Delikatessen aus der Natur

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Samweis
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 358
Registriert: 8. April 2009 12:51
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Delikatessen aus der Natur

Beitragvon Samweis » 29. Mai 2009 08:21

Hallo,

Was bietet die schwedische Natur für den Gourmet?

Manche mögen Schweden, weil die Menschen dort so nett sind, andere, weil es dort so wenig davon gibt. Manche halten sich gerne in der Natur auf, andere haben es gern, wenn sich ein Teil davon mal in ihnen aufhält ;-)

Da ich zu denen gehöre, die unheimlich gerne etwas Leckeres auf der Gabel haben aber auch viel draußen herumstromern, würde es mich interessieren, was Ihr denn so gerne aus der Natur mitnehmt.
Für den Topf oder für die Pfanne, egal ob Beeren, Pilze, Wurzeln, ob's kreucht, fleucht oder schwimmt.
Es wäre natürlich toll, wenn Ihr noch ein tolles Rezept dafür habt oder ein Bild.

Ich fange mal gleich selber mit dem "Offensichtlichen" an:
Blaubeeren (jeder weiß wie die Dinger aussehen, ansonsten http://de.wikipedia.org/wiki/Heidelbeere ), sehr lecker gleich vom Strauch in den Mund.
Hervorragend auch als Blaubeer-Pfannkuchen (das Rezept spar ich mir, Pfannkuchen kennt wohl jeder).

Nun bin ich mal gespannt.

Viele Grüße

Samweis

Benutzeravatar
knäul
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 43
Registriert: 3. Oktober 2008 12:02
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Delikatessen aus der Natur

Beitragvon knäul » 29. Mai 2009 08:49

Also ich mag ab und zu ganz gern frischen Fisch,

gehe dann runter zum See und hol mir einen.Dauert mitunter einige Zeit , aber es lohnt sich.

Fisch, welcher nicht tiefgefroren war und gleich zubereitet, mmmmm lecker

gruss knäul

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Delikatessen aus der Natur

Beitragvon Aelve » 29. Mai 2009 08:50

Hallo Samweis,

oh ja, Preiselbeeren pflücken macht sehr viel Spaß und Pfannkuchen mit Preisbeerkompott schmeckt vorzüglich. Wir bekamen es gerade letze Woche in Schweden vorgesetzt, es war dann noch gebratener Speck dabei, was wir in der Kombination noch nicht kannten. Meinst Du Kartoffelpfannkuchen oder Eierpfannkuchen bei Deinem Rezept. Unsere schwedischen Gastgeber haben uns Kartoffelpfannkuchen vorgesetzt, die oberlecker waren.

Ich mag gerne Pilze sammeln, wenn wir im August in Schweden sind. Ich sammel dann aber nur Pfifferlinge oder Steinpilze, an andere Pilze wage ich mich nicht heran.
Dann nehme ich vom Spaziergang gerne mal einen kleinen Feld- und Wiesenstrauß mit ins Haus, daran hat man dann viel Freude.

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Samweis
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 358
Registriert: 8. April 2009 12:51
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Delikatessen aus der Natur

Beitragvon Samweis » 29. Mai 2009 09:37

Hallo Knäul,
knäul hat geschrieben:Also ich mag ab und zu ganz gern frischen Fisch,
Welchen denn? Es gibt da ja so einiges - und nicht alles ist jedermanns Sache.
Hechtklößchen? Aborre gegrillt?

Und wie bereitest Du den zu?
Ich selber esse ja nicht soooo gerne Fisch - vor allem nicht solche, die schwer zu filetieren sind und bei denen man mit vielen kleinen Gräten zu kämpfen hat. Ich habe dann immer das Gefühl, ich habe anschließend eine Wendeltreppe in der Speiseröhre. Aber vielleicht hat ja jemand ein Rezept, dass mich bekehrt?

Viele Grüße

Samweis

Samweis
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 358
Registriert: 8. April 2009 12:51
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Delikatessen aus der Natur

Beitragvon Samweis » 29. Mai 2009 09:47

Hallo Aelve,
Aelve hat geschrieben:Meinst Du Kartoffelpfannkuchen oder Eierpfannkuchen
Ich meinte Eierpfannkuchen. Die kartoffelige Sorte heißt bei uns zu Hause Kartoffelpuffer oder Reibeplätzchen.

Aelve hat geschrieben: es war dann noch gebratener Speck dabei, was wir in der Kombination noch nicht kannten. [...] Unsere schwedischen Gastgeber haben uns Kartoffelpfannkuchen vorgesetzt, die oberlecker waren.
Das ist ein klassisches schwedisches Rezept: Raggmunkar. Dazu sind die Kartoffelpuffer eigentlich etwas gröber und "striemeliger" als bei uns Reibeplätzchen, fast so wie Rösti. Speck und Preisselbeerkompott "gehört dazu", sonst sind's keine Raggmunkar. :wink:

Bei uns in der Gegend gibt's die sogar im Restaurant - daher wundert es mich etwas, dass Du sie nicht kanntest.
Ist das im Süden nicht so geläufig?

Viele Grüße

Samweis

Benutzeravatar
knäul
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 43
Registriert: 3. Oktober 2008 12:02
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Delikatessen aus der Natur

Beitragvon knäul » 29. Mai 2009 10:31

In der Reihenfolge wären es Lachsforelle,Schlei und Hecht.
Bei grösseren Fischen mach ich es so:
Ausnehmen, eine grosse Kartoffel rein und den Fisch in den Ofen stellen, so das er steht , nicht liegt.
Das Blech mit etwas Brühe auffüllen.Möhren ,Kartoffeln Gewürze nach Geschmack und etwas Bacon rein.
Ca eine gute halbe Stunde im Ofen bei 2oo c lassen und öfter mit der Flüssigkeit übergiessen.Dann das
Blech raus und so servieren.Nun kann man leicht die Fischhaut ablösen und den Fisch recht grätenfreundlich
von aussen her geniessen.
Sieht toll aus und schmeckt auch so :)

guten Appetit Knäul

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Delikatessen aus der Natur

Beitragvon stavre » 29. Mai 2009 10:57

ich glaube christa meinte kålbullar.das ist ein wasser-mehlgemisch.wird über ausgelassenem bauchspeck gegeben und gebraten.dazu wird lingonsylt gegessen.
ein sehr mächtiges outdooressen.

elke

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Delikatessen aus der Natur

Beitragvon stavre » 29. Mai 2009 11:01

Und wie bereitest Du den zu?
Ich selber esse ja nicht soooo gerne Fisch - vor allem nicht solche, die schwer zu filetieren sind und bei denen man mit vielen kleinen Gräten zu kämpfen hat. Ich habe dann immer das Gefühl, ich habe anschließend eine Wendeltreppe in der Speiseröhre. Aber vielleicht hat ja jemand ein Rezept, dass mich bekehrt?

Viele Grüße

Samweis[/quote]


probier doch mal ........röding oder öring in alufolie legen.salzen ,pfeffern.natürlich muß er ausgenommen sein.man gibt einige kräuter,salz,pfeffer und etwas zitronensaft in den bauch.etwas butter dazu.paket zumachen.bei 220 ° 45 im backofen.

mmmmhhhhhhh

elke

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Delikatessen aus der Natur

Beitragvon Aelve » 29. Mai 2009 11:20

Hallo,

wie das Gericht nun genau heißt, haben mir unsere Gastgeber nicht erzählt. Ich kannte vorher zwar Kartoffelpfannkuchen oder Kartoffelpuffer und Preiselbeerkompott auch, aber dass man dazu gebratene Speckscheiben serviert, war mir unbekannt. Nun las ich gerade gestern im Stieg Larsson Buch Verblendung, dass es dort auch Pfannkuchen, Preiselbeeren und Speck gab, da ahnte ich schon, dass das ein bekanntes schwedisches Gericht war, was uns krendenzt wurde.

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Delikatessen aus der Natur

Beitragvon HeikeBlekinge » 29. Mai 2009 12:49

Ich empfehle euch das Buch "Naturens läkerheter"
Wird von uns sehr genutzt.

Bei uns auf den Tisch kommt momentan oft:
Brenesselsuppe oder Brennessel-Paj
Fuer diese Gerichte kann man statt Brennnessel auch kirskål nehmen -lecker!
Oder man ersetzt Spinat der in div. Gerichten verwendet wird mit diesen Wildpflanzen! Ihr werdet ueber den Geschmack angenehm ueberrascht sein!
Sehr stolz bin ich auf einen Fund von neulich: Toppmurklar (wurde natuerlich getrocknet und wird sparsam verwendet)

Aktuell verarbeiten wir auch maskros, sommargyllen, ramslök und Waldmeister...
Zählt ihr das erste Gemuese aus dem eigenen Köksgården auch zu den Delikatessen aus der Natur? Dann hätt ich noch mehr ...

Zu den Delikatessen zähle ich absolut alle Beeren, insbesondere aber meine geliebten Trattkantarell und frisch gefangene Kräftor aus unserem See hier.

...und gleich geh ich raus und sammle die ersten Champignons, die ich gestern auf unserer Wiese entdeckt habe :-)

LG
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste