Auswandern

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
sverige_aelg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 11. Januar 2009 21:32
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern

Beitragvon sverige_aelg » 2. September 2011 06:04

Hej Mira!

Ein wichtiger Punkt ist gerade im Winter das Wetter. Nun hatten wir die letzten 2 Jahre Glück und es war oft aufgeheitert und sonnig bzw. der frühe und andauerndde Schnee-Einfall tat dann sein übriges, um den Winter gut zu überstehen. Denn durch den Schnee wird es doch draussen gleich deutlich schöner und freundlicher / heller. Hast Du allerdings, wie uns dies gleich am Anfang passiert ist, 8 Wochen so gut wie durchgehend Regenwetter und es wird draussen eigentlich gar nicht mehr hell, dann kann das schon in eine Depression führen.
Dies kann man auch wiederum nicht mit Norrland vergleichen, da es dort i.d.R. zeitig Schnee gibt und dies die Dunkelheit dann doch deutlich abmildert. Je nachdem, wo man hinzieht, sollte man die Temperaturen im Winter auch nicht ganz ausser acht lassen. -25 Grad über einen längeren Zeitraum sind für viele eine Herausforderung, auch das Auto oder das Haus müssen damit klar kommen können. Das ist nicht automatisch der Fall. Aber auch ein anderes Kapitel.
Ein Optimist ist in der Regel ein Zeitgenosse der ungenügend informiert ist. (John B. Priestley)

Benutzeravatar
kilopapa
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 3. Mai 2011 08:48
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Auswandern

Beitragvon kilopapa » 2. September 2011 06:42

Gegen die Auswirkungen der lang anhaltenden Dunkelheit im Winter sollen ja sogenannte "Tageslichtleuchten" helfen, deren Lichtspektrum weitestgehend dem des Tageslichtes enspricht.

Hat das jemand schon mal ausprobiert?
CU Karsten :smt006

Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches. (Mark Twain)

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern

Beitragvon janaquinn » 2. September 2011 07:08

Guten Morgen,
ich lebe seid 4 Jahren in Schweden und jeder Winter macht mir zu schaffen. Die Zeit bis zum Jahreswechsel ist in Ordnung, da ist man sowieso komplett im Stress mit Weihnachtsvorbereitungen, Lucia-Festen in den Schulen der Kinder, Nikolaus ect....aber ab Januar geht die Kurve steil bergab und ich zähle jede Minute, die es täglich heller bleibt. Der Schnee der letzten 2 Jahre hat geholfen, aber irgendwann bekommt man einen Schnee-Koller und man kann ihn einfach nicht mehr, will nur noch endlich Frühling haben. Auch nach 4 Jahren schaltet mein Körper ab Mitte-Ende Februar auf Frühling um und alles sehnt sich nach Sonne und Wärme. Jeder grüne Halm, jede Knospe wird bejubelt. Ich habe eigentlich auch schon alles probiert, was helfen könnte:Solarium und auch 2 Wochen Urlaub in Ägypten haben wir schon gemacht, wobei letzteres zwar richtig schön war, aber die Rückkehr ins kalte Schweden war heftig und endete in einer dicken Grippe.

Nächstes Jahr fliegen wir deshalb mit unserer Tochter, während Sportlov, nicht in den Süden, sondern fliegen 4 Tage nach London, da ist der Temperaturunterschied nicht soo schlimm, aber man kann schon mal Frühling schnuppern. Den Sommer, inkl. heller Nächte, liebe ich überalles. Schlafen macht mir keine Probleme mehr, wir haben auch keine besondere Verdunkelung, sondern normale Rollo´s, die aber nicht extra dunkel machen. Nur bei meinem Sohn wird komplett verdunkelt, weil er keinen eigenen Schlafrythmus hat und dann die ganze Nacht wach wäre, unsere Tochter schläft ohne jegliche Verdunkelung und auch im Sommer ohne Probleme weiter, wenn um 4.00 Uhr die Sonne scheint.
Ich denke, es kommt darauf an, wie und ob man sich auf den Winter einstellen kann, ich habe eine Freundin, welche bereits über 20 Jahre in Schweden lebt, und bis heute sagt, dass sie jeder Winter Lebensjahre kostet, weil einfach das Tageslicht fehlt, meinem Mann macht er kaum etwas aus.
Es ist rein persönliche Erfahrenswerte und kann wahrscheinlich kaum von einem auf den anderen übertragen werden.

Grüsse JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Mira
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 8. Mai 2011 09:24
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Auswandern

Beitragvon Mira » 2. September 2011 15:19

Halli Hallo, :smt006

Dann ist es wohl einfach das beste für mich wenn ich selber die Erfahrung mache. :)
Wenn ich ganz viel Glück habe dann habe ich von der Schule aus die Chance im Januar genauer vom 17.01.2012 für 5 wochen die Chance nach Schweden zu fahren. Das wäre dann nach Südschweden, den genauen ort habe ich leider vergessen. Aber von 23 Schülern haben leider nur 10 diese Chance also muss ich eine gute Begründung haben warum ich nach Schweden möchte und dort in einer Vorschule arbeiten möchte.

Liebe Grüße
Mira

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern

Beitragvon Imrhien » 6. September 2011 19:43

Hej Jana,
Du hast es mal wieder treffend geschrieben. Mir geht es ganz genau wie Dir. Ab März ist bei mir Ende mit Winter, jedenfalls hätt ich das gern. Und dann ist jeder weiterer Schneefall nicht mehr schön und romantisch und was weiss ich. Sondern nur noch nervend und anstrengend, weil man schon wieder die Einfahrt frei halten muss und der Schneeschieber schon wieder die Autos zugepackt hat. Macht der nämlich immer, wenn man nicht gerade daneben steht und zusieht. Dann schaufelt er schön ordentlich frei und macht bei den Nachbarn dicht... Nervig.
Ich mag den Winter ganz gern, aber eben nicht so lange. Das kostet mich auch immer Nerven. Im Sommer ist es dafür um so schöner :)

Grüsse
Wiebke

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern

Beitragvon janaquinn » 7. September 2011 08:20

Hej Wiebke,
wir müssen mal wieder telefonieren:-) Aber mal wieder fehlt vorn und hinten die Zeit (ätz)..wie sieht es in den nächsten Tagen oder am WE bei dir aus??
Kram JANA :wink:
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Benutzeravatar
ekorre
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 11. Dezember 2010 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern

Beitragvon ekorre » 24. November 2011 21:54

Hej alla!

Wollte nur schnell noch was zu dieser Diskussion (S. 2, da ging´s um Sprachkurse und -tests) hinzufügen:
Mittlerweile bin ich seit über 4 Monaten in Schweden und habe wie geplant mir meinen "Schwedisch-Intensivkurs" weitgehend selbst zusammengebaut. Allerdings hat sich dann doch noch in allerletzter Minute die Möglichkeit zu einem 5-wöchgen SAS B Kurs ergeben, von dem immerhin drei Wochen noch vor dem TISUS-Termin lagen. Dieser Schwedisch-Kurs hat echt Spass gemacht (Aufsätze schreiben, Literatus lesen, Buch-Rezension schreiben, kl. Vortrag halten) und sicher für den TISUS auch noch etwas gebracht.
Mittlerweile habe ich beide Ergebnisse: SAS B hat "mycket väl godkänd" ergeben, TISUS hat auch funktioniert!

An alle Schwedisch-Lerner: Lasst Euch also nicht entmutigen, wenn´s mal schwierig ist, an einen geeigneten Kurs zu kommen. Man kann sehr viel erreichen, wenn man schwedische Bücher liest und sich hier im Land möglichst viel unter die Schweden begibt.
Ich habe natürlich ganz grosse Vorteile gehabt: Bin schon immer Leseratte gewesen und vor gut einem Jahr ist mir mein schwedischer Freund "passiert"... da war´s natürlich nicht ganz so schwer.
Ein weiterer Vorteil ist, dass hier in Schweden wohl nicht ganz so streng bewertet wird wie ich das von Deutschland kenne. Ich mache nach wie vor eine ganze Menge Fehlerchen oder drücke mich merkwürdig aus (meine Texte kommen heftigst korrigiert zurück, wenn mein Freund den Rotstift schwingt), aber komischerweise war´s trotzdem immer auf mvg-Niveau bei SAS B.

Wünsche allen viel Erfolg bei Sfi, SAS und TISUS!
Många hälsningar,
ekorre


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste