deutsche Psychologen in Schweden? Jobchancen?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Christina
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 21. Januar 2007 22:04

deutsche Psychologen in Schweden? Jobchancen?

Beitragvon Christina » 23. Januar 2007 21:36

Hallo!
Ich als Neuling hab gleich ein ganz spezielles Thema: Mein Mann hat ein tolles Jobangebot aus Schweden bekommen und wir übelegen, ob er es annehmen soll und wir auswandern. NUR: ich habe grosse Sorgen, ob auch ich einen Job finden werde. Ich bin Psychologin (Bereich Kinder/Jugendliche) und meine Hauptsorge ist, dass ich die Sprache nicht so gut lernen werde, dass ich auch tatsächlich als Psychologin arbeiten kann. D.h. ich muss die Sprache wirklich sehr gut beherrschen, um die Kids auch wirklich gut zu verstehen.
Ich kann mir fürs Sprache lernen vor Ort auch erst mal 2 Jahre Zeit nehmen,ohne schon zu arbeiten (wirwollen ein 2. Kind, d.h. dann bin ich erst mal zu Hause). Trotzdem habe ich echt Bammel und bin eher gegen das Auswandern.
Wer kann mir Mut machen?
Vielen liebe Dank...

glada

Re: deutsche Psychologen in Schweden? Jobchancen?

Beitragvon glada » 23. Januar 2007 22:02

Hallo Christina!

Das ist natürlich kein einfaches Problem, was du hast. Vielleicht solltest du erstmal einen Urlaub in Schweden machen, die Land und Leute angucken und die Gelegenheit nutzen, Kontakte zu Psychologen zu knüpfen, um zu erfragen, welche Voraussetzungen du brauchst und wie deine Möglichkeiten sind.

Geh danach alle Vor- und Nachteile durch und überlege welche persönlichen Erfahrungen dir ein Umzug bringen würde.
Wenn du dann zum Schluss kommst, es nicht versuchen zu wollen, müsst ihr halt nach anderen Möglichkeiten suchen.
Ich kann dich aber nur ermutigen, dich wenigsten mit der Sache auseinanderzusetzen und nicht vorschnell nein zu sagen; alleine die Erfahrungen durch die Beschäftigung mit dem Thema sind ein Gewinn, auch wenn zu Schluss die bewusste Entscheidung für Deutschland dabei rauskommt.

Oliver

glada

Re: deutsche Psychologen in Schweden? Jobchancen?

Beitragvon glada » 23. Januar 2007 22:06

Ach ja, (ganz vergessen :oops: ): Willkommen im Schwedenforum!

Oliver

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1795
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: deutsche Psychologen in Schweden? Jobchancen?

Beitragvon jörgT » 23. Januar 2007 23:50

Hej Christina,
willkommen im :schwedentor1: !
Wenn man die Zeit berücksichtigt, die Du hast, schafst Du es!
Bei mir liegt es zwar ein bisschen anders, aber auch als Internist bin ich abhängig vom Verstehen der Sprache. Ich kann Deine Überlegungen gut nachvollziehen, kenne aber mehrere deutsche Psychologen und auch Psychiater, die erfolgreich in Schweden arbeiten.
Das grösste Problem ist nicht das Erlernen der Sprache, sondern das Einfühlen in die Gepflogenheiten des Landes. Insofern ist Olivers Vorschlag nicht schlecht, aber Urlaub und Alltag sind doch zwei sehr verschiedene Paar Schuhe (das weisst Du selbst gut genug, Oliver!).
Gerade im Bereich Kinder/Jugendliche findest Du sicher leicht eine Anstellung.
Wo geht Dein Mann denn hin?
Ich würde es jedenfalls versuchen!
Viel Glück!
Jörg :wink:

glada

Re: deutsche Psychologen in Schweden? Jobchancen?

Beitragvon glada » 24. Januar 2007 11:27

jörgT hat geschrieben:Insofern ist Olivers Vorschlag nicht schlecht, aber Urlaub und Alltag sind doch zwei sehr verschiedene Paar Schuhe (das weisst Du selbst gut genug, Oliver!).

Das ist schon richtig, wenn man aber einen Urlaub unter der Voraussetzung macht, vielleicht in das Land ziehen zu wollen, wirft man einen anderen Blick darauf. Ich meinte das auch nur in zweierlei Hinsicht: Zum einen erstmal das Land ein wenig kennenlernen, wenn man noch nie da war, zum anderen, um zu versuchen, Kontakte vor Ort aufzubauen.

Oliver

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: deutsche Psychologen in Schweden? Jobchancen?

Beitragvon Imrhien » 24. Januar 2007 14:59

Hallo,

ich denke, dass immer vorrausgesetzt, das Land interessiert Dich (und dazu eignet sich ein Urlaub um das mal zu testen), zwei Jahre sind sehr lange zum Sprache lernen. Mit einem Intensivkurs im Land kansnt Du nach drei Monaten gut reden denke ich. Mit Schwangerschaft (die ja wohl geplant ist), den Kursen die man da sicher auch in Schweden machen kann und mit dem ersten Kind in Kindergarten oder Schule, solltest Du genug Gelegenheit haben Schweden und ihre Gepflogeneheiten kennenzulernen. Klar, das ist zu Anfang sicher nicht einfach und ich weiss nicht ob man dann schnell in Deinem Beruf arbeiten kann, aber ich denke Du bist nicht die Erste. Wichtig ist natürlich, dass Du dich bei dem Gedanken wohlfühlst und Spaß daran hast. Dann steht dem nichts im Weg, vor allem nicht wenn wirklich so viel Zeit ist.
Viel Spaß und viel Erfolg falls ihr Euch dazu entschliesst.

Alles Gute

Imrhien

Christina
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 21. Januar 2007 22:04

Re: deutsche Psychologen in Schweden? Jobchancen?

Beitragvon Christina » 25. Januar 2007 20:35

Vielen vielen lieben Dank für das nette Willkommen. Und dass die "alten schwedischen Hasen" nicht müde werden, sich um die Möchtegern-Schweden zu kümmern finde ich ganz toll. ich bin euch sehr dankbar.
viele grüse, christina


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste