Auswandern Migrationsverket und Co Krankenversicherung

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 985
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern Migrationsverket und Co Krankenversicherung

Beitragvon EuraGerhard » 28. Januar 2013 13:55

Hallo nochmal!

allmybagsarepacked hat geschrieben:Und hier frage ich mich, wie man über eine reguläre Krankenversicherung verfügen soll, wenn man doch gar nicht mehr in Dtl. lebt und die deutsche Krankenversicherung mich nicht weiterversichern wird, wenn ich aus Deutschland wegziehe?!
Also wie habt ihr diesen Widerspruch gelöst? Dass ich zur Antragsstellung noch versichert bin, könnte ich regeln. Aber ich kann doch keinen Versicherungsschutz für 1 Jahr nachweisen, wenn ich da schon in Schweden bin?!

Um ehrlich zu sein, ich weiß es nicht. Ich habe das Problem so gelöst, dass ich mit der Registrierung des Aufenthaltsrechts so lange gewartet habe, bis ich meinen schwedischen Arbeitsvertrag in der Tasche hatte. (Also bis letzte Woche ...). Sobald die Registrierung des Aufenthaltsrechts in meinem Briefkasten (dem schwedischen, auch letzte Woche aufgehängt :wink: ) aufschlägt, werde ich zum Skatteverket tigern und die Personnummer beantragen. Ich ziehe allerdings aus den Niederlanden kommend nach Schweden, und in NL gibt es seit der letzten Reform ohnehin nur noch private Krankenversicherungen. Meine KV versichert mich daher gerne weiter, so lange ich pünktlich die Beiträge zahle.

Snorkfröken hat geschrieben:Aufenthaltsrecht? Ich verstehe glaube nicht, die Unterschiede zwischen Uppehållstillstånd (was ich habe und allmybagsarepacked auch beantragen möchte) und Uppehållsrätt.

Du bist vermutlich vor 2006 nach Schweden gezogen. 2006 wurde in Schweden die EU-Freizügigkeitsrichtlinie in nationales Recht umgesetzt, seitdem gibt es für EU-Bürger keine Aufenthaltsgenehmigung (Uppehållstillstånd) mehr, da sie ja automatisch ein Aufenthaltsrecht (Uppehållsrätt) besitzen.

@allmybagsarepacked:
Möglicherweise gibt es aber doch einen Weg für Dich, um auch ohne Arbeit an eine Personnummer zu kommen. Und zwar dann, wenn Dein Freund für Dich bürgt und schriftlich erklärt, so lange für Deinen Unterhalt zu sorgen, bis Du selbst Arbeit gefunden hast. (Er müsste dazu natürlich nachweisen können, dass er genügend verdient.) Offene Frage dabei ist halt weiterhin die Krankenversicherung.

MfG
Gerhard

Benutzeravatar
Snorkfröken
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 18. Januar 2013 14:42
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern Migrationsverket und Co Krankenversicherung

Beitragvon Snorkfröken » 28. Januar 2013 15:43

EuraGerhard hat geschrieben:
Du bist vermutlich vor 2006 nach Schweden gezogen. 2006 wurde in Schweden die EU-Freizügigkeitsrichtlinie in nationales Recht umgesetzt, seitdem gibt es für EU-Bürger keine Aufenthaltsgenehmigung (Uppehållstillstånd) mehr, da sie ja automatisch ein Aufenthaltsrecht (Uppehållsrätt) besitzen.



Nee, eigentlich lebe ich erst knapp zwei Jahre hier. Habe eine Uppehållstillstånd und müsste diese jetzt auch demnächst verlängern.
Ich verstehe es aber noch immer nicht...

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 985
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern Migrationsverket und Co Krankenversicherung

Beitragvon EuraGerhard » 28. Januar 2013 15:56

Snorkfröken hat geschrieben:Habe eine Uppehållstillstånd und müsste diese jetzt auch demnächst verlängern.
Ich verstehe es aber noch immer nicht...

Ich dann auch nicht ... :bahnhof2:

Vielleicht hat da beim Migrationsverket jemand auf seinen Ohren gesessen?

MfG
Gerhard

allmybagsarepacked
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 25. Januar 2013 11:10
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Auswandern Migrationsverket und Co Krankenversicherung

Beitragvon allmybagsarepacked » 28. Januar 2013 16:42

Hallo,

ja leider hat es heute nicht geklappt mit dem Durchkommen in der Hotline. Ich werde es morgen weiter beim MV versuchen.

@ Snorkfröken:
Ja es wäre sehr nett von dir, wenn du deinen Freund fragen, könntest, was er reingeschrieben hat, um mich daran zu orientieren.
Weißt du noch wie lange du ungefähr auf eine Antwort gewartet hast?

EuraGerhard hat geschrieben:Ich ziehe allerdings aus den Niederlanden kommend nach Schweden, und in NL gibt es seit der letzten Reform ohnehin nur noch private Krankenversicherungen. Meine KV versichert mich daher gerne weiter, so lange ich pünktlich die Beiträge zahle.


Bedeutet dies, dass du nur zum Antragsbeginn eine aktuelle KV vorweisen musst? Und ein Schreiben, dass sagt, so lange du bezahlst, bleibst du auch versichert? Mich irritiert die Angabe auf der Homepage des Skatteverkets: Nachweis "Über Krankenversicherung für 1 Jahr".

Wie gesagt, wir werden morgen nochmal versuchen jemanden beim MV zu erreichen. Und hoffen, dass sich das mit der KV erledigen wird, denn bisher fällt mir keine Alternative ein dieses Krankenversicherungsproblem zu umgehen.

Lg, Tien

Micka

Re: Auswandern Migrationsverket und Co Krankenversicherung

Beitragvon Micka » 28. Januar 2013 16:55

Snorkfröken hat geschrieben:
Nee, eigentlich lebe ich erst knapp zwei Jahre hier. Habe eine Uppehållstillstånd und müsste diese jetzt auch demnächst verlängern.
Ich verstehe es aber noch immer nicht...


Dann kommst du vielleicht aus einen nicht EES Land?

Benutzeravatar
Snorkfröken
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 18. Januar 2013 14:42
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern Migrationsverket und Co Krankenversicherung

Beitragvon Snorkfröken » 28. Januar 2013 18:06

Er weiss es nicht mehr genau, aber uns wurde gesagt, man soll einen Brief aufsetzen, aus dem hervorgeht, dass der in Schweden lebende Partner unter Umständen für einen finanziell aufkommt.

Ist dein Partner Schwede?

Benutzeravatar
Snorkfröken
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 18. Januar 2013 14:42
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern Migrationsverket und Co Krankenversicherung

Beitragvon Snorkfröken » 28. Januar 2013 18:09

"Blivande makar eller sambor
Du kan få uppehållstillstånd om du planerar att gifta dig eller bli sambo med någon som bor i Sverige. (http://www.migrationsverket.se/info/3419.html)

Also wenn du planst, mit deinem Freund zusammen zu ziehen.

Och je! So kompliziiiiiert!

Auf Antwort habe ich insgesamt ca. 1,5 - 2 Monate. Ich weiss nicht meh genau.

Benutzeravatar
Henrik der Wikinger
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 207
Registriert: 15. Februar 2011 20:55

Re: Auswandern Migrationsverket und Co Krankenversicherung

Beitragvon Henrik der Wikinger » 28. Januar 2013 20:06

Nicht zu viel Kopp machen ums Migrationsverket! Der Wisch den man von denen bekommt ist das Papier kaum wert worauf er geschrieben steht, geschweige denn das Porto!

Das Skatteverket prüft jedenfalls im Zusammenhang mit der Erteilung der PN SELBST ob man Aufenthaltsrecht hat oder nicht! Dabei lassen sie sich von einem Bescheid vom Migrationsverket nicht beeindrucken!!!
Das Argument: Dieser Bescheid (vom Migrationsverket) sei nur ein "Augenblicksbild" der Situation. Deswegen muss man beim SKV die Unterlagen die das Aufenthaltsrecht stützen IMMER mit einreichen!

Da man die PN vom SKV bekommt und nicht vom MIG ist die Entscheidung des SKV maßgeblich. Die Registrierung beim MIG ist eher bürokratische Spielerei. Man sollte es -der Form halber- schon registrieren lassen, aber im Wert sollte man den Bescheid keinesfalls überbewerten!

Was die Krankenversicherungen angeht ist es bei den gesetzlichen KK in D jederzeit möglich sich freiwillig weiter versichern zu lassen. Insofern stellt das kein Problem dar.

Gruß :smt006

Henrik
“„Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit, aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht.“ ”
-A. Lincoln-

filainu
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 327
Registriert: 23. Oktober 2012 05:39
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Auswandern Migrationsverket und Co Krankenversicherung

Beitragvon filainu » 28. Januar 2013 20:12

Henrik der Wikinger hat geschrieben:Nicht zu viel Kopp machen ums Migrationsverket! Der Wisch den man von denen bekommt ist das Papier kaum wert worauf er geschrieben steht, geschweige denn das Porto!

Das Skatteverket prüft jedenfalls im Zusammenhang mit der Erteilung der PN SELBST ob man Aufenthaltsrecht hat oder nicht! Dabei lassen sie sich von einem Bescheid vom Migrationsverket nicht beeindrucken!!!
Das Argument: Dieser Bescheid (vom Migrationsverket) sei nur ein "Augenblicksbild" der Situation. Deswegen muss man beim SKV die Unterlagen die das Aufenthaltsrecht stützen IMMER mit einreichen!

Da man die PN vom SKV bekommt und nicht vom MIG ist die Entscheidung des SKV maßgeblich. Die Registrierung beim MIG ist eher bürokratische Spielerei. Man sollte es -der Form halber- schon registrieren lassen, aber im Wert sollte man den Bescheid keinesfalls überbewerten!

Was die Krankenversicherungen angeht ist es bei den gesetzlichen KK in D jederzeit möglich sich freiwillig weiter versichern zu lassen. Insofern stellt das kein Problem dar.

Gruß :smt006

Henrik


Henrik, da stimme ich Dir absolut zu. Als wir damals beim Migrationsverket waren, reichte die Vorlage der Krankenversicherungskarten aus D. Beim Skatteverket reichten die nicht als Nachweise der Krankenversicherung. Begruendung: das Skatteverket prueft selbst (wie du schon sagtest) und hat unter Umständen sogar "schärfere" Ansprueche als das Migrationsverket.

Und ebenso stimmt die Aussage zum Migrationsverketsbescheid, das ist meines erachtes nur eine Randerscheinung und der Vollständigkeit halber sollte man es haben. Wirklich wichtig scheint dieser Wisch hier im normalen Leben nicht zu sein
www.wunderbarer-norden.de

www.skogsverktyg.se

allmybagsarepacked
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 25. Januar 2013 11:10
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Auswandern Migrationsverket und Co Krankenversicherung

Beitragvon allmybagsarepacked » 29. Januar 2013 11:00

Hallo zusammen,

@Snorkfröken: Ja genau, mein Freund ist Schwede und wir werden jetzt gleich nochmal beim MV anrufen und alle offenen Fragen wieder versuchen zu klären.

Also ehrlich gesagt, habe ich mir ja schon die ganze Zeit mehr Sorgen gemacht wegen dem SKV.

Henrik der Wikinger hat geschrieben:Was die Krankenversicherungen angeht ist es bei den gesetzlichen KK in D jederzeit möglich sich freiwillig weiter versichern zu lassen. Insofern stellt das kein Problem dar.


Dann haben wir unterschiedliche Informationen vorliegen. Mein Vertreter hat mir gesagt, dass die freiwillige KV für mich auch nicht in Frage kommt, da dies an den Wohnsitz gekoppelt ist und an den Lebenmittelpunkt, der sich in meinem Fall ja nach Schweden verschiebt?

Also hattest du Henrik, als du in Schweden dich gemeldet hattest, eine freiwillige KV?!

filainu hat geschrieben:Als wir damals beim Migrationsverket waren, reichte die Vorlage der Krankenversicherungskarten aus D. Beim Skatteverket reichten die nicht als Nachweise der Krankenversicherung.


Was wollten die dann zusätzlich und wie habt ihr es vorgewiesen?

Denn falls das wirklich entgegen meiner Auskünfte geht weiterhin freiwillig versichert zu sein, dann ist die Frage, ob es dem SKV reicht, dass ich denen sage, dass die KV monatlich bezahlt wird und nicht ein Jahr im voraus..

Gerade hier erhoffe ich mir Auskünfte, die ich als Handlungsempfehlungen verwerten kann.

Bis dahin werde ich weiter die Behörden abklappern und auf weitere Momente der Erleuchtung hoffen :)

Lieben Gruß, Tien


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste