Die Pflanzen des Fjälls

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: Die Pflanzen des Fjälls

Beitragvon Sápmi » 9. September 2009 16:15

Nochmal zum Birkensterben. Hab mich nun ein bisschen besser in die Materie eingelesen (siehe finnischer Link weiter oben):

Der große Unterschied zu früher ist, dass heute nicht nur der Grüne Spanner am Werk ist, sondern urplötzlich auch noch der sog. Kleine Frostspanner sein Unwesen getrieben hat.
Die toten Bäume werden nicht mehr lebendig, sondern fallen irgendwann um.

Kurze Zusammenfassung des wesentlichen Inhalts:

Im Gemeindegebiet Utsjoki sind ca. 2/3 der Bäume bereits zerstört worden. Neu nachwachsende Bäumchen werden von den Rentieren gegessen, womit eine Erholung der jeweiligen Gebiete verhindert wird.

In den 1960er haben die Birkenwälder von Utsoki bereits schlimme Zerstörungen durch den Grünen Spanner erfahren, wodurch für Jahrzehnte die besten Rentierweidegebiete zerstört wurden.
Von diesen Verwüstungen sind ca. 60.000 ha offene Tundra geblieben.

Im Jahr 2008 überfiel der Kleine Frostspanner (Operophtera brumata) die Birken, der noch nie zuvor in diesen Regionen anzutreffen war. (in Süd-FIN ist er schon länger bekannt und verbreitet, doch dort hat er natürliche Feinde - irgendwelche anderen sog. Schädlinge).

Im Jahr 2008 gab es in Nordlappland 356 km² Zerstörung durch den Kleinen Frostspanner. Dieser richtet noch größeren Schaden an als der Grüne Spanner, da er auch das Unterholz beschädigt, d.h. auch Heidekraut und Beeren.

Das Auftreten des Frostspanners in Lappi wird mit der Klimaerwärmung in Verbindung gebracht. In den letzten Jahren ist der Herbst jeweils mild gewesen, was sich besonders günstig auf die Verbreitung und das Eierlegen der Frostspanner auswirkt.

In den betroffenen Gebieten gibt es jetzt für die Rentiere keine Birkenblätter, aber auch keine Flechten. für Schneehühner und andere Vögel gibt es auch nichts zu essen, keine Birkenknospen und keine Beeren.

Forscher und Rentierbesitzer sind sich einig, dass es so nicht weitergehen kann. Als einzige mögliche Maßnahme wird die die Reduzierung der Rentierherden genannt. Die beschädigten Gebiete dürfen mehrere Jahre gar nicht als Sommerweiden benutzt werden.

Forscher prognostizieren, dass die empfindliche Natur Nordlapplands lange braucht, um sich zu erholen, mindestens Jahrzehnte, wenn nicht gar Jahrhunderte.

Die Rentierherden müssen voraussichtlich um ca. 1/4 reduziert werden. Die Rentierbesitzer sollen Subventionen erhalten.
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."
(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Samweis
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 358
Registriert: 8. April 2009 12:51
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Die Pflanzen des Fjälls

Beitragvon Samweis » 9. September 2009 18:53

Hallo,
Sápmi hat geschrieben:Im Jahr 2008 überfiel der Kleine Frostspanner (Operophtera brumata) die Birken, der noch nie zuvor in diesen Regionen anzutreffen war. (in Süd-FIN ist er schon länger bekannt und verbreitet, doch dort hat er natürliche Feinde - irgendwelche anderen sog. Schädlinge).

na prima, global warming lässt grüßen.
Und ich dachte, nur mir machen diese kleinen Mistviecher zu schaffen. In diesem jahr hatten wir sie ganz plötzlich in sämtlichen Apfel- und Pflaumenbäumen. Die Birnen und Kirschen sind bisher verschont geblieben, aber dafür hatten wir den großen Frostspanner in den Johannisbeeren. Beide hatte ich hier noch nie gesehen.
Nächstes Jahr bekommen sie eine kräftige Dusche mit Bacillus thuringiensis....

Aber dem Fjäll hilft das dann auch nicht...

Viele Grüße

Samweis

Benutzeravatar
amarok
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1263
Registriert: 25. September 2007 23:32
Kontaktdaten:

Re: Die Pflanzen des Fjälls

Beitragvon amarok » 14. September 2009 17:14

Hier eine Pflanzenfoto von unserer diesjährigen Fjällwandertour:

deutscher Name:
Bergheide

schwedischer Name:
Lappljung

botanischer Name:
Phyllodoce caerulea

samischer Name:
váravárpá

Die Bergheide ist ein Zwergstrauch, der in Höhen bis 1.400 m ü. NN vorkommt. Fundort: Ávtsusjvagge, südlich Saltoluokta), Juli 2009

Der Artenname "caerulea" deutet auf die sich später "bläulich" verfärbenden Blütenblätter hin.
Dateianhänge
P1010270 (Medium).JPG
Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: Die Pflanzen des Fjälls

Beitragvon Sápmi » 14. September 2009 19:29

Danke für die "neue" Fjällpflanze. :D

amarok hat geschrieben: der in Höhen bis 1.400 m ü. NN vorkommt.


Diese Höhenangabe bezieht sich ja sicher auf Nordskandinavien, oder? Kommt diese Art auch noch woanders vor, z. B. südlicher (Alpen oder so) und dann entsprechend höher?
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."

(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Benutzeravatar
amarok
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1263
Registriert: 25. September 2007 23:32
Kontaktdaten:

Re: Die Pflanzen des Fjälls

Beitragvon amarok » 14. September 2009 21:58

Sápmi hat geschrieben:Danke für die "neue" Fjällpflanze. :D

Bild

Sápmi hat geschrieben:Diese Höhenangabe bezieht sich ja sicher auf Nordskandinavien, oder? Kommt diese Art auch noch woanders vor, z. B. südlicher (Alpen oder so) und dann entsprechend höher?


Als Verbreitungsgebiet finde ich in meinem Bestimmungsbuch: Skandinavien, Grönland und nördl. Nordamerika. Vielleicht gibt es ja dazu im www. noch etwas anderes.
Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: Die Pflanzen des Fjälls

Beitragvon Sápmi » 15. September 2009 10:50

amarok hat geschrieben:Als Verbreitungsgebiet finde ich in meinem Bestimmungsbuch: Skandinavien, Grönland und nördl. Nordamerika.


Alles klar, danke. Im Netz hatte ich nämlich (auf die Schnelle) nix richtig Aussagekräftiges gefunden.
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."

(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

William
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 20. September 2009 12:22
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Die Pflanzen des Fjälls

Beitragvon William » 20. September 2009 13:01

Man, da wird man richtig neidisch bei diesen wunderschönen Aufnahmen, da würde ich mich auch gerne mal rumtreiben ! :)

Bitte mehr davon !


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste