Behörden, aber welche und wie,bitte um Tipps

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Behörden, aber welche und wie,bitte um Tipps

Beitragvon Imrhien » 9. Juli 2008 10:01

bjoerkebo hat geschrieben:Die Försäkringskassan hat sich automatisch gemeldet,man darf allerdings nicht mehr in Deutschland versichert sein.


Ja, das ist etwas schwierig. Ich versteh es nicht und anscheinend die von er försäkringskassan auch nicht... Ich verlass mich da inzwischen auf nichts mehr. Da ich noch in Deutschland versichert bin habe ich so ein tolles EU-Formular bekommen. Das musste die FK nach Deutschland an meine Krankenkasse schicken, damit geklärt ist wer was wie zahlt. Das haben sie gemacht und trotzdem verstehen sie nicht wieso ich in Deutschland versichert bleibe. Sie fragen mich jedesmal ob ich mich nicht registrieren will... Dachte das geht nicht. Ich habe jetzt einfach das Formular ausgefüllt und die sollen intern prüfen was sie wollen. Ich versteh es wirklich nicht. ICh dachte man kann und darf nicht in beiden Ländern versichert sein. Vermutlich ist das auch so. Nur hier im Västmanland sind sie da nicht so sicher wie das geht... :roll:
Solange ich zum Arzt kann und irgendwer (ausser mir) für die Kosten aufkommt...

Grüße
Wiebke

bjoerkebo

Re: Behörden, aber welche und wie,bitte um Tipps

Beitragvon bjoerkebo » 11. Juli 2008 08:41

Bei mir war es so,das ich,als wir nach Schweden zogen noch Arbeitslosengeld aus D.(E-303) bekam.
aber ich hatte auch erst noch Probleme,allerdings auf deutscher Seite,die das alles nicht so ganz kapiert hat.
Sie wollten mich vorzeitig abmelden,aber nach einigen Telefonaten war alles geklärt.
Mit der schwedischen war es einfacher.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Behörden, aber welche und wie,bitte um Tipps

Beitragvon Imrhien » 11. Juli 2008 08:45

Es ist manchmal schon sehr spannend zu sehen wer welche Probleme hatte und welche nicht. Ich glaube da ist unglaublich viel Unwissen, auch und gerade bei den Ämtern im Umlauf. Aus der Masse der Erfahrungen hier kann man vermutlich das stimmigste Bild erstellen.
Übrigens, teilweise passend weils auch ein Amt ist, wir hatten ein wenig Stress beim Abmelden der Autos in Deutschland.
Die meinten in Deutschland wir dürften die Autos nicht abmelden ohne die Papiere, die allerdings ja das Vägverket einzieht. Spassig. Können die sich nicht mal eine Richtlinie gemeinsam überlegen? Naja, wir haben Glück, vermutlich machen die das in Deutschland nun trotzdem. Hängt wohl wie immer alles vom Sachbearbeiter ab und der hier wohnte im gleichen Ort ("sie waren das doch, die nach einem Jahr schon wieder weg... nach Schweden? ach ja, na schicken sie mal alles her, das wird schon...")
Hehe. Manchmal ist es ganz gut in einem kleinen Ort zu wohnen :)

Grüße
Wiebke

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1382
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Behörden, aber welche und wie,bitte um Tipps

Beitragvon Skogstroll » 11. Juli 2008 09:37

Bei mir reichte damals zur Beantragung der Personennummer beim skatteverket die Eingangsbestätigung meiner Unterlagen beim migrationsverket. Damals brauchte man allerdings auch als EU-Bürger noch die Aufenthaltsgenehmigung.

Skogstroll

Manty

Re: Behörden, aber welche und wie,bitte um Tipps

Beitragvon Manty » 11. Juli 2008 12:57

Sollte nicht ein neues Gesetz kommen (oder gibt es das schon?), daß man nun erst die PN bekommt, wenn man sich beim Migrationsverk gemeldet/registriert hat? Und das sollte auch für EU-Bürger gelten.
Damit wollte man wohl unterbinden, daß einige eben die PN bekommen haben, sich aber nie beim Migrationsverk melden und sich dann teilweise ja auch illegal im Land aufhalten und mit der PN überall trotzdem weiter durchkommen.

Ich weiß es aber nicht genau. Wahrscheinlich habe ich wieder irgendwo was gelesen und nur die Hälfte ist hängen geblieben. :?

lossantos 67

Re: Behörden, aber welche und wie,bitte um Tipps

Beitragvon lossantos 67 » 24. Oktober 2008 21:51

ich bin nun auch ein wenig verwirrt.verfolge schon seit ein paar wochen das schweden forum.bin seit august in schweden,habe auch schon meine personennummer.allerdings warte ich immer noch auf die migrationenantwort.weiss hier jemand ,wie lange das in der regel dauert?.

hansbaer

Re: Behörden, aber welche und wie,bitte um Tipps

Beitragvon hansbaer » 25. Oktober 2008 06:46

Das mit dem Migrationsverket dauert oft sehr lange. Anträge von EU-Bürgern haben wohl keine hohe Priorität - verständlicherweise, weil die sind ja auch nicht darauf angewiesen.

hilfloser

Re: Behörden, aber welche und wie,bitte um Tipps

Beitragvon hilfloser » 28. Oktober 2008 17:41

wir haben heute, nach exakt 3 monaten die antwort bekommen das wir kein aufenthaltsrecht haben weil meine mutter als vikarier keine festanstellung und kein schriftstueck hat, weclhes eine dauerhafte anstellung gewährleistet aber artikel 48 des eg vertrages sagt doch dass man verda... scheisse auch mit hilfsjob also auch als vikarier im kindergarten(!!!!!) durchkommt :shock:

und auch heute hat vhs geschrieben dass meine mutter sich an die falsche stelle gewendet hat fuer die anerkennung ihres in deutschland gelernten berufes der diplom pädagogin, also erzieherin.
das is doch ne verschwörung gegen einwanderer!

aber verda... die ham sich auch 3 monate zeit gelassen wir haben doch alles so schön geplant!


ich will nich aus dem land fliegen kann uns jmd helfen?

hansbaer

Re: Behörden, aber welche und wie,bitte um Tipps

Beitragvon hansbaer » 28. Oktober 2008 17:53

Keine Panik - bis die beim Migrationsverket eine Ausweisung wegen illegalen Aufenthalts eines EU-Bürgers in Angriff nehmen, muss denen schon ziemlich langweilig sein. Es soll allerlei EU-Bürger geben, die seit geraumer Zeit in Schweden leben, ohne jemals beim Migrationsverket vorstellig geworden zu sein. Das ist natürlich nicht erlaubt, aber dass man euch wegen der Ablehnung rausschmeißt, ist doch eher unwahrscheinlich.

Natürlich könnt ihr Einspruch einlegen. Die Ablehnung ist ja nicht endgültig, aber dazu würde ich die EU-Richtlinien nochmals genauestens studieren, denn meistens wissen die Leute bei den Ämtern, was gilt und was nicht.

Wenn ihrs ganz korrekt machen wollt, fahrt für ein Wochenende ins nahe Ausland - dann beginnen die 3 Monate von vorne. Wichtig ist vor allem, dass sie eine Personnummer hat. Wenn das Vikariat dann vielleicht in eine Festanstellung übergehen sollte, wird sich das spätestens dann lösen.

unbekannt

Re: Aufenthaltsgenehmigung nicht erhalten !

Beitragvon unbekannt » 28. Oktober 2008 18:34

Wir wohnen und arbeiten seit über zwei Jahren völlig legal in Schweden ohne Aufenthaltsgenehmigung (uppehållstillstånd). Wir würden diese auch nie bekommen :wink: :lol:


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste