Blutspenden

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

hansbaer

Re: Blutspenden

Beitragvon hansbaer » 28. Januar 2009 08:48

floweh hat geschrieben:und zu hansbaer: nimm meine bemerkungen bitte niemals persönlich. du bist ein netter kerl und sehr wissensreich, auch ich habe schon sehr viel von dir gelernt, aber nicht alles stimmt, genausowenig wie bei mir.
zu deinem letzten beitrag könnte ich noch etwas sagen, ich werde es mir aber sparen, weil das hier dann nur wieder in einem ewigen hin und her endet und sich alle einmischen, weil jeder dann was zu sagen hat und partei ergreifen muss, und im endeffekt habe ich das im forum auch schon oft genug erlebt, dass man mir sowieso nciht glaubt weil ich erst 25 bin und ja noch keine lebenserfahrung habe - denken zumindest viele - deswegen spare ich mir das alles mal, denn das raubt mir nur zeit und nerven.
dir hans sage ich, ja die geschichte mit dem flugbegleiter ist soweit richtig, er ist der erste bekannte erkrankte fall, das muss aber nicht heissen er war auch der erste infizierte. im endeffekt ist es doch sowieso schwer festzustellen wer wie wo wann und warum diese krankheit bekommen hat. fakt ist, sie ist schrecklich, leider immernoch unheilbar und wir sind uns einig, dass die tests wichtig sind, aber die fragen unverschämt und diskriminierend, oder nicht?


Ich erhebe da keinen Anspruch auf Vollständigkeit - wie ich gesagt habe, war die Krankheit schon lange vorher in Afrika präsent. Die Infos stammten aus einer Guido-Knopp-Doku, die zwar nicht falsch sein müssen, aber häufig zu Dramatik und Vereinfachungen neigen.
Das sollte hier jetzt auch kein Diskurs über die Geschichte von AIDS werden.

Dass die Frage unverschämt ist, steht außer Frage. Sie wäre nur dann vertretbar, wenn es wissenschaftliche Argumente dafür gäbe.

Benutzeravatar
Berta
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 371
Registriert: 23. März 2007 11:01
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Blutspenden

Beitragvon Berta » 28. Januar 2009 14:56

Hallo Ihr,

in Deutschland gelten doch ähnliche Bestimmungen wie in Schweden: Infos dazu beispielsweise bei Wikipedia oder in einem Beispielfragebogen; dort etwa die Frage 14:
Gehören oder gehörten Sie selbst jemals einer der folgenden Personengruppen an: Drogenabhängige, Prostituierte (weibl. o. männl.), homo- und bisexuelle Männer, Strafgefangene?
(was für eine Zusammenstellung...!). Dass diese Fragen auch in Deutschland gefragt werden, bzw. deren positive Beantwortung auch hier zum Ausschluss führt, macht die Fragen natürlich nicht weniger skandalös.

BTW: Interessant finde ich auch die BSE-Frage:
Haben Sie sich vom 01.01.1980 bis 31.12.1996 insgesamt mehr als 6 Monate in Großbritannien und/oder in Nordirland aufgehalten?


Gruß,
Berta.

Benutzeravatar
floweh
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 21. Februar 2008 17:54
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Blutspenden

Beitragvon floweh » 28. Januar 2009 15:16

also berta, dazu mal:

HAHAHAHAHAHAHAHAHA :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
wie geil, das ist ja schon zu lächerlich, da bekomm ich echt nen lachanfall...
die zusammenstellung ist ja schon wie bei der einreise in die usa,
die basteln da auch kapitalverbrechen und einfuhr von lebensmitteln zusammen...

und die bse frage, ich krieg mich nichmehr ein...sorry, ich weiss das is ein ernstes thema
und mich bestürzt diese unverschämtheit zu tiefst, aber manchmal kann man in solchen
momenten einfach nur noch lachen :roll:

Benutzeravatar
Berta
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 371
Registriert: 23. März 2007 11:01
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Blutspenden

Beitragvon Berta » 28. Januar 2009 19:10

Ja,

da gebe ich dir recht. Das ist eher lächerlich. Für mich begründbar wäre lediglich die Frage nach den wechselnden Sexualpartnern (gleich welchen Geschlechts) - eben, weil es beim Test relevant ist, dass sich da in den letzten sechs Wochen nichts neues ergeben hat.

Aber, tja :roll: , so ist es nunmal.

Einen Gruß,
Berta.

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Blutspenden

Beitragvon Tulipa » 28. Januar 2009 20:57

Hallo,
habe ich das richtig verstanden, dass inzwischen ein längerer England-Aufenthalt Ausschlusskriterium beim Blutspenden ist ?

Ich z.B. habe vor fast 20 Jahren 10 Monate abzüglich Ferien in England studiert. Heisst das, dass ich deswegen nie wieder spenden darf ??

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

Benutzeravatar
Berta
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 371
Registriert: 23. März 2007 11:01
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Blutspenden

Beitragvon Berta » 28. Januar 2009 22:35

Hallo Tulipa,

ich zumindest würde das so interpretieren. Vor fast zwanzig Jahren trifft ja wohl den angesprochenen Zeitraum.

Gruß,
Berta (die dazu aber keinen offiziellen Link weiß).

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Blutspenden

Beitragvon Tulipa » 28. Januar 2009 23:20

Hallo Berta,
danke für die Info.

Wenn du Recht hast, wäre das allerdings für mich der Gipfel. Zumal ich als Wenig-Fleischesserin bestimmt nicht viele britische Rinder angebissen und in den 2 Jahrzehnten danach keine BSE-Anzeichen aufgewiesen habe.

Werde ich demnächst mal bei meinem Heimat-Blutspendedienst nachfragen. Dann kann ich denen ja vermutlich auch gleich meinen Organspendeausweis zurückgeben, wer will schon so verseuchte Organe ?

Dann sollen sich aber auch einige Institutionen bitte zukünftig mässigen mit Aufrufen/Gejammer, sie bräuchten ach so dringend Blut und Organe und jeder der sich nicht dazu bereit erkläre, sei quasi ein schlechter Mensch.

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Blutspenden

Beitragvon blueII » 29. Januar 2009 10:54

Tulipa hat geschrieben:Hallo Berta,
danke für die Info.

Wenn du Recht hast, wäre das allerdings für mich der Gipfel. Zumal ich als Wenig-Fleischesserin bestimmt nicht viele britische Rinder angebissen und in den 2 Jahrzehnten danach keine BSE-Anzeichen aufgewiesen habe.

Werde ich demnächst mal bei meinem Heimat-Blutspendedienst nachfragen. Dann kann ich denen ja vermutlich auch gleich meinen Organspendeausweis zurückgeben, wer will schon so verseuchte Organe ?

Dann sollen sich aber auch einige Institutionen bitte zukünftig mässigen mit Aufrufen/Gejammer, sie bräuchten ach so dringend Blut und Organe und jeder der sich nicht dazu bereit erkläre, sei quasi ein schlechter Mensch.

LG
Tulipa



oweh Tulipa, verstehe ja Deinen Ärger aber ich muß doch wirklich sehr lachen.
Gibt es nun eine neue Facette in Deinem Perrsönlichkeitsbild, nämlich die der eventuell "Verseuchten."
Wenn es nicht so niederschmetternd wäre, könnte man wirklich herhaft lachen.
So wollte man eigentlich Gutes tun und findet sich am Ende in einer "Risikogruppe" wieder.
Gibt es nicht hier auch die Möglichkeit der Eigenblutspende? Vielleicht veranschiedest Du Dich von dem Gedanken etwas zum Wohle der Gemeinschaft zu tun und sorgst ganz egoistisch nur für Dich vor.

Nimm es mit einem Lächeln :wink: :goodman:

Lg
Heike

...die immer noch frustriert auf ihre Gartenwüste schaut und sich fragt wo sie anfangen soll...hast Du nicht Zeit Tulipa?
Könnte Unterstützung von jemanden mit grünen Daumen gebrauchen. :wink:

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Blutspenden

Beitragvon Tulipa » 29. Januar 2009 11:28

Danke liebe Heike für den Trost,
ja, statt mich zu ärgern könnte ich auch fast darüber lachen. War ja auch nur so eine Idee mit dem Blutspenden, wenn ich dies hin und her hier lese, ist es mir schon zu blöd bzw. zu viel Action, da überhaupt etwas zu unternehmen.

Ja, Zeit dir im Garten oder bei der Planung zu helfen hätte ich schon, müsste dazu nur erst mein leider derzeit immer schwedischer werdendes eigenes Tempo steigern. Was habt ihr denn für ein Grundstück, steht da schon irgendwas, oder ist es nur Schlamm ? Bei so Wetter wie jetzt kann man z.B. ganz gut Bäume schneiden. Obstbäume (darf nur nicht richtig frieren), oder ich köpfe hier reihum Birken und Pappeln, die wachsen alles zu und nehmen die Sonne.

... schreibe lieber hier nichts weiter, sonst vergraule ich mit meinem Gartenfachgesimpel noch die nur am Ausgangsthema Interessierten ...

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

vinbär
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 304
Registriert: 14. Juli 2007 07:39
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Blutspenden

Beitragvon vinbär » 29. Januar 2009 16:10

habe zufällig noch was zum HIV-Test in den Vårdcentralen gefunden, passt ja so am Rande zum Thema:

Regler för hiv-test följs inte
Sverige 29 jan 10:22

Vårdcentraler följer inte reglerna för hiv-test och låter inte den som vill testa sig vara anonym. Testet ska vara gratis och anonymt för den som vill, men bara var sjätte vårdcentral lever upp till de förutsättningarna, enligt P1:s program Generation Z och SR:s lokala kanaler som ringt runt till totalt 74 vårdcentraler. Bara 12 hade rutiner för anonyma test. :roll:


Hälsningar
vinbär


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste