Blutspenden

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
floweh
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 21. Februar 2008 17:54
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Blutspenden

Beitragvon floweh » 27. Januar 2009 21:03

verzeihung dass ich vom thema abgewichen bin...

hansbaer

Re: Blutspenden

Beitragvon hansbaer » 27. Januar 2009 21:20

floweh hat geschrieben:allerdings muss ich dir widersprechen lieber hansbaer, ja hiv hat vor 20 jahren seine runde in der szene gemacht, aber nicht nur da! ich musste mich schon in der schule ein halbes jahr mit dem thema hiv und aids ausseinandersetzen und recherchieren, weil wir in der abitursklasse projektgruppen hatten zu verschiedenen medizinischen themen. warum und wieso is auch wurst, aber zu sagen dass hiv seine runde nur in der szene gemacht hat ist absurd. es gibt prozentual wesentlich mehr hiv positive heterosexuelle menschen als homosexuelle. sicher hat die ganze sache als schwulenseuche grosse presse gemacht, weil damals homosexuelle sich eher im untergrund verstecken mussten und ihre sexuellen kontakte eher in zwielichtigen clubs hatten und daher zu dem zeitpunkt die verbreitung in der szene recht häufig war, sie hat sich aber in der heterosexuellen gesellschaft zur selben zeit gleichermassen ausgebreitet, nur redet da keiner drüber weil das ja peinlich ist.


Jein - der Ruf als Schwulenseuche ist nicht nur Pressegespenst, sondern ist auch historisch begründet. Es war so, dass die ersten Fälle, die in den Industriestaaten bekannt wurden, aus dem Schwulenmilieu kamen. Wenn ich mich recht erinnere, war der "patient zero", also der Überträger, den man als Ursache der ersten bekannten Fälle ausmachen konnte, ein kanadischer Flugbegleiter, der in den Schwulenclubs der ganzen Welt verkehrte und damit natürlich auch ein perfekter Überträger war. Insofern ist der Beginn der Krankheit als Schwulenseuche nicht nur eine Pressekampagne, sondern hat durchaus reale Wurzeln. Später sah man freilich, dass die Krankheit in Afrika schon zwanzig Jahre zuvor ihren Weg nahm und man quasi nur eine Spitze des Eisbergs zuerst gesehen hatte.

Aber in allem weiteren stimme ich dir zu. Es ist aber auch in Deutschland noch so, dass homo- und bisexuelle Männer nicht spenden dürfen. Das ist also keine schwedische Erfindung.

nysn

Re: Blutspenden

Beitragvon nysn » 27. Januar 2009 21:50

Vielleicht sind sie in Schweden inzwischen ja "extra-vorsichtig" geworden, wenn es um Blut, -spenden/-transfustionen geht, weil sie zuvor wohl nicht so genau waren.

Vor einigen Monaten gab es einen Aufruf in den Zeitungen, dass alle, die zwischen 1965 und 1991 eine Bluttransfusion in Schweden erhalten haben, möglicherweise mit Hepatitis C angesteckt worden sein könnten:

http://www.landstinget.sormland.se/hals ... 1956-1991/

Erst ab 1992 wurden dann genauere Tests gemacht. Wie das bei HIV ist - keine Ahnung?

S-nina

Benutzeravatar
floweh
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 21. Februar 2008 17:54
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Blutspenden

Beitragvon floweh » 27. Januar 2009 22:14

das ist aber nicht nur in schweden so s-nina, eine ehemalige nachbarin von uns aus deutschland hatte bei einer operation so um 1990 eine bluttransfusion bekommen. ich weiss nichtmehr was es für eine op war, aber irgendwas war ganz übel gebrochen oder so...tut auch nix zur sache. auch sie bekam hepatitis c was nach vielen jahren des kampfes, blutwäschen und medikamentierung sowie organtransplantation dann dazu führte dass sie vor 3 jahren dann doch gestorben ist.

und zu hansbaer: nimm meine bemerkungen bitte niemals persönlich. du bist ein netter kerl und sehr wissensreich, auch ich habe schon sehr viel von dir gelernt, aber nicht alles stimmt, genausowenig wie bei mir.
zu deinem letzten beitrag könnte ich noch etwas sagen, ich werde es mir aber sparen, weil das hier dann nur wieder in einem ewigen hin und her endet und sich alle einmischen, weil jeder dann was zu sagen hat und partei ergreifen muss, und im endeffekt habe ich das im forum auch schon oft genug erlebt, dass man mir sowieso nciht glaubt weil ich erst 25 bin und ja noch keine lebenserfahrung habe - denken zumindest viele - deswegen spare ich mir das alles mal, denn das raubt mir nur zeit und nerven.
dir hans sage ich, ja die geschichte mit dem flugbegleiter ist soweit richtig, er ist der erste bekannte erkrankte fall, das muss aber nicht heissen er war auch der erste infizierte. im endeffekt ist es doch sowieso schwer festzustellen wer wie wo wann und warum diese krankheit bekommen hat. fakt ist, sie ist schrecklich, leider immernoch unheilbar und wir sind uns einig, dass die tests wichtig sind, aber die fragen unverschämt und diskriminierend, oder nicht?

in diesem sinne, lieben gruss und alles gute, flo

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Blutspenden

Beitragvon Imrhien » 27. Januar 2009 22:21

S-nina hat geschrieben:Erst ab 1992 wurden dann genauere Tests gemacht. Wie das bei HIV ist - keine Ahnung?


:shock: Wenn es nicht ne offizielle Seite wäre...
Oh man da liegen echt Eisberge begraben. Gibts in Deutschland auch solche Hämmer und man weiss es nur nicht weil man sich nie drum gekümmert hat? Ich meine, jetzt wo man in einem neuen Land lebt, merkt man solche Sachen vielleicht viel mehr?

Grüße
Wiebke

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Blutspenden

Beitragvon Tulipa » 27. Januar 2009 22:22

Hallo Flo,
hast du wirklich den Eindruck, dass wer hier wem was glaubt vom Lebensalter und damit verbundener Lebenserfahrung abhängt ? Das finde ich nun völlig egal.

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

nysn

Re: Blutspenden

Beitragvon nysn » 27. Januar 2009 22:39

Gibts in Deutschland auch solche Hämmer und man weiss es nur nicht weil man sich nie drum gekümmert hat?


Hej Wiebke und auch Flo,

das hat mich nach meinem Posting dann auch interessiert wie das eigentlich in Deutschland war.
Bei Google gefunden: in Deutschland wurden diese Tests auf Hepatitis C-Virus nach 1990 durchgeführt - also alle, die bis 1990 eine Bluttransfusion erhalten haben, liegen auch dort im Risikobereich.

Hier mehr darüber: http://www.ard.de/ratgeber/gesundheit/t ... index.html

Dann habe ich auch noch gefunden, dass Homosexuelle in Schweden seit 1. Juli 2008 doch Blutspenden - also nicht mehr "diskriminiert" werden dürfen.

http://www.rfsu.se/homosexuella_man_far_ge_blod.asp

Wahrscheinlich schließt das aber nicht aus, dass weiterhin viele "peinliche" Fragen gestellt werden und man/frau sich darauf eben einstellen muss.

S-nina

nysn

Re: Blutspenden

Beitragvon nysn » 27. Januar 2009 22:56

Sorry, nun muss ich mich korrigieren - dieses neue Gesetz, dass auch Homosexuelle Blutspenden dürfen, gilt noch nicht - dies wird zurzeit noch diskutiert - ist auf "remiss":

http://www.socialstyrelsen.se/Amnesord/ ... regler.htm


S-nina

Benutzeravatar
floweh
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 21. Februar 2008 17:54
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Blutspenden

Beitragvon floweh » 28. Januar 2009 01:50

dazu muss ich jetzt mal sagen: ich hab in deutschland auch schonmal gespendet und mich hat das keiner gefragt, also hab ich natürlich auch nicht dran gedacht was zu sagen - warum auch? mit wem ich schlafe geht ja keinen was an, ich weiss dass ich mich schütze und zu dem zeitpunkt wurden die spenden ohnehin schon geprüft.
insofern macht sich jetzt hoffentlich keiner sorgen, dass er was von mir gespendet kriegt :lol:

(aber stimmt schon was gesagt wurde, ich hab schon von freunden gehört, dass ihnen solche fragen gestellt wurden)

Benutzeravatar
Mark
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 745
Registriert: 4. Mai 2004 18:57
Kontaktdaten:

Re: Blutspenden

Beitragvon Mark » 28. Januar 2009 03:01

S-nina hat geschrieben:... dass weiterhin viele "peinliche" Fragen gestellt werden und man/frau sich darauf eben einstellen muss.


Unglaublich was die wissen wollen, war ne interessante Diskussion. Ich wuerde solche Fragen (nach meinen sexuellen Vorzuegen) nicht beantworten.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste