Auswandern nach Nordschweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Lydia 83
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 31. Dezember 2011 22:07
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Auswandern nach Nordschweden

Beitragvon Lydia 83 » 31. Dezember 2011 22:17

Hallo ich bin Lydia und neu im Forum aber ich hoffe das ihr mir mit ein paar Tips helfen könnt. Mein Mann meine Tochter (7Jahre) und ich wollen bis ende 2012 nach nordschweden auswandern und werden deshalb auch einen Sprachkurs besuchen, nur wegen arbeit finde ich leider nicht all zu viel ein Haus werden wir wohl im Februar anschauen in Langträsk. Was gibt es in Nordschweden für berufliche chancen der Selbständigkeit ( welche Branche würde dort gut laufen Gastronomie Torismus Hausmeister Tätigkeiten etc. ? Bin um jeden Tip dankbar. :lol:

Speedy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 617
Registriert: 20. März 2009 11:38
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern nach Nordschweden

Beitragvon Speedy » 1. Januar 2012 10:46

Hi Lydia,

erst einmal willkommen im Forum. Wie oft warst Du schon in Schweden? Wie kommt ihr gerade auf Schweden und vor allem Nordschweden? Mit einem gesuchten Beruf (Arzt) kann man auch in Nordschweden eine Arbeit finden. Aber im allgemeinen ist es dort oben sehr, sehr schwer mit den Jobs. Die wenigen die es gibt gehen zuerst an die Schweden. Tourismus gibt es aber mehr im Sommer und der ist bekanntlich sehr kurz (3-4) Monate. Bevor Ihr dort oben also ein Haus kauft um dort permanent zu wohnen solltet ihr Euch erst einmal um Jobs kuemmern. Ansonsten muesst ihr soviel Geld haben, das ihr mindestens ein Jahr ohne Jobs ueberleben könnt. Nicht alle Berufe die man in Deutschland lernt werden ohne weiteres anerkannt. Es gibt viel zu bedenken.

Fuers erste Gruss Speedy

Lydia 83
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 31. Dezember 2011 22:07
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Auswandern nach Nordschweden

Beitragvon Lydia 83 » 1. Januar 2012 12:24

Danke für deine Antwort ich war mit meinen Eltern ein paar mal in Schweden im Urlaub und natürlich sieht man da nur die schönen Seiten aber ich habe so einen Drang dorthin weiß auch nicht warum es ist einfach ein gefühl dahin zu wollen schwer zu beschreiben. Mein Mann und ich stehen auch erst am Anfang unserer Planung schwedisch können wir z.b. auch noch nicht gehen aber ab Februar zum Sprachkurs. Für mich wird es eh schwierig in Nordschweden einen job zu bekommen denn ich bin eine gelernte Winzerin und Wein naja wird dort nicht gerade angebaut und mein Mann ist Trockenbauer von Beruf und auch hier zurzeit selbständig. Aus diesem Grund wollten wir es mit einer Selbständigkeit versuchen. Mein Mann event. als Hausmeister (Allrounder) also alles um Haus Garten Hof etc. und ich wollte mir erstmal nen nebenjob suchen. Hast du eine Idee wo ich wegen Jobs schauen könnte fürs erste ohne schwedisch kenntnisse, die kommen hoffentlich bald. Gruß und ein Gesundes Neues noch, Lydia

Benutzeravatar
logiker
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 29. Oktober 2010 07:08
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern nach Nordschweden

Beitragvon logiker » 1. Januar 2012 13:08

Hey, du machst es dir aber schwer...meinst du nicht, dass soziale Sicherheit nicht auch eine rolle spielen sollte?

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1014
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Auswandern nach Nordschweden

Beitragvon Gottfried » 1. Januar 2012 13:10

Hej Lydia!
"…. aber ich habe so einen Drang dorthin weiß auch nicht ….Aus diesem Grund wollten wir es mit einer Selbständigkeit versuchen. Mein Mann event. als Hausmeister (Allrounder) also alles um Haus Garten Hof etc. und ich wollte mir erstmal nen nebenjob suchen. Hast du eine Idee wo ich wegen Jobs schauen könnte fürs erste ohne schwedisch kenntnisse, die kommen hoffentlich bald……."

Eigentlich habe ich gute Vorsätze gehabt und wollte nicht mehr auf solche Beiträge antworten! Ich sehe aber ein typisches blauäugiges Angehen der Auswanderungsabsichten.
Der diffuse Wunsch, in ein Land wie Schweden zu gehen, als Auswanderungsgrund, halte ich, gelinde gesagt, für naiv.
Komischerweise wollen viele Auswanderungswilligen ohne beruflichen, finanziellen sprachlichen Plan auswandern. Naja, wenn man im Lotto gewonnen hat und nicht weiß wohin mit den Milliönchen, warum nicht.
All die Selbständigen, Hausmeister, ungelernten Gastronomen in Nordschweden, die hier schon geschrieben haben, sind alle verstummt. Wo seid ihr alle???
Der Weg in die Selbständigkeit in einem fremden Land OHNE Sprachkenntnisse ( die kommen übrigens nicht bald, die muss man durch harte und intensive Arbeit erwerben) und ohne LOTTO-Gewinn…ich würde mir das sehr gut überlegen….. Die Wahrscheinlichkeit so auf die Schnau….e zu fallen, geht gegen 100%.
Auch wenn ich jetzt wieder mal als Miesmacher dastehe: Bereitet Euch WESENTLICH intensiver auf eine Auswanderung vor…oder fahrt nur mit Rückflugticket! Ihr werdet es brauchen. In diesem Sinne : ein gesegnetes und gutes neues Jahr.
Viele Grüsse

:smt024 Gottfried :smt024

Den Himmel überlassen wir den Engeln und den Spatzen. (Heinrich Heine)

Lydia 83
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 31. Dezember 2011 22:07
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Auswandern nach Nordschweden

Beitragvon Lydia 83 » 1. Januar 2012 13:55

Hallo ihr lieben natürlich spielt eine Sozialeabsicherung auch eine Rolle das ist mir schon bewust. Wir stehen ja auch gerade erst am Anfang unsere Auswanderung zu planen und das es leider nicht immer so leicht geht haben wir auch schon oft genug in Deutschland gemerkt. Wir haben uns schon zu einem Sprachkurs angemeldet und durchforsten schon soweit es geht Stellenangebote aber es dauert alles seine Zeit. Aber über Tips welchen Schritt man wan am besten macht wäre ich euch sehr dankbar.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern nach Nordschweden

Beitragvon Imrhien » 1. Januar 2012 15:10

Hej,
na dann schliess ich mich mal an. Auch wenn ich denke, dass Gottfried absolut Recht hat, kann ich Dich ja verstehen und mag Dich nicht ganz ohne Tipp dastehen lassen. Obwohl sie Dir vielleicht nicht alle gefallen mögen...

Tipp1: Fahrt nach Schweden und macht da Urlaub. Am Besten einmal im Norden, mitten im Winter und zwar in einem richtigen Winter, nicht wie diesem. Das als allererstes. Dann denkt darüber nach ob Ihr das wirklich einige Monate durchhalten könnt und mögt. Fahrt nicht nur drei Tage in ein nettes Skigebiet. Sondern denkt wirklich daran, dass die meisten Häuser, die man da im Norden in der Pampa kaufen kann, im Nichts stehen und keine gute Anbindung haben. Das heisst, Schnee, Schnee und noch mals Schnee. Wenn man da erst mal ne Stunde schippen muss, bevor man zur Arbeit kommt und abends wieder ne Stunde, wenn man heimgekommen ist, dann ist das kein Spass.
Wir wohnen in Mittelschweden, eigentlich an der Grenze zum Süden. Und das was da an Schnee lag in den letzten Jahren, reichte mir vollkommen. Ich mag Schnee, ich mag Winter. Aber das hat genervt. Es war nur noch anstrengend, wenn man im April dann schon wieder schippen darf, obwohl anderswo die Krokusse schon verblüht sind. UNd wiegesagt, ich bin nicht im Norden. Dort gibt es mehr Schnee. Und ich wohne recht dicht, für Schweden. Für Deutschland leb ich ländlich und in der Pampa. Für Schweden an einer Grossstadt. Alles relativ.

Tipp2: Sucht als erstes Jobs. Egal was, wenn Ihr das so mögt. Aber erst Job, dann Umzug. Sonst kann man den Verwandten daheim auch sagen, dass man nur mal für ein paar Monate ein Abenteuer macht und dann wieder kommt. Hat man keinen Job bekommen und hat man nicht genug Geld, ist es schwer hier lange genug auszuhalten, bis man einen bekommt. Wenigstens einer von beiden muss einen Job haben, um die erste Zeit zu überbrücken. Denkt immer daran, es gibt auch Schweden, die Arbeit suchen und die sind Euch in Sachen Sprache vorraus.
Dein Mann findet sicherlich was auf dem Bau oder als Hausmeister vielleicht. Du wirst ne Weile suchen müssen, erst nachdem Du die schwedischen Sprachkurse gemacht hast, kannst Du hoffen. Meist reicht nämlich die Sprache nicht aus, wenn man nicht dringend gebraucht wird und sie daher geduldiger sind.

Tipp3: Wenn es unbedingt Schweden sein soll und Du eigentlich nicht wirklich viel von Schweden weisst, dann sucht doch im Süden oder in Mittelschweden was. Erstens ist es nicht soooo viel anders als Deutschland, klimatisch. Aber genug anders um geschockt sein zu können und sich zu freuen. Aber zweitens bekommt man da vor allem bessere Jobs oder überhaupt welche, weil es mehr Arbeitsplätze gibt. Und insgesamt ist alles dichter besiedelt, wenn auch für Deutschland immer noch ländlich und einsam. Das heisst, man fährt nicht eine Ewigkeit zur Arbeit und kommt abends auch noch rechtzeitig heim. Das heisst, man hat nicht ewige Wege zum Arzt, der Schule und und und. Wenn der Baumarkt 3 Stunden entfernt ist, dann plant man seine Arbeiten am Haus ganz anders, als wenn er ne ne halbe Stunde entfernt ist. Nur als Beispiel.

Tipp4: Lernt die Sprache intensiv, ein Sprachkurs allein wird nicht reichen um gute Jobs zu bekommen, wenn man nicht auch noch ne Portion Glück hat.

So, das war mein Senf dazu. Ich hoffe Du bist nicht geschockt und ich wünsch Euch ehrlich viel Erfolg. Versucht es nur realistisch anzugehen und plant ausgiebig. Dann wirds schon schief gehen. Andere haben es vor Euch geschafft. Leider nicht alle die es versuchen. Manchmal hat es nicht gepasst und manchmal hat einfach die Planung nicht gereicht. Man sollte wirklich realistisch bleiben.

Grüsse
Imrhien

Destis
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 26. Mai 2011 19:19
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern nach Nordschweden

Beitragvon Destis » 3. Januar 2012 15:41

Hej Lydia,

Nehm gerne Kontakt auf mit Stig Kerttu von die Gemeinde Övertorneå. Wir machen ein Migrationsprojekt mit Övertorneå. Er kann dir erzählen was deine Möglichkeiten sind. Er spricht auch gut Deutsch.
Nenne gerne meinen Name.
Mail und Telefon von Stig finden sie hier: [url]http://www.destis.eu/auf-deutsch.html
[/url] Dass kostet nix :D
Viel Erfolg!

Freundliche Grusse,
Heico

jms

Re: Auswandern nach Nordschweden

Beitragvon jms » 4. Januar 2012 16:20

Auswandern ....

innerhalb der EU wandert mann/frau nicht mehr aus sondern zieht nur um .... :smt064

:schwedentor2:

Lautlosigkeit

Re: Auswandern nach Nordschweden

Beitragvon Lautlosigkeit » 14. Juni 2012 20:38

Hey Lydia
Ist bei euch schon etwas rausgekommen mit der Auswanderung??
Würd mich mal interessieren..

Gruß Danny


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste