Behördengänge

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

JanaundSebastian
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 34
Registriert: 28. Oktober 2007 17:06

Behördengänge

Beitragvon JanaundSebastian » 30. Oktober 2007 10:34

Hej,

wenn man mit seinem eigenen Pkw nach schweden kommt mußman den gleich Ummelden oder kann man sich Zeit lassen?
und muß man genauso viele Versicherungen abschließen wie in D, Hausrat,Haftpfl.,Krankenvers., Rente usw.? ( Behördengänge schlimmer wie in D )

LG

Sebastian und Jana

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2206
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Behördengänge

Beitragvon janaquinn » 30. Oktober 2007 10:38

Hej Ihr beiden,
schaut mal hier:

http://www.schwedentor.de/auswandern/
http://www.schwedentor.de/forum/haftpfl ... ,6731.html
http://www.schwedentor.de/forum/ummelde ... ,6356.html

Weitere Sachen werdet ihr finden, wenn ihr die Suchfunktion benutzt, es wurde schon mehrmal durchgesprochen.

Grüsse nach Erfurt
JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

JanaundSebastian
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 34
Registriert: 28. Oktober 2007 17:06

Re: Behördengänge

Beitragvon JanaundSebastian » 30. Oktober 2007 10:46

Hej,

wir danken dir und werden Erfurt grüßen....
Seit wann bist du in Schweden?

LG

Manty

Re: Behördengänge

Beitragvon Manty » 30. Oktober 2007 10:57

also eigentlich darf man den PKW ab Importdatum nur 1 Woche in Schweden mit gültiger ausländischer Zulassung und Versicherungsschein fahren, da diese zeit sehr kurz ist, muß man sich mit dem Vägverket in Verbindung setzen und erst einmal eine vorübergehende Zulassung beantragen, dann mußt du halt zur Svensk Bilprovning und eine Zulassungsinspektion durchführen lassen und wenn du die dann durch und bestanden hast, schicken die das Ganze weiter ans Vägverket und die schicken dir dann irgendwann einen Zulassungsschein und die Kennzeichen zu, achso es ist hier natürlich gut schon einen Personennummer zu haben, habt ihr die nicht, braucht ihr eine Kopie eures Reisepasses, aber mit der Pesonnennummer schafft ihr sowieso nicht innerhalb einer Woche, die zu bekommen, also Dauer bei uns waren 2 Wochen bis zur Zuteilung der Nummer, in anderen Gegenden kann das kürzer oder bei weitem länger sein
Personnennummer müßt ihr beim Skatteverk beantragen, ohne die läuft auch gar nichts, die braucht ihr überall, selbst, wenn ihr ein DVD ausleihen wollt
Versicherungen abschießen muß man auch nicht in D, es tuen eben nur viele, in Schweden gibts Hausrat, Haftpflicht etc. auch, aber es schließt kaum jemand eine ab, soll wohl aber jetzt im Kommen sein
Krankenversicherung gibts nur eine einzige: Försäkringskassan, wenn ihr euch beim Skatteverk melden, schicken die die Info automatisch an die Försäkringskassa und von dort kriegt ihr den entpsprechende Formulare zugeschickt um euch für Krankenversicherung anzumelden, aber die Formulare könnte ihr erst zurückschicken, wenn ihr vom Migrationsverk Bescheid habt, daß ihr Aufenthaltsrecht in S habt,
also erstmal auch noch zum Migrationsverk und dort anmelden
ja, Rente, wer arbeitet, zahlt natürlich auch in die Rentenkasse ein

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2206
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Behördengänge

Beitragvon janaquinn » 30. Oktober 2007 11:00

Hej Jana und Sebastian,
seit einem halben Jahr, wir leben im Grossraum Stockholm, meine Schwester und ich stammen ursprünglich auch aus Erfurt. Woher kommt ihr denn genau im Erfurter Raum?
Habe gerade mal gegoogelt, die VHS Erfurt in der Schottenstrasse (-gasse?) gibt es Schwedisch-Kurse, vielleicht gibt es noch freie Plätze. Ansonsten findet ihr in der Arnstädter Strasse, das Schwedische Konsulat, vielleicht können die euch auch was erzählen, und nehmt Kontakt zum Raphaelswerk auf, die sind auch auf Auswanderer spezialisiert,.

Grüsse JANA :wink:
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

JanaundSebastian
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 34
Registriert: 28. Oktober 2007 17:06

Re: Behördengänge

Beitragvon JanaundSebastian » 30. Oktober 2007 11:05

Hej,

ich Jana komme vom Kyffhäuserkreis und Sebastian ist von Erfurt,Stotternheim....
Warum seit ihr nach Schweden ?
Wir wollen raus aus D weil wir uns hier nicht mehr wohl fühlen und der Stress ist abartig...
Man geht eigentlich nur noch für deine Rechnungen arbeiten und am Ende bleibt nichts übrig und wir verdienen gut....

LG

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2206
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Behördengänge

Beitragvon janaquinn » 30. Oktober 2007 11:24

Hej Jana :lol: ,
wir haben schon lange davon geträumt Deutschland zu verlassen, teilweise wegen des Stresses, der dort herrscht, teilweise, weil wir uns schon sehr lange nicht mehr dort wohlgefühlt haben, ohne bestimmte Gründe und hauptsächlich wegen unserer Kinder, bzw. unseres Sohnes, der schwerstbehindert ist. Für uns war es der richtige und logische Schritt, aber ich habe es schon oft gesagt, es war und ist ein hartes Stück Arbeit. Es gibt Glückgefühle, aber genauso viel Frustration und oft das Gefühl, alles hinschmeissen zu wollen. Gut, es kam bei uns, seit wir hier leben, nie der Gedanke, wieder nach Deutschland zurück zukehren, Schweden ist unser Zuhause geworden, wir fühlen uns wohl, aber wir arbeiten täglich hart an unserem Traum, haben dementsprechend harte Zeiten hinter uns. Jetzt geht es langsam aufwärts, wir haben alle 3 einen festen und krisensicheren Job. Meine Schwester und ich haben dies aber einzig und allein, der Tatsache zu "verdanken" dass unser Sohn behindert ist und wir als Persönliche Assistenten angestellt worden. Sonst hätten wir auch noch keinen Job! Stellt es euch bitte nicht so leicht vor, nach Schweden kommen und sofort auf Anhieb einen Job zubekommen. Es wurde ja schon öfters gsagt, die ganze Sache hängt von euren Sprachkenntnissen ab. Ein schwedischer AG wird in erster Linie Schweden einstellen, danach Ausländer mit Sprachkenntnissen und erst dann irgendwann einen Ausländer ohne Sprachkenntnisse. Auch im normalen Alltag braucht ihr die Sprache, auf Ämtern, bei der Krankenkasse oder im Supermarkt. Nur weil die Schweden teilweise ein sehr gutes Englisch sprechen, heisst es noch lange nicht, das sie es auch tun. Und vorallem für den wichtigen Punkt der Integration werdet ihr Schwedisch brauchen, sonst bleibt ihr ewig aussen vor. Bitte versteh mich nicht falsch, ich bin weder frustriert oder hasse dieses Land, ganz im Gegenteil, aber ich lebe seit einem halben Jahr in diesem Land, kenne die normalen Alltagsprobleme, stosse immer wieder an unsichtbare Mauern und Grenzen, allein mit Schweden Bekanntschaften aufzubauen, ist recht schwer, einfach weil sich hier fast alles im Familienkreis abspielt. In die Schwedische Gesellschaft reinzukommen kann sehr schwer werden, aber es nicht unmöglich.
Bereitet euch einfach nur sehr sehr gut vor, lernt die Sprache, versucht hier im Forum mit den schon in Schweden lebenden Usern zu sprechen, nutzt ein wenig die Suchfunktion, um näheres zu erfahren.

Ausserdem empfehle ich, immer wieder, gern, folgenden Link. Es spiegelt ein wenig, das Leben in Schweden wieder.

http://www.pegasus-translations.com/ge/ ... ameset.htm

Lest es durch, es ist sehr interessant und ihr könnt viel erfahren.

Ansonsten viel Glück beim Planen
JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Behördengänge

Beitragvon Skogstroll » 30. Oktober 2007 11:46

JanaundSebastian hat geschrieben:Hej,
Man geht eigentlich nur noch für deine Rechnungen arbeiten und am Ende bleibt nichts übrig und wir verdienen gut....


Ich freue mich über jeden Tag, an dem ich nach Hause komme und es liegt keine Rechnung in der Post.
Warum glaubt ihr sollte das in Schweden anders sein als in irgendeinem anderen Land, Deutschland eingeschlossen?
Dazu kommen noch Ausgaben, die man in Deutschland nicht unbedingt hätte. Zum Beispiel sind die Leistungen der staatlichen Arbeitslosenversicherung eher mickrig, welhalb die meisten eine Zusatzversicherung in Form einer sog. A-kassa haben. Die war schon früher nicht billig, und mit diesem Jahr sind die Preise nochmal um den Faktor 2-3 (!) gestiegen.
In nächster Zukunft rechne ich auch verstärkt mit der Verbreitung von Krankenzusatzversicherungen, die keine eigentlichen Zusatzleistungen bringen, sondern nur die Möglichkeit, an der Warteschlange vorbei zu gehen und sofort einen Arzttermin zu bekommen. Manche Unternehmen schliessen sowas schon für ihre Angestellten ab, um die Krankenstände zu drücken.
Ausserdem etabliert sich so langsam auch ein privates Gesundheitswesen, für das man dann natürlich auch eine Zusatzversicherung braucht.
Und: Wenn ihr in Deutschland gut verdient, solltet ihr damit rechnen, dass euer Einkommen in Schweden etwas niedriger ausfällt, es sei denn, ihr seid Ärzte.

Skogstroll

Lisaflisa
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 20. Mai 2006 17:04
Schwedisch-Kenntnisse: Muttersprache
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Behördengänge

Beitragvon Lisaflisa » 30. Oktober 2007 11:46

Ich bin mit meinem Auto ein Jahr lang hier herumgefahren, bevor ich es umgemeldet habe und darüber hat sich weder die schwedische Polizei, die mich an Lucia/Mittsommer und Weihnachten angehalten hat noch die deutsche Versicherung beschwehrt...

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Behördengänge

Beitragvon Skogstroll » 30. Oktober 2007 11:51

Soweit mir bekannt ist, darfst du ein halbes Jahr mit den deutschen Kennzeichen herumfahren. Praktisch ist es aber auch für die Polizei kaum nachzuvollziehen, wann du mit dem Auto nach Schweden gekommen bist. Einen Vorteil bringt das aber eigentlich nur in Stockholm, weil trängselskatt nur auf schwedische Autos erhoben wird.
Man sollte aber auch die soziale Komponente nicht unterschätzen, wenn nämlich Nachbarn und Kollegen anfangen zu reden - "Der/die ist schon ein ganzes Jahr hier und fährt hier rum und zahlt immer noch keine Steuern dafür!" Das bekommt man selbst nicht mit, aber glaub mir, das passiert.

Skogstroll


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste