Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Hans

Re: Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Beitragvon Hans » 5. April 2008 20:01

Ich brauche nicht nur Glück.

Bücher über Gartengestaltung hat R aus dem Keller geholt.
Und aus dem Bücherregal.
Ich wusste gar nicht dass soviel da war.
Mehrere Bananenkartongs.
So darum gehts.
Was ich brauchen würde wäre ein Büchlein wie man den Garten mit geringster Arbeit
und ohne Hexenschuss betreut.

Am besten vom Liegestuhl aus.
Eine Ziege könnte das was sein?
Billig und macht keinen Lärm.
Aber sehr sehr vielen Dank für deinen Vorschlag
Grüsst
H :smt006 ans

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Beitragvon HeikeBlekinge » 5. April 2008 23:14

Lieber ein Schaf.
Ziegen fressen euch ALLES ab.
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Hans

Re: Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Beitragvon Hans » 5. April 2008 23:33

Schaf

Was bleibt beim Schaf übrig.?
Kann man die an der Leine haben und im Liegestuhl die Zeitung lesen?
Nja, ich weiss nicht.

Irgendwie muss man den Spaten wohl anfassen.
Bloss vorsichtig sein.
Ein bisschen herumgraben so dass R glaubt dass man was tut.

Ich muss zusehen, dass das, was umzugraben ist,so klein wie möglich ist.
Eine schwere Aufgabe.
Aber nicht unlöslich.
Kann man zum Mond sausen so...

Grüsst
H :smt006 ans

Smultron

Re: Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Beitragvon Smultron » 6. April 2008 08:20

Hans hat geschrieben:[b]Schaf[/b

Was bleibt beim Schaf übrig.?

Im Frühjahr zwei anschaffen, als "Rasenmäher" arbeiten lassen, im Herbst hast Du ein leckeres Biofleisch für die Backröhre. Ein junges Schaf kannst Du noch erziehen, es lässt sich auch an eine lange Leine anbinden, so nehmen die Pflanzen keinen Schaden. :smt041 Bloß keinen Ziegenbock, bei seinem Geruch sollte man Abstand nehmen.

nobse

Re: Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Beitragvon nobse » 6. April 2008 08:51

Ziege und Schaf machen auch Arbeit! Nur in anderer Form.

Kauf dir einen solarbetrieben Rasenmäher und lasse ihn laufen. Musst natürlich darauf aufpassen, daß er sich nicht im Laufe der Zeit zum Nachbarn durcharbeitet oder einen Weg zu deiner Strasse findet :lol:

Zschirli

Re: Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Beitragvon Zschirli » 6. April 2008 09:40

nobse, schreib doch hier nochmal, was du neulich an anderer Stelle ueber naturbelassene Gärten und die Rettung der Schmetterlinge geschrieben hast! :lol: :lol: :lol:
Schmetterlinge! Das sind doch Argumente, denen auch eine Frau sich nicht entziehen kann! :lol:

nobse

Re: Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Beitragvon nobse » 6. April 2008 11:32

Schmetterlinge ? Was will Hans da mit Schmetterlinge? Er hat dann wenigsten auch keine blöden Kröten mehr und vor Schlangen braucht er sich im Garten auch nicht mehr zu fürchten. Bodenbrüter kommen erst gar nicht auf die Idee dort ein Nest zu bauen. Aber so kann er sich wenigsten in den Liegestuhl legen und wird nicht von Heckenrosen eingewuchert ,wie das Schloss von Dornröschen. Und überlege mal ,was dann erst für lästiges Insektenzeug da wäre. Und wie eine Ziege stinkt der auch nicht , der ist echt Umweltschonend. Nee,nee ,so`n Ding ist schon gut .
Außerdem ,wenn er Schmetterlinge im Bauch hat reicht es doch ,oder...?

Hans

Re: Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Beitragvon Hans » 6. April 2008 16:58

Schafe und Schafsköpfe

Das mit den Schafen hat R schon bestimmt.
Welche Sorte auch.
Wieder mal zu spät, ja, ja.

Es wird wohl ein Geschicht werden.
Das Schaf und ich.

Und dass aufessen. Da dürfen die ja nicht mehr lebendig sein.
Irgend jemand muss das Schaf ja in den Schafshimmel senden.

Und dann in die Gefriertruhe.
Wenn das Schaf und ich gute Freunde werden dann wirds problematisch.

Grüsst
H :smt006 ans

Hans

Re: Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Beitragvon Hans » 10. April 2008 20:03

Die erste Nacht auf dem neuen Lande.

Jetzt sind wir soweit.
Nach etlichem hin und her wird die erste Nacht probeweise dort verbracht werden.
Auf Madratzen.

Die Verteilung der Zimmer ist scheinbar klar und ich bekomme meine
eigene Ecke wo ich rumgrunzen kann.

Das grasmähen löst sich auch, denn wir teilen so ein fahrbares Ding mit dem Bauern.
I ,die Grosse, wird sich das schon schnell lernen und dann herumdonnern.
Keine Grasfläche wird der I entgehen.
Nur muss aufgepasst werden, dass nicht alles abgmäht wird.

R hat es mit dem Schaf klargemacht.
So irgendwann wird ein Schaf oder 2 dann auftauchen.
Was das Hundchen sagt-bellt werden wir ja sehen.

Kartoffellieferanten haben wir auch aufgestöbert.
Das andere Gemüse wird auch schon gefunden werden.

Ich bin beim Planen wie die Einkaufslogistik gelöst werden kann.
Denn es ist weit, hin und zurück, zu weit wenn Milch oder Salz zu Ende ist.

R sieht mich schweigend an. Ich sehe ihr an dass sie denkt,wie selten wir ind Stadt sein werden.
Wenn man schon aufs Land zieht soll man die Landluft voll geniessen.
Meine ich.

Die Umgebung haben wir auch ein wenig erforscht und es scheint ein Wald voller Pfifferlinge zu sein.
Meint R.
Sie kann das.
Den und den Steinpilz kann ich erkennen.
Alle anderen sind giftig.

R weiss jetzt das Meiste über die Umgebung.
Wie alt die Gehöfte sind, vom 16ten Jahrhundert bis heute.
Ich nicke nur zustimmend.
Sie wird sich bei der Hembygdsförening engagieren und dem Kindahühnerzüchter Verein.
Wenns den nich gibt wird er gegründet.
Kindahühnerzuchtverein e.V

Ich denke, wenns Fördermittel von der EU gibt , für Studienreisen und internationellen
Austausch, mach ich auch mit.

Denn ich meine, die Kinda Hühner sollten ja in ganz Europa bekannt gemacht werden.
Als Delikatesse in Bryssel.

Aber davon habe ich noch nichts gesagt.
Es soll eine Überaschung für R werden.

K ,die Kleine, hat ein Klassendisco am Freitag und Samstag geht ab.

Grüsst
H :smt006 ans

Smultron

Re: Der Umzug. Von Stadt aufs Land.

Beitragvon Smultron » 10. April 2008 20:24

Hans hat geschrieben:[b]
Ich denke, wenns Fördermittel von der EU gibt , für Studienreisen und internationellen
Austausch, mach ich auch mit.


Also dann schnell ein Antragsformular besorgen,
ausfüllen und ab geht die Post Richtung Brüssel.
Du wirst überrascht sein wie einfach es geht.
Dann tun sich vielleicht noch mehr Ideen auf
um weitere Mittel zu beantragen.

Wünsche Dir eine angenehme Eingewöhnungsphase in neuer Umgebung. :smt039


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast