Die Personennummern werden knapp

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Keek
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 266
Registriert: 10. Januar 2012 23:07
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Die Personennummern werden knapp

Beitragvon Keek » 7. April 2016 13:26

http://www.dn.se/nyheter/sverige/person ... odelsedag/

Personnumren är nu slut för ett stort antal datum, vilket innebär att Skatteverket har tvingats göra undantag från denna modell. Det rör sig om 2 561 individer som har fått personnummer med ett födelsedatum som inte stämmer överens med det verkliga födelsedatumet.


Den ersten Personen kann inzwischen keine eindeutige Personennummer mehr zugeordnet werden, da für jedes Geburtsdatum 500 Nummern für Männer und 499 Nummern für Frauen zu vergeben sind. Also wurden den ersten 2500 Leuten jetzt der (Geburts)Tag in der Personennummer geändert :D
Bedingt ist das ganze Wohl durch die vielen Einwanderer, da viele als Datum den 1.1 oder das Datum des persischen Neujahrs angeben (sofern ich das richtig verstanden habe).

Was meint ihr, sollte man das aktuelle System einfach beibehalten, da das (möglicherweise) Ausnahmefälle bleiben, ein ganz neues System entwickeln oder einfach an die aktuelle Personennummer eine Zahl dranhängen?

Interessant finde ich übrigens, dass das Skatteverkett bereits vor 9 Jahren davor gewarnt hat...

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 732
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Die Personennummern werden knapp

Beitragvon vinbergssnäcka » 7. April 2016 18:23

Hallo Keek,

kann es sein, das du Dich etwas vertan hast? es sind doch 4 Folgeziffern, das sollte doch 9999 ziffern ergeben und nicht nur 999, das wären meiner Meinung nach auch zu wenig.
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 936
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Die Personennummern werden knapp

Beitragvon EuraGerhard » 7. April 2016 21:54

vinbergssnäcka hat geschrieben:... es sind doch 4 Folgeziffern, das sollte doch 9999 ziffern ergeben und nicht nur 999 ...

Es sind nur drei echte Folgeziffern nach dem Geburtsdatum. Die letzte Ziffer ist nur eine Prüfziffer, die aus den vorherigen Ziffern errechnet wird.

MfG
Gerhard

Benutzeravatar
Keek
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 266
Registriert: 10. Januar 2012 23:07
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Die Personennummern werden knapp

Beitragvon Keek » 7. April 2016 21:58

Nein, steht auch im Artikel und da habe ich es auch her

För varje enskild födelsedag finns det 499 personnummer för kvinnor och 500 för män att tillgå.


Das liegt wohl daran, dass eine der Nummern (gerade oder ungerade) das Geschlecht identifiziert und noch eine weitere Nummer als Kontrollziffer fungiert.

edit: Ja genau Gerhard. Hier ist übrigens auch beschrieben wie die Nummer funktioniert: https://sv.wikipedia.org/wiki/Personnummer_i_Sverige

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 732
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Die Personennummern werden knapp

Beitragvon vinbergssnäcka » 8. April 2016 10:50

oh jeh, da hat man wohl komplett verpasst das veraltete System zu überarbeiten. Ich wusste nur, das man früher an der ersten Ziffer das Geburtslän ablesen konnte...9 für Ausländer ja und die dritte Ziffer sagt wohl aus welches Geschlecht....auch das ist ja heute völlig überholt, könnte mir vorstellen das das einige stört.

Habe gerade gelesen, das es letztes Jahr 85000 Fälle von Identitätsklau gab. auch da hat man Verpasst das System anzupassen. Denn die Personnummer ist ja nun nicht direkt geheim, im Gegenteil, dadurch das du dich ständig damit ausweisen musst, ist da ja Tür und Tor offen....wenn Du zum Blut abnehmen gehst, legst Du quasi dein Bankkonto in die Hände des Personals...und nicht nur dort....beim Pakete abholen, im Geschäft an der Kasse (wenn Du ein Kundenkonto hast). Dazu noch die offenen Standardbriefkästen, wo jeder reingreifen kann....
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

Petergillarsverige
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1272
Registriert: 4. Oktober 2011 16:15
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Die Personennummern werden knapp

Beitragvon Petergillarsverige » 8. April 2016 15:24

Etwas erfrischende Mathematik:
Schweden hat 9.747.355 Einwohner (Wikipedia)
Die Lebenserwartung beträgt so etwa 80 Jahre
das Jahr hat 365,25 Tage
am Tag werden also im Mittel 334 Kinder geboren.
Bei 3 Ziffern und einer Kontrollziffer dürften also am Tag 1000 Kinder geboren werden.
Da ist ne Menge Luft.
Wenn aber 1000 minus 334 = 666 Migranten, die gleich alt sind, kommen, die nicht wissen wann sie geboren sind, werden die auf den 1.1.XX gelegt, bei einem geschätzten Geburtsjahr. Dann hat man ganz schnell ein Problem.
Also die wirklich am 1.1. geborenen Schweden erhalten die Korrekte Ziffer mit Datum 1.1., dann wird zwangsweise auf den 2.1. oder 3.1. etc. umgelegt.
Eigentlich nicht wirklich dramatisch, wenn man eh nicht weiß wann man geboren ist.
Schweden ist nicht nur ein schönes Land - das ist ein Virus!

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 936
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Die Personennummern werden knapp

Beitragvon EuraGerhard » 11. April 2016 08:05

Hallo,

auch wenn Skatteverket frühzeitig vor dem Problem gewarnt hat, so ist man doch dort meiner Meinung nach nicht ganz unschuldig daran: Wenn man schon eine zunehmende Zahl von Personen hat, deren genaues Geburtsdatum sich nicht urkundlich belegen lässt, warum setzt man die dann partout auf den 1. Januar oder den 1. Juni? Genausogut könnte man diesen Personen ein zufälliges Geburtsdatum zuweisen. Dann würden sie sich gleichmäßig übers Jahr verteilen. Natürlich löst dies nicht das Grundproblem, aber es verschafft zumindest mehr Spielraum.

Und was den zunehmenden Identitätsdiebstahl betrifft: Der ist meiner Meinung nach nicht so sehr vom System der Personnummern selbst verursacht, sondern vom grob fahrlässigen Umgang mit Identitätsnachweisen in Schweden. Wenn man schon auf die Schnapsidee kommt, rechtlich gültige Identitätsdokumente nicht nur von Behörden, sondern auch von der Privatwirtschaft (Banken) ausstellen zu lassen, dann muss man wenigstens dafür sorgen, dass diese Dokumente ein einheitliches Format haben, zentral registriert sind und überdies dem jeweiligen Stand der Technik nach fälschungssicher. (Noch besser wäre es natürlich, die Ausstellung von Identitätsdokumenten ausschliekßlich durch eine, und zwar genau eine, Behörde ausführen zu lassen.)

MfG
Gerhard

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 732
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Die Personennummern werden knapp

Beitragvon vinbergssnäcka » 11. April 2016 19:52

Du hast sicher Recht Gerhard, das es gut wäre, wenn eine zentrle Stelle Ausweise austellen würde. Aber ich glaube nicht, das Du mit so einer Massnahme den Identitätsklau einschränken könntest. Dazu brauchst Du nämlich gar keinen Ausweis. Den Ausweis bzw ID kort brauchst du in Schweden nur, wenn ein ordentlicher Bürger und eben kein Betrüger bist. Und diese wollen ja eigentlich nur an Dein Geld und an Dein Eigentum, dazu reicht eben manchmal aus, deine Personnummer zu kennen, wenn man es geschickt anstellt. Das geht soweit, das Betrüger dein Grundstück an sich selber überschreiben können ohne, das du selber was davon mitbekommst....du ziehst offiziel um, ohne das du was davon weisst, weil einer in deinem Namen deine Adresse ändert....usw. usw.
Also, zu einer reformierung der PN gehört auch eine bessere Sicherung dessen, was man mit ihr anstellen kann.

Ein Problem übrigens entsteht, wenn Du einem Menschen den Geburtstag änderst, er verliert seine identität zB in seinem Herkunftsland....

Stell Dir vor, Herr X aus Deutschland wandert nach Schweden aus, er ist am 1.1. geboren, aber weil die Nummern zu ende waren hat er nun in Schweden am 3.1. Geburtstag....nach vielen Jahren möchte Herr X nun auch in Deutschland seine Rente beantragen und weisst sich nun mit seinem schwedischen Pass aus...könnte auch ein Erbe sein, was er antritt oder oder...
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 936
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Die Personennummern werden knapp

Beitragvon EuraGerhard » 12. April 2016 08:15

vinbergssnäcka hat geschrieben:Du hast sicher Recht Gerhard, das es gut wäre, wenn eine zentrle Stelle Ausweise austellen würde. Aber ich glaube nicht, das Du mit so einer Massnahme den Identitätsklau einschränken könntest. Dazu brauchst Du nämlich gar keinen Ausweis.

Eine der häufigsten Variante des Identitätsklaus in Schweden ist derzeit, auf den Namen und die Rechnung anderer Leute im Internet Waren zu bestellen und diese dann mittels einer falschen ID-Karte bei der Postfiliale abzuholen. Gegen diese Variante würde es schon helfen.

Aber richtig ist natürlich, dass in Schweden - auch von behördlicher Seite - auch sonst genügend Schindluder mit persönlichen Daten betrieben wird.

vinbergssnäcka hat geschrieben:Ein Problem übrigens entsteht, wenn Du einem Menschen den Geburtstag änderst, er verliert seine identität zB in seinem Herkunftsland....

Dessen bin ich mir bewusst. Allerdings - so hoffe ich doch zumindest! - wird dann doch wohl auf der schwedischen ID-Karte, bzw. nach eventuellem Erwerb der schwedischen Staatsbürgerschaft auch auf dem Pass, hoffentlich das richtige Geburtsdatum draufstehen und lediglich die ersten Ziffern der Personnummer nicht damit übereinstimmen.

Ich weiß nicht genau, wann man beim Skatteverket damit angefangen hat, Personen mit unklarem Geburtstag einfach immer den 1. Januar oder 1. Juni als Geburtstag zuzuweisen. Aber die Entscheidung, das so zu tun, anstatt einen zufällig gewählten Tag zu nehmen, hat wesentlich zur heutigen Problematik beigetragen.

MfG
Gerhard

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 732
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Die Personennummern werden knapp

Beitragvon vinbergssnäcka » 12. April 2016 16:50

Soweit ich weiss, haben viele der Flüchtlinge eben schon in ihrer Heimat dieses Geburtsdatum. Ich gehe mal davon aus, das viele doch mal einen Pass besessen haben oder sogar noch besitzen. So jedenfalls wird hier das Problem beschrieben....und ehrlich gesagt, nein ich glaube nicht das die Ämter das hinbekommen, ein von der PN abweichendes Geburtsdatum. Warum sonst bekommen diese Menschen denn nun Probleme? Aber ich lass mich besserem belehren....

Das viele Pakete mit gefälschten ID kort abgeholt werden, also das hab ich hier noch nicht gelesen.....mag sein. Allerdings wird hier sehr selten auf Rechnung gekauft, wenn dann via Klarna und da könnte ch rechtzeitig reagieren, bevor was passiert, denn die Rechnung kommt immer ein paar Tage vorm Paket


Skickat från min iPad med Tapatalk
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste