Autorundreise u. Camping mit Hund

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

nobse

Re: Autorundreise u. Camping mit Hund

Beitragvon nobse » 10. Januar 2008 17:04

Hilft übrigens gegen alle Wunden, sollte ich Hautverletzungen im Bereich der Beine bzw. Hände ,Arme haben,kommt meine "Susi"(ich meine den Hund)schon von alleine und versorgt die Wunde. Blutstillend und schnell heilend.

Benutzeravatar
flicka_0861
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 8. Januar 2008 10:47
Kontaktdaten:

Re: Autorundreise u. Camping mit Hund

Beitragvon flicka_0861 » 10. Januar 2008 17:28

Nochmals Danke für die vielen Tips. Das mit den Naturölen werde ich auf jeden Fall auch weiterverfolgen. Es soll auch bei den Hunden sehr gut wirken.
Falls ich "verarztet werden muß, wird mein Hund das wohl auch hinkriegen.
Ab wo kann man sagen sind im August die Campingsplätze nicht mehr so voll?
Kann jemand noch einen guten Reiseführer empfehlen? Ich möchte mir nicht so sehr die touristischen Attraktionen ansehen, sondern eher Natur/Camping/Wandern.
Grüße aus der frühlingshaften Mitte Dl`s
Chris

nobse

Re: Autorundreise u. Camping mit Hund

Beitragvon nobse » 10. Januar 2008 17:42

Lappland ist groß , bis Sveg musst du wohl mit vollen Plätzen rechnen,aber danach sind die meisten manchmal nur zu Nacht belegt. Renner sind die ,wenn du von der Hauptstrasse abbiegen und ein paar Kilometer fahren musst .Wie hoch willst du denn?

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Autorundreise u. Camping mit Hund

Beitragvon Skogstroll » 10. Januar 2008 17:52

Vorsicht, in Lappland schliessen im August schon die ersten Campingplätze und Herbergen, schon ab Mitte August kann es etwas eng werden.

Skogstroll

Benutzeravatar
flicka_0861
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 8. Januar 2008 10:47
Kontaktdaten:

Re: Autorundreise u. Camping mit Hund

Beitragvon flicka_0861 » 10. Januar 2008 18:15

Ist es dann schon kalt oder ist nicht mehr viel los?

Dennis123
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 25. Juni 2007 21:09

Re: Autorundreise u. Camping mit Hund

Beitragvon Dennis123 » 10. Januar 2008 20:54

Bis 20ten August waren wir in Jokkmokk auf dem größeren Campingplatz. Es gibt dort 2, einer am See, der sehr voll war, und ein kleinerer an einem Privathaus, gegenüber mit See.
Den 1ten haben wir gewählt, wegen der Kinder.
Von dort aus kann man in nördlicher Richtung z. B. zu den Modduss Nationalpark fahren. Dort sind gekennzeichnete Wanderwege, mit Schluchten , Wasserfall, schöne Gegend. Auch gibs da Hütten, und mit Glück, Karte gibs vor Ort, findet man wenn man mag eine Hütte für umsonst. Bequemes Schuhwerk, gute Regenbekleidung, Wasserflasche, Wanderstock und Schlafsack, Feuerzeug und Kerzen oder Taschenlampe, aber da isses dort nachts noch garnicht so richtig dunkel,! sind für uns immer am wichtigsten. Etwas Schwarzbrot und Äpfel runden unser Gepäck ab. Jedes Kilo zählt, auch nicht zu warm anziehen.

Es kam schon vor das wie aus dem nichts ein Regen los brach, der schon heftig war, da is regendichte Klamotte echt wichtig, denn einmal nass ist lange kalt.
Dann war er wieder wie weggeblasen.
Die Natur ist dort sehr schön, die Wege unterschiedlich begehbar, deswegen eigentlich auch gute bequeme am besten wasserdichte wanderschuhe und pflaster! GRINS..GANZ WICHTIG
Es gibt dort aber östlicher noch andere Nationalparks, die wir nicht kennen.
ADAC hat eigentlich informative Karten darüber für etwas Infos.
Unsere Kinder jetzt 8 und 12 machen gern diese Wanderungen und finden es ganz toll.

Benutzeravatar
flicka_0861
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 8. Januar 2008 10:47
Kontaktdaten:

Re: Autorundreise u. Camping mit Hund

Beitragvon flicka_0861 » 17. Januar 2008 07:56

Nochmals "Tack så mycket" für Eure wertvollen Tips. Ich habe auch noch etwas gelesen, es ist wohl wahrscheinlicher bei uns mit Wildschweinen konfrontiert zu werden, als in Schweden mit Bären oder Wölfen.
Wegen der Mücken gibt es wohl auch so einen getrockneten Pilz, den man qualmen läßt und der sehr wirkungsvoll ist.
Beim Lesen bin ich zweimal auf Berichte über aufgebrochene Autos gestoßen, Gegen soetwas kann man sich wohl kaum schützen, es sei denn man läßt seinen Hund im Auto :lol:
Ich intensiviere jetzt meine Schwedisch-Lernaktivitäten und werde diese im Februar in Göteborg schonmal testen. Ansonsten macht mir die Vorbereitung auf die Tour schon sehr viel Spaß.
Viele Grüße

nobse

Re: Autorundreise u. Camping mit Hund

Beitragvon nobse » 17. Januar 2008 11:24

Einbrüche haben zur Sommerzeit extrem zugenommen.Überhaupt im südliche Bereich . Wir waren selbst Opfer an der Storestrømbrücke in Dänemark. Zum Glück hatten für das 5(!)Minuten Entfernen vom WOMO die Hunde drinnen gelassen. Das Schloss der Beifahrertür war aber hin. Aber abseits der Autobahn ist OK. Im Herbst haben wir schon mal alles, Tisch,Stühle,Angelzeug,Bootsmotor, Aggregat unsw. 20m neben der Strasse stehen gelassen und sind mit dem Womo auf Erkundung. War nach 8 Stunden noch alles da...

blue

Re: Autorundreise u. Camping mit Hund

Beitragvon blue » 17. Januar 2008 14:45

mal ne andere dumme Frage in diesem Zusammenhang.

Ich plane in ca 3 Wochen mit Hund und Auto über eine Fährverbindung nach Schweden zu fahren. (Grena-Varberg)

Habe natürlich alle nötigen Papiere für Hund ect. beisammen, aber wie funktioniert es an der Grenze. Muß ich mich bei Ankunft in Schweden dann irgendwo beim Zoll wegen dem Tier melden oder kommen die auf der Fähre automatisch auf uns zu?

Es ist auch gleichzeitig unser großer Tag...EEEEEENNNNDLICh werden wir nach 7 Monaten ! dann gemeinsam als Familie in Schweden wohnen und leben.

LG
Heike

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: Autorundreise u. Camping mit Hund

Beitragvon Sápmi » 17. Januar 2008 19:53

Noch was zu den Mücken:
Wenn viele unterwegs sind, hilft natürlich nur, den Körper zu bedecken. Wobei natürlich ein paar Stiche meist trotzdem nicht zu vermeiden sind.
Aber da gibt's gegen den Juckreiz ein tolles Mittel, das super wirkt und einem echt die Panik vor Stichen nehmen kann, ich kenne es selbst erst seit vorletztem Sommer: den Mückenstich erhitzen, dann wird das Gift irgendwie neutralisiert oder so. Jedenfalls wirkt es prima. Also irgendwas Heißes dran halten (aber nicht drauf!), d.h. so nah wie möglich an die Haut, ohne sie zu berühren. Solange bis es zu heiß wird, d.h. ein paar Sekunden, fertig. Mir wurde damals der Zigarettenanzünder vom Auto empfohlen, aber sowas hab ich natürlich beim Wandern (und auch sonst im Urlaub) nicht dabei, aber z. B. ein erhitzter Metalllöffel oder so tut's auch. Das klingt zwar irgendwie brutal (dachte ich damals auch), aber man verbrennt ja nicht die Haut, sondern erhitzt wirklich nur den Stich und es bleibt hinterher keine Spur davon (der Stich sieht noch genauso aus wie vorher, juckt aber nicht mehr und die Schwellung klingt wie sonst auch in 2-3 Tagen ab).


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste