Brutto-Netto Gehalt in Schweden

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Stockholm-Info

Re: Brutto-Netto Gehalt in Schweden

Beitragvon Stockholm-Info » 20. April 2007 21:30

Hallo,

soweit ich weiß, amortisieren die Schweden ihre Haus- und Wohnungsdarlehen praktisch gar nicht (maximale Amortisierung ist bei Hausdarlehen oft nur ca. 5 % pro Jahr) , sondern zahlen immer nur Zinsen und können ihre Darlehen problemlos umlegen, also ändern, wenn die Zinsen fallen sollten, weil die Banken im Vergleich zu Deutschland relativ nett und entgegenkomend sind. Wenn sie ihr Haus/Wohnung dann viel teurer wieder verkaufen (und nur so kommt man in Metropolen wie Stockholm, Göteborg, Malmö zu Geld :-), lösen sie mit dem bezahlten Kaufpreis ihr Darlehen ab, streichen den satten Gewinn ein und kaufen sich ganz einfach wieder ein neues Haus. Fragt mich nicht, warum das so geht, aber so geht es. Ich habe das bei Freunden schon sehr oft erlebt, gerade in Stockholm.

Ja, so machen es die Schweden. Es ist dies alles in Schweden viel einfacher, als man denkt bzw. von Deutschland her gewohnt ist.

Andy_Hofheim

Re: Brutto-Netto Gehalt in Schweden

Beitragvon Andy_Hofheim » 15. Mai 2008 18:19

Hallo zusammen,

wir denken gerade darüber nach, nach Schweden auszuwandern. wir haben dort ein schönes Haus mit großem Grundstück und wollen dem Stress hier in Deutschland entfliehen. Ausserdem ist es für unsere 2 Kinder (5 J und 2 J) der ideale Ort zum Aufwachsen.

Der Punkt der mir am meisten "Bauchschmerzen" macht ist das Gehalt, das ja deutlich niedriger ist als in D (auf den 1. Blick zumindest).

Gibt es hier im Forum einen Gehaltsrechner (Brutto-Netto)?

Ich habe über die Suche leider nichts finden können.

Danke schon mal und viele Grüße aus dem Rhein-Main Gebiet

Andy

Krümel7
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 364
Registriert: 26. November 2006 17:26
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Brutto-Netto Gehalt in Schweden

Beitragvon Krümel7 » 15. Mai 2008 20:40

"Haus kaufen und verkaufen und von dem Gewinn das nächste Haus kaufen."
Hm, das mag ja so lange gut gehen, wie die Immobilienpreise steigen. Wenn sich die wirtschaftliche Situation mal ändern sollte, kann das ganz schnell nach hinten losgehen!
In der Gegend Berlins wo wir wohnen haben sich die Preise für Immobilien, nicht zuletzt auch wegen der deutlich schlechteren wirtschaftlichen Situation in Berlin, mehr als halbiert. Bekannte von uns haben vor 12 Jahren ein Haus incl. Grundstück für insgesamt 700.000 DM bauen lassen. Das Haus sieht noch fast aus wie neu und das Ganze wurde letztes Jahr mit 120.000 Euro geschätzt. Das ist wirklich kein Einzelfall. So etwas kann man nur verkaufen, wenn man hinterher ein Insolvenzverfahren anstrebt und einem alles sowieso nur noch egal ist.
Also es geht so lange gut, wie die wirtschaftliche Situation sich positiv entwickelt.
Mir wäre es auf längere Sicht gesehen zu gefährlich.
Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Krümel

nysn

Re: Brutto-Netto Gehalt in Schweden

Beitragvon nysn » 16. Mai 2008 11:34

Der Punkt der mir am meisten "Bauchschmerzen" macht ist das Gehalt, das ja deutlich niedriger ist als in D (auf den 1. Blick zumindest).
Gibt es hier im Forum einen Gehaltsrechner (Brutto-Netto)?


Gehaltsrechner hier ein Link:
http://rakna.net/netto-lon.html

Schweden allgemein: In S ist es tatsächlich so wie in den vorherigen Postings beschrieben. In Großstädten sind Häuser/Eigentumswohnungen teuer bis sehr teuer, Mietwohnungen fast bis überhaupt nicht zu bekommen. Mietwohnungen haben auch einen "niedrigeren" Status, d. h. dort wo es genügend Mietwohnungen gibt, sind meist die "Problemviertel".

Die Gehälter sind niedriger als in D - gilt vor allem für Akademiker und gehobene Chefspositionen. Die Lebenshaltungskosten sind hoch - in den Städten teilweise höher als in D.

Wie lösen die Schweden das:

1. Zwei Einkommen - bei 2 mittleren Einkommen (2 x 30.000 SEK) hat man z. B. nach Steuern ca. 5000 SEK netto mehr übrig als 1 Einkommen (60.000 SEK). Das liegt daran, dass jeder für sich Steuern zahlt - das Familieneinkommen wird nicht berücksichtigt.

2. Kredite Häuser/Bostadsrätter werden gekauft mit bis zu 95 - 100 % Beleihung - keine/fast keine Tilgung - der Schwede sieht das wie eine "Miete" und hofft, er könnte das Haus/die Wohnung dann bei einem Verkauf mit Gewinn weiterverkaufen.
Die Schweden sind in dieser Hinsicht äußerst optimistisch - vor allem, weil das in den letzten 10 Jahren zumeist so funktioniert hat.

In Schweden vertraut man auf den Staat - geht etwas schief, z. B. eine Konjunktur/Finanzkrise wie derzeit in USA, dann wird sicherlich der Staat einspringen - das hatte er während der Krise in den 90er-Jahren auch gemacht. In Schweden fühlt man sich "reich" wenn das monatliche Einkommen zum Leben ausreicht und einem die Bank Kredite für Haus, Auto, Einrichtung, Boot, Urlaub usw. einräumt.

Mein persönliches Empfinden nach 13 Jahren in Schweden ist, dass Schweden eines der Länder in Europa ist, das wohl mit den USA am meisten Ähnlichkeit hat - das betrifft vor allem das tägliche Leben und den Lebensstandard. Ein wesentlicher Unterschied sind allerdings die hohen bis sehr hohen Steuern und die stärkere Macht/Einflussnahme des Staates auf den Einzelnen - angestrebt wird ein "Mittelmaß" für alle - das zeigt sich z. B. auch in der Vermögenverteilung - Schweden hat eine sehr ungleiche Vermögensverteilung - z. B. befindet sich der größte Teil des Privatvermögens in den Händen von 1 % der Bevölkerung.

Weitere Infos dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_ ... verteilung

Fazit: Wer nach Schweden auswandern möchte, sollte dies nicht mit dem Bestreben tun, reich/vermögend im Sinne von "Geld" zu werden. Das dürfte hier viel schwieriger sein als anderswo.

S-nina

Strandläufer
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 28
Registriert: 27. April 2008 17:24
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Brutto-Netto Gehalt in Schweden

Beitragvon Strandläufer » 16. Mai 2008 12:49

Das mit dem sich Hoch-Wohnen wird hier auch nicht länger funktionieren, vermute ich, die Preisblase bei Immobilien wird platzen, die Häuser sind grösstenteils ueberschätzt. Die Banken verlangen inzwischen auch Eigenkapital und zum Teil Amortiesierungsvermögen. Spännande.

bjoerkebo

Re: Brutto-Netto Gehalt in Schweden

Beitragvon bjoerkebo » 17. Mai 2008 10:52

1. Zwei Einkommen - bei 2 mittleren Einkommen (2 x 30.000 SEK) hat man z. B. nach Steuern ca. 5000 SEK netto mehr übrig als 1 Einkommen (60.000 SEK). Das liegt daran, dass jeder für sich Steuern zahlt - das Familieneinkommen wird nicht berücksichtigt.


Man,wenn ich überlege,da träum ich von.
Wenn man es mit einem Gehalt über 48000 SEK nicht irgendwie schafft über die Runden zu kommen,dann tuts mir leid.Das haben wir nicht mal zusammen und kommen auch über die Runden.

@Pippilotta,habt ihr denn schon Jobs in Aussicht???
Anders finde ich es mutig mit einem Gehalt zu jonglieren,was ich noch nicht in Aussicht habe.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste