Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Hans

Re: Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Beitragvon Hans » 10. April 2008 20:46

Hühnerfördermittel

Das hört sich gut an.
Wenn die Hühner da sind werde ich die Sache untersuchen.
Aber der R nichts sagen.

Das wär doch etwas, Kindahühner in Europa bekannt zu machen.
Und Vorplanungsreisen -Hühnerworkshops.
Aber wie die Hühner da mitreisen muss ja auch untersucht werden.
Und der Gockel auch.
Grüsst
H :smt006 ans

Smultron

Re: Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Beitragvon Smultron » 10. April 2008 21:00

empfehlenswert das Thema
"Lebendes Geflügel"
dort findest du "gute" :lol: Mitreisemöglichkeiten :yawinkle:

Sabine

Re: Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Beitragvon Sabine » 10. April 2008 21:07

Wollte ich auch gerade schreiben :lol:
Allerdings weiß ich jetzt,das Hühner auch fliegen dürfen.
(Ob sie es wollen ,natürlich nicht)

Smultron

Re: Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Beitragvon Smultron » 10. April 2008 21:11

Ob Hans sein Gockel seinen HüDamen ein Flug zumutet?

Hans

Re: Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Beitragvon Hans » 10. April 2008 23:12

Kikiriki hier kommen wi

Der Gockel unds Huhn was tun die nun?
Flaxen hin und flaxen her.

Der Gockel sagt
Ich kann nicht mehr.

Das Huhn das sagt nein nein nein.
Ich mag dich am besten in Topf mit Wein.

Grüsst
H :smt006 ans

nobse

Re: Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Beitragvon nobse » 11. April 2008 02:49

Mancher gibt sich sehr viel Müh
mit dem lieben Federvieh.
Einerseits der Eier wegen
welche diese Vögel legen,
anderseits ,weil ab und an ,
man einen Braten haben kann...
(Wilhelm Busch)

wenn nicht jedes Wort stimmt , legt es nicht auf die Goldwaage!

Weil: Eins ,zwei,drei im Sauseschritt,
läuft die Zeit, wir laufen mit.
(dito)

Hans

Re: Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Beitragvon Hans » 14. April 2008 19:47

Die erste Nacht im neuen Haus.

So, jetzt haben wir alle mal probegeschlafen im Haus.
Mit Anhänger hin .
Matratzen, Bratpfannen und Kochtöpfe zwischen den Bananenkartongs.

Zimmer sind endlich verteilt.
Und was alles da plötzlich auftauchte.

Sowas, was seit Monaten verschwunden war.
Werkzeug, nicht abgelieferte Weinachtsgeschenke, alte Schuhe
und alle Schrauben und Nägel nach denen ich gesucht habe.
Gardinen zu meinem grossem Schrecken.

Das schlimmste waren die Gartengeräte.
Spaten und Hacken und Schläuche und alles sowas.

Beim blossen Ansehen tat mir der Rücken weh.

Aber jetzt sind die Bücherregale da wo sie hin sollen.
Ein Teil der Bücher auch.

Hier verkaufen die Biblioteken ab und zu mal Bücher die selten geliehen
und gelesen werden.
Da bin ich dann da.

So meine Bücher sind meist solche die selten oder beinahe niemals gelesen wurden.
Welch ein Glück, das zu lesen was keiner kaum gelesen hat.

Warum die niemand liest-ausser mir, weiss ich nicht.

Auch haben wir den Wald durchforscht.
Der Hund war so glücklich.
Elchkot und Fuchshöhle und Dachse und Rehe.

Und rumlaufen konnte er.
Bis die Zunge einen halben Meter lang war.

Am Abend spielten wir Mensch ärgere dich nicht.
Das war lange her.
Lange hats gedauert bis wir fertig waren.

Müde ins Bett.

Mitten in der Nacht kommt K und holt uns aus dem Bett.
Da ist jemand da unten.
Ich höre Fusstritte und es wird in den Kartongs gesucht, sagt sie.

Mit Taschenlampe runtergeschlichen ,alles untersucht aber nichts gefunden.

Ich glaube das war der Hustomte-Hauswichtelchen, der unsere Kartongs untersucht hat.
Und meine nicht gelesenen Bücher sich angeschaut hat.

So mit dem werden wir gut auskommen glaube ich.

Eine Nacht ohne Gardinen und die Sonne hat uns geweckt.

So die erste Nacht haber wir überlebt.

Grüsst
H :smt006 ans

Hans

Re: Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Beitragvon Hans » 18. April 2008 07:12

Wieder aufs Land

Bananenkartongs in jeden Mengen.
Die leeren wieder zurück.

K macht ihren ersten Besuch auf der neuen Schule.
Spannend und fuselig.

Die Vorbereitung ist gut gelaufen und ein anderes
klein Mädel wird sich um sie kümmern.

Die wohnt auf dem Weg und fährt mit uns mit.
Der erste Kontakt.
K:s Lehrerin hat sich sehr drum gekümmert.

Wunderbaren schönes Wetter jetzt.
Frische hohe Luft.

So nun wird weiter gepackt.

Nächstes Wochenende ist die Wohnung leer.
Computer ausgeschlatet.
Wie soll ich das denn überleben?
Mit dem Spaten mich befreunden?

Eas einzige ist ja noch die Endsäuberung der Wohnung.
R ist sehr genau dabei und kein Fleckchen dar hinterlassen werden.
Ich putse alla Fenster und krieche in den Küchenschränken rum.

Immer findet man was.

Und hinter dem Herd soll man nicht sehen können was wir letztlich gegessen haben.

Auch meine Aufgabe.

Grüsst
H :smt006 ans

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1463
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Beitragvon Aelve » 18. April 2008 07:31

Hallo Hans,

Du schilderst Deinen Umzug so bildlich, ich komme mir vor, als wenn ich mitten zwischen den Kartons stehen würde.
Ratlos, welcher Karton als erstes geöffnet und verstaut werden soll.
Warum wurden die Kartons nicht beschriftet, so weiß man doch nicht, was darin ist?
Die Bücherkartons kommen als letzte dran, sonst vergeude ich die Zeit und blättere drin herum. Oh, wieviel Platz wir jetzt haben, hier kann alles sehr gut verstaut werden.
So ähnlich stelle ich mir Eure Situation vor, spannend, interessant, voll Neugierde, was man noch alles Neues entdeckt, einerseits geschlaucht von der ganzen Plackerei aber andererseits glücklich bis in die Fußspitzen.

Berichte weiter, damit wir hautnah Euren Umzug mit erleben können.

Weiterhin alles Gute beim Einzug und beim Eingewöhnen in den neuen Räumen wünscht Euch Aelve :smt038
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Hans

Re: Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Beitragvon Hans » 18. April 2008 10:04

Kartongs

Die sind beschriftet.
Von 1- 150 numeriert.
Dann ein Verzeichninss wo man sieht was welche Nummer enthält.

Wenn ausgepackt und neu angewendet steht die Nummer ja schon da.
Neue Liste neuer Inhalt.

Die Bibliotek muss sofort klar sein, so dass man weiss was an Wänden übrig bleibt.

So jetzt kommen die Sprösslinge.

Grüsst
H :smt006 ans


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste