Benziner oder Diesel als Familienkutsche in Schweden?

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Strandläufer
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 28
Registriert: 27. April 2008 17:24
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Benziner oder Diesel als Familienkutsche in Schweden?

Beitragvon Strandläufer » 16. Mai 2008 15:58

Hallo,
ich habe da mal eine Frage an die automobilbewanderten Schwedenkenner. Was ist sinnvoller sich in Schweden als Familienauto anzuschaffen, einen gebrauchten Benziner oder Diesel? Da wir viele Personen zu befördern haben, kommt für die nächsten 10 Jahre nur ein 9-Sitzer in Betracht. Laufleistung pro Jahr ca 15000 Kilometer.
Dankbar für alle Ratschläge und ein schönes Wochenende

Swedenfan

Re: Benziner oder Diesel als Familienkutsche in Schweden?

Beitragvon Swedenfan » 16. Mai 2008 16:19

Schau unter dieser Seite nach.
diesel.amortisationsrechner.de
Gruß Peter

Nanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 8. Januar 2008 12:10
Schwedisch-Kenntnisse: Muttersprache

Re: Benziner oder Diesel als Familienkutsche in Schweden?

Beitragvon Nanna » 17. Mai 2008 08:41

Wenn Ihr im Jahr nur 15000 km fahrt, dürfte sich ein Diesel für Euch nicht rechnen. Wir fahren im Moment einen VW Multivan von 04, TDI, der liegt bei 11 500 kr Steuern im Jahr (steht gerade zum Verkauf :D ). Lässt sich allerdings als "lätt lastbil" registrieren, dann sinkt die Steuer auf ca 5000 kr, aber offiziell darf man dann nur 5 Personen befördern. Interessiert die Versicherung nicht, wir hatten beim vorherigen Auto nachgefragt, die hätte voll gedeckt beim Unfall, aber bei einer Verkehrskontrolle kann man natürlich auffliegen ;)
Wir fahren im Jahr locker das doppelte von dem was ihr berechnet, da rechnet sich das durch den niedrigeren Verbrauch eher.
Aber für Euch würde ich einen Benziner empfehlen, ohne Zweifel. Es sei denn, Ihr fahrt "ungesetzlich", dann würde ich immer den Diesel vorziehen. Solltet Ihr das auch noch als Zugauto benutzen wollen für z.B. einen Wohnwagen, dann hat der Diesel mehr Power und verbraucht weniger. Unser zieht einen grossen Wohnwagen mit einem Verbrauch von 11,5 l/100 km. Finde ich ganz ok, der Voyager, den wir vorher hatten, zog mehr, obwohl das auch ein Diesel war. Und hier ist das Zugauto selber schwerer.
Egal, ich gerate ins Schwafeln :D
Aber wenn Ihr nur Kurzstrecken und selten mehr fahrt, dann würde ich immer auf den Benziner zurückgreifen, es sei denn, der niedrigere Verbrauch ist für Euch auch ein Umweltaspekt und Ihr wärt bereit, dafür entsprechend zu bezahlen an Steuern :)

Gruss

Nanna ;)

bjoerkebo

Re: Benziner oder Diesel als Familienkutsche in Schweden?

Beitragvon bjoerkebo » 17. Mai 2008 17:11

Also,wir fahren mehr und haben uns auch für einen Benziner entschieden.
Diesel würde sich nur rechnen wenn du einen Betrieb hast,sagten Bekannte uns.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste