Auswandern und eine menge Fragen dazu

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

florenz2009

Re: Auswandern und eine menge Fragen dazu

Beitragvon florenz2009 » 12. Januar 2009 12:40

Hallo Neulinge,
bin neu hier im Forum und habe schon 2 Nachrichten über Zitat gesendet, weiß aber nicht genau ob diese auch bei Euch angekommen sind. Habe bisher keine Erfahrung mit Forenberichte! Meldet Euch doch mal unter beckerdevk@aol.com
Hätte einiges anzubieten! Betrifft natürlich Eure Auswanderungsabsichten (Jobs u.s.w.).

Liebe Grüße
Florenz2009

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern und eine menge Fragen dazu

Beitragvon janaquinn » 12. Januar 2009 14:12

Hej Florenz,
per "Zitat" kann man keine Nachrichten schicken, das klappt nur per PN. Und dazu muss man im Forum angemeldet sein.
Ich denke also nicht, dass deine Nachrichten angekommen sind :wink:

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Benutzeravatar
Haro
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 26. April 2008 21:05
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Auswandern und eine menge Fragen dazu

Beitragvon Haro » 15. Januar 2009 17:03

Hallo Chris,

wir sind 2008 aus dem Siegerland (Siegen) nach Schweden ausgewandert und einige der Beweggründe die Ihr genannt habt waren auch bei uns ausschlaggebend, wobei wir als Naturliebhaber (Hundebesitzer und Angler) uns auch für die weite, herrliche, teils unberührte Natur und Ruhe interessierten. Wir haben uns sehr viele Gedanken gemacht, Infos ohne Ende gesammelt, übers Internet mit Leuten Kontakt aufgenommen die schon in Schweden wohnten und knapp zwei Jahre geplant. Als erstes haben wir versucht schon in Deutschland die Sprache zu lernen, was gar nicht so einfach war da der VHS Schwedischkurs mangels Lehrer eingestellt wurde. :( Als nächstes haben wir uns eine Gegend ausgesucht, wo es hingehen sollte. Dann haben wir Urlaub in Schweden gemacht und uns genau umgeschaut. Als nächstes haben wir uns ein Haus gekauft. Wir hatten aber den kleinen Vorteil das ich Frührentner bin und wir mit der Rente hier in Schweden zurecht kommen ohne auf Arbeit angewiesen zu sein. Uns war vollkommen klar das meine Frau (gelernte Bürokauffrau) hier in Schweden am Anfang keine Stelle in ihrem Beruf bekommt, (Sprachprobleme) sondern so wie es meistens ist, wenn man in ein fremdes Land geht, wenn überhaupt ganz unten anfängt. Sie hat jetzt nach einem Jahr eine Arbeitsstelle als Aushilfe gefunden. Außerdem sollte man bedenken das die Wirtschaftskrise auch Schweden fest im Griff hat was die Arbeitssuche nicht einfacher macht. Wir haben aber auch festgestellt das ohne gute Sprachkenntnisse hier so gut wie überhaupt nichts geht. Na ja, wie schon oft hier geschrieben: Sprache lernen, vernünftig planen, nix überstürzen und lieber etwas warten und auf Nummer sicher gehen dann kann es klappen. Von uns jedenfalls viel Glück für Euer Vorhaben.

Gruß aus Småland :flagge:
Harald
Man muss dem Leben nur gelassen folgen und ihm ein Höchstmaß an Freude entnehmen.

http://www.ferienhaus-smaland.se

Benutzeravatar
Haro
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 26. April 2008 21:05
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Auswandern und eine menge Fragen dazu

Beitragvon Haro » 15. Januar 2009 17:21

Hallo Aelve,
Aelve hat geschrieben:Hallo,

Sind wir Deutschen vielleicht im Gegensatz zu den bescheidenen und eher zurückhaltenden Schweden aufspielerisch und angeberisch?
Dann ist es ja kein Wunder, dass ein Schwede nicht so gerne einen Deutschen anstellt, wenn sich diese Vorurteile dann festsetzen.

Ich denke auch, dass man sich als Einwanderer etwas bescheiden geben sollte, denn sonst kann die Gastfreundschaft der Schweden schnell ins Gegenteil umschlagen.

Grüße Aelve

da hast Du Recht, es ist schade aber wir mussten leider auch schon solche Deutschen hier in Schweden kennenlernen, es gibt halt Deutsche für die Zurückhaltung und Bescheidenheit Fremdworte sind. :( Aber man ist ja Gott sei Dank nicht gezwungen mit ihnen zu verkehren.

Gruß aus Småland :flagge:
Harald
Man muss dem Leben nur gelassen folgen und ihm ein Höchstmaß an Freude entnehmen.

http://www.ferienhaus-smaland.se

Elmar010468
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 25. Januar 2009 01:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Auswandern und eine menge Fragen dazu

Beitragvon Elmar010468 » 25. Januar 2009 01:43

also wen du arbeiten willst in schweden , musst du nicht unbedingt die sprache können , englisch reicht auch ....
dennoch solltes du unbedingt die sprache im laufe der zeit lernen was ja auch kostenlos ist Svensk för Invandare (SFI)
aber das was ihr hier behauptet das es gar nicht geht ist reiner bull.....

ich selbst habe 10 jahre dort gelebt , bin auch mal ausgewandert .
einderer behauptet das die ämter mit einen machen was sie wollen ist defenetiv nicht richtig , so wie man in den wald hinein schreit kommt es zurück.
die schweden sind sehr hilfsbereite menschen....
auswandern ohne planung , nur auf gut glück kannst vergessen ....
wen man arbeitlos ist in D , da gibt es vom arbeitsamt in D eine bei hilfe das gibt es seit 1.1.2001
es ist eine kann sache , d.h. das amt ist nicht verpflichtet euch zu helfen , hat man einen arbeitsvertrag bekommt man 80% des brutto gehalts;
der umzug wird auch gezahlt , somit ist man aus der statistig drausen .
hast du schulden in D man kanneuch im ausland nicht danach belangen .
das geld vom amt ist eine leihgabe verjährt aber nach 2 jahren .
habt ihr fragt mich .......


goa hälsnigar Elmar

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern und eine menge Fragen dazu

Beitragvon janaquinn » 25. Januar 2009 09:18

Hej Elmar,
ich möchte dich bitten, drauf zu achten, WIE du schreibst und welchen Ton du dabei anschlägst.
Beleidigungen und persönliche Angriffe sind nicht erwünscht.

Danke
JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

solicitor

Re: Auswandern und eine menge Fragen dazu

Beitragvon solicitor » 1. Februar 2009 14:28

Hi, alle miteinander. Ich stimme auf jeden fall den einen oder anderen zu, mit der meinung, dass in schweden nicht alles aus gold ist was glänzt bzw.es nicht leicht sein wird da von null anzufangen. Ich mache mir über das thema nach schweden zu gehen, schon seit 10 jahren gedanken u.seit einem jahr etwas intensiver, geschichte, kultur, typische charaktere oder eigenschaften der schweden. Bisschen schwedisch gelernt oder auch schon da gewesen. Aber nichts des to trotz gestalltet es sich schwierig. Will jetzt auch die tage bewerbungen schreiben u.in ein paar wochen mich gerne persönlich vorstellen. Hoffe, als gelernter parkettleger mit 10 jähriger berufserfahrung findet man was. Bin "gott sei dank" auch allein. Da komme ich jetzt zu meiner eigentlichen frage. Vllt könnt ihr mir helfen. Was muss ich beachten? Worauf wird wert gelegt in schweden? Wie gross sind meine aussichten was zu finden nach eurer erfahrung im raum stockholm? Meint ihr, dass der neue arbeitgeber mir auch den einen oder anderen tip geben könnte bzw.hilft? Vllt ist das auch naiv zu denken. Wie fängt man eurer meinung an am besten?
Aber wer wirklich interesse hat nach schweden zu gehen, nicht des frustes wegen, sollte nicht aufgeben seinen traum zu verwirklichen. Erst mal danke u.euch noch einen schönen sonntag.

solicitor39

Re: Auswandern und eine menge Fragen dazu

Beitragvon solicitor39 » 7. Februar 2009 20:46

Hi....
Ich hatte schon 2 texte hinterlassen, weiss aber nicht, ob ihr die lesen könnt. Vllt könnt ihr mir helfen u.schreiben, ob ihr dieses text lesen könnt.danke.........

Benutzeravatar
DomDom
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 231
Registriert: 7. Dezember 2008 19:03
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Welt

Re: Auswandern und eine menge Fragen dazu

Beitragvon DomDom » 7. Februar 2009 20:52

:smt006

Kann mann lesen mit und ohne 39 :wink:

:idea:
Lycka till

solicitor

Re: Auswandern und eine menge Fragen dazu

Beitragvon solicitor » 8. Februar 2009 22:05

Kann mann lesen mit und ohne 39 :wink:


Lach mich tot, 39. :P Normaler weise müsste da ne 30 stehen. Hab mich erst angemeldet. Aber anscheinend ist das hier nicht so schlimm, wenn man den nickname schreibt wie man will.grins....n1. Vllt kannst du mir helfen. Haste den anderen text gelesen? Wat meinste? Wie gut muss mein englisch oder schwedisch sein im handwerksbereich? Wollte die woche die ersten bewerbungen abschicken.
p.s.Bin ich ja froh, dass man das lesen kann. :D


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste