Auswandern

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Haro
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 26. April 2008 21:05
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Auswandern

Beitragvon Haro » 5. September 2008 13:15

Hej Anja o. Mario,

Warum wir ausgewandert sind?

Ganz einfach, weil uns in Deutschland vieles gegen den Strich ging. Zum einen hatten wir in Deutschland keine Ruhe, sondern nur noch Lärm und Stress. Etwas Ruhe und schöne Natur hatten wir auch nur, wenn wir uns ins Auto gesetzt haben und längere Zeit aus der Stadt rausgefahren sind. Aber selbst da war auch alles überlaufen und die Natur nicht sooooo schön und unberührt wie hier in Småland. :D In Deutschland sind einfach zu viele Einwohner auf viel zu wenig Fläche!
Außerdem hatten wir keine Lust mehr uns vom Deutschen Staat und den Lobbyisten systematisch ausnehmen zu lassen. Es gibt aber noch viele anderer Gründe die diesen Entschluss in uns haben reifen lassen, das alles zu beschreiben dauerte hier einfach zu lang. Schaut Euch doch diese Seite: http://www.h-y-kehne.de.tl/Warum-Auswandern--f-.htm auf unserer Homepage an, da steht alles drin. Wir haben die Auswanderung ca. ein Jahr vorbereitet und sie bis heute nicht eine Sekunde bereut. Uns geht es hier in Schweden richtig klasse und wir genießen jeden Tag.

Viele Grüße aus Småland
Harald
Man muss dem Leben nur gelassen folgen und ihm ein Höchstmaß an Freude entnehmen.

http://www.ferienhaus-smaland.se

Anjaundmario
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 3. September 2008 18:29
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Auswandern

Beitragvon Anjaundmario » 5. September 2008 13:26

Es ist also nicht leicht aber auch nicht unmöglich. Hier in Niedersachsen müssen sich Pflegekräfte permanent weiterbilden ob wir das wollen fragt uns keiner und mehr Gehalt gibt es deshalb auch nicht. Ich würde selbst mit meiner Qualifikation in einer Leitungsposition bei einem privatem Anbieter hier einen Stundenlohn von 9 bis 12 € bekommen oder ich kenne nur die falschen Anbieter. Aber Geld ist nicht alles. LG Anja und Mario

nysn

Re: Auswandern

Beitragvon nysn » 5. September 2008 13:57

Also ca. 157 Euro pro Kind im Monat


Das hört sich dann ähnlich wie in D an.

Dachte schon - Felix Austria :D

Herzliche Grüße und alles Gute beim Start in Schweden
S-nina

tilmann

Re: Auswandern

Beitragvon tilmann » 5. September 2008 14:14

Anjaundmario hat geschrieben: Hier in Niedersachsen müssen sich Pflegekräfte permanent weiterbilden ob wir das wollen fragt uns keiner


Das spricht eindeutig für Niedersachsen.

Tilmann

Benutzeravatar
Faxälva
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 429
Registriert: 10. Februar 2008 15:42

Re: Auswandern

Beitragvon Faxälva » 5. September 2008 14:34

snickare hat geschrieben:@hansbear:

Naja, aber man kann sich ja neben der Arbeit irgendwie weiterbilden, oder mal 1-2 Jahre als undersköterska arbeiten, dann studieren und als sköterska weitermachen.
Da ist der Gehaltssprung dann doch schon sehr groß.


...und zu den ganzen Zugangsvorausetzungen kommen noch die Studiumkosten.... die Ausbildungen sind ja nicht kostenlos.... und der Gehaltsunterschied ist mit dem Gedanken was der Spass gekostet hat minimal... aber die Verantwortung um vieles grösser..
Hälsningar från Faxälva

Tyck inte illa om att bli gammal, var glad att du fått chansen.

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern

Beitragvon janaquinn » 5. September 2008 14:38

Hej Anja und Mario,
9 bis 12,-€ in Leitungsposition?? Heftig wenig!! Da verdiene ich hier ja als ungelernte Kraft mehr, muss allerdings nur meinen Sohn pflegen.
Jetzt sind meine Schwester und ich bei einem privaten Anbieter angestellt, davor waren wir bei der Komune, aber selbst da hatten wir einen, im Vergleich zu Deutschland, einen guten Stundenlohn.

Und Persönlicher Assistent mag vielleicht nicht für alle ein Traumjob sein, aber er ist krisensicher. Denn behinderte oder hilfebedürftige Menschen wird es immer geben. Außerdem empfinde ich ihn als sehr sehr wichtig, denn nur soo können Behinderte und Hilfebedürftige Menschen am Leben richtig teilnehmen. Und vorallem wäre es erstmal ein Einstiegsjob.

Und auch wenn jeder ihn machen kann, weil man nicht qualifiziert sein muss, so würde ich nicht jede x-beliebige Person an die Pflege meines Sohnes lassen. Und da es in meinen Augen keiner besser kann als meine Schwester und ich, machen wir es lieber selber und wissen unserem Engel geht es wirklich gut.
Und ich denke, so wie unsere Familie denken viele andere schwedische Familien auch.



LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Anjaundmario
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 3. September 2008 18:29
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Auswandern

Beitragvon Anjaundmario » 5. September 2008 14:48

Wir denken das man unsere Arbeit beim Pflegedienst in D. mit der Arbeit eines Pflegeassistenten in Schweden vergleichen kann. Sicherlich nur mit dem Unterschied Arbeitnehmer anstelle Arbeitgeber.Auch als Chef eines Pflegedienstes in D.sitzt du nicht im Büro. Das verkennen vielleicht viele in diesem Forum .Unsere Selbsständigkeit ist absolut abhängig von der " Gunst" der deutschen Krankenkassen.Diese schreiben lt. Nachrichten wieder einmal rote Zahlen. Also auch hier keine Besserung in Sicht.

Es grüßen
Anja und Mario

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern

Beitragvon janaquinn » 5. September 2008 14:59

Hej Anja und Mario,
jaa irgendwie schreiben die dt. Krankenkassen immer dann rote Zahlen, wenn es um die Bedürfnisse der Mitglieder geht, aber nie,wenn es drum geht sich neue Prachtbauten hinzustellen.

Ich kann mir gut vorstellen, dass ihr einen Knochenjob habt, denn einen Pflegedienst und eine Tagesstätte mit 15 Angestellten zu leiten und dann noch die täglichen Kämpfe mit den Krankenkassen, Pflegekasse und dem allseits beliebten MdK, ggrrr....bekomme heute noch Bluthochdruck, nein dass ist kein Zuckerschlecken.

Aber mal eine andere Frage:
Betreut ihr "nur" Ältere Menschen oder habt ihr auch behinderte Kinder mit dabei?
Gerade ihr als ausgebildete Fachkräfte könnt mir vielleicht,per PN, Tips zum Heben und Tragen meines Sohnes geben. Aber wie gesagt, alles per PN.

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Bienenbär

Re: Auswandern

Beitragvon Bienenbär » 5. September 2008 19:40

Anjaundmario hat geschrieben: Ich würde selbst mit meiner Qualifikation in einer Leitungsposition bei einem privatem Anbieter hier einen Stundenlohn von 9 bis 12 € bekommen oder ich kenne nur die falschen Anbieter.


Ich bin exam.Altenpflegerin(z.Z Erziehungsurlaub),und arbeite in einem Altenheim des Kreises,und verdiene wesentlich mehr.Gibt es so große Gehaltsunterschiede?

:smt006 Tanja

Hans

Re: Auswandern

Beitragvon Hans » 5. September 2008 20:05

Nina schrieb
Anscheinend ist man in Schweden extrem neugierig - sonst würde es diese Informationsquellen doch gar nicht geben. Rastsit könnte doch keinen Tag überleben, wenn bei denen keiner nachfragen würde.


Neugier hin und her.
Ich wundere mich dass es so aktuell ist.

Es sagt mehr über den Neugierigen als anders.

Det va fan att folk e nyfiken.

Dra åt helvete
Grüsst

H :smt006 ans


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste