Bostattsrätt

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Nobbes

Bostattsrätt

Beitragvon Nobbes » 17. Februar 2008 11:02

Hej,
wir ( eine vier köpfige Familie) wollen im August auswandern. Stellensuche und Sprachkurs laufen schon seit einiger Zeit und wir sind recht zuversichtlich, daß wir es schaffen. Ich ( Krankenpfleger) werde wahrscheinlich in Luleå anfangen. Meine Frau hat vielleicht bald nen Job in Boden als barnskötare.
So ganz nebenbei wollen wir ja auch ein Dach über den Kopf haben. Die Wohnungsauswahl im schwedischem Norden ist zwar ganz verführerisch und sogar vom Preis nicht mit Deutschland zu vergleichen. Doch verwirrt uns immer wieder das "bostattsrätt". Was verbirgt sich hinter diesem Wort eigentlich genau? Hat jemand Erfahrung mit Wohnungskauf oder mieten. Gibt es vielleicht sogar deutsche Auswanderer im Raum Luleå.

nysn

Re: Bostattsrätt

Beitragvon nysn » 17. Februar 2008 13:52

Mit einem "Bostadsrätt" erwirbst du ein sog. Wohnrecht, d. h. du wirst nicht Eigentümer der Wohnung, sondern hast nur das Recht darin zu wohnen (Besitzrecht). Dieses Recht kann aber weiterverkauft oder weitervererbt werden.

Eigentümer der Wohnung ist ein sog. Verein (bostadsrättsförening), der die Gesamtverantwortung für die Immobilie trägt und auch gewisse Regeln für die Bewohner festlegt, z. B. welche Renovierungen gemacht werden sollen, wie die Hausordnung aussieht usw.
Außerdem bestimmt der Verein, ob die Wohnung/das Haus z. B. weitervermietet werden darf und wie lange.

Bei neu gebildeten "Föreningar", d. h. neu gebauten Häusern/Wohnungen hat der Verein auch die gesamten Schulden und bestimmt, wie und ob diese getilgt werden sollen. Diese Schulden kaufst du also quasi mit und beteiligst dich an den laufenden Kosten mit einer monatlichen Gebühr, die unterschiedlich hoch sein kann.

Bei "alten" Vereinen, wo ein Großteil der Schulden schon getilgt ist, sind die Monatskosten oft verhältnismäßig niedrig, dafür ist der Kaufpreis aber umso höher.

Ich denke, wenn du auf dem Forum suchst, findest du sicherlich auch weitere Informationen dazu.

Nobbes

Re: Bostattsrätt

Beitragvon Nobbes » 17. Februar 2008 15:38

Tack för hjälpen.
Es ist offensichtlich nicht ganz so einfach, in Schweden eine Wohnung zu mieten. Aber trotzdem erst mal vielen, vielen Dank.
Luleå, wir werden trotzdem kommen. :D

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1793
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Bostattsrätt

Beitragvon jörgT » 17. Februar 2008 17:05

Das Mieten von Häusern/Wohnungen ist im ländlichen Bereich hier in Schweden nicht so üblich wie in Deutschland, aber das habt Ihr wohl schon gemerkt.
Viele Wohnungsgesellschaften fordern neuerdings einen (möglichst unbefristeten) Arbeitsvertrag oder ein entsprechendes Bankguthaben in Schweden, habe ich bei Recherchen festgestellt.
Aber trotzdem viel Glück - vielleicht kann Dein Arbeitgeber helfen. Wir machen das so, wenn Nichtschweden angestellt werden ...
Jörg :wink:

Nobbesle
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 24
Registriert: 30. Januar 2008 19:22
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Welt

Re: Bostattsrätt

Beitragvon Nobbesle » 17. Februar 2008 18:52

Wird ja immer schwieriger mit der Unterkunft. Wir wollen halt nicht erst ein Haus kaufen und dann alles andere drum rum gestalten. Vielleicht sind wir in Boden oder Luleå totunglücklich, vielleicht ist das "Sunderby" nichts zum altwerden oder, oder. Gerade am Anfang wollen wir echt flexibel bleiben. Die Arbeit beginnt für mich zum August. Da wird wohl noch eine Stuga frei für uns sein. Und dann wollen wir vor Ort uns entscheiden.
Aber eine Frage noch: Wie errechnen sich die Beträge fürs "Bostattsträtt"?
Habe ich richtig verstanden, daß dazu noch die Miete und evtl. eine Abzahlung fürs Gebäude dazu gerechnet werden muß?
Schon jetzt mal danke für eure Antworten. Weiß es echt zu schätzen! :D

nysn

Re: Bostattsrätt

Beitragvon nysn » 17. Februar 2008 20:45

"Aber eine Frage noch: Wie errechnen sich die Beträge fürs "Bostattsträtt"?
Habe ich richtig verstanden, daß dazu noch die Miete und evtl. eine Abzahlung fürs Gebäude dazu gerechnet werden muß?"

Ja, das hast du richtig verstanden - die monatliche "Miete" beinhaltet einen Teil Darlehenszinsen, die der Verein zu zahlen hat, einen Teil für Instandhaltungen/kommende Renovierungen usw.

Vor dem Kauf eines Bostadsrätts kann man auch eine Übersicht verlangen, wie die finanzielle Situation des Vereins ausschaut. Man hat ein Recht darauf, diese Zahlen einzusehen. Es gibt Vereine mit wenigen Mitgliedern, die die Tilgung der Darlehen prioritieren und somit dann im Laufe der Jahre die Monatskosten für die einzelnen Parteien gesenkt werden können, es gibt aber auch Vereine, wo dies nicht der Fall ist und man so fast immer mit ungefähr gleichbleibenden Monatskosten rechnen muss.

Wenn du ein Bostadsrätt kaufst, wirst du ja auch automatisch Mitglied im Verein und hast ein Mitbestimmungsrecht, ähnlich einem deutschen Eigentümerverein.

Der wesentliche Unterschied zwischen schwedischem Bostadsrätt und deutscher Eigentumswohnung ist der, dass man eben nur ein Besitzrecht an der Wohnung/Haus erwirbt und man über die Darlehen nicht selbst bestimmen kann.

Allerdings kann man das Bostadsrätt ähnlich wie eine Eigentumswohnung auch beliebig weiterverkaufen, jedoch nicht weitervermieten, dazu braucht man erst das Einverständnis des Vereins.

Nun kenne ich mich mit Nordschweden (Luleå) eher gar nicht aus - d. h. ich weiß nicht, wie teuer die Bostadsrätter dort sind und wie leicht/schwer es dort ist, eine Mietwohnung zu finden.

Selbst wohne ich hier in der Nähe von Göteborg und da sind Bostadsrätter sowie Mietwohnungen recht teuer - letztere fast gar nicht zu bekommen.

Viel Erfolg und herzliche Grüße ins Schwabenland von einer
"ausgewanderten" fast "Bodensee-Schwäbin"

fjällviol
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 17. Februar 2008 21:27

Re: Bostattsrätt

Beitragvon fjällviol » 17. Februar 2008 21:42

Hej Nobbes!

Mein Freund lebt und arbeitet seit über 1 1/2 Jahren in Luleå. Die ersten beiden Monate, hab ich ihn begleitet und die ganzen organisatorischen Dinge, wie Wohnung, Migrationsverket, Skatteverket, Personkort etc. mit ihm (oft auch fuer ihn ;-)) erledigt.

Gerade, wenn du in Luleå arbeiten möchtest, wuerde ich dir empfehlen, mal auf die Seite http://www.lulebo.se zu schaun. Ihr muesst euch dort anmelden (mit "gefakter" Personennummer --> besteht aus vier Nullen und eurem Geburtsdatum) und könnt euch dann anschliessend bei Wohnungen in die Warteliste eintragen. Bilder, Beschreibungen und Grundrisse findet ihr auf der Website von Lulebo zur Genuege. Der Firma gehört ein Grossteil der Mietwohnungen in Luleå und Umgebung. Sie haben auch in Sunderbyn (dort wo das Krankenhaus steht) einige schöne Wohnungen.

Wenn ihr noch Infos brauchen solltet, meldet euch einfach.

Hälsningar
Michaela

Nobbesle
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 24
Registriert: 30. Januar 2008 19:22
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Welt

Re: Bostattsrätt

Beitragvon Nobbesle » 17. Februar 2008 22:14

Jättebra!

Mensch, danke für die Tips. :D

Manty

Re: Bostattsrätt

Beitragvon Manty » 18. Februar 2008 10:54

Also mit Bostadsrätt konnte ich mich nie anfreunden und verstehe auch nicht wirklich, was Jemanden dazu bewegt, das zu machen!?
Man nimmt einen Kredit auf, um sich überhaupt ein Bostadsrätt erwerben zu können, den muß man ja schon abbezahlen und dann muß man aber auch noch gleichzeitig die Kosten für den Verein bezahlen, die nicht gerade gering sind und teilweise einer Miete für eine Wohnung gleich kommen.

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Bostattsrätt

Beitragvon Skogstroll » 18. Februar 2008 11:42

So üppig ist es hier mit den Wohnungen auch nicht, in Gällivare ist z.B. gar nichts zu bekommen, die Wartelisten sind lang. Man hat eventuell nicht unbedingt die Wahl, ob man bostads- oder hyresrätt nimmt.
Apropos Wahl: Wenn ihr die Wahl zwischen Luleå und Boden habt, dann zieht nicht nach Boden. Boden ist eine Garnisonsstadt mit ziemlich miesem sozialen Klima - und hässlich noch dazu. Luleå ist auch nicht gerade eine Perle und das so ziemlich einzige alte Gebäude der Innenstadt wurde gerade zum Abriss freigegeben, aber es liegt immerhin am Meer und bietet als Universitätsstadt (auch wenn die Uni nicht den besten Ruf geniesst) ein gewisses kulturelles Leben.

Skogstroll


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast