Deutschland ist auch nicht so schlecht

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Hans

Re: Deutschland ist auch nicht so schlecht

Beitragvon Hans » 20. März 2008 19:48

Bericht NR. 5

Schulbesuch.


Gastgeber Vater und die Grosse, hier genannt I sind zur Schule.
Gastgeber und Vater sind auf Sightseeing. I soll sich in der Schule mit ihrer Brieffreundin zurechtkommen.
Ach schon beim E-Mailen merkt man gewisse Unterschiede. I kann ein wenig Deutsch -sie liest es als 2 Sprache.
Ihre Brieffreundin dagegen hat ja keine Ahnung vom Schwedischen.
So dass hat sich so hin und her gestolpert und I hat Vater oft gefragt was gemeint ist.
Denn das Berliner Englisch war ein wenig Denglisch so dann hat Vater ab und zu mal mit geholfen.

Der erste Kommentar von I war.
-Warum haben die alle so grosse Rucksäcke?

Bei einigen war der Rucksack grösser als das Kind..
Diese Antwort hat uns dann I geliefert.
-Die haben keine eigenen Schliessfächer.
-Die müssen ihre Bücher herumschleppen.
Daher die grossen Rucksäcke.
Dann wundert sie sich, dass die Lehrerin kaum Englisch konnte.
Auf jedenfall nicht sprach.
-Komisch -sagt I- haben die sich kein Englisch gelernt?
Was soll Vater dazu sagen?
-Und die Jungens waren soo klein .

Vater schaut ein wenig dumm aus der Wäsche.
Wieso klein?
-Ja klein ,halb so gross wie ich. Klein also verstehst va-.
Vater hat nachgedacht, tut er manchmal, was I ihm nicht glaubt und kommt auf die Lösung.
Ja in Deutschland fängt man die Schule meist mit 6 Jahren an. In Schweden mit 7jahren.
I war also ein ganzes Jahr älter. Die Jungens 1 Jahr jünger. Da man ja weiss da s die Jungens im Vergleich zu den Mädchen 1 Jahr zurück sind fand I sich Halbkleinen umgeben.
So dies klärte sich dann. I war ja nicht so lange an der Schule 2 Stunden. Die Klingel hat sie ja mitgekriegt.
Dass man in den Pausen raus musste. Ob man wollte oder nicht.
-Die hatten keine Cafeteria in der Schule.
Zeugnis hatten die das haben wir nicht. In der 8 Klasse beginnt es ja bei uns.

-Die konnten schlecht Englisch sprechen.

Ja das kann man ja erklären durch das Gucken in die Röhre.
In Schweden sind ja ausländisch Filme nicht synchronisiert. Kinderprogramme ja, und wenn, dann durch landesweit bekannte Schauspieler.
Das ist eine der Erklärungen für die ziemlich guten Kenntnisse der englischen Sprache.
Aufgewachsen mit übersetztem Englisch.

Wie würde es dann aufgefasst werden?
Fassbinder auf Norwegisch?
"Akkurat" oder die Serie ”Heimat” vom Hunsrück auf Dänisch?
Aber John Wayne sagt:"Hände hoch".

Das ist ja so ,man kann mit den Kindern nicht ins deutsche Kino gehen.
Unmöglich.
Grüsst
Hans
:smt006

Aurora

Re: Deutschland ist auch nicht so schlecht

Beitragvon Aurora » 20. März 2008 21:09

"Dann wundert sie sich, dass die Lehrer kein Englisch konnten."
Ist doch klar, Hans. Wie auch. Hier haben wir doch fast ausschließlich nur Russisch in der Schule gelernt.
Und die Hemmungen der Menschen hier sind groß, sich in einer anderen Sprache zu unterhalten.Geht mir auch so, ich brauche immer eine gewisse Anlaufzeit. :roll:
Ich warte schon wieder auf den nächsten Bericht von dir. Die Idee von dem Besuch zu berichten, ist einfach Klasse und du machst das so toll! :goodman:
:danke: :danke:

Krümel7
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 364
Registriert: 26. November 2006 17:26
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Deutschland ist auch nicht so schlecht

Beitragvon Krümel7 » 21. März 2008 16:28

"und die jungs waren so klein"
Ja weil man die Schule in Deutschland mit 6 Jahren beginnt. Ja, das war einmal:
Denn seit ca. 2 Jahren gibt es in Berlin ein neues Schulgesetz. Ich schreibe das deshalb, weil du ja in Berlin warst, Hans.
So ist jetzt Gesetz, dass alle Kinder, die bis zum 31.12. des jeweiligen Jahres 6 Jahre alt werden, im Sommer und somit mit 5 Jahren eingeschult werden müssen!
Ausnahmen gibt es nur, wenn der Arzt bei der Einschulungsuntersuchung feststellt, dass das Kind noch nicht so weit ist. Die Eltern haben kein Mitspracherecht.
Ich finde deine Beiträge interessant,
herzliche Grüße aus Berlin, wo es gerade wie aus Kübeln schüttet,
von Krümel

Aurora

Re: Deutschland ist auch nicht so schlecht

Beitragvon Aurora » 21. März 2008 20:07

Krümel7 hat geschrieben:So ist jetzt Gesetz, dass alle Kinder, die bis zum 31.12. des jeweiligen Jahres 6 Jahre alt werden, im Sommer und somit mit 5 Jahren eingeschult werden müssen!
Ausnahmen gibt es nur, wenn der Arzt bei der Einschulungsuntersuchung feststellt, dass das Kind noch nicht ...

Glaube Hans war auch in Brandenburg, wo dieses Gesetz jetzt aber auch zutrifft.
Hinweis: Bei nicht Einvernehmen mit der Einschulung mit 5 Jahren nur das entsprechende Schulamt informieren und schon ist meist alles geklärt.
Ich habe auch Bedenken bei 5-jähriger Einschulung, aber eine Kollegin, deren Mann aus dem Süden kommt, erklärte mir, das ist dort ganz normal.Ich denke, man muss einfach das Kind sehen, wenn es sich im Kindergarten langweilt und schon lesen und rechnen und manchmal auch schon schreiben kann , dann wäre es vielleicht nicht verkehrt eine vorzeitige Einschulung vorzunehmen. Aber das können nür die Eltern entscheiden, denn die 20 Min. bei der Schulüberprüfung können dieses nicht aussagen.Manche Kinder mit 5 Jahren haben ein Wissen von 7-Jährigen, aber das sagt dennoch nicht alles über Schulfähigkeit aus.
Aber dazu habe ich in einem anderen Thread schon geschrieben. u. a. dass es auch Eltern gibt, die das sehr begrüßen, um das Kitageld zu sparen. Aber da kannst du ja mal nachlesen. Weiß nicht mehr genau wo, auch auf der Trollwiese werden sehr interessante Erfahrungen mit "Schule" vermittelt. Eigentlich schade, da dieses Thema anscheinend doch viele interessiert, aber wer öffnet da schon die Trollwiese,um an Erfahrungen anderer über Schule zu geraten.

glada

Re: Deutschland ist auch nicht so schlecht

Beitragvon glada » 21. März 2008 21:11

Hans hat geschrieben:Ja das kann man ja erklären durch das Gucken in die Röhre.
In Schweden sind ja ausländisch Filme nicht synchronisiert. Kinderprogramme ja, und wenn, dann durch landesweit bekannte Schauspieler.
Das ist eine der Erklärungen für die ziemlich guten Kenntnisse der englischen Sprache.
Aufgewachsen mit übersetztem Englisch.

Wie würde es dann aufgefasst werden?
Fassbinder auf Norwegisch?
"Akkurat" oder die Serie ”Heimat” vom Hunsrück auf Dänisch?
Aber John Wayne sagt:"Hände hoch".


Ich gebe dir vollkommen recht, dass das Englisch vieler Deutscher nicht dolle ist. Und mittlerweile gucke ich Filme auch sehr viel lieber in der Originalsprache.

Auf der anderen Seite habe ich neulich einen interessanten Artikel über Englisch und Schwedisch gelesen: dass in manchen Geschäftsbereichen Schwedisch komplett verdrängt wurde und dass bei anhaltender Entwicklung vielleicht in einigen Jahrzehnten die schwedische Sprache mehr oder weniger ausgestorben sei.

Oliver

nobse

Re: Deutschland ist auch nicht so schlecht

Beitragvon nobse » 21. März 2008 21:18

In Deutschland ist es doch ebenso, gerade in den Chefetagen,wo die "jungen dynamischen Manager sitzen" Da verstehst du die ihre Unterhaltung fast gar nicht mehr. Aber dort ist alles mehr in Sachen Computer und Maketing ausgerichtet. Denglsich ist schon längst im Umlauf . Der Deutschunterricht ian den Schulen ist überholt,das ist nur noch ein Relikt in Sachen Grammatik und Orthografie.

nysn

Re: Deutschland ist auch nicht so schlecht

Beitragvon nysn » 21. März 2008 21:28

Mein Mann arbeitet bei einer größeren IT-Firma, die bis vor kurzem noch schwedisch war, jetzt aber britisch. Die Konzernsprache ist Englisch - d. h. es geht sogar soweit, dass die schwedischen Mitarbeiter in der Fikapause miteinander Englisch reden. Der gesamte Schriftverkehr - sämtliche E-Mails unter den Mitarbeitern (auch den schwedischen) erfolgt ausschließlich auf Englisch.

Ähnlich geht es zu bei Unternehmen wie Volvo, TetraPak usw. - alles schwedische Firmen mit Konzernsprache Englisch.

S-nina

:D

nobse

Re: Deutschland ist auch nicht so schlecht

Beitragvon nobse » 21. März 2008 21:32

Eine Bekannte von uns arbeitet in einer kleinen Firma. Alle müssen Englisch pauken, da sämmtlicher Schriftverkehr nur noch auf Englisch verfasst werden darf.

Hans

Re: Deutschland ist auch nicht so schlecht

Beitragvon Hans » 21. März 2008 21:49

Bericht NR 6

Mit qualmenden Socken in Berlin

Dann war’s Zeit zum Berlinbesuch. Gestreikt wurde ja. Die Busse gingen nicht. Die U-Bahn nicht. Strassenbahn konnten wir leider auch nicht fahren.
Das wäre ja was, denn Straßenbahnen gibt’s ja kaum bei uns.

Gastgeber bringt uns zum Bahnhof. Also einen richtigen Kleinbahnhof.
Wo auch die Züge halten. Unwahrscheinlich und ein Erlebnis.

Wir standen auf dem Bahnsteig und sagten Guten Tag zu Leuten die wir nie gesehen haben und auch nie wieder sehen werden.
Aber trotzdem. Guten Tag sagten I und K und schauten sich an.
Schadet ja nicht, konnte Vater in deren Gesicht lesen. Dann kam einer mit Fahrrad.
- Was will er denn damit? Auf dem Bahnsteig- flüsterte I zu mir.
-Mitnehmen- sagt Vater
-Auf dem Zug- fragt I. -Darf man das?- ( Alles auf Schwedisch natürlich )

Der Zug kommt und der Fahrradmensch nimmt sie Rad mit.
2 stockig war der Zug auch obendrein.
Wir warten auf den Schaffner.
Keiner kommt und will Geld haben.
Auch wenn wir wollten, wo sollten wir den bezahlen im vollen Zug?
Freundlich von der DB und so sind wir bis Berlin Alexanderplatz gefahren.

Dort trennten wir uns von der DB ohne schlechtes Gewissen.
Wetter war miese und grau genauso wie der Alex.
Das der so gross war. Wie ein kleiner Flugplatz ohne Abfertigung.

Ein älteres Paar angesprochen wo man einkaufen kann.
Denn das war ja der Sinn der Sache. Die I und K wollten ja nach Hause kommen und sagen können:
Wir haben in Berlin geshopt..
Wer hat das schon getan in der 8 Klasse in Motala? Welch ein Ding.

Also ging’s los. In den Kaufhof. Gross war´s und teuer.
Dem Vater wurde es ungeheuer.
-Wir müssen ja auch essen können -sagt Vater und nach Hause kommen.
Ja, ja, ja sagten Kund I ja, jaj, aja,-
-Hmm -sagt Vater und was soll’s denn sein meine Damen?

Beim durchstreifen vom Kaufhof haben I und K festgestellt hier ist nichts für uns.
Möglicherweise eine Handtasche. Also jetzt wurde nach Handtaschen gejagt..
Also solche, die man über die Schulter hängt.

Vater schaut sich die Preise an.
Von 50 € bis 200 € und mehr. Weiter hat Vater nicht geschaut.

Auch I und K sahen ja ein, dass mit den Preisen wird ja nix.
Wir müssen ja auch Essen und Handtaschen sind schwerverdaulich.

Also rumlaufen bis wir einen Handtaschenshop fanden. Das waren andere Preise. Von 5 € bis 15 €.
Für ungefähr dasselbe.
Rein und mit unendlicher Geduld steht Vater dabei. Verhindert das schlimmste.
Wie lang ein Handtascheneinkauf dauern kann ist schwer zu sagen.
Aber hier fingen die Socken langsam aber sicher an zu qualmen.
Ein wenig aber doch.
Was macht man gegen die qualmenden Socken?
Ja ein kleines Bier und einen grossen Seufzer.

Nachdem das halbe Geschäft umgekrempelt war, kaufte K eine Handtasche.
Ich glaube Vater war glücklicher als die K.
Eins war geschafft.
’Dann zum Ku-damm. Wir haben das Angebot der Freifahrt angenommen und sind am Bahnhof Zoo ausgestiegen.
Das Pflaster meiner Jugend..
Cafe Kranzler gab es nicht mehr.
Aschinger auch nicht.
Aber die Gedächtniskirche stand noch da. Und gerochen hat’s auch. wie früher.

Wie ein Schlag hat es mich getroffen.
Schwer geschluckt habe ich und K und I haben Vater ein klein Küsschen gegeben.
Sie sagen was los war.
Weiter am Ku-Damm bis zur Stelle wo die nächste Handtasche erobert werden sollte.
Da Vaters Socken gefährlich qualmten gingen I und K allein und wir sollten uns eine Stunde später treffen.
Da nicht nur die Socken sondern auch die Blase beruhigt werden musste ist Vater in die nächste Kneipe und aufs WC.
Denn WC gibt’s ja nicht überall. Dass man ein Bier trinken musste, macht diesen Besuch ja nicht unangenehmer.

Strahlend, am Treffpunkt angekommen teilt I mit mir -Ich habe eine Tasche gefunden. Hi Hi.

Wunderbar sagt Vater. Tüchtig war Töchterchen denn sie hat eine schöne Tasche aufgestöbert.
Schwarz mit goldener Schrift. Berlin Berlin über all.
Konnte man da nein sagen?
Ne natürlich nicht.
Als das klar war einen Besuch bei meiner Schwester und dann zurück.

Mit der freien Fahrt auf der S-Bahn.
Die S-Bahn war voll und plötzlich stiegen eine Gruppe Punks sind den Zug.
Wie die Igel mit roten -grünen und rosa Haaren.
Mohikanerfrisur 1/2 Meter hoch.

I und K haben gestaunt. Denn das ist bei uns vor bei. Die Punks.
Die Museumspunks mit Bier und Weinflasche waren auf den Weg zum Alex.
I sagt -- Wie alt die sind.-
Ja bei uns rasieren sich die Punks nicht.
Es reicht mit dem Waschlappen.
Angekommen am Ostbahnhof ist uns die Ruhe aufgefallen trotz den Bierbäuchen. Das erklärt ja das Anwesen von viel Polizei.
Man fühlte sich nicht wohl, aber sicher.
I hatte ein Discountgeschäft aufgestöbert und bis zu Heimfahrt
wurden dann die letzten € verprasst.
Die DB hatte scheinbar das Freifahrangebot aufgehoben und ein Schaffner
hat unser Geld lächelnd entgegengenommen.

Am Kleinbahnhof abgeholt und nach Hause gefahren.
Nach dem Abendbier mit dicken Füssen und heissen Socken ins Bett.

Grüsst
Hans

nobse

Re: Deutschland ist auch nicht so schlecht

Beitragvon nobse » 21. März 2008 22:13

Bild Hans!
Wann fährst du das nächste mal. Bild .. Bild


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast