Computerspiele, TV, Filme

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Computerspiele, TV, Filme

Beitragvon Tulipa » 30. November 2008 21:04

Hallo ihr Lieben,
wie seht ihr eigentlich den schwedischen Konsum von Computerspielen und Fernsehen ?
Ich will nicht auf die leidige Schuldebatte zurückkommen, aber ich führe u.a. deswegen mit Fröken sowie anderen Eltern hier ständige Diskussionen.
Im Kindergarten gibt es in jeder Abteilung einen Computer, an dem sich die Kleinen unter verschiedenen Spielen frei bedienen können. In der Schule werden zur besten Vormittagszeit regelmässig "pedagogiska" Fernsehserien geschaut (so a la Sesamstrasse, als ich mal im Unterricht mit dabei war). Geht meine Tochter nach der Schule mit einem anderen Kind zum Spielen mit, wird als erstes mal zum Entspannen ein Film eingelegt :(
In einer Broschüre der barnavårdscentral wird als tägliche Fernsehzeit für 4jährige 1/2 - 1 Stunde empfohlen :roll:
Wenn ich so etwas höre, denke ich nur immer, ich sei wohl im falschen Film. Versuche ich aber, mein Problem anderen zu verdeutlichen, ernte ich fast ausnahmlos Erstaunen und völliges Missverstehen: "dom lär sig so mycket" und "det är socialt" (die lernen dabei so viel bzw. spielen doch gemeinsam am PC) ... selbst die nun wirklich nicht kritische "Hallandsposten" schrieb neulich, es sei ganz erstaunlich, dass Eltern zwar oft in der zeitlichen Menge des Medienkonsums ein Problem sehen, aber durchwegs nicht inhaltlich... :shock:
LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Computerspiele, TV, Filme

Beitragvon Imrhien » 30. November 2008 21:17

Naja, die halbe Stunde ist jetzt nicht so irre viel, auch im Vergleich mit Deutschland. Da schauen die Kinder auch so viel...
Obs richtig ist, ist ne andere Frage. Mein Sohn, bald 5, schaut auch so viel, täglich. Wenn man 10 Minuten Sandmännchen und 10 minuten die Sendung davor rechnet... dann sind das schon 20. Und jetzt darf er seit Neuestem sogar noch mal 10 Minuten länger schauen als seine Schwester, also noch 10 Minuten nach dem Sandmann, je nach dem was da so kommt. Am Sonntag schauen sie sogar, oh weh, 30 Minuten am Stück, nämlich die Maus.
Ich weiss, das ist nicht gerade wenig für das Alter. Doch da wir das gemeinsam schauen und ich finde, dass es eine schöne Kultur ist, ein schönes Ritual, ist das ok. Bei uns jedenfalls, das kann man ja auch anders machen.
In den nächsten Wochen werden sie sogar mehr schauen dürfen. Ich möchte ihnen den schwedischen Adventskalender nicht vorenthalten, bzw. wir schauen mal ob der was für ihn ist. Wenn ja, wird er also so lange mehr schauen als sonst. Denn auf den Sandmann können wir nicht mehr verzichten... Der ist wirklich schon Teil des Einschlafrituals und gehört ebenso dazu wie die Geschichte aus dem Buch, im Bett, dem Gebet und dem Lied.

Mir ist auch aufgefallen, dass sie im Kindergarten schon früh mit dem Computer anfangen. Ich persönlich finde das nicht so schlimm. Die Frage ist für mich was es ist und wieviel sie dran dürfen. In der Gruppe meines Sohnes dürfen sie es nur nachmittags zu festgelegten Zeiten und müssen abwechseln. Die Sachen die sie spielen sind, soweit ich es bisher sehen konnte, altersgemäss und ok. Sowas darf er auch bei uns (mit uns) spielen. Grundsätzlich finde ich nichts verwerfliches daran. Die Kinder müssen das heute früher lernen als wir damals. Sie wachsen damit aber auch ganz anders auf. Mir ist es lieber wenn Eltern ein Computerspiel mit den Kindern zusammen spielen als wenn sie sie einfach vor dem Fernseher parken.
Wenn man das natürlich nur zur Beschäftigungstherapie nutzt, ist weder das Fernsehn noch der COmputer geeignet.
Für mich ist also nicht der Einsatz der Geräte das Problem, sondern die Art wie es geschieht. Ich weiss jedenfalls was mein Sohn spielt und anschaut. Ich hoffe, dass es mir gelingt ihm ne gute Mischung beizubringen. So lange er noch gerne rausgeht, und lieber mit Freunden spielt, habe ich noch nichts falsch gemacht...

Grüße
Wiebke

Nyckelpiga
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 514
Registriert: 4. Februar 2008 14:19
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Computerspiele, TV, Filme

Beitragvon Nyckelpiga » 30. November 2008 21:33

Hej Wiebke,

im Großen und Ganzen stimme ich dir zu.
Ich gehöre immer noch zu den Müttern, die die Kids voll uncool finden.. aber da lebe ich gut mit.. 8)

Meine Kinder dürfen Fernsehen und Gameboyoder Wii spielen, müssen aber erst fragen..und dann bestimme ich wie Lange...
Ich finde nicht das man vom Fernseher großartig viel lernt... klar bleiben wohl einige Sachen hängen...

Nun sind meine schon 11 und 10 und sie haben immer noch kein Handy und keinen Fernseher und keinen Pc im Kinderzimmer.
Und so schnell bekommen sie das auch nicht, denn noch können sie spielen und basteln, und ihrer Fantasie dabei ordentlich freien Lauf lassen....
ich bleibe als Mutter bei meinem Standpunkt, technik im Kinderzimmer zerstört jegliche Komunikation mit den Kindern.

Und wenn ich das von dir Lese, liebe Tulipa, komme ich ins Nachdenken...
Damals bei meiner Jüngeren gabs den ersten PC im KiGa, aber der Konsum war beschränkt auf 15 min. Spiel in der Woche. Und dann nur für die Vorschüler...
Wie sollen Kinder ein gemeinschaftliches Spiel entwickeln, wenn sie von " Außen" bespaßt werden...
Ich hab nichts gegen die neuen Medien...aber in Maßen

Liebe Grüße Anja :smt006
Mit einem Lächeln im Gesicht geht alles gleich viel leichter ... !

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Computerspiele, TV, Filme

Beitragvon blueII » 30. November 2008 22:19

Hej

ja das liebe Fernsehen und die Kinder. :?
Echt ein schweres Thema, wo man sich immer mal wieder als Eltern selbst kontrollieren muß, ob es denn noch im Maßen ist und ob es wirklich benötigt wird.

Ich habe eigentlich nie über Dauer, also 1/2 oder 1 Stunde nachgedacht,
für mich war es wichtig, dass es nicht zum Ritual wird, nicht zum täglichen Rythmus gehört.
Denn in dem Alter meiner Kleinen (wird jetzt in 3 Wochen 5 Jahre) sehe ich kein Lerneffekt.
Es ist für die Kidds bedingt unterhaltsam, wenn man mal sieht, wie sehr die bewegten Bilder sie in den Bann nehmen und total unansprechbar werden, erschreckt es.

Also wir halten es so, manchmal eine Sendung oder besser eine DVD (so weiß ich wenigstens was läuft) und dann darf es auch mal 1 Stunde am Stück sein. Meistens ist ihr schon vor Ablauf der Zeit langweilig und sie springt weiter zum spielen.
Wichtg für mich, nicht täglich!!!
So ist es auch fast selbstverständlich, dass sie selten danach fragt, sondern manchmal vergehen 2 Wochen, bis sie die Bitte äußert ein bestimmtes Märchen oder z.ZT Petterson und Findus zu schauen.

In Schweden habe ich echt ein Problem. :cry:
Heute erst geschehen. Meine Tochter war bei den Nachbarkindern den ganzen Nachmitttag. Ich habe mich schon gewundert, dass die Bande nicht das Spielarena gewechselt hat und unser Haus nicht belagerte, wie sonst.
Auf meine Frage "was habt ihr denn schönes gespielt" kam verdächtig prompt die Antwort meiner Tochter "wir haben nicht ferngesehen".
Später erzählte sie stolz, dass es eine Sendung für Große gewesen sein muß, es wäre mämlich ganz schön gruselig gewesen :twisted:
Mein Fehler, ich habe nicht wie immer sofort wie meine Tochter rüber lief, die Mutter angerufen und gebeten meine Tochter nach Hause zu schicken, sobald der Fernseher angeht...sie muß es wohl trotz meiner zig Bitten vergessen haben. :evil:

Der Fernseher steht mit ner beachtlichen DVD Sammlung zu freien Verfügung im Kinderzimmer.(4+7Jährige!!)
Seit kurzem hat ein anderer Junge in der Nachbarschaft eine Wii...auch dort wieder leider nie auf die Zeit geachtet.

So helfe ich mir, dass ich alle Stunde unter einem Vorwand nach dem Rechten schaue, wenn die Kleine unterwegs ist.
Sollte ich den Fernseher bereits im Flur hören, gibt es einen "Grund", sie nach Hause zu holen.

Computer im Kiga habe ich noch nicht gesehen, aber Fernseher, ja.
Ob dass jetzt pädagogisch wertvoll ist wage ich zu bezweifeln.
Fernsehschauende Kinder in Gruppen sind mir ein Greul. Und warum eine Gruppe von 12 Kiga-Kinder Pippi Langstrumpf gucken muß, wenn es draußen schneit, entzieht sich meinem Verständnis.

Heran bringen an Technik? JA.
Aber darüber möchte ich höchstpersönlich als Mutter wachen und entscheiden (im Kiga-Alter) und hat für meine Begriffe nichts im Kiga zu suchen und sollte auch nicht von fremden Müttern bestimmt werden.

Leider stehe ich aber mit dieser Meinung scheinbar alleine auf schwedischen Posten. :roll:

LG
Heike

Benutzeravatar
Faxälva
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 428
Registriert: 10. Februar 2008 15:42

Re: Computerspiele, TV, Filme

Beitragvon Faxälva » 30. November 2008 22:22

..als wir her kamen vor 9 Jahren waren mein Sohn und ich schon verwundert ueber den freien Zugang zu Computern und den Umgang damit in der Schule... sehr schnell fand er durch den PC Kontakt zu anderen Kindern... wo wir wohnen ist alles sehr weitläufig, man kann nicht eben mal zum Nachbarn zum Spielen gehn, weil es da keine Kinder gibt ...aber ueber den Computer "trafen" sich die Jungs zum gemeinsamen Spielen... da war er 13... also "einsam am Computer" war er nie... ich war schon fasziniert, wie selbstverständlich er seine Mannschaft zusammenstellte und zwischen deutsch, englisch und schwedisch wechselte... nun ist ja erwachsen, aber Kontakte zu seinem Clan bestehen immernoch... einer der Burschen hat ihn hier im Dorf besucht, er war 2 Jahre älter und aus Finnland... einen anderen traf er in London und der kam aus Taiwan und war im gleichen Alter... durch den PC ist die Welt viel kleiner geworden, er hat ihm auch am Anfang geholfen, sich mit seinen alten Kumpels in Deutschland auszutauschen... aber diese Kontakte sind dann mit der Zeit eingeschlafen...
Zuletzt geändert von Faxälva am 30. November 2008 22:42, insgesamt 1-mal geändert.
Hälsningar från Faxälva

Tyck inte illa om att bli gammal, var glad att du fått chansen.

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Computerspiele, TV, Filme

Beitragvon blueII » 30. November 2008 22:35

PS Tulipa

Danke für den Hinweis! In unserem Kiga bin ich nicht überrascht keinen Fernseher gesehen zu haben, da es eine Waldorfeinrichtung ist.
Aber ich wußte nicht, dass normale "Sendungen" schauen zum pädagogischen Standard von Schulen gehört.
Werde ich mir mal direkt auf meine Frageliste schreiben, für meine Informationstour durch die Schulen. :shock:

Steppenwolf
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 3. September 2007 15:10

Re: Computerspiele, TV, Filme

Beitragvon Steppenwolf » 30. November 2008 22:56

PC und Videospiele sind heute selbstverständlich für Kinder und Jugendliche. An diesen Dingen ist nichts verwerflich. Das eigentliche Problem ist, dass viele Eltern nicht über die nötige Medienkompetenz verfügen um zu verstehen was die Kinder da eigentlich spielen und ob es angemessen für sie ist. Das liegt vor allem daran, dass Eltern nicht mit etwas vergleichbarem aufgewachsen sind oder ihrerseits kein Interesse an PC und videospielen entwickelt haben.

Es gibt viele Spiele die absolut kindgerecht sind, mit denen Kinder auch in der Gruppe grossen Spass haben können, vor allem für die Wii. Aber es gibt halt auch Spiele und Inhalte die absolut ungeeignet sind.

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Computerspiele, TV, Filme

Beitragvon blueII » 30. November 2008 23:09

hiihi

PC Spiele finde ich schon erschreckend interessant, vor Rund 7 Jahren hatte ich ne ganze schlimme Nintendo-Phase und an Wii könnt ich auch Spaß haben, zum Glück/leider haben wir keine :wink:

Ich würde es niemals komplett ablehnen, aber bis zu einem gewissen Alter (das kommt vielleicht aufs Kind an) aber z.b. PC Spiele für meine Tochter (5Jahre) kann ich mir noch lange nicht vorstellen.
d.h. nicht dass sie mal ab und zu beim PC die Maus führen darf oder mal Buchstaben in Word Tippt...nur diese Animationen finde ich in diesem Alter noch echt schlimm.

Aber es geht ja um den Umgang in Schweden mit diesen Medien und den finde ich ziemlich kritiklos ...in schwedischen Haushalten mehrmals erlebt, im Kiga einmal und das war für mich einmal zuviel.

LG
Heike

vinbär
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 304
Registriert: 14. Juli 2007 07:39
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Computerspiele, TV, Filme

Beitragvon vinbär » 1. Dezember 2008 10:41

Erste Begegnung mit Fernsehen in der Schule war fuer uns im ersten Hort/Fritids in Schweden. Ich habe keinen Vergleich mehr, wie viel h am Tag Kinder in deutschen Haushalten vor Fernseher/Computer etc, verbringen, aber ich bin hier inzwischen gewarnt, wenn die Kinder bei schwedischen Familien sind. Das erstemal, als mein kleiner 4jähriger bei einem schwedischen Jungen war, und ich beim Abholen fragte, wie es denn war, berichtete die Mutter, dass sich die Jungs stundenlang ruhig im Kinderzimmer aufgehalten haben und Computer gespielt hätten. In jedem Kinderzimmer fand sich ein Laptop.
Leider kein Einzelfall, was wir inzwischen so erlebt haben, ich finde es schwierig und bedenklich diese Entwicklung. :(

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Computerspiele, TV, Filme

Beitragvon janaquinn » 1. Dezember 2008 11:12

Hej Hej,
ich sehe diese Sache ähnlich entspannt wie Wiebke und Faxälva. Meine Kids dürfen auch gerne eine DVD schauen, Yannic liebt "Shrek", "Nemo" und "Ice Age", Taima steht auf "Pell" (Belle bzw. die Disney-Prinzessinen").

Sie dürfen einen Film am Tag schauen, wechsel ist täglich: Mal ist Yannic-Tag und mal eben Taima-Tag.
Wir habe auch eine Wii zuhause, womit wir gerade jetzt gerne wieder spielen, z.B. Super-Mario-Cars oder die "Olympischen Spiele". Taima ist regelmässig dabei, darf auch mitspielen, weil es allen Spass macht und viel gelacht wird dabei.
Yannic wird in der Schule ebenfalls langsam an den Computer rangeführt, weil es ihn vorbereitet auf Hilfsmittel, wie den "Talker" ect. worüber er dann mit uns "kommunizieren" kann.

Unsere Kinder sind in eine andere Zeit hineingeboren, sie wachsen mit einer anderen Technik auf und Computer gehören zum alltäglichen Leben dazu. Es gibt gerade beim neuen Windows-Vista ein nettes Spiel, wo man Torten zusammenbasteln kann, auch dass spielen wir ab und an mal mit den Kindern.
Wir führen sie spielerisch an diese neue Technik ran, nicht täglich, aber einmal in der Woche spielen entweder mein Mann oder ich mit Taima und Yannic am Computer.

Wir parken unsere Kinder nicht vor dem Fernseher, sie schauen DVD´s, welche wir aussuchen und nachdem Film ist Schluss und die "Kiste" wird ausgeschaltet.

Wir gehören aber nicht zu den Eltern, die ihren Kindern mit 4-5 Jahren einen Fernseher ins Zimmer stellen, damit wir unsere Ruhe haben.
Spielen oder Fernsehen ja....aber unter Kontrolle und nur bis zu einem bestimmten Punkt.

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste