Deutschland

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1014
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Deutschland

Beitragvon Gottfried » 23. November 2011 16:14

Hej Gerhard!
Ich verstehe dich schon. :smt064
Ich bemerke halt, dass Du vieles sehr persönlich nimmst, als Unterstellung. Vielleicht?
Der Eindruck entsteht, dass Du die Texte analysierst und genau begründest, warum etwas so
ist und nicht anders..... Deine Beitrage sind ja wirklich informativ, gut hinterfragt und Du hast ja
wirklich was zu sagen.......
Ich für meinen Teil nehme die Dinge halt auch nicht sooo :wink: ERNST. Das mag an meiner
rheinischen Frohnatur liegen :wink: :wink: :wink:
:smt023 :smt023 :smt023 :smt023 :smt023 :smt023
Viele Grüsse

:smt024 Gottfried :smt024

Den Himmel überlassen wir den Engeln und den Spatzen. (Heinrich Heine)

Pink_Panther
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 342
Registriert: 1. September 2010 01:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Deutschland

Beitragvon Pink_Panther » 23. November 2011 23:04

GF.Skaraborg hat geschrieben:@Pink Panther

Nein, betroffen fuehle ich mich nicht. Weshalb auch, keines der beiden Länder ist vollkommen, weder Schweden noch Deutschland. Und ich habe Schweden auch nicht gewählt, weil ich mich in DE nicht wohl fuehlte. Es hätte damals auch jedes andere Land sein können, in dem ich meinen Beruf mit akzeptabler Bezahlung hätte ausueben können. Dass ich dann permanent hier geblieben bin liegt auf dem familiären Plan.

Ich glaube also, dass es weniger daran liegt, weshalb hier sich viele betroffen fuehlen, wie du es interpretierst. Ich glaube eher, dass die Pauschalierung und die ständige negative Ausstrahlung, die von deinen Postings herruehrt, diese Reaktionen hervorruft. Ich fuer meinen Teil erkenne gerne an, dass DE auf einigen Gebieten die Nase vorne hat, genauso wie auch Schweden auf einigen Gebieten gut ist. Nur dass DE dass Mass aller Dinge sein soll und dass Schweden 20 Jahre hinter Europa herhinkt, dass konntest auch du nicht belegen und ueberzeugen können mich deine Argumente auch nicht. Du behauptest einfach etwas, was in deinen Augen so aussieht und was ich auch akzeptiere als deine persönliche Meinung, nur dass als allgemeingueltige Feststellung in den Raum zu werfen wird immer auf Opposition stossen.


Einfach und prägnant:
Nach 12 Jahren Geschäftskontakten mit deutschen Monteuren, welche teilweise in Schweden wohnen und mit Schweizern ist der Tenor: In Schweden gehen die Uhren einfach anders - nämlich langsamer. Auch ist Schweden in anderen Dingen einfach nicht mit Deutschland - oder auch der Schweiz vergleichbar. Gleiches gilt für das Schulwesen. Es ist also nicht nur MEINE Meinung, welche ich hier wiedergebe. Du aber scheinst ja die Wahrheit für Dich gepachtet zu haben, nicht wahr? Wann waren Deine Kinder denn in der Schule? Hier im Forum haben wir ja bereits festgestellt, dass Schweden bildungsmäßig bis zur 9. Klasse ca. 1 -2 Jahre - ja nach Fach - hinter D zurückliegt. Tut mir leid, aber ich kann dich hier wirklich nicht ernstnehmen - für weitere Diskussionen haben wir offensichtlich keine gemeinsame Basis. Und: Ich bin eigentlich nicht negativ, sonder objektiv. Ich kann nur kurz angebunden sein, wenn gewisse Leute hier Märchen erzählen! Das wars!

/Paul

P.S: Ja - Schweden ist tatsächlich in einigen Dingen besser als Deutschland.
P.P.S: Entgegen Deiner Ansicht, so würde es mich freuen, wenn Schweden tatsächlich in den meisten Bereichen besser wäre als D. Aus dem einfachen Grund, weil Schweden meine Heimat ist!

Blaire
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 12
Registriert: 28. März 2011 10:54

Re: Deutschland

Beitragvon Blaire » 24. November 2011 15:53

Jetzt vertragen wir uns alle mal wieder, gucken uns Südtirol an, lästern darüber und dann wenden wir uns wieder sachlich dem eigentlichem topic zu ;)
Was mich am meisten an Deutschland stört ist die wie bereits paar mal genannte Bürokratie...
Keines der Länder die ich kenne sind so penibel und Kleinkariert wenns um Verträge, Vorschriften udn Gesetze geht wie Deutschland...

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1014
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Deutschland

Beitragvon Gottfried » 24. November 2011 16:13

Hi Blaire!
Du rufst zur Versöhnung auf und fängst gleich an zu stänkern :wink: :wink: :wink: ?
Bürokratie ist ein Naturgesetz, Deutschland kann das ganz gut aber gibt es irgendein Land, dass nicht unter der Bürokratie stöhnt ( naja, vieleicht außer Griechenland :D :D :D )?
„ Moses, der die Kinder Israels durch die Wüste führt und auf der Flucht vor den Ägyptern am Ufer des Roten Meeres landet: Er fleht zum Himmel, und tatsächlich schaut Gott aus den Wolken und sagt: "Warum jammerst du, Moses? Höre also: Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht: Ich werde das Meer teilen, damit dein Volk trockenen Fußes ins Gelobte Land kann." "Großartig", sagt Moses, "und die schlechte Nachricht?" - "Ich brauche erst die Umweltverträglichkeitsprüfung eines unabhängigen Sachverständigen!"“ (Quelle: unbekannt)
Viele Grüsse

:smt024 Gottfried :smt024

Den Himmel überlassen wir den Engeln und den Spatzen. (Heinrich Heine)

Benutzeravatar
Hälsing
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 30
Registriert: 28. August 2010 15:59
Schwedisch-Kenntnisse: Muttersprache
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Deutschland

Beitragvon Hälsing » 24. November 2011 17:58

Pink_Panther hat geschrieben:Nach 12 Jahren Geschäftskontakten mit deutschen Monteuren, welche teilweise in Schweden wohnen und mit Schweizern ist der Tenor: In Schweden gehen die Uhren einfach anders - nämlich langsamer. Auch ist Schweden in anderen Dingen einfach nicht mit Deutschland - oder auch der Schweiz vergleichbar. Gleiches gilt für das Schulwesen. Es ist also nicht nur MEINE Meinung, welche ich hier wiedergebe. Du aber scheinst ja die Wahrheit für Dich gepachtet zu haben, nicht wahr? Wann waren Deine Kinder denn in der Schule? Hier im Forum haben wir ja bereits festgestellt, dass Schweden bildungsmäßig bis zur 9. Klasse ca. 1 -2 Jahre - ja nach Fach - hinter D zurückliegt. Tut mir leid, aber ich kann dich hier wirklich nicht ernstnehmen - für weitere Diskussionen haben wir offensichtlich keine gemeinsame Basis. Und: Ich bin eigentlich nicht negativ, sonder objektiv. Ich kann nur kurz angebunden sein, wenn gewisse Leute hier Märchen erzählen! Das wars!

Und was wäre falsch daran dass die Uhren langsamer gehen würden? Ich persönlich kann diese Einschätzung nicht teilen. Wenn sie so viel langsamer gehen würden wäre Schweden nicht auf dem mehr oder weniger selben Stand wie Deutschland, nicht wahr? ;)

Also die Meinung der Forumler in allen Ehren, aber woher wollt ihr diese Einschätzung nehmen? Wer legt fest was fortgeschrittene Bildung ist?
Ich sehe beispielsweise dass die Analphabeten - Rate in D deutlich höher ist (4%) als in Schweden (unter 1%). Ich sehe auch, dass Kinder, die einem niedrigeren sozialen Milieu angehören in der Schule besser mitkommen und eingebunden werden als in D, was von unfassbarer Wichtigkeit ist für die Zukunft eines Landes.

Sicherlich gibt es Unterschiede, manche sprechen für D manche für S, aber diese Verallgemeinerung ist wirklich merkwürdig, beide Schulsysteme haben Vor und Nachteile, solche gravierenden aber sicher nicht.

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Deutschland

Beitragvon stavre » 24. November 2011 18:27

4% von deutschen

1% von den schweden

der vergleich hinkt ganz schön

auf statistiken soll man sich nicht verlassen

schweden sind "weltmeister" in statistiken verfassen :wink:

Benutzeravatar
Hälsing
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 30
Registriert: 28. August 2010 15:59
Schwedisch-Kenntnisse: Muttersprache
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Deutschland

Beitragvon Hälsing » 24. November 2011 18:45

stavre hat geschrieben:4% von deutschen

1% von den schweden

der vergleich hinkt ganz schön

auf statistiken soll man sich nicht verlassen

schweden sind "weltmeister" in statistiken verfassen :wink:

Na dann schau mal auf der Seite der OECD, da wird dir das Gleiche bestätigt....wenn du schon schwedischen Statistiken nicht traust, dann vielleicht internationalen :)

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Deutschland

Beitragvon Imrhien » 24. November 2011 19:34

Ist das Leben nicht schön?
Wird Zeit, dass der Schnee endlich fällt, damit die Gemüter wieder abgekühlt werden und die argen Hitzköpfe ihre Energie beim Schneeschaufeln loswerden können :lol: :lol: :lol: :lol:

Bei diesem Thema werden wir uns einfach nicht einig. Lasst doch jedem seine Meinung und einigen wir uns darauf, dass beide Länder vor und Nachteile haben und dass jeder sich das Land rausgesucht hat, in dem er wohnt, naja fast alle.
Und dass man eben auhc mal meckern darf, wenn man was nicht gut findet. Das befreit. Mich jedenfalls. :)

Und ansonsten find ich Gottfrieds Devise oder wie er es nennt gar nicht so schlecht. Nicht alles soooo schrecklich ernst nehmen. Wir haben grössere Sorgen als ob wir hier einer Meinung sind.

Ich bleibe bei meiner Meinung: Deutschland ist in vielen Dingen besser, Schweden aber auch!
Ich lebe da wo es eben gerade passt und wo ich Arbeit und somit Essen und Haus hab. Viel wichtiger ist doch wie es mir und meiner Familie geht, das Land drumrum spielt doch da weniger eine Rolle.

Schöne, kalte und leider noch dunkle Grüsse
WIebke

Benutzeravatar
Hälsing
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 30
Registriert: 28. August 2010 15:59
Schwedisch-Kenntnisse: Muttersprache
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Deutschland

Beitragvon Hälsing » 24. November 2011 19:40

Imrhien hat geschrieben:
Ich bleibe bei meiner Meinung: Deutschland ist in vielen Dingen besser, Schweden aber auch!
Ich lebe da wo es eben gerade passt und wo ich Arbeit und somit Essen und Haus hab. Viel wichtiger ist doch wie es mir und meiner Familie geht, das Land drumrum spielt doch da weniger eine Rolle.

:danke:

Es gibt kein perfektes Land. Nur Idealisten und Nationalisten.

Trotzdem denke ich, das wir hier auch diskutieren sollen...dafür ist ein Forum ja da :)

GF.Skaraborg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: 11. Oktober 2011 15:47
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Deutschland

Beitragvon GF.Skaraborg » 24. November 2011 20:40

Gottfried hat geschrieben:Hej Gerhard!
Der Eindruck entsteht, dass Du die Texte analysierst und genau begründest, warum etwas so
ist und nicht anders..... Deine Beitrage sind ja wirklich informativ, gut hinterfragt und Du hast ja
wirklich was zu sagen.......
Ich für meinen Teil nehme die Dinge halt auch nicht sooo :wink: ERNST.


Gottfried, es stimmt sicher, dass ich versuche so genau wie irgend möglich etwas zu begruenden, weshalb etwas so ist und nicht anders. Meine Beiträge gerade in solchen Fragen wie Gesundheitssystem sind dafuer gedacht, Einwanderern möglichst emotionsfrei etwas nahezubringen, Pauschalierungen oder "Sch...hausparolen" sind da sehr wenig hilfreich. Ich las hier: meine-erfahrungen-mit-dem-schwedischen-gesundheitssystem,14289-120.html?hilit=Meine%20Erfahrungen%20mit%20dem%20schwedischen
mit sehr grossem Intresse diesen Beitrag und konnte dann am weiteren Thread mit Bedauern feststellen, dass wieder die negativen Beiträge in der Mehrzahl waren.
Dabei ist es doch relativ einfach, man versucht zu verstehen, wie das System aufgebaut ist und verhält sich danach. Wirklich kompetente Postings gab es doch hier in diesem Forum schon genug, man muss sie nur lesen wollen. Und fuer sich anwenden. Dann bekommt man auch seinen gewuenschten Arzt bzw. seinen Arzttermin.
Dass es aber immer Mitglieder in Foren geben wird, die nur Nachteile sehen wollen und jeden kleinen Widerstand sofort persönlich gegen sich gerichtet sehen, wird es auch immer Beiträge geben, die pauschal negativ sind. Ob aus der "Revolverpresse" oder von "Kumpels Bekanntem" negative Fälle herausgestellt werden und dann auch noch als allgemein gueltig "verkauft" werden, keine Kritik duldend, dann wird es schwierig fuer einen Aussenstehenden sein Bild von Schweden objektiv zu bekommen.


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste