viel häufiger sehen als ich. Ich glaube, sie mag mich wirklich gerne. Das beruht aber auf Gegenseitigkeit und da ich ihr auhc viel zu verdanken habe, helfe ich besonders gerne wenn es nötig ist.
Ausserdem will man sich ja im Ort engagieren. Das scheint besonders aufgefallen zu sein.

Grüsse
WIebke

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Die Schweden schätzen an mir ...

Beitragvon Tulipa » 20. März 2009 18:39

Imrhien hat geschrieben:
Ich weiss manchmal einfach nicht ob die Schweden (manche jedenfalls) etwas positiv finden oder sich einfach drüber lustig machen. Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Ordentlichkeit... das sind ja so Sachen, die man uns Deutschen zuschreibt und die auch die Schweden teils sehr gut finden. Als Arbeitgeber schätzen sie sowas wirklich. Gleichzeitig bin ich jetzt schon auf so viele Schweden getroffen, die sich darüber lustig gemacht haben, dass ich nicht mehr weiss was ich davon halten soll.


Ja, liebe Wiebke, das sehe ich genauso und ich hatte gleich nachdem ich das oben geschrieben hatte, befürchtet, dass das vielleicht hier so rüberkommt.

Ich meinte einen ganz speziellen Fall, wo wirklich eine Familie froh darüber zu sein scheint, dass wir hier sind. Obwohl es zwischen uns Müttern schon ein paarmal richtig gekracht hat (oder vielleicht gerade deswegen ?) liegen wir irgendwie auf einer Linie mit vielen wichtigen Einstellungen. Und mittlerweile sind wir wohl beide froh, dass ausgerechnet unsere Töchter sich gleich in den ersten Kindergarten-Tagen als gegenseitige beste Freundin ausgewählt haben.

Wahrscheinlich geht die überschrift dieses Threads allgemein aufgefasst ziemlich ins Leere. Aber wer mag, kann ja Erlebnisse schildern, wo ihr als Deutsche wirklich ganz konkret gut ankamt / gut ankommt.

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

irni
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 374
Registriert: 14. August 2008 13:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Die Schweden schätzen an mir ...

Beitragvon irni » 20. März 2009 19:13

Bin zwar keine Deutsche, aber habe einige Erfahrung.
Ich glaube die Schweden haben ein sehr spezielles Verhältnis zu Deutschen. Man scherzt gerne über sie und schätzt sie als dankbares Opfer für, nicht immer gelungene, Scherze. Die erste Zeit in Schweden hatte ich einen richtigen Kampf mit dem schwedischen Humor. Ich fand das meiste einfach nicht zum Lachen. Vieles war zu roh, zu kränkend und ging weit über meine persönliche Grenze für was ein guter Witz ist und was eine Unverschämtheit. Inzwischen habe ich viel dazugelernt und verstehe die Art zu denken besser, finde aber immer noch, dass vieles einfach nicht lustig ist.
Gewisse Kommentare wie zB: Grüss Gott Wienerschnitzl, Arbeit macht.....und Ähnliches verstehe ich trotz 20 Jahren Erklärungsversuchen immer noch nicht. Aber ich habe mir immerhin gelernt, dass da in der Regel nichts Böses oder Abwertendes gemeint ist. Ich ignoriere solche Aussagen einfach.
Irgendwie habe ich das Gefühl dass die Schweden zu Deutschen aufsehen, wie ein kleines Kind zum grossen Bruder. Man will genauso tüchtig sein, hat aber schwer mit der Disziplin. Gibt sich der Deutsche dann eine Blösse und sei es nur ein sprachlicher Ausrutscher so nimmt man das sofort als Anlass um es zu einem Witz zu verarbeiten. Der perkete Putz hat ja auch einen Riss!
Ist euch übrigens aufgefallen wieviele Komiker hier hausieren? Wieviele Unterhaltungsprogramme auf Komik aufbauen? Ich glaube das ist kein Zufall. Wie ist das dann mit dem Ernstnehmen? Kann man jemanden, der nur immer herumblödelt ernst nehmen? Man macht sich gerne lustig über Vorgesetzte, Lehrer usw. Das muss aber keineswegs bedeuten, dass man die Person nicht schätzt.

Den man älskar retar man (man häckelt den, den man liebt)
sagen die Schweden und der Spruch hat in diesem Zusammenhang sicher nicht nur einen kleinen wahren Kern (auch wenn wir Einwanderer das dann nicht ganz verstehen :oops: )
Jedenfalls gibt es Unmengen an lustigen Geschichten über Deutsche!

nysn

Re: Die Schweden schätzen an mir ...

Beitragvon nysn » 20. März 2009 19:22

Gibt sich der Deutsche dann eine Blösse und sei es nur ein sprachlicher Ausrutscher so nimmt man das sofort als Anlass um es zu einem Witz zu verarbeiten.


In dem Zusammenhang fällt mir diese Sendung ein, die eine Zeitlang auf TV4 lief - Hey Baberiba

http://sv.wikipedia.org/wiki/Hey_Baberiba

Zielscheibe des "Humors" war die königliche Familie und vor allem der deutsche Akzent der Königin.

Am Anfang war es vielleicht noch ein bisschen witzig - aber auf die Dauer fand ich die Sendung das reinste Mobbing-Programm. Die schwedische Darstellerin von Drottning Silvia hat in Schweden dadurch richtigen Star-Status erreicht.

Ich fand es richtig geschmacklos und auch recht einfältig. Überhaupt kommt es mir manchmal auch so vor, als würde man in Schweden vorzugsweise über andere lachen/herziehen.

S-nina

irni
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 374
Registriert: 14. August 2008 13:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Die Schweden schätzen an mir ...

Beitragvon irni » 20. März 2009 19:43

Du sprichst mir aus der Seele.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Die Schweden schätzen an mir ...

Beitragvon Imrhien » 21. März 2009 20:50

Mein Chef freut sich, dass ich deutsch bin. Das hat er mir auch schon gesagt. Und er bedankt sich etwa 5 mal sobald ich einen Finger rühre. Letzteres, weil es nicht gewohnt ist, dass er Hilfe hat und jemand einen Teil seiner Arbeit abnimmt. Ersteres, weil viele Kunden sich einfach darüber freuen wenn sie nicht englische reden müssen. Man merkt richtig wie manche schon die Luft anhalten wenn sie am Display sehen, dass der Anruf aus dem Ausland kommt. Wenn dann eine deutsche Stimme antwortet, sind sie gleich entspannter. So erreiche ich unter Umständen mehr als mein Chef. Aber das hat ja weniger mit meinen deutschen Tugenden zu tun :) Hätte er Kunden in Frankreich, würde er sich über eine Französin freuen.
Es tut trotzdem gut mal wieder für jemanden zu arbeiten, der sich dafür auch noch bedankt.

Grüsse
Wiebke


Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast