Aufenthaltsgenehmigung in Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Nimrod

Aufenthaltsgenehmigung in Schweden

Beitragvon Nimrod » 10. September 2008 14:25

Hallo Schwedenforis!
Ich und meine Frau hätten eine wichtige Frage zum dauerhaften Aufenthalt in Schweden. Wir sind beide 46 J. jung, die Kinder aus dem Haus, und möchten nach meinem Firmencrash ein stressfreies und entspanntes Leben in Schweden führen.
Einen festen Arbeitsplatz brauche ich nicht,da uns :D gute Freunde :D einen Bauernhof zur Verfügung stellen könnten, auf dem wir uns um unsere vielen Tiere kümmern müssen und genügsam ökologisch-alternativ leben möchten.
Das Land Schweden und seine Natur begeisterte uns schon seit langem.
Nun unsere Frage: Ist auch ohne Arbeitsplatz ein Daueraufenthalt in Schweden möglich? Wir möchten keine schwedischen Staatsbürger werden.
Es wäre nett, wenn jemand darauf eine Antwort wüsste!

Besten Dank im voraus :danke:
Nimrod

nallepuh

Re: Aufenthaltsgenehmigung in Schweden

Beitragvon nallepuh » 10. September 2008 14:39

Hej,
Ja! Wenn Du genug Geld hast um dich selbst zu versorgen. Das musst Du aber Beweisen können!

mvh
nallpuh

hansbaer

Re: Aufenthaltsgenehmigung in Schweden

Beitragvon hansbaer » 11. September 2008 07:54

Das Migrationsverket meint dazu:

Personer med tillräckliga medel för sin försörjning

* Handlingar som styrker att du har en tryggad ekonomi genom till exempel en pension från hemlandet eller en förmögenhet


Man muss also nachweisen, dass man finanziell auf sicherem Boden steht. Von Nicht-EU-Ausländern müssen dazu oft niedrige fünfstellige Eurobeiträge als Nachweis liefern, und ich nehme an, dass die dann von EU-Ausländern etwas ähnliches haben wollen. Wenn ihr also kein nachgewiesenes Einkommen habt, müsst ihr zumindest ein sehr dickes Sparbuch haben.
Wie das mit der Krankenversicherung ist, weiß ich nicht - denn die schwedische kriegt man nur, wenn man eine Personnummer hat. Und für die müsst ihr außerdem das Skatteverket überzeugen.

Das mit dem genügsamen Leben klingt ja gut, aber komplett ohne Einkommen zu leben ist aus meiner Sicht wenig realistisch. Beispielsweise zahlt man den Zahnarzt in Schweden weitgehend selbst, was sich schnell mal auf 500 € und mehr belaufen kann. Man kann sich also nicht komplett abkapseln, und auch große Ersparnisse werden so von den Bedürfnissen des Alltags aufgefressen.
Und wenn ihr was verkaufen wollt, müsst ihr sowieso in irgendeiner Form angemeldet sein. Dann wäre das eben Kleingewerbe.

Benutzeravatar
Haro
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 26. April 2008 21:05
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Aufenthaltsgenehmigung in Schweden

Beitragvon Haro » 14. September 2008 18:50

Hejsan Nimrod,

wir sind im Februar 2008 nach Schweden ausgewandert und mussten dem Migrationsverket für unser Aufenthaltsrecht schriftlich nachweißen das wir unseren Lebensunterhalt in Schweden selbst finanzieren können und das wir in Deutschland eine gültige Krankenversicherung haben (Das wussten wir vorher auch nicht.) :( deswegen hat es bei uns auch ca. 6 Wochen mit dem Aufenthaltsrecht gedauert und wir mussten erst noch mal beim Migrationsverket nachfragen und eine Kopie unserer Krankenkassenkarten nachreichen. Ich denke das Euch da auch nichts anderes übrig bleibt als nachzuweisen das Ihr in Schweden ein Einkommen (Arbeitsvertrag, Lohn- oder Rentenbescheinigung oder ein ganz dickes Bankkonto) und eine Krankenversicherung habt sonst wird das gewiss nichts werden mit dem Aufenthaltsrecht.

Gruß aus Småland :flagge:
Harald
Man muss dem Leben nur gelassen folgen und ihm ein Höchstmaß an Freude entnehmen.

http://www.ferienhaus-smaland.se

skvs
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 9. September 2008 09:11
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Aufenthaltsgenehmigung in Schweden

Beitragvon skvs » 15. September 2008 14:11

Korrigiert mich, aber meines Wissens braucht man als EU-Buerger kein Aufenthaltsrecht.

Es kommt hier in Schweden auf die Reihenfolge an: Man sollte erst hier wohnen und dann sich melden. Dann kann man sogar Sozialhilfe kriegen. Wie weiss ich auch nicht, aber irgendwie geht das. Das ist natuerlich, was die Schweden vermeiden wollen.

3 Monate ist man sowiso in Europa frei zu tun und lassen was man will. Das ist EU-Gesetz.

hansbaer

Re: Aufenthaltsgenehmigung in Schweden

Beitragvon hansbaer » 15. September 2008 14:24

Diese Diskussion habe ich vor kurzem schonmal führen müssen, wo jemand partout nicht glauben wollte, dass man sich registrieren muss.

Daher in aller Deutlichkeit:
Man muss die Registrierung vornehmen.
Nach aktuellem EU-Recht ist es so, dass es Arbeitsfreizügigkeit für jeden EU-Bürger innerhalb der Union gibt. Jedem Mitgliedsstaat steht aber zu, eine Registrierung für Aufenthalte zu verlangen, die über 3 Monate hinausgehen.
Schweden hat dies mit der Aufenthaltsrechtsregelung umgesetzt. Die Registrierung beim Migrationsverket ist schwedisches Gesetz und konform mit EU-Recht. Wenn man es nicht tut, passiert anscheinend selten etwas, aber wenn man später nochmal mit dem Migrationsverket zu tun hat (z.B. Einbürgerung), ist das ein Problem.

Die Einführung des Aufenthaltsrechts ist eigentlich nur eine formale Erleichterung. Vorher mussten sich EU-Ausländer um eine Aufenthaltsgenehmigung bemühen, die dann automatisch bewilligt werden musste. Durch das Aufenthaltsrecht hat man den EU-Ausländern viel Aufwand erspart.

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Aufenthaltsgenehmigung in Schweden

Beitragvon stavre » 15. September 2008 15:12

das ist ja komisch,haro.wir brauchten nicht beweisen,daß wir eine deutsche krankenverscherung haben.nach 2 tagen war unser antrag durch.


werden doch wohl unterschiede gemacht.na vieleicht,weil s etwas früher war....


elke

hansbaer

Re: Aufenthaltsgenehmigung in Schweden

Beitragvon hansbaer » 15. September 2008 15:15

@Elke: Habt ihr denn Arbeit in Schweden? Soweit ich weiß, ist Haro ja Pensionär, und da kann der schwedische Staat schon eine Krankenversicherung verlangen.

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Aufenthaltsgenehmigung in Schweden

Beitragvon stavre » 15. September 2008 15:16

nö. wir arbeiten nicht hier.aber unser einkommen ist auseichend

elke

skvs
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 9. September 2008 09:11
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Aufenthaltsgenehmigung in Schweden

Beitragvon skvs » 15. September 2008 15:43

Regestrierung - ja

Genehmigung = Visum - nein

3 Monate darf jeder EU-Buerger ueberall wohnen


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste