Computerspiele, TV, Filme

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Steppenwolf
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 3. September 2007 15:10

Re: Computerspiele, TV, Filme

Beitragvon Steppenwolf » 2. Dezember 2008 10:16

Ich verstehe nicht ganz was daran schlimm ist wenn ein 4-jähriges Kind eine halbe Stunde Telletubbies am Tag schaut oder mit einem kindergerechten Computerspiel seine Hand-Augen-Koordination schult.

Kann es sein, dass ihr diese Medien schlichtweg verteufelt? Ihr seht es kritisch, aber was genau sind Eure Argumente dagegen? Das kommt bislang nicht so richtig rüber in diesem thread.

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Computerspiele, TV, Filme

Beitragvon janaquinn » 2. Dezember 2008 13:10

Hej Steppenwolf,
ich sehe es wie du. Für mich persönlich, bzw. für uns als Eltern, ist es wichtig, dass unsere Kinder vollkommen normal mit der "neuen" Technik aufwachsen. Heute sind es Computer und früher war es die Atari, womit wir gespielt haben.
Ja, ich kontrolliere, was meine Tochter spielt, d.h. sie ist niemals allein am Computer und es wird in der gesamten Zeit, in der meine Tochter bzw. mein Sohn im Haus unterwegs sind, keinerlei gewalttätige Spiele a´la
"Counter´s Strike" ect. gespielt.

Und ganz ehrlich, wenn ich nicht möchte, dass mein Kind zu gruselt, sollte ich ihm keinenfalls die Grimmschen Märchen vorlesen: Wölfe fressen Grossmütter und kleine Mädchen mit roten Käppchen, Fersen werden abgehackt damit man in einen Schuh passt und ein Jäger soll einem Mädchen das Herz rausschneiden....wunderbare Geschichten damit die Kids richtig gut schlafen :shock: :shock: .

Möchte ich meine Kinder zukunftorientiert erziehen, sollte ich auch akzeptieren können, dass die Zeiten einem stetigen Wandel unterliegen und wir unsere Kinder nicht in Watte packen können oder dürfen.
Denn spätestens in der Schule kommen sie in Kontakt damit, sowohl in Schweden als auch im Rest der Welt.


LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Computerspiele, TV, Filme

Beitragvon blueII » 2. Dezember 2008 14:20

Hej

Ich glaube nichts ist unterschiedlicher als "Erziehungsansichten" und man könnte, wenn man wollte darüber ganze Elternforen vollschreiben. :lol:

Für mich ist es ein großer Widerspruch Hand-und-Augen Koordination im Zusammenhang mit Computern zu sehen und Märchen sind auch altersmäßig zu sortieren. Zwischen Sterntaler und Hänsel und Gretel liegen nun mal Welten.
Nur weil eine Geschichte ein Märchen ist, bedeutet es nicht gleich, dass diese für alle Alterstufen geeignet ist...

Aber - wie gesagt - jeder in seiner Verantwortung :wink:

LG
Heike

Steppenwolf
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 3. September 2007 15:10

Re: Computerspiele, TV, Filme

Beitragvon Steppenwolf » 2. Dezember 2008 14:27

blueII hat geschrieben:Für mich ist es ein großer Widerspruch Hand-und-Augen Koordination im Zusammenhang mit Computern zu sehen


Ach ja? Na dann möchte ich mal wissen wie Du die Maus bedienst wenn Du auf den Bildschirm schaust oder einen Text schreibst ohne auf die Tastatur zu gucken. Nichts anderes passiert wenn man eine Spielfigur in einem Computerspiel an Hindernissen vorbei über den Bildschirm bewegt.

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Computerspiele, TV, Filme

Beitragvon Aelve » 2. Dezember 2008 14:33

Hallo,

ich denke mal, das kommt auf das Wieviel und auf das Was an. Wenn ein Kind stundenlang am Computer sitzt, dabei dann noch Kriegs- und Gewaltspiele spielt, dann finde ich das nicht mehr so unbedenklich. Es gibt sicherlich Computerspiele, bei denen die Kinder etwas lernen, es gibt Programme, um Mathe oder Rechtschreibung spielerisch zu lernen, ohne dass es in Druck ausartet. Aber wie überall und mit allen Sachen, auf die Dosis kommt es an und dass es nicht unbeaufsichtigt ist.

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Computerspiele, TV, Filme

Beitragvon blueII » 2. Dezember 2008 14:45

Steppenwolf hat geschrieben:
Ach ja? Na dann möchte ich mal wissen wie Du die Maus bedienst wenn Du auf den Bildschirm schaust oder einen Text schreibst ohne auf die Tastatur zu gucken. Nichts anderes passiert wenn man eine Spielfigur in einem Computerspiel an Hindernissen vorbei über den Bildschirm bewegt.



Ja...wenn ich über 4-6 jährige spreche, ja ein Widerspruch...aber Infomation und Diskussion kann darüber endlos werden.

Du hast Deine Kinder glaube ich schon groß, wenn ich Dich recht verstanden habe und meine ist noch klein...und ich habe nunmal diese Haltung.

Du wirst mich nicht überzeugen können, so wie ich Dich jetzt nicht mit Studien langweilen werde, auf die meine Einstellung basiert.

LG
Heike

Steppenwolf
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 3. September 2007 15:10

Re: Computerspiele, TV, Filme

Beitragvon Steppenwolf » 2. Dezember 2008 15:03

Ich habe keine Kinder. Nur zwei kleine Neffen. Aber ich verdiene mein Geld mit dem designen von Computerspielen, von daher habe ich null Berührungsängste zu dem Medium und bin immer auf dem laufenden was so auf dem Markt ist. Ich denke wenn ich Kinder hätte dann wuesste ich besser wie die meisten Eltern welche Spiele geeignet und welche ungeeignet sind, da es mein Beruf ist mich damit zu beschäftigen.

Wenn ich mich so zurück erinnere an meine Kindheit, meine Eltern haben es gehasst, dass ich soviel Zeit mit Computerspielen verbracht habe. Aber heute freuen sie sich, dass ich damit mein Geld verdienen kann, in einer tollen Stadt und einer tollen Firma. Und seit mein Vater Rentner ist hat er selber für sich Computerspiele als Hobby entdeckt. Wenn meine Neffen, also seine Enkel zu besuch sind dann verbringt er sehr viel Zeit mit ihnen am Computer. Früher hätte man vielleicht Lego oder Playmobil gespielt. Ich sehe da nicht wirklich einen Unterschied hin zum negativen. Im richtigen Umfeld haben Computerspiele einen sehr sozialen und verbindenden Effekt.

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Computerspiele, TV, Filme

Beitragvon Aelve » 2. Dezember 2008 15:23

Hallo Steppenwolf,

solange gibt es ja noch keine Computer, denn unser Sohn hatte mit 11 Jahren erstmalig einen Computer. Er wollte absolut einen zu Weihnachten haben, nachdem er bei einem Schulkollegen an einen Amiga rankam. Wir erfüllten ihm auch diesen Wunsch, aber er war ja auch schon fast 12 Jahre alt und nicht 3 oder 4 Jahre.
Ich hätte große Bedenken, kleine Kinder schon so früh längere Zeiten an einen Computer zu setzen genau wie der unkontrollierte Fernsehkonsum für diese Altersgruppe mir ein Greuel wäre. Auch unser Sohn kann heute seine Computerkenntnisse hervorragend nutzen, er hat unsere Webseiten alle alleine und selbständig kreiert und pflegt sie auch. Insofern bin ich einerseits auch froh, dass wir ihm damals den Gebrauch des Computers erlaubt haben. Auch für Übungen in Mathe sowie bestimmte Rechtschreibübungen hat sich der Computer gut geeignet, ist es doch anders, ob ein Computer sagt: leider noch nicht richtig - oder 3 von 4 Aufgaben richtig gelöst, oder ob eine Person es tadelnd sagt. Insofern kann ein Lernen mit Computer sehr sinnvoll sein.
Ich könnte mir höchstens Programme für Kinder als sinnvoll denken, die an Dinge wie Musik, Kultur, spielerisches Rechnen, spielend mit Rechtschreibung umzugehen, heranführt. Auch Fremdsprachen lassen sich sicherlich mit Computer-CD´s gut lernen und einprägen.
Aber ob Kinder im Alter von 3, 4 oder 5 Jahren schon länger als eine ganz kurze Zeit dort verbringen sollten, kann ich mir auch nicht als besonders wertvoll oder für die bessere Wahrnehmung schulend vorstellen. Dazu gibt es sicherlich noch zu wenig Auswertungen, welche Schäden das herbeiführen kann.

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Steppenwolf
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 3. September 2007 15:10

Re: Computerspiele, TV, Filme

Beitragvon Steppenwolf » 2. Dezember 2008 16:28

Also ich wäre auch dagegen kleine Kinder lange damit herumhantieren zu lassen. Aber so wie ich es verstanden habe geht es hier um eine halbe bis eine Stunde pro Tag. Das fände ich nicht zu viel.

Grad wenn ich so niedliche Spiele wie Little Big Planet sehe da würde ich mir selber wünschen nochmal klein zu sein um das Spiel mit Kinderaugen erleben zu können! Sowas tolles gab es leider noch nicht als ich klein war.

http://www.gametrailers.com/player/41415.html

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Computerspiele, TV, Filme

Beitragvon blueII » 2. Dezember 2008 20:40

Du kannst es ja trotzdem spielen, obwohl Du schon groß bist :wink:

Aber im Ernst. Aelve hat es doch richtig ausgedrückt, ich sage ja nicht NIE sondern jetzt ist es noch zu früh, den selbst die lieben Gelehrten sind sich nicht einig, ob und wieweit es Auswirkungen gibt.

Lest mal folgendes mit einem kleinen Augenzwinkern:

Einen Compi-Fachmann danach gefragt, ob er es für wichtig halte, Kinder so früh als möglich heranzuführen, antwortete:
"Ein PC den man heute in der Schule installiert ist morgen veraltet.
Wer vor 15 Jahren mit dem Computer arbeiten wollte, mußte BASIC lernen.
Die heutigen Nutzer kennen das Wort kaum noch.
Nichts ist so schnelllebig wie die Computerbranche.
Was wissen wir, wie die Technik aussieht, mit denen unsere Kinder in 15 Jahren arbeiten werden.
Ein solides Grundwissen und Grundfähigkeiten wie Logik, Schreiben, Rechnen sollte ausreichen, um sich auf die Herausforderungen im Leben vorzubereiten."

Also ich übersspitze das ganze Mal:
vielleicht arbeiten unsere Kinder nicht mit der Maus sondern geben die Compi-Befehle durch wackeln des rechten Ohrläppchens und die ganze tolle Hand-Augen-Motorik hat dann nix geholfen. :wink:


Jedenfalls, wenn meine Kleine bis vielleicht 7-8 Jahren nicht spielend am PC sitzt, werde ich ihr wohl keinen Nachteil bereiten und das läßt mich für den Moment besser schlafen. 8)

LG
Heike


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste