Deutschland

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Pink_Panther
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 342
Registriert: 1. September 2010 01:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Deutschland

Beitragvon Pink_Panther » 25. November 2011 20:38

Hanjo hat geschrieben:Ja, Elke, das habe ich mir schon gedacht.

Was ich mit meiner Frage rein rhetorisch sagen wollte ist, dass ein solches Verhalten eines Lehrers/einer Lehrerin bereits seit Jahrzehnten in Deutschland gang und gäbe, vor allem notwendig gewesen und ich vermute mal auch heute noch ist. Also hier wie dort nichts Neues darstellt. Und auch in De waren schon damals viele Lehrer-/innen den "tobenden" Schülern gegenüber macht- und hilflos.

Ich sage das aus meiner persönlichen Erfahrung von 20 Jahren Vorträgen in Klassen 9 und 10 der Haupt- und Realschulen wie auch auf Gymnasien bis 1998 in NRW :wink: .

Mit lächelndem Gruß
Hanjo[/color]


Was mir auffällt Hanjo ist, dass du meist auf schwedenkritische Beiträge in der Art "Ja, das gibt es in Deutschland auch" antwortest. Ist dir das schon mal aufgefallen? Wenn man Statistiken betreibt, dann ist nicht nur das Vorhandensein eines Merkmals interessant, sondern vor allem auch seine Ausprägung. Mit anderen Worten: Wie häufig tritt das Merkmal auf? Wenn wir also etwas in Schweden im Vergleich zu Deutschland kritisieren, dann meinen wir natürlich, dass das im Vergleich zu Deutschland ausgeprägter ist. Dieser Eindruck ist empirisch.
Und was meine Belehrende Art betrifft - ein Beispiel: Ein Unbedarfter schenkt allen Deinen Schilderungen hier im Forum Glauben und wandert aus - nach Nordschweden. Und erleidet eine Bauchlandung, weil eben vieles von dem was er von Dir gehört hat, hier vollkommen anders ist. Da willst Du dann aber keine Verantwortung übernehmen, richtig? Er hätte sich ja vorher selbst informieren müssen (was ja auch stimmt). Wo informiert man sich denn? Vielleicht in einem Forum .......?
Wir werden sicherlich niemals das gleiche Bild von Schweden haben, du und ich. Ich verstehe mich allerdings nicht als deine Negation, sondern eher als Komplement - um es mal mathematisch auszudrücken. Der Leser darf sich dann ein eigenes Bild von beiden Seiten machen.

Viele Grüße,

Paul

P.S. Für tobende Schüler gab es doch in D immerhin Strafarbeiten, Nachsitzen, Einträge und Schulverweise. Ich will mal behaupten dass, mit diesen Mitteln ausgestattet, dann doch vieles am Lehrer lag. Hier in Schweden gab es - bis vor Kurzem - nichts davon (Elke - korrigiere mich?). Das ist schon mal was ganz anderes. Du siehst selbst, ich muß immer wieder deine Halbwahrheiten wiederlegen :-)

Pink_Panther
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 342
Registriert: 1. September 2010 01:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Deutschland

Beitragvon Pink_Panther » 25. November 2011 21:57

Mir ist gerade aufgefallen, dass der Nachtrag in meinem vorigen Beitrag zweideutig war. Wenn ich schreibe, dass einiges doch am Lehrer gelegen haben könnte, dann meinte ich das ganz generell, da ich es von Hanjos Seite auch generell verstanden habe. Ich wollte NICHT ausdrücken, dass ich Hanjo auf irgendeine Art und Weise unfähig halte, oder mich auf andere Weise negativ über Hanjo äussern. Da möchte ich bitte nicht missverstanden werden - danke!

/Paul

Benutzeravatar
Hanjo
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 520
Registriert: 13. August 2005 09:17
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Deutschland

Beitragvon Hanjo » 25. November 2011 22:25

Pink_Panther hat geschrieben:. . . Was mir auffällt Hanjo ist, dass du meist auf schwedenkritische Beiträge in der Art "Ja, das gibt es in Deutschland auch" antwortest. Ist dir das schon mal aufgefallen? . . .
Viele Grüße,
Paul
:lol: Ja, und Du wirst lachen (oder auch nicht :D ) - es ist sogar Absicht.

Und wer liest, ist klar im Vorteil:
Hanjo hat geschrieben:Ich für meinen Teil habe mir daher abgewöhnt, öffentlich irgendwelche Missstände darzulegen, gehe dagegen auf persönliche Anschreiben dahingehend ein, und zwar Orts-, Persönlichkeits- und auch Zeitgebunden (ändert sich ja immer mal wieder so einiges)
Ergo: Keine Schuldgefühle. Denn ich sage/schreibe ihm/ihr das, was er oder sie für seinen ausgewählten Wohnort und das, was er erfragt und folglich für sein/ihr Leben in Schweden an Infos braucht, wissen sollte (soweit ich darüber Kenntnis habe), auch das, was anders ist als er/sie es in De kennt - und natürlich auch das, was ich kritisiere - aber eben nicht mehr öffentlich, sondern persönlich. Und ich kann Dir sagen, es kommt öfter vor, als Du vllt. meinst. Daraus entstand übrigens die "Rosenfors-Connection", denn ich bin hier nicht der einzige, der so denkt und handelt :wink: .
Ich hoffe, das reicht Dir als Antwort auf Deinen freundlichen Hinweis.

Aber ich denke auch, dass man sich schon darüber weitgehendst im Klaren sein sollte, ob das, was man in dem anderen Land, dem anderen Staat, der anderen Gesellschaft, der anderen Gegend usw. antrifft, für sich selber das Richtige ist, man es akzeptieren und mitmachen kann oder nicht. Und wenn man sich dann vor der Tat (dem Umzug) informiert (und das nicht nur, ich meine sogar: eher weniger konkret in Foren, sondern direkt bei Menschen, die bereits dort in der Nähe leben) und entschieden hat, dann sollte man auch akzeptieren, was man hier vorfindet - oder wieder gehen - wie z.B. Gottfried (ich kenne mehr Beispiele) es getan hat (wir haben uns ja mal ausführlich persönlich unterhalten können). Und ich halte das dann auch keineswegs für schändlich, im Gegenteil.

Denn naturgemäß gibt es in Schweden auch genau wie in Deutschland Missstände, aber für mich - ja, und erst einmal nur für mich - im Großen und Ganzen hier weitaus weniger, als ich sie in Deutschland je erlebt habe und hier, wo wir leben (Småland), wohl je erleben werde. Und insofern habe ich hier nicht allzu viel zu kritisieren, habe mich aber auch sehr gut mit weitgehendst allem arrangiert. Und das kann und will ich eigentlich jedem anraten: Nehmt nicht alles Neue, was Ihr hier nicht sofort versteht, gleich krumm, sondern stellt einfach fest, dass es hier eben so ist, respektiert es und lebt damit (na ja, bis zu einer gewissen Grenze, ist klar).
Pink_Panther hat geschrieben:P.S. Für tobende Schüler gab es doch in D immerhin Strafarbeiten, Nachsitzen, Einträge und Schulverweise. Ich will mal behaupten dass, mit diesen Mitteln ausgestattet, dann doch vieles am Lehrer lag. Hier in Schweden gab es - bis vor Kurzem - nichts davon (Elke - korrigiere mich?). Das ist schon mal was ganz anderes. Du siehst selbst, ich muß immer wieder deine Halbwahrheiten wiederlegen :-)
:lol: - wieso "immer wieder"? Habe ich da was verpasst? :wink:
Na ja, also ob Strafen hilfreich sind, darüber kann man geflissentlich streiten, ich denke nicht. Ich meine dagegen, dass, wenn man als Lehrer/-in Kompetenz hat und auch zeigt, wie Elke es wohl als gutes Beispiel tut resp. getan hat, Strafen nicht erforderlich sind.

:smt064 Und dass ich nicht alles weiß, dessen bin ich mir bewusst, lieber Paul - insofern bekenne ich mich zu meinen Halbwahrheiten :wink: .
Und weil ich Deinen Nachtrag eben erst gelesen habe: Nein, ich habe Dich nicht missverstanden :goodman: , denn ich bin kein Lehrer gewesen, sondern nur Referent für ein bestimmtes Thema - "Innere Sicherheit".
Gruß
Hanjo
Wer seine Träume erfüllen will, muss erst einmal aufwachen

Benutzeravatar
Hälsing
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 30
Registriert: 28. August 2010 15:59
Schwedisch-Kenntnisse: Muttersprache
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Deutschland

Beitragvon Hälsing » 25. November 2011 23:55

Echt witzig dass man auf Grund des Alters hier beurteilt wird. Habe das Forum eigentlich anders eingeschätzt. Ich bin mit beiden Ländern aufgewachsen ..aber naja, ihr wisst natürlich alles so viel besser weil ihr 10 - 20 Jahre älter seid...das Indivduum, ob es sich politisch interessiert oder engagiert, wird gar nicht beobachtet, hauptsache ein gewisses Alter ist erreicht...Respekt Leute, so weit ist unsere Gesellschaft also vorangeschritten :schwedentor2:

Als junger Mensch wird man gleich für eine Diskussion disqualifiziert...gefährliche Einstellung.

Ein Jugendlicher kann nicht Statistiken lesen, auswerten und posten, kann nichts über politische Themen sagen weil er ja nicht fähig ist sich darüber zu informieren und am politischen Leben mitzuwirken, kann nichts über die Schulsystem sagen (merkt ihr die Ironie?)...nur die Alten können das...klasse Einstellung. :smt064

Meine persönliche Meinung ist, dass jeder Mensch, egal ob alt oder jung, ob sehr alt oder sehr jung, Gutes zu einer Diskussion beitragen können und wichtig sind für die Gesellschaft. Schade dass diese Meinung so wenig geteilt wird hier, anscheinend sogar gar nicht.

Benutzeravatar
Hanjo
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 520
Registriert: 13. August 2005 09:17
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Deutschland

Beitragvon Hanjo » 26. November 2011 10:07

Hälsing hat geschrieben: . . . Als junger Mensch wird man gleich für eine Diskussion disqualifiziert...gefährliche Einstellung.
. . .
Meine persönliche Meinung ist, dass jeder Mensch, egal ob alt oder jung, ob sehr alt oder sehr jung, Gutes zu einer Diskussion beitragen können und wichtig sind für die Gesellschaft. Schade dass diese Meinung so wenig geteilt wird hier, anscheinend sogar gar nicht.
Na Hälsing,
nun hau doch bitte nicht gleich alle in eine Pfanne.
Hanjo hat geschrieben:Aber ich denke schon, dass man auch als Heranwachsender schon seine Meinungen haben und auch kundtun darf, auch wenn sie vllt. nicht auf eigenen Erfahrungen beruhen.
Ich halte Deine Beiträge jedenfalls für nützlich.
Mach weiter so.
Gruß
Hanjo
Wer seine Träume erfüllen will, muss erst einmal aufwachen

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Deutschland

Beitragvon stavre » 26. November 2011 12:52

Ein Jugendlicher kann nicht Statistiken lesen, auswerten und posten, kann nichts über politische Themen sagen weil er ja nicht fähig ist sich darüber zu informieren und am politischen Leben mitzuwirken, kann nichts über die Schulsystem sagen (merkt ihr die Ironie?)...nur die Alten können das...klasse Einstellung. :smt064

Meine persönliche Meinung ist, dass jeder Mensch, egal ob alt oder jung, ob sehr alt oder sehr jung, Gutes zu einer Diskussion beitragen können und wichtig sind für die Gesellschaft. Schade dass diese Meinung so wenig geteilt wird hier, anscheinend sogar gar nicht.


ich habe deswegen gefragt und recherchiert,da ich gemerkt habe,dass mit keiner lebenserfahrung aufwarten konntest.
das war nicht bös gemeint....nur auch nach einer erneuten nachfrage nicht ehrlich zu sein.da bin ich eben angefangen zu suchen.

bin etwas länger auf dieser welt,hälsing


glad helg

Benutzeravatar
Hälsing
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 30
Registriert: 28. August 2010 15:59
Schwedisch-Kenntnisse: Muttersprache
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Deutschland

Beitragvon Hälsing » 26. November 2011 13:32

stavre hat geschrieben:ich habe deswegen gefragt und recherchiert,da ich gemerkt habe,dass mit keiner lebenserfahrung aufwarten konntest.
das war nicht bös gemeint....nur auch nach einer erneuten nachfrage nicht ehrlich zu sein.da bin ich eben angefangen zu suchen.

bin etwas länger auf dieser welt,hälsing

Brauche ich Lebenserfahrung um dich zu fragen wie du, trotz deiner schlechten Erfahrungen mit dem Bildungsstand junger Schweden, dir erklärst dass es der schwedischen Wirtschaft gut geht?

Im Gegensatz zu dir kann ich meinen Bildungsstand mit dem meiner Freunde und Verwandten in Schweden direkt vergleichen (lebe zZeit noch in D. und gehe auf ein allgemein bildendes Gymnasium).

Dass du sogar nach meinem Alter suchst beweist mir ehrlich gesagt, dass du keine Argumente auf meine Frage hattest. Nach der erneuten Nachfrage nicht ehrlich sein? Wo sind wir denn hier, bei der Polizei? Habe ich dir mein Alter zu sagen?

Und die Aussage ''schau mal hinter die Kulissen'' auf meine Frage zeugt für mich eher nicht von großer Lebenserfahrung, sondern von der von mir bereits oben erwähnten Argumentlosigkeit.

@Hanjo: Ich nehme meine Aussage zurück, da ich deinen Beitrag nicht gesehen habe. Das freut mich dass du anders denkst als der Großteil hier!

Liebe Grüße! :)

Kristin Lavransdottir

Re: Deutschland

Beitragvon Kristin Lavransdottir » 28. November 2011 09:39

Ich hab jetzt mal interessehalber hier quergelesen. Kann zu den Jugendlichen anmerken,
dass mein jüngster Sohn (grade 18) dazu philosophiert, dass bei denen eine fatale Zielvorgabe bestimmend ist:

Wer sich irgendwie engagiert, einsetzt, echauffiert wird schon mal scheel angesehen.
Das ist so dermaßen out!
Ich hab jüngere Jugendliche in meinem Projekt. Die sagen mir glatt: 'Veränderung? Geht doch gar nicht!!'

Ich finde es beängstigend!
Stephane Hessel, der 93jährige Ex-Diplomat und Autor von 'Empört euch' findet auch,
so ein Aufruf sei traditionel Sache der JUGEND, nicht unsrer Generation^^

Und das hat auch am Rande durchaus mit der beklagten Verblödung zu tun.
Ja, die findet statt und vermutlich überall.
Aber die Deutschen sind dazu auch noch mehrheitlich strunzkonservativ - besonders hier in Thüringen.

Ich bin grad am Verzweifeln an der Politik und genau diesen schrumpfhirnigen Mitläufern,
die den Haupt-Medien ALLES glauben und tatenlos zugucken wie ihr Vermögen -und das ihrer Kindeskinder-
durch unverantwortliche, gekaufte Politiker an wenige asoziale Raffer verscheuert wird.
Genau das trieb mich eben hier herein.
Und musste jetzt raus.

Danke und Verzeihung.

Speedy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 616
Registriert: 20. März 2009 11:38
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Deutschland

Beitragvon Speedy » 28. November 2011 19:55

..ja aber leider ist das hier in Schweden nicht anders.....

auch ich bitte um Verzeihung wenn ich nicht mit der "alles in Schweden ist so positiv Welle" schwimme.

Speedy

Benutzeravatar
sinlalu
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 361
Registriert: 24. März 2008 12:33
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Deutschland

Beitragvon sinlalu » 20. Januar 2012 23:30

Also ich hab auch mal quer gelesen...

Und ich bin überrascht...

Nirgendwo ist alles toll
Nirgendwo sind alle nett
Nicht alle jungen Leute haben keine Ahnung
und nicht immer ist Erfahrung der beste Ratgeber...
Das perfekte Schul- oder sonstige System gibts nicht...

Und es ist so schön einfach zu verblöden!
Nicht nur hier bei uns!
Sex und Blut und Killer und nachmittags zieht man sich dann beim fernsehen an den Problemen anderer hoch. Ganz Klasse!

Ich bin einfach nur froh, dass es junge und ältere und alte Leute überall gibt, die sich ernsthaft für verschiedene Themen interessieren, sich informieren und mitreden wollen und können!
Eine Umarmung ist ein großartiges Geschenk - passend für jede Größe...


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast