Behinderung in Schweden

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

schwedenoma

Behinderung in Schweden

Beitragvon schwedenoma » 12. März 2009 17:42

Wer hat Erfahrung mit Behinderung in Schweden?
Gibt es auch so etwas wie in Deutschland. Ich hatte in Deutschland ein Behinderung von 60 % und war auch Gehbehindert. Dadurch brauchte ich auch nur 50 % KFZ-Steuer zu bezahlen und konnte mich auch auf die Behindertenparkplätze stellen.
Peter

Benutzeravatar
tjejen
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 967
Registriert: 8. April 2008 15:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Behinderung in Schweden

Beitragvon tjejen » 12. März 2009 18:16

Hej, schau mal hier: http://www.ho.se (Seite des Handikapp Ombudsmannen)

Allgemeine Infos und wie man zu so einer Marke kommt steht hier: http://www.hu.sll.se/gn/opencms/web/HU/ ... stand.html
Deine deutsche Erlaubnis für Behindertenparkplätze sollte somit auch in Schweden gelten.

Hier noch ein paar weitere interessante Links, die für dich von Bedeutung sein könnten:

http://www.socialstyrelsen.se/
http://sv.wikipedia.org/wiki/Funktionshinder
http://www.sr.se/Ekot/artikel.asp?artikel=703317
Gnäll suger, handling duger.

schwedenoma

Re: Behinderung in Schweden

Beitragvon schwedenoma » 13. März 2009 16:15

Da ich Heute beim Skatteverket in Tranas zu tun hatte, habe ich dort die Frage gestellt, wie ich zu einem Ausweis für einen Behindertenparkplatz komme. Sie haben mich zum Bürgerhaus geschickt. Dort erhielt ich einen Antrag:
ANSÖKAN om parkeringstillstand för rörelsehindrade
Dazu muß ich auch zum Arzt gehen. Da die Värdcentral nicht weit war, dachte ich, hohl dir mal gleich einen Termin. Für mich ist eine persöhnliche Vorsprache immer besser, als über Telefon. Es war zwar schon 14.45 Uhr, aber nun bekomme ich meinen Termin per Post zugeschickt und das persöhnliche Gespräch war für meine Begriffe sehr Herzlich.
Ich werde weiter berichten.
Peter

Briefmarkensammler
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 41
Registriert: 23. Februar 2009 12:21
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Behinderung in Schweden

Beitragvon Briefmarkensammler » 22. März 2009 17:28

Hej,
Parkschein für Behindertenparkplatz,
ich war beim Arzt und habe dann ein ausgefülltes Formular zugeschickt bekommen. Eine Woche später erhielt ich von der Kommune Post mit dem Inhalt: ein neuer Fragebogen und die Kopie des vom Arzt ausgefüllten Fragebogens. Nun muß ich zur Kommune und den Antrag dort abgeben, ein Paßbild ist beizubringen.
Soweit mir bisher bekannt: KFZ-Steuerbefreiung in Schweden: Fehlanzeige.
Der Briefmarkensammler


___________________________________________
Der Mensch ist nicht dort. wo seine Schuhe stehen, sondern dort, wo seine Träume sind.

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Behinderung in Schweden

Beitragvon HeikeBlekinge » 23. März 2009 07:53

Soweit mir bisher bekannt: KFZ-Steuerbefreiung in Schweden: Fehlanzeige.


Entschuldigung, das muss ich mal aufgreifen.
Heisst das, das Behinderte in Deutschland davon befreit sind oder wird das von Behinderten mit Auto erwartet?
Wieso? Mit welchen Gruenden?

Etwas verwundert
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

nysn

Re: Behinderung in Schweden

Beitragvon nysn » 23. März 2009 10:23

Heisst das, das Behinderte in Deutschland davon befreit sind oder wird das von Behinderten mit Auto erwartet?


Das stimmt - in Deutschland sind Körperbehinderte ab einem gewissen Behinderungsgrad von der Kfz-Steuer befreit.
Hat wahrscheinlich damit zu tun, dass z. B. ein Gehbehinderter auf ein Auto angewiesen ist, um zur Arbeit zu kommen.

schwedenoma

Re: Behinderung in Schweden

Beitragvon schwedenoma » 7. April 2009 02:42

In Deutschland hat man auf Grund einer Behinderung gewisse Vorteile. Das beginnt bei mindestens 50 %. So hatte ich zb. 60 % und damit ein Wahl. Entweder ich nehme die öffentlichen Verkehrsmittel mit einer Einmalzahlung in Anspruch und fahre dann das ganze Jahr umsonst, oder ich habe ein KFZ und kann damit 50 % bei der Steuer sparen. Da ich einen Diesel hatte, habe ich natürlich die Kfz-Steuer zu 50 % in Anspruch genommen. Damit hatte sich mein Diesel in Deutschland gerechnet.
Hier in Schweden gibt es so etwas nicht. Ein Diesel rechnet sich nicht und irgend wann werde ich umstellen auf einen Benziner.
Schwedenoma


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste