Der Schwede (m/f) und sein Alkohol - wer hätte das gedacht

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

nysn

Re: Der Schwede (m/f) und sein Alkohol - wer hätte das gedacht

Beitragvon nysn » 28. April 2009 14:21

Auf geschäftsreisen trinken sie gerne mal was. Nie zuviel, nie ausfallend, nie arg betrunken.

... während meiner Münchner-Zeit hatte ich öfter mal das Vergnügen unsere ausländischen Gäste auf die Wiesn (Oktoberfest) zu begleiten. Schweden gehörten leider zu der Gruppe, die sich hemmungslos betrunken haben - fast keiner von diesen Herrschaften ist am nächsten Tag rechtzeitig im Büro erschienen (die gingen davon aus, es wäre vollkommen ok sich auf einer solchen Dienstreise zu betrinken - das Münchner Unternehmen hatte eigentlich zu einer Vertriebs-/Produktschulung eingeladen - die Schweden waren der Auffassung sie wären auf Konferenzreise ...)

Selbstverständlich durfte man dann keinen von denen schief anschauen oder gar sagen, dass man sich so eigentlich nicht verhält ...

Dagegen haben sie immer mit Erstaunen reagiert, weil man in der Betriebskantine am Getränkeautomaten auch Bier kaufen konnte und es in Bayern durchaus üblich ist, zum Essen auch mal ein Radler zu trinken ...
oder an den Freitagen bei uns zum Feierabend auch mal ein Gläschen Sekt (mit Orangensaft) im Büro ausgegeben wurde ...

Nein, so was wäre im vorbildlichen Schweden nie erlaubt - so was wurde immer mit "Naserümpfen" quittiert und sprach doch so ganz und gar für die "verrohten Sitten der Bayern" ...

Wenn es um Doppelmoral geht, so kenne ich eigentlich kein Land, das Schweden das Wasser reichen könnte ... und dabei denke ich nicht nur an Alkohol!

S-nina

Samweis
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 358
Registriert: 8. April 2009 12:51
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Der Schwede (m/f) und sein Alkohol - wer hätte das gedacht

Beitragvon Samweis » 28. April 2009 14:36

Hallo S-nina,

S-nina hat geschrieben:Wenn es um Doppelmoral geht, so kenne ich eigentlich kein Land, das Schweden das Wasser reichen könnte ... und dabei denke ich nicht nur an Alkohol!

Es ist halt ein Land der Kontraste:
der versoffenen Abstinenzler, der bescheidenen Aufschneider, der naturliebenden fyrhjuling-Fahrer...

Viele Grüße

Samweis

nysn

Re: Der Schwede (m/f) und sein Alkohol - wer hätte das gedacht

Beitragvon nysn » 28. April 2009 14:48

Es ist halt ein Land der Kontraste:


... klar, genau LAGOM also! :wink:

S-nina

bergslagsgarden
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 25. April 2009 10:54
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Der Schwede (m/f) und sein Alkohol - wer hätte das gedacht

Beitragvon bergslagsgarden » 28. April 2009 15:31

Naja, ein weiser Mann sagte mal: "Ich traue nur der Statistik, die ich selber gefälscht habe" ...

Eine solche Statiktik kann z.B. aus rein praktischen Gründen nur den "legalen" Alkohol beinhalten - der Kofferrauminhalt all der überladenen 745'er auf der Fähre von Dänemark landet dann wohl in der dänischen Statistik ...
Und das Systembolaget ist für mich als Quelle der Statistik nicht gerade ein neutraler Partner, da geht's schlicht ums überleben ...

meine 2ct,

Robin

Samweis
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 358
Registriert: 8. April 2009 12:51
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Der Schwede (m/f) und sein Alkohol - wer hätte das gedacht

Beitragvon Samweis » 28. April 2009 16:00

Hallo Robin,

bergslagsgarden hat geschrieben:Und das Systembolaget ist für mich als Quelle der Statistik nicht gerade ein neutraler Partner, da geht's schlicht ums überleben ...

Die Quelle des von mir oben angeführten Links ist die EU. Die Zahlen bestätigen die Aussagen vom Systembolaget - allerdings muss man eben auch dort (wie bei jeder Statistik) das gesamte Bild ansehen.
Was nützt mir das, wenn ich nur 4 Liter reinen Alkohol im Jahr verkonsumiere? Versuche ich das an einem Tag, bin ich tot.

Außerdem sagt diese EU-Quelle auch ganz deutlich, dass das Ergebnis auf Umfragen basiert und damit durch die - je nach Land möglicherweise unterschiedliche - gesellschaftliche Akzeptanz des Alkoholkonsums verfälscht sein kann.
Mit anderen Worten: Wenn es in Portugal als "normal" gilt, täglich ein Glas Wein zu trinken, dann könnte das dazu führen, dass Leute ohne Bedenken ihr Kreuzchen bei "täglich" machen - obwohl sie gestern gar keine Zeit und Muße dazu hatten. Und vorgestern auch nicht.
Wogegen die Leute in einem anderen Land, in dem Alkoholgenuss verpönt ist ("Mitten in der Woche??") ihren Alkoholkonsum eher beschönigen könnten.

Viele Grüße

Samweis


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste