Auswandern

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

hansbaer

Re: Auswandern

Beitragvon hansbaer » 4. September 2008 16:28

Das Problem - und das wird auch in diesen Auswanderer-Dokus im Fernsehen gefördert - ist, dass als eine Antwort auf eine Unzufriedenheit mit Deutschland die Auswanderung präsentiert wird.
Dabei wird es gerne darauf reduziert, dass in Deutschland alles schlecht ist und es folglich woanders besser sein muss. Das halte ich für eine gefährliche Botschaft, denn Deutschland ist bei weitem nicht so schlecht, wie die miesepetrigen Deutschen es gerne sehen. Und Schweden auch nicht notwendigerweise besser.

Sicherlich gibt es schlechtere Länder, auszuwandern - wer aber glaubt, dass hier alles einfach viel besser sei, wird feststellen müssen, dass dem nicht so. Schweden ist ein eigenes Land mit einer eigenen Kultur. Daher sollte man sich gründlich damit auseinandersetzen, wenn man wirklich für immer hierher will. Ich bin als ungebundener Student hierher gekommen und kann meine Zelte schnell wieder abbrechen - Anja und Mario hingegen haben eine große Familie und einige Firmen. Es wäre falsch, hierher zu kommen, ohne sich absolut sicher zu sein, auch die Nachteile dieses Landes zu kennen und damit leben zu wollen.

hansbaer

Re: Auswandern

Beitragvon hansbaer » 4. September 2008 16:36

@Anja und Mario: Ich kann eure Beweggründe ja nachvollziehen. Aber ich glaube, ein Umzug nach Schweden würde euch durchaus auch einige neue Probleme bescheren.

- Ihr braucht ein Haus für eure Familie und damit entsprechendes Startkapital, denn geschenkt gibt es das nicht, und Miete ist in Schweden schwer zu kriegen.
- Die beiden Kinder im Teenageralter werden nur schwer oder gar nicht in einer schwedischen Schule Fuß fassen können. Mit ihrem Schulabschluss für sich genommen werden sie aber auch nicht weit kommen.
- Eure Ausbildung wird Euch vielleicht selbst versorgen können, aber der große Sprung ist es nicht. In Deutschland seid ihr mittelständische Unternehmer, in Schweden wärt ihr nur Arbeitnehmer auf einer der unteren Gehaltsstufen - ohne große Aussichten auf einen direkten Aufstieg. Ihr würdet sicherlich viel weniger arbeiten in Schweden (Arbeitszeiten und Urlaub sind hier heilig), aber ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass man den Wechsel vom Chef zum Hilfsarbeiter leicht vollziehen kann. Zwar ist die schwedische Firmenkultur eine andere (viel egalitärer und informeller), aber ein Unterschied wäre es dennoch. Ein Studium wäre auch nicht so eben mal schnell zu machen.
- Außerdem kulturelle Probleme

Benutzeravatar
frasimi74
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 649
Registriert: 16. November 2007 15:14
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Auswandern

Beitragvon frasimi74 » 4. September 2008 16:38

Anjaundmario hat geschrieben:Was waren den eure Beweggründe auszuwandern?

Hej Anja und Mario,

schaut doch mal in die beiden Threads rein, da ist zu diesem Thema
bereits eine Menge geschrieben worden.

was-sind-oder-waren-eure-grunde-nach-schweden-zu-gehen,4516.html

grunde-fur-die-auswanderung,9203.html

LG Frank
Zuletzt geändert von frasimi74 am 4. September 2008 16:47, insgesamt 1-mal geändert.
Love it, change it, or leave it!

tilmann

Re: Auswandern

Beitragvon tilmann » 4. September 2008 16:39

hansbaer hat geschrieben: Es wäre falsch, hierher zu kommen, ohne sich absolut sicher zu sein, auch die Nachteile dieses Landes zu kennen und damit leben zu wollen.


Stimmt auf jeden Fall. Ich glaube nur nicht, dass man sich im Vorhinein völlig absichern kann, wenn man auswandert. Und die Vor- und Nachteile können sich auch im Laufe der Zeit ändern. Neue Gesetze. Neue Nachbarn. Bessere Bäcker usw.

In Stockholm ist für mich definitiv vieles besser als in Bielefeld :-)

Tilmann

hansbaer

Re: Auswandern

Beitragvon hansbaer » 4. September 2008 16:42

Och, ich bin mit Stockholm auch recht zufrieden. Meine Kritik bezog sich vor allem darauf, dass die beiden ja erhebliche Verpflichtungen haben. Alleine mal so auf Probe auszuwandern ist ja viel leichter als mit einer Familie und einer mittelständischen Firma.

Anjaundmario
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 3. September 2008 18:29
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Auswandern

Beitragvon Anjaundmario » 4. September 2008 16:46

Wir gehören nicht zu den Leuten die die Auswanderdokus schauen. Wir haben bereits sehr viele Bücher über Schweden ( Leben und Arbeiten in Schweden )gelesen. Sicherlich waren wir noch nicht in Schweden. Wir werden das Land dieses Jahr noch besuchen. Ich sehe das auch so das Urlaub kein Vergleich zum Leben in Schweden ist.
:danke: für die Beiträge und Antworten bis jetzt.

nysn

Re: Auswandern

Beitragvon nysn » 4. September 2008 16:48

Aber das schlimmste in Deutschland ist die Kinderfeindlichkeit und die sehr schlechten Chancen für Jugendliche. Niedersachsen verweist sowieso langsam. Außerdem leben wir in einem Dorf in dem wir keinen Schritt machen können ohne das irgendjemand daran Anstoß nimmt.Nach all den Jahren mag ich einfach hier nicht mehr leben.


Hallo Anja und Mario!
Sicher, das kann man verstehen. Meine Absicht ist ABSOLUT NICHT Schweden in irgendeiner Weise "madig" zu machen.
Im Oktober bin ich insgesamt 14 Jahre in Schweden. Ich bin nicht nach Schweden "ausgewandert" weil ich in Deutschland unzufrieden gewesen wäre, sondern schlicht und einfach, weil ich mich in einen Schweden verliebt hatte und ich dachte, ich probiers mal aus. Schweden hat/hatte ja in Deutschland einen guten Ruf und ich dachte, die Unterschiede könnten nicht allzu groß sein.

Es gibt aber Unterschiede - und das meiste, was ich in Deutschland über die hervorragende soziale Absicherung, den schwedischen Wohlfahrtsstaat, die Chancengleichheit usw. gehört/gelesen hatte, hat sich im täglichen Leben hier durchaus nicht immer bestätigt.

Für deutsche Verhältnisse sind die Städte Göteborg oder Malmö z. B. recht überschauliche, mittelgroße Städte - doch die Probleme, die es hier teileweise gibt (Segregation, Jugendkriminalität usw.) die finden sich in Deutschland eher in den wirklich großen Städten, wie vielleicht Berlin oder Hamburg.

Das Leben auf dem Land ist in Schweden natürlich anders - ruhig und beschaulich, es gibt weniger Menschen und jeder kann sich ein Haus mit Volvo leisten. Doch unterscheidet sich das schwedische Landleben auch nicht so toll vom deutschen Landleben - den Tratsch und Klatsch gibt es hier genauso.

Ich finde schon, dass Schweden - vor allem in Deutschland - in gewisser Weise "überreklamiert" ist.

Daher sei Euch wirklich geraten, schaut Euch im Land genau um, informiert Euch und lernt die Sprache - Eure eigenen Erfahrungen könnt ihr ja sowieso nur selber machen.

Herzlichst,
S-nina

hansbaer

Re: Auswandern

Beitragvon hansbaer » 4. September 2008 16:51

Ich würde in jedem Falle mehrere ausgiebige Schwedenbesuche empfehlen - Malmö hat mit Luleå wirklich nicht allzu viel gemeinsam, um mal die Extreme zu benennen. Das sollte man sich schonmal gründlich ansehen.

@S-Nina: "überreklamiert" ist nett gesagt. Die Deutschen sind regelrecht auf Schweden versessen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass solche Filme wie die Inga-Lindström-Reihe in Deutschland so erfolgreich sind. Und nicht zuletzt die Existenz von mehreren gut besuchten Foren wie dem hier bezeugt diesen Schwedenfimmel.

nysn

Re: Auswandern

Beitragvon nysn » 4. September 2008 17:12

@hansbaer
Die "Inga Lindström" (Christiane Sadlo) - die kommt z. B. aus "meiner Gegend". Sie wohnt, lebt und arbeitet im schönen Oberschwaben (Ravensburg), genau dort, wo die Welt "fast" in Ordnung zu sein scheint - es gibt viel Natur, kleine hübsche Dörfchen mit Kirchen und Zwiebeltürmen, das Klima ist angenehm - der Bodensee lässt an seinen Hängen Wein wachsen und die große Welt um sie herum ist auch sonst weit weg von z. B. Rinkeby oder Bergsjön ....

Außerdem soll sie noch nie in Schweden gelebt haben - und ihre Kenntnisse des Schwedischen: Tack und Hej!

Doch TRÄUME dürfen/sollen/müssen ge-/erlebt werden - von wem auch immer .... oder wie war das:
Lebst du noch oder träumst du schon?

S-nina

Anjaundmario
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 3. September 2008 18:29
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Auswandern

Beitragvon Anjaundmario » 4. September 2008 17:18

Meine liebe Frau die Anja ist jetzt ganz geknickt. Sie fragt ob es denn wenigstens einen gibt der uns in Schweden haben will - kleiner Scherz-. Das schöne ist das wir in den letztn 24 Stunden mehr Kontakt mit Schwedenauswanderen oder Schwedenfans hatten ,als wir Kontakt zu Leuten( außerhalb unserer Tätigkeit ) in unserem Wohnort haben. Ich denke mal der erste Schritt ist gemacht.

Anja und Mario


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste