Der erste Schritt in Richtung Schweden.....

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Pippi-Lotta
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 17. Februar 2011 22:41
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Der erste Schritt in Richtung Schweden.....

Beitragvon Pippi-Lotta » 18. Februar 2011 14:46

Hallo...

Der erste Schritt in Richtung Schweden ist getan....ICH habe mich hier angemeldet... :D

Wir.....das heißt...mein Mann und unsere 3 Töchter möchten gerne nach Schweden auswandern.
Dieses Thema gibt es schon ca. 2 Jahre bei uns....immer mal wieder....mal mehr mal weniger... :wink: Ihr wißt was ich meine?

Mein Mann ist Intensivfachpfleger....er macht gerade ein Fernstudium zum Diplom. Pflegewirt...das dauert noch 3 Jahre.Solange soll auch unsere Planungszeit dauern...Gut Ding will Weile haben :wink:
Ich bin exam. Krankenschwester.
Unsere Kinder sind fast 4, 5 und 12 Jahre alt.

Hier leben wir in unserem Eigenheim...am Bodensee...


Ich hoffe auf tolle Tipps und regen Austausch...

Grüßle Maria

Speedy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 617
Registriert: 20. März 2009 11:38
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Der erste Schritt in Richtung Schweden.....

Beitragvon Speedy » 18. Februar 2011 19:23

Hi Maria,

erst einmal herzlich willkommen im Forum. Mir (die ich hier nun seit fast 8 Jahren lebe) stellt sich die Frage warum ausgerechnet Schweden. Wart ihr hier im Urlaub, könnt ihr die Sprache, wohin wollt ihr hier in Schweden.

Schweden ist sehr besonders, nicht alle kommen hier zurecht. Man muss sich extrem anpassen (ich meine wirklich extrem).

Es gibt sicher noch mehr zu schreiben. Schweden ist ein herrliches Urlaubsland.....aber hier leben ist nicht einfach...Jobs werden nicht so einfach serviert, ausser man kommt weil man in Deutschland einen Vertrag bekommen hat, als Arzt o.ä. wie die Familie dort oben in Nordschweden. Aber dort muss man mit dem langen und "dunklen" Winter kämpfen und das ist auch nicht jedermanns Sache. Ich will Euch nichts madig machen, aber.....

Gruss Speedy

Pippi-Lotta
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 17. Februar 2011 22:41
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Der erste Schritt in Richtung Schweden.....

Beitragvon Pippi-Lotta » 18. Februar 2011 20:06

Hi Speddy...

Ja? Warum Schweden...weil es ein wunderschönes und außergewöhnliches Land ist.Weil ich mich mit dem Land identifiziere..mein Mann auch.
Ich war als Kind mit meinen Eltern oft in Norwegen und Dänemark...was mir in Erinnerung geblieben ist : die Nächte im Sommer :wink:
Ich war fasziniert...das es nie richtig dunkel wurde...ob ich das jetzt bin ??? Kann ich dir nicht sagen.
Die langen dunklen Winter...das ist sicher ein großes Problem....da ist Selbstmordrate da ja am höchsten ist.Wie ich damit umgehen kann und werde....das kann ich dir auch nicht sagen.
Noch waren wir nicht dort....doch wie schon gesagt....wir haben mind. noch 3 Jahre Zeit um uns zu entscheiden und um dort gewesen zu sein.

Uns ist bewußt...das Schweden kein einfaches Land ist....das die Menschen dort einfach auch verschlossener sind als in den südlichen Ländern.Solange man vorher weiß wie die Schweden "ticken" ist es sicher ein Traum dort zu leben...
Das es sicher nicht einfach ist nen Job zu finden...sich einzuleben...oder auch den Alltag zu meistern.Doch ich denke....wenn ICH mich integrieren möchte...kann ich offen auf andere zu gehen.
Was unsere Kinder angeht...ich hoff mal das die die wenigsten Probleme haben werden... :wink:

Was den Job angeht....können wir erst unseren Traum verwirklichen wenn wir Arbeit haben...alles andere wäre Wahnsinn...Haus und Freunde aufzugeben...die Kinder in ne unbestimmte Zukunft rennen zu lassen...

Liebe Grüße

Pippi-Lotta
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 17. Februar 2011 22:41
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Der erste Schritt in Richtung Schweden.....

Beitragvon Pippi-Lotta » 18. Februar 2011 20:07

Ach ja....wir wissen noch nicht wohin wir in Schweden wollen...die Sprache können wir auch noch nicht...

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Der erste Schritt in Richtung Schweden.....

Beitragvon Imrhien » 18. Februar 2011 22:13

Hallo Maria,
Herzlich Willkommen im Forum.
Eure Planungszeit ist gut. Das klingt relativ lange aber dafür kann man es dann auch gründlich machen. Wenn Ihr bis dahin oft hier wart, die Sprache ein wenig kennt und mehr über Land und Leute wisst, könnt Ihr besser entscheiden ob Ihr immer noch umziehen mögt. Wenn ja, dann wird es sicher auch klappen. Wie Du schon sagst, so lange man weiss wie die Menschen ticken, kann man besser damit umgehen. Trotzdem kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass man immer erstaunt sein wird wie sie ticken. Positiv wie negativ. In mancher Hinsicht sind sie uns sehr ähnlich und in anderer so weit weg, dass man nur staunen kann. Was das integrieren und Deine Zuversicht angeht, dass das wird, wenn Du nur offen genug bist, da muss ich leider sagen, dass Du Dir da hoffentlich nicht zu viel versprichst. Daran sind schon manche gescheitert. Leider ist gerade das nicht so einfach. Schweden sind, keine Ahnung, vorsichtiger? Oder langsamer? Auf alle Fälle dauert es länger bis man enge Freunde hat. Und auch für andere Kontakte dauert es länger. Selbst Schweden, die von einem anderen Teil Schwedens kommen, merken das. Ich meine, wenn man als Schwede da lebt, wo man aufgewachsen ist, ergibt sich das Problem vermutlich nicht. Aber sobald man umzieht eben doch. Und ich kenne hier sehr viele zugezogene Ausländer wie Schweden, die alle die gleichen Probleme hatten und haben. Es dauert einfach länger bis man drin ist. Wir haben nun nach drei Jahren wirklich tolle Menschen getroffen und nun eben auch engere Freundschaften geschlossen. Trotzdem habe ich immer noch keine solche Freundin wie in Deutschland. Es ist einfach anders und nicht wegen der Sprache. Manchmal fehlt es mir, manchmal nicht. Die Menschen, die ich hier habe, mag ich sehr gerne und diese Kontakte sind mir auch sehr wichtig. SIe sind aber eben anders als in Deutschland. Für mich jedenfalls. Und ich bin wahrlich kein verschlossener Mensch und habe genug Aussenkontakte und Arbeitsstellen um Schweden zu treffen. Wir sind auch recht bilderbuchmässig integriert, würd ich sagen.... Und fühlen uns wohl mit allem was anders ist. Aber für immer kann ich es mir auch noch nicht vorstellen. Immer mal wieder zieht es mich weg. bisher sind wir aber noch hier :) Es ist eben auch ein schönes Land. Und nette Menschen hats auch noch. Nur reines Zuckerschlecken ist es hier auch nicht. So lange man das im Kopf behält, ist es aber kein Problem. Arbeiten muss man überall und in jedem Land gibt es nette und weniger nette Menschen.

Ich wünsch Euch viel Erfolg
Grüsse
Wiebke

Pippi-Lotta
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 17. Februar 2011 22:41
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Der erste Schritt in Richtung Schweden.....

Beitragvon Pippi-Lotta » 19. Februar 2011 12:00

Hallo Wiebke...

Deinen Beitrag hast du sehr schon geschrieben...Danke.

Was ich auch schon gehört und gelesen habe....das die Frauen sehr vorsichtig sind mit Kontakte knüpfen...oder sich auch auf " Ausländer " einlassen...
Ich gehe positiv an die Sache ran...auch wenn ich oder auch meine Familie dann öfters auf Granit beissen.

Wie du schon sagst....es gibt solche und solche Menschen...in Schweden...in Deutschland...

Ich habe mir jetzt erstmal nen Ratgeber bestellt....Alltag in Schweden...von Delia Kübeck.
Finde den sehr gut geschrieben und es sind auch sehr wertvolle Tipps drin....z.B Pannenhilfe....Pflege von kranken Kindern..einfach Dinge die man vorher nie bedenken würde.

Auch die richtige Wahl des Wohnortes...
Ich liebe die schwedische Idylle.... :wink: Doch ich könnte es mir nicht vorstllen mit meinen Kindern in der "Pampa" zu leben...auch wenn es DAS Bild schlecht hin ist...einsame Seen...tiefe Wälder...das rot-weiße Häusle...*schwärm*
Doch was bringt es uns wenn ich 20 km in die nächte größere Ortschaft fahren muß.
Wir wohnen momentan in einem 3000 Einwohner Ort....mit allem Luxus vor Ort...Ärzte,Schulen,Kigas,Einkaufsmöglichkeiten....ect.
Darauf möchte ich nicht mehr verzichten...
Das können wir machen wenn wir in Rente sind...am einsamen Seeufer zu sitzen...oder in den Ferien.

Und es kommt darauf an wo wir eine Arbeit finden.... :wink:

Liebe Grüße


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast