Automitnahme nach Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 889
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Automitnahme nach Schweden

Beitragvon EuraGerhard » 28. November 2011 09:35

GF.Skaraborg hat geschrieben:Eigentlich ist ja nur Eigentuemer wer im Brief eingeschrieben ist.

Nein. Eigentümer ist derjenige, der den Kaufvertrag abgeschlossen hat.

Das spielt hier aber auch keine Rolle, denn für die Steuer kommt es nicht darauf an, wer (zivilrechtlicher) Eigentümer des Fahrzeugs ist, sondern wer Halter ist. Und Halter des Kfz. ist nun mal tatsächlich diejenige Person, die in den Zulassungspapieren eingetragen ist.

@ antifreeze:
Dein Freund sollte also wenigstens 6 Monate vor dem Umzug das Auto auf seinen Namen ummelden lassen.

MfG
Gerhard

Benutzeravatar
sverige_aelg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 11. Januar 2009 21:32
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Automitnahme nach Schweden

Beitragvon sverige_aelg » 30. November 2011 22:10

Und inoffiziell gesagt (lt. Lag-also geltendem Recht, seid Ihr bei einem Umzug verpflichtet, das Auto innerhalb von 14 Tagen umzumelden-Aber wer fragt da schon nach :roll:) solte es kein Problem sein, mit der Umregistrierung noch etwas zu warten oder?
Ein Optimist ist in der Regel ein Zeitgenosse der ungenügend informiert ist. (John B. Priestley)

antifreeze
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 20. November 2011 16:04
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Automitnahme nach Schweden

Beitragvon antifreeze » 2. Dezember 2011 13:12

na ich weiss ja nicht wie das in schweden ist, aber in D kriegst ja schon eine aufn Deckel wenn das net zeitnah bei Bezirksänderung ummeldest. wie ist das in Schweden?
Ich weiß nur von nem bekannten in norge, dass er 6 jahre oder so mit deutschem Kennzeichen rumgefahren ist (war allerdings auf seine Frau angemeldet, die ihren Wohnsitz in D hat)..... er meinte aber er dürfe ein jahr mit deutschem Kennzeichen offiziell rum fahren.

noch ne andre frage, weil man in S ja dem TÜV vorfahren muss...... ihr meintet ja, dass es ja kein problem sei wenn das auto 3 oder 4 jahre alt is.....naja meins wird jetzt dann 11
Ist der TÜV in S strenger als in D???? :cry:

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Automitnahme nach Schweden

Beitragvon stavre » 2. Dezember 2011 15:27

nein...bilprovning ist bestimmt nicht strenger wie der deutsche tüv

nur muß man in S jedes jahr zum bilprovning

Benutzeravatar
sverige_aelg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 11. Januar 2009 21:32
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Automitnahme nach Schweden

Beitragvon sverige_aelg » 2. Dezember 2011 21:58

Also mein Großer (Ford Transit Bj.08/2000 - wahrscheinlich der einzige dieser Sorte, den es in S. gibt) hat seine registreringsbesiktning bei der Bilprovning im vorigen Jahr bekommen. War eigentlich kein Problem. Da wird vor allem geguckt, ob es ein in Europa zugelassener bzw. für den europäischen Markt gefertigter Wagen ist, der bereits eine Registrierung nach europ. Standard hat. Dann wird eine normale Untersuchung des KFZ gemacht (Bremsen, Reifen usw.) aber bei weitem nicht das volle Programm wie in D. Du musst auch eine Bestätigung einer schwedischen Versicherung haben, dass die Dein Auto versichern. Danach darfst du mit Deinem Auto nicht mehr fahren (!!!) bzw. nur noch nach Hause! Gaaaaaaaaaaanz wichtig. Weil das Auto nämlich bei der Registrierung nur registriert wird. Es ist aber noch nicht für den Strassenverkehr angemeldet! Das kannst Du erst machen, wenn alles korrekt erfasst und online verfügbar ist (auf der HP von Trafikverket.se) sowie Du Deine neuen Nummernschilder bekommen hast. Die Nummernschilder bekommst Du ca. 2 Wochen nach der Registrierung mit der Post zugeschickt. Dann gehst Du auf die HP vom Trafikverket und meldest an, dass Dein Auto am Strassenverkehr teilnehmen soll. Mit dem Tag, den Du dann angibst, läuft die Steuerzeit, dvs. ab dann bezahlst Du Deine Steuern (der Zahlschein kommt automatisch nach Hause) und die Versicherung erhält Bescheid.
Wirst Du unter dieser Zeit von der Polizei beim Fahren erwischt oder in einen Unfall verwickelt, kann das unangenehme und teure Konsequenzen nach sich ziehen.
Du musst nach der Ummeldung noch Kontakt mit dem Trafikverket aufnehmen und um eine Bestätigung der Registrierung auf Deutsch bitten. Freundlicherweise gibt es deutschsprachige Mitarbeiter dort, die Dir weiterhelfen. Diese Papiere schickst Du dann an Deine Heimatzulassungsstelle in D., damit dort das Auto auch wirklich abgemeldet wird. Wieder: WICHTIG!WICHTIG!WICHTIG!
Die wollen von Dir entweder einen Nachweis haben, dass die Nummernschilder entstempelt sind (macht freundlicherweise auch das Trafikverket) oder Du musst Deine Kennzeichen nach D. mitschicken, um diese entwerten zu lassen.

Es lebe die Bürokratie!!!
Ein Optimist ist in der Regel ein Zeitgenosse der ungenügend informiert ist. (John B. Priestley)

raggmunk

Re: Automitnahme nach Schweden

Beitragvon raggmunk » 2. Dezember 2011 23:53

http://delengkal.de/auswandererguide/au ... -ummeldet/

Die Ursprungskontrolle kostet jetzt 200 Kronen mehr ,also 700 Kronen.
Wie bereits geschrieben, nicht als -flyttsak- einführen,weil das teurer und komplizierter ist. Wir hatten
-eget bruk- angekreuzt. Das haben sie bei -Bilprovningen- geändert,da das Auto vollkommen in Ordnung war.
Nach den alten Schildern hat keiner gefragt. Die Abmeldung in Deutschland ging automatisch.Hat bloß etwas länger gedauert als gedacht.Wir hatten dadurch mindestens einen Monat doppelte Kosten, also Steuern und Versicherung in beiden Ländern. Das war uns aber dann zum Schluss auch egal.


Gruß raggmunk


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste