Auswanderungsagent

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1010
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Auswanderungsagent

Beitragvon Gottfried » 28. August 2007 12:44

Jetzt muss ich doch noch meinen Senf dazu geben:
Also, wir haben mehrere Jahre hier u.a. auch solche Dienste angeboten, wenn auch selten für „Privatleute“.
Ich glaube nicht, das die Inanspruchnahme solcher Dienste etwas mir schlechter Vorbereitung o.ä. zu tun haben. Ein fremdes Land ist nun mal schwierig zu händeln. Oft ist es klug, (auch bezahlte) Hilfe anzunehmen. Das ist doch in Deutschland nicht anders. Wenn ich z.B. Fliesen legen muss oder Computerhilfe benötige, besorge ich mir doch auch professionelle Hilfe!
Keinesfalls will ich damit ausdrücken, dass man sich nicht sehr sehr intensiv auf sein neues Land vorbereiten sollte. Ich denke, vor allem in Bezug auf die Sprache und auf die ökonomischen Voraussetzungen hapert es bei Vielen.
In der Regel sind solche Dienste auch Kostenneutral. Wir haben eigentlich immer, spätestens bei den Verkaufs- oder Einkaufsverhandlungen, dem Kunden mindestens das doppelte (manchmal auch bis zum 10-fachen) eingespart, was die Dienstleistung letztendlich gekostet hat.
Klar ist auch, dass man mit der Wahl des Dienstleisters relativ hohes Risiko eingeht und sich gut überlegen sollte, wen man engagiert. Aber dafür gibt es ja solche Foren…….
Ich berichte nur darüber, weil ich ja bekanntermaßen in 32 Tagen Schweden verlassen werde und nur noch solche Dienste für einige wenige Geschäftskunden anbieten werde…………..es ist also keine Eigenreklame!
In diesem Sinne also….und viel Erfolg bei der Vorbereitung auf Schweden
Viele Grüsse

:smt024 Gottfried :smt024

Den Himmel überlassen wir den Engeln und den Spatzen. (Heinrich Heine)

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswanderungsagent

Beitragvon Imrhien » 28. August 2007 12:47

Hej,
ich weiss nicht, haben wir einen gebraucht? Ja und nein. Wir machen vieles selbst aber das ein oder andere schaffen wir nicht allein. Hauskauf zum Beispiel ist sowas. Das hätten wir alleine nie geschafft. Wir haben nicht genug Urlaub und keine Möglichkeit die Kinder immer unterzubringen um für alle visnings nach Schweden zu fahren. So haben wir Gottfried beauftragt. Und das hat super geklappt. Wir haben ein Haus! Seit gestern haben wir die Zusage. Noch müssen wir regeln wie das mit der Bezahlung läuft da wir noch kein schwedisches Konto haben und die schwedische Art ein Haus zu zahlen nicht von Deutschland aus funktionert aber das regelt sich auch noch. Wie Miriam schon sagte, das muss jeder selber wissen. Und um ganz ehrlich zu sein, wenn sich jemand leisten kann, dass ihm alle Arbeit abgenommen wird, soll er es sich doch gönnen. Klar, es macht schon auch Spaß da vieles zu machen. Aber andererseits kostet es auch Nerven und ich bin schon froh, dass uns wenigstens ein Teil der Arbeit abgenommen wurde auch wenn wir keinen Agenten im üblichen SInne hatten und den Rest doch noch selber machen. Aber wir sind dankbar und glücklich, dass Gottfried uns zur Seite stand und das für uns gemacht hat.
Nun kann ich also anfangen Kisten zu packen... schade, hierbei hätte ich manchmal auch gerne jemand der das für mich macht...

Grüße

Wiebke

norder
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 1. November 2006 18:56
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswanderungsagent

Beitragvon norder » 28. August 2007 13:40

Hej Wiebke,
es gibt auch Leute die Dir das Kistenpacken abnehmen, aber wie überall kostet das richtig Geld... :) Ich habe gerade einen Umzug hinter mir und weiß zu gut wie viel Spaß das macht... :cry:
Aber das Auspacken und das neue Heim einrichten ist da schon viel besser, wenn eben keine Kisten mehr geschleppt oder Transportiert werden müssen.
Also ich könnte mir auch für mich vorstellen beim Auswandern Hilfe in Anspruch zu nehmen. Gerade was das Hauskaufen aus der Ferne anbelangt.
Ich würde übrigens auch in Deutschland nicht einfach so ein Haus kaufen, sondern jemanden dazu nehmen der sich auskennt und dem ich vertraue.
Ich denke jedoch auch das es gut ist, wenn man nicht für alles jemanden hat. Nur so lernt man schnell sich in dem Land zurecht zu finden. Wenn man selbst vieles organisiert, bekommt man schneller Bezug zu Leuten und fühlt sich vielleicht schneller zu Hause. So denke ich jedenfalls das es bei mir ist.
Also dann, viel Spaß beim Kistenpacken und ausmisten... :wink:
Liebe Grüße
Karina

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswanderungsagent

Beitragvon Imrhien » 28. August 2007 13:50

Hej Norder,

ja ich weiss, dass man das machen lassen kann :) Und wie Du sagst, das kostet... Wir haben eine Mischgeshcichte. Wir haben ein Umzugsunternehmen das uns alles vom Haus in dem LKW bringt, nach Schweden fährt und dort wieder in die richtigen Zimmer sortiert. Das ist eine enorme Hilfe. Kisten packen, Möbel auseinandernehmen und wieder zusammen bauen müssen wir selber machen. Wenn wir das machen lassen würden, käme da noch mal ein Tausender drauf, mindestens... aber es ist ja so schon teuer genug. Wir sind froh, dass wir uns das hier leisten können (mit Hilfe der Firma) und geniessen den "Luxus", dass wir die Kisten nicht selber schleppen müssen. Daher will ich auch gar nicht meckern oder jammern. Und was die Hilfe beim Hauskauf angeht, da hab ich ja schon gesagt, dass ich das alleine nie geschafft hätte von Deutschland aus.

Grüße

Wiebke

norder
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 1. November 2006 18:56
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswanderungsagent

Beitragvon norder » 28. August 2007 13:59

Hej,
wann geht es denn genau los bei euch? Und wieviel Tage vor eurer Abreise werden die ganzen Kisten und Möbel abgeholt?
Wünsche Dir auf jeden Fall gutes durchhalten und ganz ganz viel Freude auf das neue...
Liebe Grüße
Karina

bjoerkebo

Re: Auswanderungsagent

Beitragvon bjoerkebo » 29. August 2007 07:03

@Gottfried.

Ist ja alles richtig was du sagst,
ich z.B. habe ja "nur von meiner Situation" gesprochen.Und da wir kein Haus gekauft habe,sondern
nur gemietet,brauchten wir dabei keine Hilfe.
(Das ist z.B. ein Risiko für mich,wie man sich direkt ein Haus kauft,ohne zu wissen,ob man im neuen Land Erfolg hat,wenn ein Job da ist ok,aber das ohne....?!)
Für die normalen Sachen wie Konto eröffnen,da brauchten wir keine Hilfe bei.

Aber gut,wenn es jeder so machen kann wie er es für richtig hält.
Ich zumindest bin stolz darauf,das wir es auch ohne geschafft haben!

Soviel von mir.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswanderungsagent

Beitragvon Imrhien » 29. August 2007 09:29

Hej Karina,

es geht in 6 Wochen los. Die Kartons kommen am Freitag und dann fange ich an Sachen zu packen die wir nicht brauchen. Keller, Dach etc. Die anderen Sachen werden erst eine Woche vorher gemacht. Wir wollen es für die Kinder so lange wie möglich "normal" halten. Sie bekommen das eh alles mit, da müssen sie nicht 5 Wochen in Kisten leben wenn es anders möglich ist. Kurz vor Schluss werden sie noch einmal 4 Tage bei den Großeltern "Urlaub" machen, da bauen wir dann alles ab und machen es fertig für den LKW. Dann kommen die Kinder wieder dazu und wir reisen gemeinsam mit dem LKW ab. Obwohl ich noch überlege ob ich mit den Kindern fliege... Mal sehen.

Hej Miriam,
wir haben natürlich eine Stelle. Anders hätte ich auch kein Haus gekauft. Auch so ist es schon Risiko genug. Aber um ehrlich zu sein, wir haben ein paar Ansprüche an unser Leben und wir haben keine Mietwohnung oder kein Miethaus gefunden das dem entsprach. Da wir aber planen für länger zu gehen, wollten wir uns nicht auf zu viele Kompromisse einlassen. Wenn wir was passendes gefunden hätten vielleicht... aber so? Da wir die zwei Kinder mitnehmen und beide auf Sicherheit aus sind, wären wir auch nie ohne Stelle gegangen. Das muss jeder selbst wissen. Aber für uns wäre auch kein "ich mach fast alles" gegangen. Wir wollten sicher stellen, dass mein Mann im Notfall in Deutschland, falls wir in ein paar Jahren zurück kommen, wieder eine ähnlich gute Stelle oder besser bekommt. Das wäre anders nicht gegangen. Und eine "Karriererückschritt" wäre nicht in Frage gekommen. Wie gesagt, das hängt wahrscheinlich vom jeweiligen Beruf ab und das muss jeder für sich entscheiden. Ich finde es nicht schlimm wenn das jemand für sich anders entscheidet als wir, aber für uns war es so die einzig mögliche Art. Daher haben wir auch ein paar Jahre auf die richtige Stelle gewartet. Und ohne Gottfried hätten wir wohl jetzt kein Haus. Wir sind auch stolz auf das was wir geschafft haben bzw. auf das was wir hoffentlich dann in ein paar Monaten geschafft haben. Der Schritt ist so groß, da muss man ja nicht gegenrechnen wer mehr geleistet hat... Aber so hatte ich es auch nicht verstanden. Ihr könnt sehr stolz auf Euch sein, wie jeder der den Schritt gegangen ist und selbst dann wenn man wieder zurück geht. Das hat mit Scheitern nichts zu tun (jedenfalls nicht immer). Es gibt Gründe für das Auswandern und Gründe fürs Zurückkehren. Hilfe bei Beidem in Anspruch zu nehmen ist nichts schlechtes. Es alleine zu machen aber auch nicht!

Liebe Grüße

Wiebke

bjoerkebo

Re: Auswanderungsagent

Beitragvon bjoerkebo » 29. August 2007 13:52

Das ist doch das was ich sage @Irmhin

Jeder hat seine Gründe warum und wiso er auswandern will und jeder hat es in der Hand wie er/sie es macht.
Schön,wenn ihr in der glücklichen Lage seid,das ihr euren beruflichen Stand halten könnt. Ich kann es zur Zeit nicht und bin nicht mal böse darum.Denn mir ist das Leben drumherum wichtiger. Zeit mit der Familie ist mir wichtiger wie Geld.Da spielt es keine Rolle womit ich mein Geld verdine.

Ich musste schon in D. mindere Jobs machen um überhaupt noch arbeiten zu können,sprich nachts,wo andere schlafen.
Ich bin mir auch nicht zu schade es hier zu tun.
Knausern mussten wir auch in D.schon.Das muss ich hier auch,nur hier fällt es mir leichter,da ich hier andere Erwartungen an mein Leben habe und mich für Sachen die ich mir vielleicht grad nicht leisten kann,wie "dicke" Autos,mich nicht rechtfertigen muss.

Ich denke jeder hat einen anderen Anspruch an das alltägliche Leben,ist auch gut so.Wenn alles klappt wie man es sich wünscht ist doch alles in Ordnung.Glück für den der es hat.

Aber manchmal finde ich es traurig das die Menschen nicht mehr in der Lage sind soviel Rückrad zu haben, auch mal mit einem vielleicht minderen Job klarzukommen oder sich eingestehen,das bestimmte Sachen eben nicht immer drinsitzen.
Das findet man in D.sowohl in Schweden.
Wollen wir nicht alle Sicherheit? Aber die gibt es nicht mehr,sowohl in D.wie auch in S.
Und um nochmal kurz zum Thema Agent oder Hilfe beim auswandern zurückzukommen,die Sicherheit kann dir ein Agent auch nicht geben.
Es liegt dann doch immer bei jedem selbst in der Hand was er daraus macht.

Ich persönlich definiere Luxus anders,für mich ist Zeit Luxus und den habe ich jetzt.

In diesem Sinne

Gruss aus Schweden

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswanderungsagent

Beitragvon Imrhien » 29. August 2007 14:22

Hej Miriam,

ich glaube Du hast mich da teilweise falsch verstanden. Ich will mir nicht den Stand erhalten damit ich mehr Geld habe und mir dicke Autos leisten kann. Auf sowas legen wir keinen Wert. Aber ja, wir gehören vielleicht zu denen die man besserverdiener nennen kann, aber das ist ja relativ. Ich finde nicht, dass wir es soo dicke haben und es gibt einige die deutlich mehr haben. Hier wie in Schweden. Aber ich weiss, dass es uns auch im Vergleich zu vielen wiederum sehr gut geht. Nur das will ich erhalten. Ich bin nicht bereit auf das zu verzichten. Das sind keine besonderen Dinge. Keine dicken Autos, keine schicken Klamotten oder sonst was. Was die Zeit angeht, da sind wir in der extrem glücklichen Lage, dass mein Mann hier einen super Chef hat und eh schon nur die 40 Std. machen muss die im Vertrag stehen und nicht ständig unbezahlte Überstunden machen muss. Auch das wird in der neuen Firma mehr oder weniger so bleiben. Wir wollten uns auch da nicht verschlechtern. Wir werden aber daher nicht mehr Zeit haben. Ausser vielleicht am Wochenende weil wir dann weniger durch Deutschland reisen um Familie und Freunde zu sehen.
Was Du mit minderen Jobs meinst weiss ich nicht. Aber ich mache auch Dinge die nicht meiner Ausbildung entsprechen und die würde ich auch in Schweden machen. Wir wollten nur sicher gehen, dass Jochen hinterher wieder in einer ähnlichen Position arbeiten kann. Ein Arzt hat doch auch schlechtere Chancen wieder eine Stelle als Arzt zu bekommen wenn er in der Zwischenzeit Putzkraft im Krankenhaus war... nur mal als blödes Beispiel. Ich finde es überhaupt nicht schlimm wenn jemand bereit dazu ist das so zu machen. Manchmal habe ich nur das Gefühl, dass man sich rechtfertigen muss, dass man selbst vielleicht nicht bereit dazu ist. Auch in Deutschland mag ich nicht jden Job annehmen. Ich müsste es vielleicht machen wenn es nicht anders ginge aber wollen? Nein! Und was die Sicherheit angeht, doch die haben wir so weit es geht. Der "Agent" also Gottfried hat das mit dem Hauskauf für uns übernommen. Da kann ich sicher sein, dass soweit alles ok ist, soweit das eben sichtbar ist. Sicherer wäre ich auch nicht wenn ich es allein gemacht hätte. Eher weniger wegen der Sprache. Was die Stelle angeht, naja wie Jana berichtet hat, es kann ja auch völlig schief gehen. Dann können wir aber jeder Zeit zurück. Zumindest für die nächsten Jahre hat mein Mann die Zusicherung, dass er wieder in seiner alten Firma mit der gleichen Stelle anfangen kann. Da das in der Branche nicht mal unüblich ist und er im Gegenteil dann sogar ein Zugewinn wäre, weil er sich ja weiterbildet, haben wir auch da relativ viel Sicherheit. Ich weiss, dass das nicht üblich ist und dass wir uns da glücklich schätzen können. Vielleicht ist es nur das halbe Abenteuer wenn man so viel Sicherheitsnetz hat aber ich brauche das. Und mein Mann auch. Dass ich mir das leisten kann, das ist für mich Luxus, denn wenn ich mir weniger Sorgen machen muss, habe ich mehr Zeit das Leben zu geniessen. Aber wie gesagt, ich will auf gar keinen Fall jemanden schlecht machen dem es anders geht, denn ich weiss auch wie das ist. Es ging uns ja auch nicht immer so. Und ich kenne auch genug denen es nicht so geht. Ich will da gar nicht Urteilen. Umgekehrt will ich mich aber auch nicht rechtfertigen müssen.
Letztlich zählt hier doch nur, dass wir alle das gleiche Ziel haben. Uns miteinander über Schweden zu unterhalten und uns soweit gebraucht Hilfe beim Auswandern zu bieten und vielleicht auch die eine oder andere Freundschaften über die blosen Bekanntschaften hinaus zu schliessen.
In diesem Sinne,

liebe Grüße
Wiebke

bjoerkebo

Re: Auswanderungsagent

Beitragvon bjoerkebo » 29. August 2007 14:45

Und somit ist doch auch alles in Ordnung,Wiebke!

Freut euch auf Schweden,wenn ihr soviel Sicherheit habt kann man das ja auch mit einem ruhigeren Gewissen.

Glaube in manchen Punkten hast du mich auch falsch verstanden.
Mit nem Agenten meite ich es nicht unbedingt auf ein Haus bezogen,sondern auch die allgemeine Lebenssituation.
Bestimmt sind sie in einigen Sachen sehr hilfreich,gerade wenn es um viel Geld wie für ein Haus geht,aber was du selbst aus deinem neuen Leben machst,sprich auf die Leute zugehen,dich integrieren, das liegt ja an jedem einzelnen selbst.

also in diesem Sinne,viel Glück!


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast