Auswandern

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

tini1814

Auswandern

Beitragvon tini1814 » 24. September 2008 12:09

Hallo,
ich bin neu hier, also bitte nicht übel nehmen, falls dieser Beitrag jetzt im falschen Fred steht...
Ich habe vor mit meinem Freund in einigen Monaten nach Schweden auszuwandern....
Hierzu habe ich eine Menge Fragen und würde mich freuen, wenn jemand von euch bereit wäre, mir Tipps mit auf den Weg zu geben....usw... :|

Benutzeravatar
Haui
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 913
Registriert: 27. November 2006 19:51
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Auswandern

Beitragvon Haui » 24. September 2008 12:13

Herzlich willkommen im :schwedentor2:

Solltest du hier im Forum durch lesen nicht die nötigen Infos erhalten
solltest du ein wenig genauer mit deinen Fragen sein.
Gruß Haui
Man muss nicht jeden Berg selber besteigen,
aber man muss Wissen wer einen die Aussicht beschreibt

http://soedrasverige.blogspot.de/

tini1814

Re: Auswandern

Beitragvon tini1814 » 24. September 2008 12:20

danke dir....
naja als erstes....ich habe Pädagogik studiert....und möchte auch gern dann in SChweden in dem Bereich arbeiten...am liebsten mit Kindern....hat irgendjemand Erfahrungen darin bzw. weiß jemand, ob man in dem Bereich Chancen hat...
mein Freund ist eigentlich gelernter KFZ Mechaniker....hat umgeschult auf Berufskraftfahrer...Was könnte er denn in SChweden arbeiten?

hansbaer

Re: Auswandern

Beitragvon hansbaer » 24. September 2008 13:20

Ehrlich gesagt klingt der Plan mit "in ein paar Monaten" ein bisschen überstürzt. Das will wohl geplant sein. Habt ihr denn Kinder?

Die meisten, von denen ich bislang gelesen habe, gehen ungefähr so vor:
1. Job suchen - das ist die Eintrittskarte, denn mit Job habt ihr automatisch Aufenthaltsrecht und vor allem eine Grundlage, euch eine Existenz aufzubauen
2. Wohnung suchen - kann je nach Wunschort etwas haarig sein, und ihr müsst euch evtl. darauf einstellen, einen Kredit aufzunehmen, weil Mietwohnungen in Schweden seltener sind als in Deutschland
3. Umzug organisieren

In dem Fall mache ich auch gerne etwas Eigenwerbung: http://hansbaer.p1atin.de/?page_id=678

Berufskraftfahrer sind derzeit ein beliebtes Thema her - die werden gesucht. Bei der Pädagogik bin ich mir nicht so sicher, weil hier auch gute Sprachkenntnisse praktisch zwingend sind. In welche Richtung wolltest Du denn gehen?

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern

Beitragvon Imrhien » 24. September 2008 21:11

Hej,
die angesprochenen Punkte stimmen so. Hinzufügen kann ich, dass man mit Pädagogik, wenn man mit Kindern arbeiten will, im bereich fritidspedagog was finden kann. Da werden immer wieder welche gesucht. Grob gesagt, das ist eine Art Hortbetreuung nach dem Kindergarten bzw. der Schule.
Sprachfähigkeiten werden da natürlich mehr oder minder wichtig sein und erwartet. Allerdings kenne ich welche die nicht perfekt schwedisch können und da arbeiten. Hängt ein wenig von der Gegend, der Kommune, der Nachfrage an Jobs und so weiter ab. In dem Bereich ist auch die persönliche Eignung sehr wichtig. Man kann anfragen ob man ein Vikariat machen darf (vielleicht im Sommer, wenn alle anderen Urlaub machen wollen). Es gab hier sogar sowas wie ein Praktikum, was eigentlich sehr selten in Schweden ist. Darüber kann man manchmal Glück haben und was bekommen.
Ich würde mich aber mal drauf einstellen, dass es keine Festanstellung wird, man also jederzeit wieder auf der Strasse stehen kann und dass es kein soooo dolles Gehalt gibt. Angesehen ist der Beruf aber wohl doch.

Grüsse
Wiebke

Benutzeravatar
Haro
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 26. April 2008 21:05
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Auswandern

Beitragvon Haro » 24. September 2008 23:02

Hejsan tini1814,
auch von mir erst mal herzlich willkommen im :schwedentor2: Forum.
tini1814 hat geschrieben:Ich habe vor mit meinem Freund in einigen Monaten nach Schweden auszuwandern....

Also dazu muss ich hansbaer recht geben das sich das ziemlich überstürzt anhört. Wir haben an unserer Auswanderung im Feb. 2008 etwas über ein Jahr geplant.
Da gibt es sooo viel zu beachten wie z.B. als erstes Arbeit, (Ohne Moos nix los, das gilt auch in Schweden.) als nächstes Wohnung oder Haus (mieten oder kaufen) falls vorhanden Kinder, Schule, Kindergarten und das wichtigste die Sprache usw. usw.
Wenn Ihr Eure Auswanderung vernünftig in Ruhe plant, Euch ausgiebig Informiert und nix überstürzt wird es schon klappen. Hier im Forum wirst Du schon viele Antworten finden, wenn diese nicht reichen kannst Du gerne auf unserer Homepage vorbeischauen dort haben wir unsere ganze Auswanderung mit vielen Infos über Schweden dokumentiert. Ich wünsche euch jedenfalls viel Glück und Gutes gelingen.

Gruß aus Småland :flagge:
Harald
Man muss dem Leben nur gelassen folgen und ihm ein Höchstmaß an Freude entnehmen.

http://www.ferienhaus-smaland.se

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1382
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Auswandern

Beitragvon Skogstroll » 25. September 2008 07:50

Was Kraftfahrer betrifft, so sind die zwar prinzipiell gesucht, aber der Zeitpunkt ist nicht der günstigste. Schweden steht vor der konjunkturellen Talfahrt, und da ist die Bereitschaft, Leute einzustellen, natürlich geringer.
Wie schon von meinen Vorschreibern erwähnt, ist ohne Moos auch hier nix los. Das Thema Wohnung ist auch momentan besonders kritisch, da die Preise für Wohnungen und Häuser in den letzten Jahren förmlich explodiert sind, während gleichzeitig die Zinsen für Immobilienkredite deutlich gestiegen sind. Beides zugleich ist eigentlich ein Unding, aber es ist so. Die grossen Städte samt Umland sind damit schwer erschwinglich geworden.

Im Schulbereich wird auch eher abgebaut. Die Nachbarkommune Boden hat gerade 160 Schulangestellten gekündigt, davon 110 Lehrer. Sehr gute Schwedischkenntnisse und eine anerkannte Ausbildung vorausgesetzt ist es aber nicht unmöglich, eine Anstellung zu bekommen. Vielleicht nicht gerade in Boden, aber das würde ich ohnehin nicht unbedingt empfehlen.

Skogstroll

hansbaer

Re: Auswandern

Beitragvon hansbaer » 25. September 2008 08:13

@Skogstroll: ich frage mich spontan, ob man die Entlassungen in Boden verallgemeinern kann. Boden ist ja eine sehr ländliche Gemeinde und damit nicht unbedingt repräsentativ. In den überregionalen Medien habe ich von derlei Vorgängen noch nichts gelesen. Der Regierung im Stadtrat von Stockholm brüstet sich sogar damit, dass man im Bereich Polizei und Gesundheit mehr Leute eingestellt hat.

nysn

Re: Auswandern

Beitragvon nysn » 25. September 2008 08:31

@Skogstroll: ich frage mich spontan, ob man die Entlassungen in Boden verallgemeinern kann.


Boden ist sicherlich nicht gerade "repräsentativ" - spiegelt dennoch den allgemeinen Trend - abwärts.

In Göteborg, z. B., wurden kürzlich 1.200 Leute nur bei Volvo Cars gekündigt - insgesamt werden auf Sicht so ca. 3.000 Leute betroffen sein. Dazu muss man noch die Zulieferer rechnen, die ebenfalls nach unten nachziehen werden. Volvo Cars (PV) ist einer der größten Arbeitgeber in der Region.
Ebenfalls davon betroffen sind Tollhättan (Saab) - Uddevalla (Pininfarina) usw.
Volvo Trucks verzeichnet sinkende Auftragseingänge.
Scania in Södertälje ebenfalls.
In der Baubranche haben bereits kleinere Firmen in Smaland Leute gekündigt.

Die Banken werden auch in Schweden Probleme bekommen - Gerüchte gibt es schon über Swedbank - also auch im Finanzsektor kann man mit Einschnitten rechnen - davon dürfte dann vor allem Stockholm betroffen sein.

Die Liste ließe sich nun beliebig fortsetzen ...

S-nina

hansbaer

Re: Auswandern

Beitragvon hansbaer » 25. September 2008 08:39

Ich meinte das nur, weil es in Boden ja den kommunalen Sektor betrifft, was ungewöhnlich ist. Berufe im sozialen und Gesundheitsbereich sind ja allgemein weniger von konjunkturellen Schwankungen betroffen.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste