Bundesrepublik profitiert von Auswanderung

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Manty

Bundesrepublik profitiert von Auswanderung

Beitragvon Manty » 21. Februar 2008 13:59

Bin heute zufällig auf diesen Artikel gestoßen und wollt ihn einfach für euch nur mal reinstellen.

http://www.sueddeutsche.de/,tt6m1/deuts ... 20/154718/

und dazu ergänzend noch den: http://www.diw.de/deutsch/pressemitteilungen/78648.html

Danskepige
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 15
Registriert: 23. April 2007 17:31

Re: Bundesrepublik profitiert von Auswanderung

Beitragvon Danskepige » 21. Februar 2008 15:00

... wenn sie denn zurückkehren...!

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Bundesrepublik profitiert von Auswanderung

Beitragvon Imrhien » 21. Februar 2008 15:20

Och das tun schon eine Menge... keine Angst.

Nicht alle wollen ja für immer weg. Mancher plant es ja wirklich nur für ein paar Jahre. Schwierig wirds dann wenn man jemanden kennenlernt...

glada

Re: Bundesrepublik profitiert von Auswanderung

Beitragvon glada » 21. Februar 2008 16:16

Dass die Menschen womöglich gar nicht frustriert Deutschland den Rücken kehren und das vollendete Glück in Schweden finden, sondern einfach nur den Auslandsaufenthalt als eine Bereicherung in ihrem Leben verstehen, um dann wieder in ihre Heimat zurückzukehren, will hier im Forum ja nun wirklich niemand hören... :wink:

Oliver

Krümel7
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 364
Registriert: 26. November 2006 17:26
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Bundesrepublik profitiert von Auswanderung

Beitragvon Krümel7 » 21. Februar 2008 17:47

Sicher gibt es viele die zurückkehren werden, davon auch viele, die einfach Heimweh haben, aus familiären Gründen zurückgehen etc.
ABER: ich glaube, dass es schon ein Armutszeugnis ist, dass gerade hochqualifizierte Arbeitskräfte Deutschland verlassen, deren Ausbildung von Deutschland finaziert wurde. Offensichtlich kann man noch auf diese Fachkräfte verzichten, andernfalls würden man diesen Leuten andere Angebote unterbreiten.
Mir persönlich ist der Fall eines Medizinprofessors bekannt, der aufgrund der unattraktiven Arbeitsbedingungen und mangelnden Perspektiven letztendlich mit der gesamten Familie den europäischen Kontinent verlassen hat. Ich glaube nicht, dass diese Familie wiederkommen wird.
Ich gehöre übrigens nicht zu denen, die glauben ihr perfektes Glück in einem anderen Land finden zu können. Da ich hier durch andere Umstände gebunden bin, käme für mich persönlich eine Auswanderung in den nächsten Jahren nicht in Betracht. Es geht mir hier auch relativ gut.
In dem Zusammenhang (Perspektiven) würde mich mal interssieren, wie es für Berufsanfänger in Schweden aussieht.
Bei allen mir bekannten Fällen, kenne ich nach Studienabschluss nur Fälle von Zeitverträgen für höchstens ein Jahr. Falls man überhaupt die Chance eines Zeitarbeitsvertrages bekommt. Viele junge Leute müssen sich mit einem Praktika nach dem anderen herumplagen. Es gibt nur wenige Bereiche, z.b. techn. Ingenieure, in denen es nach meiner Erfahrung etwas besser aussieht.
Sind die Chancen in Schweden, nach dem Studium einen bezahlten! Arbeitsplatz zu bekommen besser?
Krümel

glada

Re: Bundesrepublik profitiert von Auswanderung

Beitragvon glada » 21. Februar 2008 18:10

Ich bin mir sicher, dass das für alle westlichen Länder gilt. Ich kenne eine ganze Menge Schweden, die zum Arbeiten nach Norwegen fahren und ganz dort hingezogen sind. Deren Ausbildung ist auch vom schwedischen Gemeinwesen bezahlt worden. Ich glaube aber nicht, dass es dadurch den Schweden schlechter geht.
Die Idee des vereinten Europas war und ist ja nunmal auch das freies Arbeits- und Aufenthaltsrecht. Und das machen sich die Menschen zu nutze, manche mit dem Gedanken, nicht mehr zurück in ihre Heimat zu kehren, andere, um neue Erfahrungen zu sammeln und sie mit nach Hause zu nehmen. Und in diesem Augenblick profitiert natürlich auch der deutsche Arbeitsmarkt davon, wenn Menschen mit erweitertem Horizont als Arbeitskräfte zur Verfügung stehen.

Ich finde diesen Zwang, immer alles in "Besser" und "Schlechter" einstufen zu müssen, sehr, sehr anstrengend. Seht die Möglichkeiten, die euch das vereinte Europa bringen und nutzt sie, um euch selber voranzubringen und neue Dinge zu lernen.

Oliver

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1819
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Bundesrepublik profitiert von Auswanderung

Beitragvon jörgT » 21. Februar 2008 18:18

Dem ist wohl fast nichts hinzuzufügen!
Ganz meine Meinung, Oliver!
Jörg :D

Krümel7
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 364
Registriert: 26. November 2006 17:26
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Bundesrepublik profitiert von Auswanderung

Beitragvon Krümel7 » 21. Februar 2008 21:03

Hej Jörg und Glada,
ich glaube, Ihr habt mich nicht richtig verstanden. Natürlich ist es toll, welche Möglichkeiten man heute hat und ich finde auch, dass ein Auslandsaufenthalt klasse ist, auch wenn man ganz dableiben möchte. Meine Tochter hält sich zur Zeit auch für längere Zeit im Ausland auf und arbeitet dort. Sie nutzt die Möglichkeiten, die heute bestehen.

Mir ging es eher darum zu klären, ob die Lage der Studienabsolventen in Schweden eher trostlos ist, oder die Chancen für eine bezahlte Anstellung relativ gut aussehen. Es betrifft mich nicht persönlich,interessiert mich aber so im Vergleich zu Deutschland.

Herzliche Grüße nach Schweden
Krümel

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Bundesrepublik profitiert von Auswanderung

Beitragvon Imrhien » 21. Februar 2008 22:23

Krümel7 hat geschrieben:ABER: ich glaube, dass es schon ein Armutszeugnis ist, dass gerade hochqualifizierte Arbeitskräfte Deutschland verlassen, deren Ausbildung von Deutschland finaziert wurde. Offensichtlich kann man noch auf diese Fachkräfte verzichten, andernfalls würden man diesen Leuten andere Angebote unterbreiten.


Was ein gutes Angebot ist ist doch eine Frage der persönlichen Neingung, oder?
Es gibt genug, die (obwohl sie im Ausland mehe Geld bekämen) in Deutschland bleiben wollen, weil da etwas ist, das ihnen besser gefällt. Was das ist, ist sehr persönlihc und hängt auch vom Beruf ab. Gerade letztens gab es in der Zeit einen großen Artikel darüber. Die Quintessenz war, dass man eben nicht sagen kann, dass nur die guten gehen :)
Es kommen nämlich auch gute nach Deutschland, weil ihnen da das Klima (meine die Arbeit) so gut gefällt. Es hängt also wirklich davon ab woher man kommt und was man persönlich haben möchte.
Und ja, manche gehen einfach weil es ihnen Spaß macht und sie eine weitere Erfahrung für Ihr LEben wollen und nihct weil es ihnen in Deutschland so schlecht ging. Wir z.B. !

Grüße Wiebke

Benutzeravatar
Faxälva
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 428
Registriert: 10. Februar 2008 15:42

Re: Bundesrepublik profitiert von Auswanderung

Beitragvon Faxälva » 21. Februar 2008 22:57

glada hat geschrieben:. Ich kenne eine ganze Menge Schweden, die zum Arbeiten nach Norwegen fahren und ganz dort hingezogen sind. Deren Ausbildung ist auch vom schwedischen Gemeinwesen bezahlt worden.

Oliver


..das kann nicht ganz so stimmen... bis zum Gymnasium bezahlt die kommune, aber jede weitere Ausbildung kostet richtig Geld... es gibt wohl kaum einen Studenten, der ohne studielån auskommt... auch KY-utbildning ist ja nicht umsonst ... nach dem Studium stehn die jungen Leute schon mal mit 100.000 skr Schulden da...
Hälsningar från Faxälva

Tyck inte illa om att bli gammal, var glad att du fått chansen.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste